kategorie test - wünsche und anregungen

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.898
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Ja völlig sinnvoll wenn schon an dem selben Rad es einen enormen unterschied macht wenn man 1kg leichtere Laufräder mit humaneren Reifen fährt. Welches Ergebnis soll da rauskommen ? Völlig überraschend gehtbdas Saturn spürbar besser bergauf? Wäre natürlich eine irre Erkenntnis
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.865
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Oh je, Fragen über Fragen....
Da braucht man ja eine ganze Armada an Testfahrern🤪

@525Rainer : hast du nicht einen qualifiziert gezeiteten Powermeterdatensatz von deinen Anstiegen? Dann könnte man sich schon mal die Streuungen ansehen.

M.
Hatte er per Screenshot schon gezeigt.
Es heißt "Kategorietest". Da macht das doch keinen Sinn.
Doch
Es geht ja darum, die Grenzen verschwimmen zu lassen. Dass ein S11 mit leichten Reifen besser bergauf fährt, ist spätestens beim Sprint klar.
Wie ähnlich sind die Kategorien mit Konpromissreifen.
Allerdings sollte auch der Nachteil für Kategorie aufgezeigt werden.
Zumindest interpretiere ich das so:
hallo,
ich fahre ja ein sehr breit aufgestelltes saturn 14. meiner meinung nach maximal breit aufgestellt. die breite lässt sich einfach beschreiben. ich fahr damit gerne schnellen uphill, downhill und ebene.

trotzdem lässt es mir keine ruhe mal die anderen kategorien wirklich auszutesten um seine grenzen aufzubrechen.
Alleine, dass er Lock nutzen möchte zeigt es ja.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Mich interessiert einfach welchen preis man mit dem g1 bezahlen muss. Oder ob sich ein saturn 11 lohnt.
Einfach die unterschiede der kategorien. Fassbar in zahlen.

Es gibt im forum leute die sagen es kommt alles nur auf den fahrer an. Was in meinen augen schwachsinn ist. Aber genauso gibt es materialfreaks die ihre räder so überhypen das sie denken sie werden als fahrer nach 2000hm müde und würden 3000hm nie schaffen. Wenn man zum beispiel daran glaubt das ein ungelockter langhubrad mit superoptimierten fahrwerk und ermüdungsfreien supersoft traktionsreifen gut den berg hoch geht. Das man über 50w ins nichts tritt merkt man in der komfortablen situation nicht und denkt man ist nicht fit genug.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Pinkbike hatte soweit ich das gesehen hab gleiche reifen nur innerhalb der kategorie. Xc, trail und superenduro hatten die typischen testreifen Im effizienztest drauf.

Ich kann mal ein paar reifenkategorien vortesten mit dem saturn.
Leider kaum bis nichts verfügbar. Und mullet machts nicht einfacher.
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.681
Ort
Hottentottenstaat
Gerade gestern habe ich mir wieder gedacht, wie Leute nur halbwegs effizient mit einem Racing Ralph bergauf kommen können, bei uns, wo die Wege heuer extrem stark ausgewaschen wurden. Ich hab selbst mit der Ultra Soft Magic Mary im Wiegetritt teilweise echt harten Traktionsverlust und das eben auf ganz normalen Forstwegen.
 

Milsani

Haldenhonk
Dabei seit
2. September 2001
Punkte Reaktionen
2.114
Ort
Woanders is auch Scheiße!
Gerade gestern habe ich mir wieder gedacht, wie Leute nur halbwegs effizient mit einem Racing Ralph bergauf kommen können, bei uns, wo die Wege heuer extrem stark ausgewaschen wurden. Ich hab selbst mit der Ultra Soft Magic Mary im Wiegetritt teilweise echt harten Traktionsverlust und das eben auf ganz normalen Forstwegen.
🤔so unterschiedlich ist die Welt...bei uns sind die Forststrassen für überschwere 3-Achs Auflieger konzipiert, wie soll man auch sonst die ganzen Fichten aus dem Wald fahren🤷‍♂️

M.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.865
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Gerade gestern habe ich mir wieder gedacht, wie Leute nur halbwegs effizient mit einem Racing Ralph bergauf kommen können, bei uns, wo die Wege heuer extrem stark ausgewaschen wurden. Ich hab selbst mit der Ultra Soft Magic Mary im Wiegetritt teilweise echt harten Traktionsverlust und das eben auf ganz normalen Forstwegen.
Steil und Wiegetritt und Enduro könnte das Problem sein.
Xc ist für so was gemacht.
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.681
Ort
Hottentottenstaat
Frag' mich nicht, warum es so ist, aber ich bin früher mal 22/36 auf 26" gefahren und das war für mich deutlich anstrengender als jetzt 30/42 auf 650B.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
30/42 in deiner gegend? Warum! 10-50er kasette rein. Bergab kannst du eh nicht mittreten weil bremse auf = raketenstart und im flachen kannst du trotzdem 30 fahren.

