Judy TT "Übergangsnachfolger" gesucht ;)

Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
67
Tach zusammen!

Also ich hab vor ca 3 Monaten ein supergünstiges Gary Fisher hardtail gekauft um mal zu schauen ob man mit einem MTB genausoviel Spaß wie mit einem Rennrad haben kann. :D
Nach kurzer Zeit bin ich quasi zu 80% nur noch MTB gefahren trotz "schlechtem" Material. ;)

Habe eine Menge gelernt in der kurzen Zeit und angefangen Komponenten die mir nicht gepasst haben auszutauschen wie z.B. Reifen und Pedale.
Nun geht mir die Gabel auf den Wecker.

Problem: Trotz Training mit dem Gyrotwister etc. fangen meine Handgelenke bereits beim ersten etwas höheren Bunny-Hop an zu schmerzen, weil die Gabel irgendwie beim Aufkommen erstmal garkeine Lust hat irgendwie einzufedern. Kleinere Schläge gehen direkt in meine Handgelenke, was bei etwas härteren Touren echt unangenem werden kann. :mad:

Für´s Frühjahr 2007 habe ich ein vernünftiges Enduro (eventuell Bionicon Supershuttle o.ä.) eingeplant, aber bis dahin hätte ich gerne einen günstigen Ersatz für meine Judy TT da ich Angst habe meine Handgelenke zu zerstören. :eek:
Eines muss man der Gabel wohl lassen: Ohne sie hätte ich mich schon des öfteren mal überschlagen! :daumen:

Ich hab mal geschaut, aber die Auswahl ist soooo groß und ich kann nicht einschätzen welche gabel wieviel besser als meine Judy TT.
Kann gerne ein älterer Jahrgang sein, denn vor gebrauchten Sachen schrecke ich im Normalfall nicht zurück. Hauptsache funktioniert gut (besser als die Judy TT) und ist günstig.

Um meine Geometrie nicht zu zerstören habe ich an 100mm Federweg gedacht. Eventuell auch mehr wenn U-turn o.ä. vorhanden ist, denn meine drops werden immer höher und bergab steigt die Geschwindigkeit von Mal zu Mal.

edit: Wiege unter 70 Kilo falls das was zur Sache tut.

m.f.G. , eLw00d
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
67
Mein budget ist das was Sinn macht.
Am Geld soll´s nicht unbedingt liegen, ich würde nur merken, dass ich was investiert habe. Also ne deutlich merkbare Steigerung zur Judy TT.
(Sollte ja eigentlich nicht so schwer sein. ^^)
edit: Nagut, nicht über 200€ ^^
Ich brauch ja noch was für´s neue bike. ;)

Also ich hab gesehen, dass hier oft die Marzocchi mx comp als etwas bessere Einsteigergabel empfohlen wird.
Oder ne gebrauchte Reba SL (o.ä.) ?
Irgendwas von Magura ? :confused:

Bei den Marzzocchi blick ich grad nicht richtig durch. ETA bedeudet dass man den Federweg verstellen kann?
So ne MX Comp 105mm bekommt man ja neu schon für 139€. Wäre die okay (auch für meine Gewicht) ?
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
9.109
Ort
Nordbaden
Klar ist die MX okay für Dein Gewicht. Diese abzustimmen ist am Anfang ein wenig aufwendig, weil Du die Ausfedergeschwindigkeit inwendig verstellst. Meist ist auch etwas zuviel Öl drin, so daß man den Federweg nicht ganz ausnutzt. Aber die Gabel ist so schön primitiv aufgebaut, daß man das auch als Laie gut hinbekommt.
Nur machen sich viele erst gar nicht die Mühe.

Duke ist sicher auch kein Fehler, wenn Du irgendwo eine günstig auftreiben kannst.

ETA ist eine reine Kletterhilfe. Du kannst vor steilen Rampen die Gabel bis auf einen geringen Restfederweg komprimieren, auf dem sie dann auch bleibt. Dadurch liegt das Rad vorne tiefer, Dein Schwerpunkt kommt weiter nach vorne. Eine Federwegsverstellung im eigentlichen Sinne wie U-Turn ist es nicht.
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
67
Danke für die Antworten!
Na das hört sich ja schonmal nicht schlecht an.
"Inwendig" bedeutet dann, dass ich die gabel jedes Mal auseinandernehmen muss, wenn ich das setup verändern will nehme ich an.
Hab das zwar noch nie gemacht, aber irgendwann ist immer das erste Mal. :rolleyes:

ETA hört sich eigentlich sehr gut an, aber ich schätze das System gibt´s nicht mit Lenkerfernsteuerung oder? Denn wenn ich vor jedem größeren Anstieg absteigen und an der Gabel rumdrehen müsste, käme das sowieso nicht in Frage.

