kategorie test - wünsche und anregungen

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
hallo,
ich fahre ja ein sehr breit aufgestelltes saturn 14. meiner meinung nach maximal breit aufgestellt. die breite lässt sich einfach beschreiben. ich fahr damit gerne schnellen uphill, downhill und ebene.

trotzdem lässt es mir keine ruhe mal die anderen kategorien wirklich auszutesten um seine grenzen aufzubrechen.
nicolai hat ja ein paar gute weitere räder im program. so sehe ich das saturn 11 mit seiner geo als ein frühes down country. das g1 kann mit seinem einsatzspektrum bis zum downhill auch als ein frühes superenduro gesehen werden. vorn dabei.
und das saturn 14, grad aktuell kommen ein paar räder raus mit fast identischer geo. bike stats gibt aufschluss. trail/enduro
also drei kategorien und drei wegweisende räder. absolut konkurrenzfähig im rahmengewicht.

wie schon oft angemerkt fehlt mir auf mtb news ein kategorietest mit daten. ich kann das alles schwierig einordnen. das saturn wurde getestet und als abfahrtsstark beschrieben. abfahrtsstark wo und wie? innerhalb der trailbikes? innerhalb der enduros? was heisst es geht sehr gut berghoch? nur für ein trailbike? wieviele km, hm welche strecken beinhaltet der test? wer fährt und wie? blablabla
mir gefällt diese bro science von pinkbike. der effizienztest und all das zeug.

ich hätt bock das zu machen, eigentlich aus eigennutz um die bikes mal back to back zu fahren. hab mir gedacht interessiert vielleicht auch andere. und deswegen hab ich nicolai ohne viel nachzudenken vorgeschlagen ich mach ein konzept und ich leih die bikes.

ich möcht mit diesem beitrag ein paar gedanken sammeln wie so ein test bzw das konzept aussehn könnte. bzw ob das interessiert.

ich hab schon eine grobe vorstellung und fang einfach mal an:
die strecke sollte ein loop sein. also auffahrt und abfahrt.
ob ich die zwei sachen zusammenhäng, unentschieden. das würde die abfahrt sehr stark beeinflussen. und so fährt auch eigentlich keiner. ich schon. bzw mit dem saturn 11 wird evtl. auch so gefahren. aber die mehrheit macht pause. schwierig.
auf jedenfall bekannt und öffentlich fahrbar. weil man weder auf fotos noch auf videos nachvollziehen kann um was es geht.
uphill nur fireroad werden viele sagen, entspricht nicht meiner realität. keine impossible climbs. es schreiben viele sie fahren trails hoch und legen auf die traktionsperformance sehr viel wert. ist nicht meine realität aber ich möchte das schon abbilden. deswegen evtl.:
uphill flow am geisskopf. der hat vieles drin. schnelle glatte passagen und schwiergere enge wurzel climbs. ich leg eine linie fest und fertig. fahrtechnik hab ich, bei fahrfehler abbruch und neu.
zeitmessung mit gopro, wattmessung mit PM. 300w schnitt festlegen wie pinkbike müsste drin sein. nur viel länger als pb test. 240hm. ob ich da einen konstanten schnitt halten kann muss ich erst testen.

nächste frage einheitsreifen oder nicht. die frage ist was entspricht der realität. natürlich kann man testen wieviel watt geht in einem g1 fahrwerk verloren. aber fährt es einer in der realität mit trailreifen? nein. ich würd fast die bikes im aufbau so lassen wie sie sind. ready to race.
abfahrt würde sich die enduro 1/gk anbieten. geht mittlerweile von top bis runter. 240hm. hat steinige, hat flache passagen, war teil der TT, also wird sowohl von superenduros gefahren als auch von DC bikes weil keine krassen features und relativ easy.
grad da würd mich der unterschied der drei bikes besonderes interssieren. weil es flach und wurzelig ist kannst du mit dem G1 evtl. brachial drübertreten während du dich am saturn 11 nurmehr festhältst. das spannend weil gerade dort viel zu holen ist aber die meisten nur laufen lassen.
entspricht einem naturtrailcharakter. ich kann konstant fahren weil muss ja nicht am absoluten limit sein.

eboxx ausser konkurrenz testen fänd ich auch interessant. hoch fahren lassen? gleiche watt einbringen? no idea.

