kategorie test - wünsche und anregungen

Milsani

Haldenhonk
Dabei seit
2. September 2001
Punkte Reaktionen
2.114
Ort
Woanders is auch Scheiße!
[...]
für den test möchte ich allerdings längere abfahrten und auch längere auffahrten. ab 3min abfahrt kommen viele sachen zum tragen die du bei kürzeren gar nicht merkst. das g1 soll hier seine stärken zeigen.
klar wirds schwieriger und aufwändiger sich längere strecken einzuprägen. man wird sehn wie das gelingt.



powermeter ist vorhanden und wird auf die testbikes umgebaut. die zeitnahme würde ich mit der gopro machen. linie auf boden und das überfahren filmen beim start und ziel.
[...]

wir haben noch nicht abschliessend geklärt, einheitsreifen oder nicht?
[...]
Das mit der Gopro Zeitnahme ist eine sehr gute Idee, da könnte man auch Zwischenzeiten nehmen. Längere Abfahrten sind sicher auch nicht schlecht, allerdings sollte man dann aufpassen, dass man genügend Runs zusammenbringt, sonst werden die jeweiligen Mittelwerte zu wenig aussagekräftig.

Wenn ich dich richtig verstanden habe wolltest du verschiedene Radkonzepte vergleichen. Dann gehören da m.M. nach auch jeweils "artgerechte" Reifen drauf.

Ansonsten gibt das Thema Reifen / Luftdruck / Insert usw. sicher genug Stoff für mehrere Promotionen an der MTB-Akademie her;)

Hast du dir denn jetzt schon einen Versuchsaufbau überlegt?

M.
 
Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte Reaktionen
4.930
wir haben noch nicht abschliessend geklärt, einheitsreifen oder nicht?
ich bin im prinzip dagegen weil ein saturn 11 wird kein mensch mit DD fahren und ein G1 ist nix wert mit einem EXo hinten.

Ich wäre weiterhin stark dafür. Dass das Bike mit den dünneren Karkassen, härteren Gummis und kleineren Stollen schneller im Uphill ist, kann dir sonst eh schon direkt jeder sagen.
Spannender finde ich da nach wie vor: wie viel Zeit kostet der Federweg? Kostet er überhaupt Zeit/Leistung, wenn man ihn genauso locken kann wie beim Trailbike?
Die 170mm am G1 kann man durch mehr Luftdruck und Spacer so abstimmen, dass man effektiv nicht mehr Federweg ausnutzt als am S14ST. In die Richtung kann man das G1 also trimmen.
Aber man kann nur schwer zusätzlich Federweg ins S14ST dübeln ;)
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.681
Ort
Hottentottenstaat
Ich hau mal die These rein, dass ein sauber abgestimmstes G1 nicht mehr Federweg im Wiegetritt frei gibt, als ein S14. Das S14 hat eine lineare Kennlinie, das G1 eine sehr progressive. Wenn beim S14 der Luftdruck im Dämpfer nicht ganz exakt passt, wird das im Wiegetritt ordentlich wippen. Am G1 läuft man da in die unsichtbare Wand der Progression. Und dann kommt noch der Storia Faktor dazu. Der Arma (in diesem Sinn baugleich mit dem Storia) ist mein erster Dämpfer, in dem die LSC wirklich funktioniert.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Dein wiegetritt ist evtl. ein anderer. Allein schon der gewichts unterschied.
Zumal man wiegetritt auch nochmal in verschiedene klassen unterteilen könnte.
Ist es eine abwechslung die der fahrer vornimmt. Tempo gleich, watt gleich. Ist es ein sprint im rennen um als erster in die abfahrt zu gehn oder zielsprint, ist es ein sprint einen steilhang hoch über die kuppe, drückt man extrem harte gänge kraftvoll durch oder hat man eine schnelle frequenz.
In xc rennen kann man an der gabel beobachten das ungelockte fahrwerke wippen.
Wiegetritt erfordert kraft. Es stehn im nu 1000w an und die wenn weg sind ist es schnell vorbei. Also wir reden hier von ein paar sekunden. Bei mir von 10.
Im wiegetritt ist die gefahr gross watt zu verballern. Und die sind begrenzt. Das lernt man mit der zeit mit dem pm.
Für mich machts nur noch kurz vor ziel oder zwischensprint in der abfahrt in frage. Ansonsten kann ich mich im sitzen mittlerweile so im rad verspannen das ich so besser weil länger sprinten kann.