Ich guck auch mal nach der Asgard.

edit: Würd´s hier die also schon tun?
Und was ist zu so einer (scheinbar rechjt günstigen) dirtjumper zu sagen? Müsste die nicht besser sein als ne MX comp?

Zur Asgard hab ich zum Beispiel sowas gefunden:
Mit meinen reichlich 80 kg ist die Gabel sensibel genug, aber bei nur 60 kg hätte ich Bedenken bzgl. des Ansprechverhaltens. Das ist jetzt nicht irgendwie belegt, sondern eine reine Vermutung... Aber so Pi mal Daumen: Andere Gabel suchen.
Wiege unter 70kg. :( Hat er mit der Vermutung recht?
 
Dabei seit
19. August 2006
Punkte Reaktionen
0
Hi,

also wenn du bei 200€ bleiben willst, würde ich ne Rock Shox Tora 318 empfehlen, die du für 200€ auch schon kriegst. Ich hab ne Recon 351 U-turn für 259€ und bin sehr zu frieden damit (besonders im Vergleich zu meiner RST Capa T5...die ungefähr mit der Judy TT zu vergleichen ist...vielleicht aber auch etwas schlechter ist.) Der Unterschied zwischen Tora und Recon ist eigentlich (soweit ich weiß) nur das Material der Tauchrohre und somit das Gewicht (Recon ist leichter).

Gruß Sebi
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
67
Ja habe auch schon an eine Tora gedacht.

Imo bin ich wahnsinnig begeistert vom ITA System der Manitou Gabeln. Gibt´s da eventuell auch auch ein älteres Modell von manitou, welches man gebraucht im Rahmen meines budgets ergattern könnte ?
So ne Gabel wäre die perfekte Vorstufe zu einem Bionicon bike.

Ich hatte mir schon ein paar gebrauchte rausgesucht (siehe oben) aber oftmals scheitert es an der gabelschaftlänge.
Imo brauche ich für Steuerrohr und Vorbau schon 21cm. Zusätzlich sind bei mir imo 3 Spacer verbaut, was dann eine Gesamtlänge von 25cm ergibt.
Gut, die Gabel wird wohl eine (deutlich) größere Einbauhöhe haben als meine Judy TT, da kann man natürlich an den Spacern sparen...
 

zet1

Bikeinsel
Dabei seit
10. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
68
beim ETA an Marzocchi brauchst du nicht absteigen, denn es ist wie bei FOX nur eine viertelumdrehung an einem Hebel am linken oberne gabelholm, nur mal kurz aus dem sattel danach und gabel reindruecken, das wars. Beim zurueckstellen das hebels springt die gabel von selbst wieder in die ausgangspositions retour.

PS: Die MX Modelle als Einsteigergabeln zu definieren ist doch sehr abwertend, denn diese sind nur auf schon besser ausgestatteten Modellen Serie.

PPS: Die interne Zugstufenverstellung habe ich einmal verstellt und danach nie mehr, brauchst nur mit einer Nuss den verschluss am oberen gabelende abschrauben und mit dem mitgelieferten langen imbus eine kleine schraube intern verstellen... einzig fummelige ist das Auffinden der Schraube wenn man so hineinstochert :)

Wenn du schon auf ein Enduro spekulierst, waere eine gabel die du dann auch weiterverwenden kannst dann gleich die bessere Alternative? ZB eine MArzocchi All Mountain1 mit 130-150mm und zusaetzlicher Absenkung mittels ETA, oder Fox Talas 90-130 oder aktuelle mit 110-160mm!! Auch die Lyric mit 115 und 160mm ist sicher top!!
So ersparst du dir den kauf von 2 Gabeln (Achtung halt auf die Steuerrohrlaenge dass die dann nicht zu kurz ist fuers neue)
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
67
beim ETA an Marzocchi brauchst du nicht absteigen, denn es ist wie bei FOX nur eine viertelumdrehung an einem Hebel am linken oberne gabelholm, nur mal kurz aus dem sattel danach und gabel reindruecken, das wars. Beim zurueckstellen das hebels springt die gabel von selbst wieder in die ausgangspositions retour.

PS: Die MX Modelle als Einsteigergabeln zu definieren ist doch sehr abwertend, denn diese sind nur auf schon besser ausgestatteten Modellen Serie.