interessiert das?
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von 525Rainer

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

dogdaysunrise

BND|ORE
Dabei seit
11. März 2009
Punkte Reaktionen
1.796
Definitiv! Grandiose Idee. Ich frag mich auch immer "Ja, wie jetzt? Wie genau?" Wenn geschrieben wird, es geht gut bergauf oder bergab?
Wie du schreibst, im Vergleich zu was und in welcher Kategorie?
Ich hoffe Nicolai findet es auch cool und hilft dir mit den Bikes aus.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von 525Rainer

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.865
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
die strecke sollte ein loop sein. also auffahrt und abfahrt.
ob ich die zwei sachen zusammenhäng, unentschieden. das würde die abfahrt sehr stark beeinflussen. und so fährt auch eigentlich keiner. ich schon.
= DC
ich mache das manchmal auch so
Ist aber tatsächlich schwierig, weil man wohl doch eher selten sehr stark nach oben pusht und dann in einen schnellen DH schießt.
Deswegen würde ich es tatsächlich trennen.
nächste frage einheitsreifen oder nicht.
2 LRS! Wenn du wirklich pusht dann hast du für eine Richtung den optimierten Reifen, siehe oben.
Ansonsten geht es eher Richtung AM-Tourer mit Allroundbereifung.
Oder 3 LRS.
 
Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte Reaktionen
4.930
nächste frage einheitsreifen oder nicht. die frage ist was entspricht der realität. natürlich kann man testen wieviel watt geht in einem g1 fahrwerk verloren. aber fährt es einer in der realität mit trailreifen? nein. ich würd fast die bikes im aufbau so lassen wie sie sind.

Wäre aber sehr interessant hinsichtlich der Fragestellung: braucht man wirklich zwei (mehrere) Bikes oder ist es besser ein Bike mit verschiedenen Laufradsätzen zu haben?
Wenn ein G1 mit XC Reifen nicht schlechter klettert als ein Saturn 11, sehe ich persönlich zB keinen Grund für ein Zeitbike statt zweit-LRS
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Schwieriges thema das mit den reifen. Und das nicht nur wegen momentarer verfügbarkeit.

Ich hab das am saturn ja schon exzessiv betrieben. Da waren auch schon aspen und rekon drauf. Und superleichtrollende vittoria.
Im endeffekt ist es dann auch mehr ein reifentest.
Ich werd nicht drei räder mit je zwei laufradsätzen fahren können. Ich kann meins alternativ mit dem superrollenden vittoria satz antreten lassen.
Nur hatte ich den letztens drauf und selbst bei harmlosen strecken wie der enduro 1 hatte ich da luftverlust. Schon das saturn 14 verlangt nach DD.
Das 11er wird man mit exo fahren können weil es wohl von haus aus nicht den abfahrtspeed zulässt.

Also ich seh da zwei möglichkeiten. Entweder einheitsreifen und da würde ich sowas wie dhf dual exo vorne und agressor DD als kombi für fast trockene steinige trails in den raum werfen, oder testbike ist testbike und es kommt wie es kommt.
 

Stuntfrosch

Apnoe Biker mit Trail Demenz
Dabei seit
6. September 2004
Punkte Reaktionen
646
Ort
Wuppertal
Am G1 fahre ich aktuell 2 LRSe.
EX471 mit Mary Soft und Aggressor exo und
EX511 mit Mary Ultra soft SG und Aggressor DD.
Mit dem ersten lässt sich wirklich vortrefflich touren,
im Dezember kommt er dann aufs 14er.

Seit ich mich an das "von oben" Treten beim G1 gewöhnt habe, toure ich nur noch selten mit dem ion15.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Soweit ich das sehe sollte das ziel weit umfangreicher sein als ich dachte.
Also was kann ein g1 mit schnellen reifen berghoch, und was kann das 11er bergab mit vernünftigen reifen. Auch das interessiert.
Dazu hat pb im effizienz test nur bei offenen fahrwerk getestet was viele bemängelten. Auch da sind varianten möglich.
Auf welchen luftdruck sollte man sich einigen?

Der test wurde gerade aufs frühjahr verschoben.
Vielleicht schaff ich ein paar probeläufe mit dem saturn vorher und stell euch die strecke medial vor.
Goproläufe nebeneinanderlegen find ich hochinteressant zur analyse. Da sieht man genau wo man verliert. Während der fahrt oft unmerklich.
 
Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte Reaktionen
4.930
Dazu hat pb im effizienz test nur bei offenen fahrwerk getestet was viele bemängelten.
Definitiv, das fand ich auch vollkommen unsinnig, den Climb Switch nicht zu nutzen. Geht an der Realität vorbei meiner Meinung nach.
Auf welchen luftdruck sollte man sich einigen?
Für die XC Reifen beim G1 oder Saturn darf der schon ordentlich hoch sein. Ich fahr den Race King Race Sport am Focus Vice bereits mit 2.5 bar hinten bei 67kg, weil es sonst durchgehend Durchschläge gibt. Am Saturn oder G1 wird man da sicher noch höher gehen müssen, wenn die Felgen es zulassen oder man verbaut noch ein Insert (für mich: Rollwiderstand wichtiger als Gewicht).
Wobei man am G1 vielleicht wieder gar nicht so weit rauf müsste, da die Federung mehr übernehmen kann? Andererseits ist man schneller unterwegs... Schwierig ;)
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Eieiei. Nix über 2 bar!
Ich hab schon wattmessertests auf schotter gemacht. Zuviel druck ist kontraproduktiv fürs rollverhalten. Bin da schon mit 3 bar über die bahn, enttäuschend.
DD kann ich mit 22psi fahren. Vorne auch exo.
Grundsätzlich sind reifen wenn man gleichzeitig schnell hoch und runter fährt immer ein kompromiss.
Ich hab da lange Mit strava segmenten experimentiert.
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.681
Ort
Hottentottenstaat
Die Frage ist immer, was man denn überhaupt beweisen will und welche Thesen dahinter stecken. Danach muss man dann die Testanordnung ausrichten.
Wenn man zb einen gegebenen Trail hat, dann wird man zb Saturn 14 und G1 so abstimmen und aufbauen, dass auf genau diesem Trail die optimale oder maximale Leistung möglich ist.
Wer zb einen Allrounder will, wird sich ganz andere Fragen stellen müssen.
Der Vergleich G1 zu Saturn 14 ist deshalb interessant, weil sich viele ein Saturn 16 wünschen.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.898
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Soweit ich das sehe sollte das ziel weit umfangreicher sein als ich dachte.
Also was kann ein g1 mit schnellen reifen berghoch, und was kann das 11er bergab mit vernünftigen reifen. Auch das interessiert.
Dazu hat pb im effizienz test nur bei offenen fahrwerk getestet was viele bemängelten. Auch da sind varianten möglich.
Auf welchen luftdruck sollte man sich einigen?

Der test wurde gerade aufs frühjahr verschoben.
Vielleicht schaff ich ein paar probeläufe mit dem saturn vorher und stell euch die strecke medial vor.
Goproläufe nebeneinanderlegen find ich hochinteressant zur analyse. Da sieht man genau wo man verliert. Während der fahrt oft unmerklich.
Dieser Effizienztest auf PB ist doch aber auch so gar nicht ernst zu nehmen, Prügel Mal zehn Bikes hintereinander den eine bestimmte Strecke hoch, viel mehr kannst ein Ergebniss gar nicht verfälschen. Das was man feststellen kann, man kommt den Berg hoch.

Beim technischen uphill nix anderes, Versuch 5 Mal so ner Auffahrt die gleiche Linie mit dem gleichen Bike zu treffen...kaum möglich
 
Zuletzt bearbeitet:

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Dieser Effizienztest auf PB ist doch aber auch so gar nicht ernst zu nehmen, Prügel Mal zehn Bikes hintereinander den eine bestimmte Strecke hoch, viel mehr kannst ein Ergebniss gar nicht verfälschen. Das was man feststellen kann, man kommt den Berg hoch.

Beim technischen uphill nix anderes, Versuch 5 Mal so ner Auffahrt die gleiche Linie mit dem gleichen Bike zu treffen...kaum möglich
Ich find ihn wesentlich aussagekräftiger als das übliche, das rad klettert sehr gut und den lockout haben wir fast nie benutzt.
Soviel kann ich aus einem halben jahr wattmessertest und fahren in die uphillsegmente schon sagen:
Reifen, fahrwerk, sitzposition, irgendwann gewicht spielt massiv mit rein.

