Kann mich beim Fahrradträger nicht entscheiden

Dabei seit
13. Juni 2010
Punkte Reaktionen
6
Hallo zusammen,

ich plane die Anschaffung eines Fahrradträgers für die Anhängerkupplung. Nun habe ich verschiedene Meinungen gehört und kann mich nicht entscheiden.

Es steht für mich fest, dass es ein Thule oder Uebler werden soll.
Mein Arbeitskollege (Familie mit 2 Kindern) hat mir (nur mit Partnerin, irgendwann sind Kinder geplant) gleich zu einem 3+1 geraten. Auch, wenn man mal mit Kumpels unterwegs ist.
Er sagt, so einen Träger kauft man sich (wenn es gut kommt), einmal im Leben und da sollte man einerseits nicht sparen und anderseits (da Kind/Kinder irgendwann geplant sind bei uns) gleich einen nehmen, wo man Reserven hat.

Nun schränkt die Auswahl 3+1 natürlich sehr ein.
Es bleibt eigentlich nur der Uebler P32S und Thule Veloxpace XT3/Velocompact übrig.

Würde ich einen reinen 3er nehmen, hätte man deutlich mehr Auswahl. Da gibt es ja auch gute, die man super klappen kann.

Ich bin nun relativ verunsichert (bin eh nicht der entscheidungsfreudigste).

Was soll transportiert werden:
Das ist sehr gemischt. Von Gravel Bikes über Fullys kann da alles in Zukunft mal draufkommen. EBikes sind keine geplant aktuell. Aber 3 Fullys kann schon sein.


Thule hat ein paar Vorteile, aber auch Nachteile.
Als Vorteil bei Thule finde ich u.a., dass es einen Drehbegrenzer in den Drehreglern gibt, dass in der Mitte der Schienen nochmal Nuten sind für dünne Rennradreifen, dass die 4. Schiene einfach nur eingeklickt wird und es relativ viel Zubehör gibt (irgendwann wird auch mal eine Dachbox von Thule kommen).
Bei Uebler scheint die 4. Schiene mit etwas mehr Aufwand verbunden sein. Anderseits steht auf deren Internetseite, dass der P32s mit 4 Rädern nicht mehr abklappbar ist (mein Kollege hat den älteren P32 ohne s, da geht es) und das man eine Zugentlastung bei 4 Rädern braucht (was mein Kollege auch nicht braucht).
Dafür ist der Uebler schön leicht und der Thule wiegt über 20kg. Bei Thule ist negativ, dass ich die ersten 3 Räder an den Bügel befestigen muss. Bei Uebler nur die ersten 2 und das 3. und 4. wird dann an das vorherige Rad angeklemmt. So spart man sich das Mikado spielen.

Ich habe aktuell eine Mietwohnung und nicht wahnsinnig Platz im Keller/Schuppen, würde aber den Träger schon irgendwo unterbringen. Wobei natürlich komplett zusammenklappbar schon nicht schlecht ist (aber bestimmt auch instabiler).
Und die 3er klappbar haben auch nicht viel mehr Nachteile z.b. Uebler i31...

Was wäre eure Meinung? Würdet ihr lieber gleich ein 3+1 nehmen? Würdet ihr zu Thule greifen oder überwiegen die Vorteile von Uebler?
Er sollte auf jeden Fall an der AHK um 60° klappbar sein, dass am Kombi die Heckklappe auf geht. Auch voll beladen und ohne irgendwelche Zugentlastungen.

Vielen Dank im Voraus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. August 2016
Punkte Reaktionen
453
Wie weit in die Zukunft willst du planen??? Kauft man einen Markenträger, der zumindest die nächsten paar Jahre zu den Anforderungen passt, kann man das Teilchen meist gut verkaufen. 3+1?? Wann sind denn die geplanten Kids alt genug, dass du die Plätze auf dem Träger brauchst? Oder hast du auch schon einen für die Kids passenden Kombi gekauft
 
Dabei seit
13. Juni 2010
Punkte Reaktionen
6
Wie weit in die Zukunft willst du planen??? Kauft man einen Markenträger, der zumindest die nächsten paar Jahre zu den Anforderungen passt, kann man das Teilchen meist gut verkaufen. 3+1?? Wann sind denn die geplanten Kids alt genug, dass du die Plätze auf dem Träger brauchst? Oder hast du auch schon einen für die Kids passenden Kombi gekauft
Ich habe seit 2 Jahren einen neuen Kombi ja...einerseits damit ich mehr reinbekomme und anderseits, weil irgendwann Kinder geplant sind. ;)

Ich versteh deine Aussage. Klar kann ich in ein paar Jahren den Träger wieder verkaufen und was größeres nehmen. Aber damit mach ich deutlich Minus. Denn dann gibt es schon 2-3 neue Modelle und die alten sind kaum noch was wert, zumal die Träger nicht nur 10€ kosten. Deshalb schrieb ich ja, sowas kann man sich eigentlich auch 1x im Leben kaufen und hat das Teil ewig.

