katastrophale Ergonomie beim Twin-Lock-Hebel der 2021er Scott Genius Räder

Dabei seit
5. Februar 2018
Punkte Reaktionen
371
Ort
Kerpen NRW
Ich finde der Hebelweg auch recht lang, insbesondere wenn man nicht so Riesenhände hat, ist es unter Umstände etwas umständlich den kompletten Lockout hinzubekommen.

Bei mir geht das Teil aber recht leichtgängig. Vielleicht könntest Du einfach mal ein wenig mit den Einstellrädchen am Lockout experimentieren, manchmal ist die Vorspannung einfach zu hoch.
Also würde ich einfach probieren die Spannung bis zu dem Punkt zu reduzierung das der Lockout greift. Das hat zumindest bei mir bislang immer gut funktioniert.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
12.804
Ort
Albtrauf
Interessant finde ich immer, dass viele (durchaus auch Besitzer von Scott Fullys) den TwinLoc auf einen normalen Plattform-Hebel reduzieren. Das ganze System (beim Dämpfer, nicht bei der Gabel) kann und soll doch viel mehr leisten. Einen Dämpfer mit 2 Luftkammern findet man an anderen Bikes nicht und deren unterschiedliche Funktionsweise/Wirkungsweise ist m.M.n. ein deutlich Unterschied zu den Plattformstufen normaler Dämpfer. Der TwinLoc ist ja nur Mittel zum Zweck und nicht das eigentliche Feature. Und trotzdem liest und hört man immer so etwas:

Da bin ich bei dir - mit einer der Gründe, weshalb ich von Scott etwas abgekommen bin. Zwar ist die Idee an sich recht gut, Dämpfer und Gabel vom Lenker aus zu "bedienen", aber der Kabelsalat ist schlicht scheußlich anzusehen ... Und wenn man sich ehrlich ist - so schlimm ist der Griff nach unten zum Dämpfer (bei den meisten Bikes) nicht und gleiches gilt für die Gabel, jedenfalls für mich.

Dazu kommen die Kosten für den Ersatz der Twin-Loc-Hebel, falls man sich mal ungünstig lang macht - meine Beste hat das mal geschafft und ich meine mich zu erinnern, dass der Preis mehr als happig war ...
Nebenbei, zum obigen Zitat: Remote-Hebel für beispw. die Variostütze sind, wenn Ersatz benötigt wird, bei anderen Herstellern auch nicht günstiger.
 

Goldene Zitrone

Relativist
Dabei seit
13. Juli 2007
Punkte Reaktionen
543
Ort
Trier
Interessant finde ich immer, dass viele (durchaus auch Besitzer von Scott Fullys) den TwinLoc auf einen normalen Plattform-Hebel reduzieren. Das ganze System (beim Dämpfer, nicht bei der Gabel) kann und soll doch viel mehr leisten. Einen Dämpfer mit 2 Luftkammern findet man an anderen Bikes nicht und deren unterschiedliche Funktionsweise/Wirkungsweise ist m.M.n. ein deutlich Unterschied zu den Plattformstufen normaler Dämpfer. Der TwinLoc ist ja nur Mittel zum Zweck und nicht das eigentliche Feature.
Für mich war dieses Spezifikum schon ein sehr gewichtiger Grund für meine Kaufentscheidung, ein 120mm Spark als sportliches Trailbike aufzubauen.

Allerdings empfinde ich den Sprung von 120mm zu 85mm im traction-control-mode als zu klein geraten; 50 - 60mm reichen für Uphills mit Hindernissen und in der Ebene vollkommen aus und hätten zwecks Effektivität mehr Sinn gemacht.