@tyro es kann keine perfekte abstimmung für den trail gefahren werden weil der uphill in der wertung ist. Ich weiss am besten was du bergauf bezahlen musst wenn du ein abfahrtssetup fährst.
Vergleichbarkeit und gps fehler hin oder her. Ich hab in gut besuchten gebieten wie kalchreuth versucht in die up, down und loop topten auf strava gleichzeitig zu fahren. Wenn das auf einer ausfahrt gelingen soll braucht es ein absolut kompromissbehaftetes setup. Jeder spezialaufbau für eine disziplin wird versagen.
Das spannende für mich wäre, wie zahlt sich ein saturn 11 im uphill und ein g1 im dh aus und was bezahlt man dafür für einen preis.
Weitere frage, wie kann man beide räder breiter aufstellen und was erreichen sie mit schweren bzw leichten radreifenkombis.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.898
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Wobei dann sicher auch auch extrem ausschlaggebend ist, was für eine Strecke man bergab fährt. Nicht auf jeden Downhill brauchst DD, auf anderen kommst ohne nicht weit.
2 Kategorien Bike, und da baut man es sich eben entsprechend auf. Vergleichbar sind die beiden eigentlich kaum. Egal wie man sie aufbaut
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Wobei dann sicher auch auch extrem ausschlaggebend ist, was für eine Strecke man bergab fährt. Nicht auf jeden Downhill brauchst DD, auf anderen kommst ohne nicht weit.
2 Kategorien Bike, und da baut man es sich eben entsprechend auf. Vergleichbar sind die beiden eigentlich kaum. Egal wie man sie aufbaut

Die strecke hab ich mit bedacht gewählt. Die enduro 1 hat noch am meisten trailcharakter. Trotzdem liegen steine drin bzw man springt und presst in grobes geläuf wenn man schnell sein will. Sie ist nicht steil und hat keine schweren features. Manch downhillstrecke ist glatter, hat mehr linie. Es kann eben eine enduro stage sein, was sie auch war, es kann aber genauso der trailcharakter sein den du mit dem saturn11 fahren willst. Er taugt als xc loop ebenso als superendurochallenge.

Ich kann mir aber auch vorstellen eine andere der Gk strecken zu wählen. Evtl kommen da vorschläge.
Am liebsten würd ich ja zwei andere strecken vorschlagen aber diese sind nicht medial verwendbar. Weil locals, und weil nicht legal.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.865
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
trotzdem lässt es mir keine ruhe mal die anderen kategorien wirklich auszutesten um seine grenzen aufzubrechen.
nicolai hat ja ein paar gute weitere räder im program. so sehe ich das saturn 11 mit seiner geo als ein frühes down country. das g1 kann mit seinem einsatzspektrum bis zum downhill auch als ein frühes superenduro gesehen werden. vorn dabei.
und das saturn 14, grad aktuell kommen ein paar räder raus mit fast identischer geo. bike stats gibt aufschluss. trail/enduro
also drei kategorien und drei wegweisende räder. absolut konkurrenzfähig im rahmengewicht.
...

interessiert das?
Wie definieren wir/ du die Kategorien?
Ich mach mal einen Vorschlag:

Uphill + flach *DH *Gewicht Rahmen
inkl Dämpfer*
FW h *FW v *
XC
90%​
10%​
< 2kg100-110mm100-110mm
DC
70%​
30%​
2,5kg120-130mm120-130mm
Trail (AM)
50%​
50%​
3,5kg130-150mm130-160mm
Enduro
25%​
75%​
4kg150-170mm150-180mm
DH
0%​
100%
viel180mm++200mm++
* alles Näherungswerte

Sind natürlich alles nur Näherungswerte und könnten durchaus geschoben werden.
Braucht es weitere Kategorien?
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.865
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Oder liege ich falsch?
Da ich kein Remote habe und auf dem Marathon schon mal den DH vorne gelockt gefahren bin, ist dein Gedanke durchaus richtig. Mein setup muss beide Richtungen ohne Lockout können.
Wenn jedoch Lockout als Option angeboten ist es ein nutzbarer Parameter. Mit Remote sowieso.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Wie definieren wir/ du die Kategorien?
Ich mach mal einen Vorschlag:

Uphill + flach *DH *Gewicht Rahmen
inkl Dämpfer*
FW h *FW v *
XC
90%​
10%​
< 2kg100-110mm100-110mm
DC
70%​
30%​
2,5kg120-130mm120-130mm
Trail (AM)
50%​
50%​
3,5kg130-150mm130-160mm
Enduro
25%​
75%​
4kg150-170mm150-180mm
DH
0%​
100%
viel180mm++200mm++
* alles Näherungswerte

Sind natürlich alles nur Näherungswerte und könnten durchaus geschoben werden.
Braucht es weitere Kategorien?