Meiner meinung nach gibt es keine federung oder system das auch nur annähernd an ein gelocktes rad rankommt.
Mein saturn kann ich locken, damit müssen sich die testbikes messen.
Kann man sie ebenfalls locken, werd ich das tun. Ich fahre 90% gelockt hoch und hab keine probleme mit traktion.
Traktion ist für mich mehr eine frage von power und deren dosierung. Keine power, kein erfolg. Auch nicht mit dem besten fahrwerk.
Bei sprints auf abfahrten lock ich nur hinten. Etwas das moderne systeme nicht können. Was ich seltsam finde.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Ich wäre weiterhin stark dafür. Dass das Bike mit den dünneren Karkassen, härteren Gummis und kleineren Stollen schneller im Uphill ist, kann dir sonst eh schon direkt jeder sagen.
Spannender finde ich da nach wie vor: wie viel Zeit kostet der Federweg? Kostet er überhaupt Zeit/Leistung, wenn man ihn genauso locken kann wie beim Trailbike?
Die 170mm am G1 kann man durch mehr Luftdruck und Spacer so abstimmen, dass man effektiv nicht mehr Federweg ausnutzt als am S14ST. In die Richtung kann man das G1 also trimmen.
Aber man kann nur schwer zusätzlich Federweg ins S14ST dübeln ;)

Bei meinem rad oder den testrädern werd ich nur grundsetup machen. Gerne darf das nicolai übernehmen. Ich weiss das mich das bei den ganzen fahrwerksspezialisten angreifbar macht aber ich akzeptiere deren expertise nur wenn sie sich auf dem trail belegbar auszahlt.
Setupvorschläge kann ich entgegennehmen wenn ich die testräder vorstelle. 82-85kg netto.

Ein vorteil kann sein das man halt auch das ganze potential noch offenlässt die tuning halt so mitsichbringt.
Aus eigeninteresse kann ich mein eigenes rad nicht ohne die twinlocgeschichte testen. Da ich zeitlich nicht damit begrenzt bin kann ich ja mal offen hochfahren. Hätt ich die lockfunktion nicht, würd ich es allerdings viel straffer fahren.
Seis wies ist, die funktion halte ich als vorteilhaft und so wies aussieht kommen noch mehr leute auf den trichter.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
hallo Rainer, was für dämpfer und Federgabel sind denn bei dir verbaut und wie hast du das mit dem Twinlock gelöst?
Oder steht das schon in einem anderen Tread?

Hallo, Hier die daten:
1x MY21 36 29 160 mit FIT4, glänzend schwarz ( auf Remote PTU umgebaut und auf 160mm gebracht) - 910-20-912
- nötigen Airshaft
1x MY21 DPX2 210 x 55 (wird im OEM Lab auf Remote PTU umgebaut / Remote wird von unten angesteuert) - 973-01-316

bedienen tu ich das mittlerweile mit dem scott twinloc hebel der auch zugleich meine vecnum ansteuert.
Der hebel hat drei positionen.
stufe 0 - Fahrwerk kompett gesperrt
Stufe 1 - dämpfer gesperrt, gabel offen
stufe 2 - fahrwerk komplett offen
Ergibt sich aus übersetzungsverhältnis des hebels.
dämpfer zu und gabel offen ist auf flachen trails sehr hilfreich wenn man maximal auf dem pedal attackiert aber den grip vorne braucht weil man schnell in kurven reinfährt.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.898
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Du willst doch einen Effizienztest machen oder ?
Warum fährst du dann im Lockout ?!

@Tyrolens
Sicher nicht verkehrt aber ein G1 ist ja eher für abwärts abgestimmt, weshalb schon deswegen das Fahrwerk wohl mehr Federweg freigibt. So ist es jedenfalls bei meinem, man kann ohne Lockout entspannt fahren, vor allem mit ovalen Blatt ist es nicht das grosse Thema.
 
Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte Reaktionen
4.930
Du willst doch einen Effizienztest machen oder ?
Warum fährst du dann im Lockout ?!

Was bringt es ein effizientes kurzhubiges Bike zu haben, wenn das langhubige mit gelocktem Dämpfer ggf. genauso effizient ist?