Und den Remote für die Gabel habe ich bereits nach kurzer Zeit entfernt, da meine Fox 34 FIT4 ohnehin kaum wippt und ich es eher kontraproduktiv finde, wenn sich die Front beim Lockout anhebt, da der SAG ja wegfällt. Insbesondere in richtig steilen uphills macht sich das schon spürbar negativ bemerkbar.
Zudem kann ich so auch Gabel und Dämpfer unabhängig voneinander bedienen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
39
Ich stimme dem Topic starter 100% zu. Die Bedienung des Droppers ist mehr als ungluecklich. Im meinem Fall geht diese auch sehr schwerfaellig. Was ich auch nicht verstehe ist dass die TwinLoc Hebel mit dem Dropper Hebel verbunden sind. In meinem Fall moechte ich den Dropper durch eine feste Sattelstuetze ersetzen. Leider muss ich in diesem Fall einen komplett neuen TwinLoc Hebel kaufen, wofuer ca 100.- Euro in Rechnung gestellt werden. Vollkommen unnoetig haette Scott eine etwas nutzerfreundlichere Loesung bedacht.

@Paddyfr: Ich habe eine Unterhaltung mit Dir begonnen. Vielleicht hast Du Zeit um darauf zu antworten. Danke.
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
0
Guten Morgen zusammen
Ich hänge mich mal hier rein: ich habe ein 2020 Strike eRide 910 mit dem alten "2er Twinlock" links und dem Dropperposthebel rechts.

Seit einigen Monaten habe ich zusätzlich ein 2022 Spark 910 und das hat neu den "3er Twinlock plus Dropperpost"-Hebel links (dieser hier: https://r2-bike.com/SCOTT-Fernbedie...er-Federgabel-Daempfer-und-Sattelstuetze-2022)

Meine Frau fährt auch diesen beiden Bikes und wir haben, da wir mehrfach die Woche die Bikes abwechselnd verwenden, immer diesen Moment der Umgewöhnung: wo ist der verdammter Dropper jetzt wieder. Meine Idee ist, dass ich die alten Hebel durch den neuen 3er ersetze. Weiss jemand ob das einfach geht? Oder gibt das eine Baustelle, die gleich weitere Ersatzteile braucht?

Danke für eure Hilfe und viele Grüsse
 
Dabei seit
29. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
334
Ort
Gilching
Guten Morgen zusammen
Ich hänge mich mal hier rein: ich habe ein 2020 Strike eRide 910 mit dem alten "2er Twinlock" links und dem Dropperposthebel rechts.

Seit einigen Monaten habe ich zusätzlich ein 2022 Spark 910 und das hat neu den "3er Twinlock plus Dropperpost"-Hebel links (dieser hier: https://r2-bike.com/SCOTT-Fernbedie...er-Federgabel-Daempfer-und-Sattelstuetze-2022)

Meine Frau fährt auch diesen beiden Bikes und wir haben, da wir mehrfach die Woche die Bikes abwechselnd verwenden, immer diesen Moment der Umgewöhnung: wo ist der verdammter Dropper jetzt wieder. Meine Idee ist, dass ich die alten Hebel durch den neuen 3er ersetze. Weiss jemand ob das einfach geht? Oder gibt das eine Baustelle, die gleich weitere Ersatzteile braucht?

Danke für eure Hilfe und viele Grüsse
Der größte Schmerz ist alle Züge müssen erst entfernt und später wieder durchgefädelt werden. Dass kann nerven, kann aber auch total einfach von der Hand gehen.
Du brauchst bei dem verlinkten Hebel halt noch eine Schelle, die ist nicht dabei.
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
0
Der größte Schmerz ist alle Züge müssen erst entfernt und später wieder durchgefädelt werden. Dass kann nerven, kann aber auch total einfach von der Hand gehen.
Du brauchst bei dem verlinkten Hebel halt noch eine Schelle, die ist nicht dabei.
Danke dir.
Die Züge der Federn müssten ja gleich bleiben können - die sind ja bereits auf der richtigen Seite. Den Zug des Dropperposts muss ich vermutlich neu machen. Eventuell die Hülle auch - das wäre dann mühsam.

Stimmt eine Schelle braucht man noch - ist ja links nur die Remote von Bosch und die hat glaube ich kein Matchmaker-Ansatz.
 
Oben Unten