Die kategorien sind durch die testräder vorgegeben. Das saturn11 war testsieger in der bike. Leichtestes bike Im test, obwohl der rahmen nicht der leichteste war.
Saturn 11 / saturn 14 / g1
Und die gewichtung uphill und dh sollte exakt gleich sein. Der uphill geht teilweise auch als ebene durch.
Unterschiede allgemein herausarbeiten, nicht innerhalb der kategorien.

Zum thema uphill. Wenn ein lock vorhanden ist und einen vorteil bietet würd ich ihn einlegen. Ich hab eine routine zu beurteilen wo er von vorteil ist und wo nicht. Weil ich bei mir die modis in sekundenschnelle wechseln kann. Und das auch tue.
Ein lock bei einem 100mm rad ist was anderes als bei einem 170mm rad.
Beim hochfahren mit konstanten watt wird der lock nicht so eine grosse rolle spielen wie bei einem allout hochracen. Allein der psychologische effekt wenn sich nichts bewegt ist notwendig um hohe watt mental aushalten zu können. Wirds komplex, macht man auf. Ist es abwechselnd komplex und hat keinen remote, fährt man lieber offen. Die umgreiferei bringt dann nix.
Man tritt dann rund und konstant.
Ich kann mit den remotes abwechlungsreicher fahren. Wiegetritt geht 100% in den untergrund.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.865
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Die kategorien sind durch die testräder vorgegeben.
Du wolltest doch Kategorien. Oder heißen die dann:
Saturn 11 / saturn 14 / g1

Und die gewichtung uphill und dh sollte exakt gleich sein.
Mir ging es um die übliche Priorisierung der Bikes dieser Kategorien.

DC wird durch Saturn 11 vertreten
14 Trail
G1 Enduro
Das du für den Test die Gewichtung gleich lässt, sollte klar sein.
Es ist aber trotzdem nicht anzunehmen, dass G1 im 50/50 Mix mit S11 mithält.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Du wolltest doch Kategorien. Oder heißen die dann:

Saturn11 sehe ich von xc bis trail
Saturn 14 von trail bis enduro
G1 von enduro bis dh
Don't forget the eboxx

Settings und aufbauten, so wie sie kommen bzw sind. Reifen kann ich ändern.

Mir ging es um die übliche Priorisierung der Bikes dieser Kategorien.

DC wird durch Saturn 11 vertreten
14 Trail
G1 Enduro
Das du für den Test die Gewichtung gleich lässt, sollte klar sein.
Es ist aber trotzdem nicht anzunehmen, dass G1 im 50/50 Mix mit S11 mithält.
Was meinst du mit mithalten? Es werden keine punkte vergeben sondern es ergeben sich daten. Die kann man evtl erklären und interpretieren. Vorhersehen kann ich nichts.
Wie immer starkes eigeninteresse. Kann ein saturn 11 mein 14er berghoch überhaupt schlagen? Wieviel watt bring ich ins g1 in die abfahrt weil ich gnadenlos über die wurzeln treten kann. gesamtzeit?
Wenn ich die räder länger haben kann interessieren mich allout tests. Und das eboxx.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.898
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Was für ein Ergebnis erwartest du denn am Ende? Umso mehr ballerstrecke bergab, desto klarer wird das G1 vorn liegen, bergauf, ohne das es wohl überraschend sein dürfte, wird es das langsamste im Test sein. Der ein oder andere ist natürlich überall auch mit nem Saturn schnell, aber genau wie du die Kategorien mit den entsprechenden Bikes besetzt, werden die Ergebnisse ausfallen, weil die Bikes sind ja entsprechend optimiert.
Was für den einzelnen dann die persönliche Definition von Trail oder Enduro ist, steht auf nem anderen Blatt
 
Oben