PPS: Die interne Zugstufenverstellung habe ich einmal verstellt und danach nie mehr, brauchst nur mit einer Nuss den verschluss am oberen gabelende abschrauben und mit dem mitgelieferten langen imbus eine kleine schraube intern verstellen... einzig fummelige ist das Auffinden der Schraube wenn man so hineinstochert :)
Danke schonmal!
Das mit der zugstufenverstellung habe ich mir wesentlich komplizierter vorgestellt.
Ich wollte die MX-Gabeln nicht abwerten. ;)
Habe aber gehört, dass diese nicht sonderlich stabil/steif sein sollen. Naja , besser als ne Judy TT sollten sie wohl allemal sein. ^^

Wenn das ETA System von Marzocchi wirklich so einfach und vorallem während der Fahrt zu bedienen ist, dann wäre das eine weitere Alternative.

Wenn du schon auf ein Enduro spekulierst, waere eine gabel die du dann auch weiterverwenden kannst dann gleich die bessere Alternative? ZB eine MArzocchi All Mountain1 mit 130-150mm und zusaetzlicher Absenkung mittels ETA, oder Fox Talas 90-130 oder aktuelle mit 110-160mm!! Auch die Lyric mit 115 und 160mm ist sicher top!!
So ersparst du dir den kauf von 2 Gabeln (Achtung halt auf die Steuerrohrlaenge dass die dann nicht zu kurz ist fuers neue)
Neee, mein jetziges MTB wird nicht ersetzt.
Es wird eventuell zum reinen Tourer für leichtes Gelände aufgebaut und bleibt mein nightride-Fahrrad.
Mein kommendes Enduro soll außerdem ein Komplettbike werden. Selberaufbauen kann ich nicht (gut kann man lernen) und will ich auch garnicht.
Ein Bionicon oder Canyon kann man sowieso nicht zum gleichen Preis selber aufbauen. (Kann man das überhaupt bei irgendeinem Rad?)
 

zet1

Bikeinsel
Dabei seit
10. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
68
Ein Bionicon oder Canyon kann man sowieso nicht zum gleichen Preis selber aufbauen. (Kann man das überhaupt bei irgendeinem Rad?)

Bei Canyon wirds sehr schwer :) aber mein Coiler hab ich schon selbst aufgebaut und extrem gewicht dabei gespart glztg um in etwa gleichem Preis;)

Die MX ist fuer ihren Einsatzzweck steif genug...
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
67
beim ETA an Marzocchi brauchst du nicht absteigen, denn es ist wie bei FOX nur eine viertelumdrehung an einem Hebel am linken oberne gabelholm, nur mal kurz aus dem sattel danach und gabel reindruecken, das wars. Beim zurueckstellen das hebels springt die gabel von selbst wieder in die ausgangspositions retour.
Das hört sich so an als ob man entweder den voll, oder den minimalen Federweg nutzen könnte. Ist der Federweg nicht stufenlos verstellbar?

Also es wird wohl eine MX comp mit ETA werden. Hat die 120mm irgendwelche weiteren nachteile, außer die 10€ die man mehr bezahlen muss ?
 

zet1

Bikeinsel
Dabei seit
10. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
68
Nein stufenlos is des net, aber genau des is der Vorteil, weil stufenlos hiesse man muesste mehr drehen (wie bime uturn) und da nuetzt man dann nicht so oft.
Das ETA ist eine binaere Sache, entweder hebel umlegen und absenken oder voller federweg (je nach Druck drauf mit dem du sie dann absenkst kannst du sie mehr oder weniger absenken... es bleibt aber so oder so ein restfederweg von 3cm im abgesenkten Zustand)

PS: Es gaebe da schon noch das TAS bei einigen Modellen (MX Pro ETA TAS, oder auch die in Uebersee erhaeltliche MX Comp ETA TAS, neben den AllMountain Modellen mit TAS), die kannst du zusaetzlich zum ETA noch stufenlos zwischen 100 bis 120mm verstellen... dazu musst du aber absteigen weil das ca 50 clicks sind... macht man also eher vor der Abfahrt.
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
67
Super, danke!
Also TAS brauch ich nicht wirklich. ETA wird wohl vollkommen reichen.

Aber eine Frage bleibt noch offen:
Hat die 120mm irgendwelche weiteren nachteile, außer die 10€ die man mehr bezahlen muss ?
Aber ich schätze mal das waären dann geringe Einbußen in der Steifigkeit und mehr nicht oder?
Ich denke mal ich werd mir jetzt die 120mm Version der MX comp bestellen.
Ein paar Spacer weniger und die zerstört mir die jetzige Geometrie auch nicht komplett. ^^
 

zet1

Bikeinsel
Dabei seit
10. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
68
Also bei der Steifigkeit merkst du vielleicht schon einen Unterschied zu einer Fox nur, aber entscheidend am Trail is des net... alles Gewöhnungssache, zumindest so steif dass es nicht nachteilig merkbar it isses net.