Dass sie ohne Lock gefahren sind, war meiner Meinung nach der größte Fehler beim pinkbike Effizienztest. Auf Forststraße Uphill ist Lock gesetzt (oder war, mein Jade hat ja leider keinen mehr :D)
Beim Impossible Climb kann man dann ungelockt fahren.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Wenn gelockt werden kann, wird gelockt. Wenn nicht dann nicht. Dann auch keine tricks wie härteres setup oder gabel runterzurren.

einen climbswitch beim hochfahren nicht umzulegen ist für mich so wenig nachvollziehbar wie die sattelstütze unten lassen.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Es gibt einen effizienz test mit g1 auf pinkbike. Lock vs unlock. Da hat sich auf gerader strecke ergeben er bringt so gut wie nix. Was klar ist, in starrer position tut sich da nix.
Beim uphillflow brauch ich kurze beschleunigungen usw.
Es wäre kein problem diese ganzen feinheiten auszutesten auf meiner 70hm schotterrampe. Evtl mach ich da diese ganzen varianten und lass euch dann den modus für den finalen test am gk auswählen.
Die schotterrampe bin ich stand jetzt 200 mal hoch.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Mental stört alles was auch nur minimal wippt. Und meinst du das mein saturn mit dpx2 irgendwo im letzten drittel versackt wenn ich zug auf der kette habe? Lass es um die hälfte versacken, in welchem bereich ist dann das g1?

Ich seh das recht pragmatisch. Alles was sich testen lässt und in den daten ausschlägt ist relevant. Alles andere ist nur fürs feeling.

Ich hab diese pinkbike slowmo videos gesehn. Ich überleg mir grad wie ich den wiegetritt abfilmen könnte. Evtl ebikepilot der mich seitlich mit der gopro filmt mit 240fps.

Asphaltstrecke hoch aber mit wievielen watt, welche tf und gibts so kurz überhaupt unterschiede. Ich trainier ab und zu wiegetritt 3-5 min. Aber der ist so rythmisch und konstant das hat nix mit attackieren zu tun.
Alles über 500w kannst im stehen nicht mehr dosieren. 600, 700, 800 oder die tausend die ich 10s halten kann laut liste das ist völlig utopisch die konstant abzufeuern weils all out ist. Müssen wir uns auf 700 vielleicht einigen und ich trainier das mit festgelegtem gang und tf.
Das sind alles schöne vorversuche die ich jetzt schon machen kann ich halt euch auf dem laufenden.
Ich bring beispieltracks und wir einigen uns auf einen.
 
Zuletzt bearbeitet:

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.898
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Wenn du Effizienztest mit Lock machst, dann bitte aber auch die Gabel ;-)
Und als Vergleich das neue Elektronisch gesteuerte Fahrwerk
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Ich würde vielleicht mal damit beginnen, was sich wirklich messen lässt. Nicht, dass du "nichts" misst.

Sinn dieses beitrags sind wünsche und anregungen. Ergänzend zu meinem eigen interesse.
Die messgeräte, den fahrer und die strecken kann ich transparent darlegen.
Vorschläge wie, man muss das g1 mindestens ein jahr fahren oder 500 runs absolvieren kann ich nicht erfüllen.
Ich kann nur vorversuche optimieren um im test dann routine zu haben.

Nichts messen wird nicht passieren. Dazu hab ich zuviele erfahrungen mit dem saturn gesammelt.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Wenn du Effizienztest mit Lock machst, dann bitte aber auch die Gabel ;-)
Und als Vergleich das neue elekronisch gesteuerte Fahrwerk

Der fokus liegt auf sportlichem radfahren. Irgendwelche komfort vollautomatiken haben dort nix verloren.

Die dinger von fox und suntour die im rennsport sinnvoll eingesetzt wurden werd ich nicht kriegen.
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.681
Ort
Hottentottenstaat
Ich meine damit Signifikanz. Also wenn du A und B vergleichst und dir das Powermeter eine Differenz von 1% raus wirft, dann weißt du, dass das im Bereich der Messtoleranz / des Messfehlers liegen kann. Und dann hast du noch x weitere Faktoren, die rein spielen. Sieht man ja an diesen Pinkbike Tests.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Ja, deswegen 250hm. Distanz verlängern.
Wenn das nicht reicht 500hm
Bis zu 800 hab ich nah zur verfügung.
Dann sinkt halt der wattschnitt wobei ich 860hm mit 300w schon gefahren bin.

Wenn auf 100hm der unterschied im bereich der toleranzen ist, ist das ja auch ein ergebnis das aussagt, es gibt keinen unterschied im messbaren bereich im rahmen der möglichkeiten.

Aber wie gesagt, meine erfahrung mit über einem halben jahr pm sagt was anderes.
Wichtigste erkenntnis. Gefühle täuschen.
Deswegen sind tests die gefühltes beschreiben für mich nix wert.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.898
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Gleiches Fahrwerk und Laufräder wären jedenfalls schon ne Grundvorraussetzung. Dazu gleiche Laufräder.

Was ist mit den Geometrieoptionen der Räder? Die wirken sich ja auch spürbar in bestimmten Fahrsituationen auf, willst die alle durchtesten ?
 
Oben