Aber es geht ja auch nicht nur um die Kinder. Sorry falls das oben so rüber kam. Ich will ja auch mal mit Kumpels zur Fahrradtour aufbrechen. Da können schnell mal mehr als 2 Bikes zusammen kommen. Kann auch gut sein, dass wir beide mal mit einem anderen Pärchen zur Biketour aufbrechen wollen. Und schon werden 4 gebraucht. Wenn man keine 4 dann hat, kann man die Tour so nicht machen.
Deshalb überlege ich...
 
Dabei seit
25. August 2016
Punkte Reaktionen
453
Ok, verstehe deine Intention. Schau dir aber spaßeshalber mal die Gebrauchtpreise für eine Easyfold an, das ist schon immer nah am Straßenpreis, einen enormen Verlust macht man da eher nicht. Haben ist zwar besser als Brauchen, schränkt aber bei deinen Vorgaben von 4 Bikes extrem ein und verteuert die Sache mM unnötig
 
Dabei seit
13. Juni 2010
Punkte Reaktionen
6
Ja natürlich. Der Easyfold ist aber auch noch gar nicht so lange auf dem Markt, das muss man mit bedenken.
Bei anderen Trägern schaut es dann schon anders aus. Aber ja, du hast vielleicht auch recht. Zu weit sollte man nicht in die Zukunft planen. Am Ende wird eh alles anders.

Nun bin ich aber trotzdem am überlegen, wenigstens einen 3er Träger zu nehmen. Wie schnell passiert es mal, dass ich mit einem Kumpel fahren will und noch ein weiterer mitfahren will.
Ergo wäre die Frage, ob ich da einen 2+1 nehme (der Erweiterungssatz ist ja meist teurer, als wenn ich gleich einen 3er nehme.
Was meint ihr?
Und was ist denn da so empfehlenswert? Es sollte bei Uebler oder Thule bleiben.

Der i31/x31 ist teurer, als wenn ich beispielsweise den Velospace XT3 nehme. Der ist noch mit am günstigsten, aber halt auch recht schwer und groß. Alle genannten Modelle haben sehr gut in Tests abgeschnitten.
Zum Velocompact kann ich wenig sagen außer, dass das der günstigste mit ist.

Am meisten wird bestimmt eh nur ein Bike oder zwei transportiert.
 
Dabei seit
22. Juli 2006
Punkte Reaktionen
586
Ort
16540
Er sollte auf jeden Fall an der AHK um 60° klappbar sein, dass am Kombi die Heckklappe auf geht. Auch voll beladen und ohne irgendwelche Zugentlastungen.
Nimm' Deine wichtigsten Kriterien und kauf' was passendes :) !
Es ist Quatsch, (jetzt) alle künftigen Eventualitäten abdecken zu wollen.

Fährst Du mit anderen zum Radeln, bist Du doch nicht verantwortlich, deren Räder zu transportieren und wenn in X Jahren tatsächlich Kinder mitfahren, hast Du einen Bus oder Wohnmobil, stellst die Räder rein oder brauchst einen ganz anderen Heckträger. Oder gar kein Auto mehr ...
 
Dabei seit
13. Juni 2010
Punkte Reaktionen
6
Nimm' Deine wichtigsten Kriterien und kauf' was passendes :) !
Es ist Quatsch, (jetzt) alle künftigen Eventualitäten abdecken zu wollen.

Fährst Du mit anderen zum Radeln, bist Du doch nicht verantwortlich, deren Räder zu transportieren und wenn in X Jahren tatsächlich Kinder mitfahren, hast Du einen Bus oder Wohnmobil, stellst die Räder rein oder brauchst einen ganz anderen Heckträger. Oder gar kein Auto mehr ...
Tatsächlich spiele ich im Traum mit den Gedanken, mal irgendwann einen T5/T6 als Camper auszubauen und damit bissl rumzureisen. Aber da würden nie Räder rein passen dann ;-)
Der Thule Velospace XT3 würde aber bei den T5/T6 Modellen auch klappen, damit die Heckklappe auf geht. Bei den anderen glaube ich das nicht.

Aber vermutlich ist das auch nur ein Hirngespinst und wird eh nichts :)

Du hast natürlich auch recht, dass ich für die anderen nicht verantwortlich bin. Aber wenn ich einen Träger hätte uns sie mitnehmen kann, können wir auch mal an Orte fahren, wo es sonst zu weit wäre. Ist nur eine Überlegung meinerseits. Ich will jetzt nicht auf Zwang unbedingt das größte Modell kaufen.
 
Oben Unten