Die alten Z1 zB waren sehr weich, hab mich geschreckt als ich dann die Fox Vanilla fuhr, die lenkte viel schneller ein:) mittlerweile sind die MX Comp aber schon viel steifer...
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
67
Hab mir die Marzocchi MX Comp ETA 2006 jetzt für 189,90€ bei bike-mailorder.de bestellt.
Bin mal gespannt ob ich die eingebaut bekomme. :)

Danke für die Hilfe!
 

zet1

Bikeinsel
Dabei seit
10. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
68
Gute Wahl!!

Wenn du Probleme hast, postest hier halt nochmal;)

PS: Bevor du deine alte gabel in den muell wirfst, vergiss nicht die Lagerschale vorher herunterzuschlagen vom schaftrohr, denn die wirst du auf deiner neuen gabel wieder brauchen:)
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
67
Oh ja, guter Tip. :)
Aber die Judy kommt nicht auf den Müll. Die kommt ans Hollandrad. :lol:
Naja , eher nicht... ^^
Ich werd mich melden sobald die Gabel da ist und ich sie einbaue. Wird aber eventuell als Weihnachtsgeschenk dienen, weshalb ich mich noch ein wenig gedulden werden muss.
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
67
Ich glaub ich dreh bald am Rad. :lol:



Hab ich heute vond er Post abgeholt:



Aber die gibt´s dann erst zu Weihnachten. Hab ich selber so gewollt, damit ich auch was hab, wo ich mich drauf freuen kann. :)
 

zet1

Bikeinsel
Dabei seit
10. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
68
Toll!! Viel Spass damit... wirst du icher net bereuen... und frohes Fest schonmal vorab :D
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
67
Ich würd ja jetzt schon gerne... :D
Aber es stehen noch 5 Klausuren an, der Wind reißt draußen Bäume aus und der Regen überflutet hier alles. Da lass ich sie mir lieber zu Weihnachten schenken.

Vielen Dank für deine Hilfe!
Dir auch schonmal ein frohes Fest. :)
 

zet1

Bikeinsel
Dabei seit
10. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
68
Bei uns isses sonnig und 12 Grad mild am 8. Dez:D da bin ich normal schon Skifahren auf den Bergen... wenigstens konnte ich heute nochmal eine kleine Biketour machen wie im Herbst... das Wetter spinnt :D
 

BikeTiefling

Erhöre den Ruf der Berge!
Dabei seit
10. November 2005
Punkte Reaktionen
71
Ort
Harz
Hallo eLw00d,

mittlerweile bist du doch bestimmt schon ein paar km gefahren?
Ich steh vor dem selben Problem hab ne runtergerockte Judy TT die ausgetauscht werden soll.
Bist du zufrieden mit der MX?
Hat der Einbau problemlos geklappt?
Wie ist sie im Gelände?

Gruß
BT
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
67
Bin noch kein bisschen damit gefahren.

hatte die Judy damals ausgebaut und das war´s. Letztens hab ich dann diesen komischen Ring von der Judy abgeschlagen und auf die Marzzochi wieder aufgeschlagen.
Hab dann die ganzen Ringe da gereinigt und auch den Rahmen (da wo die Gaelb reinkommt)
Nachdem das erledigt war, knirschte es beim drehen von dem Lager im Rahmen und ich weiß auch nicht mehr in welcher Reihenfolge bzw. wie rum man die ganze ******* wieder montieren muss.

Irgendwann werd ich damit mal zum Händler fahren, aber MTB ist schon seit geraumer zeit für mich gestorben.
 

hai-nik

ungeBILDet
Dabei seit
16. März 2002
Punkte Reaktionen
2
Ort
am hainich
Bin noch kein bisschen damit gefahren.

hatte die Judy damals ausgebaut und das war´s. Letztens hab ich dann diesen komischen Ring von der Judy abgeschlagen und auf die Marzzochi wieder aufgeschlagen.
Hab dann die ganzen Ringe da gereinigt und auch den Rahmen (da wo die Gaelb reinkommt)
Nachdem das erledigt war, knirschte es beim drehen von dem Lager im Rahmen und ich weiß auch nicht mehr in welcher Reihenfolge bzw. wie rum man die ganze ******* wieder montieren muss.

Irgendwann werd ich damit mal zum Händler fahren, aber MTB ist schon seit geraumer zeit für mich gestorben.
wieso gestorben? war jetzt alles für die katz?:heul:
 
Oben