ich bin von 28 auf 30, aktuell 32 und demnächst 34 weil ich das 50er nicht mehr nutze. Ein zweimal im jahr wird mir dann das 32er fehlen aber das könnte auch ein ziel sein das es nicht mehr fehlt.

was ich genial fürs fahren und die auswertung finden würde ist diese axs ganganzeige und auswertung.
schade das es da keinen externen sensor für die mechanische x01 gibt.

Gestern in einer story gesehn:

Screenshot_2021-10-11-06-59-08-550_com.instagram.android.jpg
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.865
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
was ich genial fürs fahren und die auswertung finden würde ist diese axs ganganzeige und auswertung.
schade das es da keinen externen sensor für die mechanische x01 gibt.
Dann weist du ja,, wo jetzt dein Geld hingeht. Flight Attendant wäre schließlich auch voll dein Ding. Kann man bestimmt auch auswerten.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.865
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Zu den Reifen
Danke für den link. Nun kann man es in zahlen fassen. Auf einer 30min runde sind die räder 1min auseinander.
Ich hatte ja schon mein Erstaunen über die nur 1s beim letzten DH ausgedrückt. Und das bei den "miesen" Reifen.
Aber genau das könnte die Antwort sein: wenn der DH viel flach und hart enthält, rollen XC/Trail-Reifen in den einfacheren Anteilen einfach schneller als Enduro. Und der Grip-Vorteil kommt ggf zu selten zum Tragen.
Ich habe auf dem Dossenheim-DH ja die gleiche Erfahrung gemacht: meine PB ist immer noch mit XC-Reifen.

Ergo: ggf doch Kategorie-typische Reifen verwenden
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.865
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Kannst du bei yt selbst feststellen. Vermutlich eher Trail als DH. Ganz sicher nicht Wettkampf.
Es ist hier aber generell nicht so steil und der steile Anteil ist halt nur anteilig.
Es gibt neben dem guten Rollen aber noch 2 weitere Punkte:
2. mein geringer FW verhindert, dass ich regelmäßig in Geschwindigkeiten komme, bei denen DHR2+Aggressor ihre Vorteile ausspielen können
3. Ich fahre schlicht nicht/ zu selten oberhalb des Limits der XC(nahen) Bereifung, um das Potential von DHR2/ Aggressor zu nutzen

Aber das angesprochene Video geht ja in eine ähnlliche Richtung.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Zu den Reifen

Ich hatte ja schon mein Erstaunen über die nur 1s beim letzten DH ausgedrückt. Und das bei den "miesen" Reifen.
Aber genau das könnte die Antwort sein: wenn der DH viel flach und hart enthält, rollen XC/Trail-Reifen in den einfacheren Anteilen einfach schneller als Enduro. Und der Grip-Vorteil kommt ggf zu selten zum Tragen.
Ich habe auf dem Dossenheim-DH ja die gleiche Erfahrung gemacht: meine PB ist immer noch mit XC-Reifen.

Ergo: ggf doch Kategorie-typische Reifen verwenden

Wenn der trail flach ist sollte man treten wo und wann es nur geht.
Dazu braucht man aber ein fahrwerk das dies zulässt und die power.
Das ist mittlerweile nicht nur im enduro sondern auch im dh so. Deswegen sind die fahrer auch so fit. Und deswegen hat fox das kästchen.
Draufhalten und rollenlassen ist das was den amateur vom profi unterscheidet find ich. Der profi attackiert, pusht und gapt was das streckenprofil hergibt.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
Dann weist du ja,, wo jetzt dein Geld hingeht. Flight Attendant wäre schließlich auch voll dein Ding. Kann man bestimmt auch auswerten.
Komplett gegenteiliger Ansatz das fa.
Habens meiner meinung in vielen punkten versemmelt. Fahre seit 4300km twinlock und kann einschätzen wo und wie man was braucht. Das ist das problem mit den testern die vorher überhaupt keine notwendigkeit sahen und deswegen auch keine routine.
Wohl auch mit den entwicklern die so eine art komfortautomatik für vergessliche gebaut haben.
Ews fahrer drücken eine sekunde lang den trigger innerhalb der stage!!! weil die funktionen wenig sinnvoll belegbar sind.
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.681
Ort
Hottentottenstaat
30/42 in deiner gegend? Warum! 10-50er kasette rein.

Bringt mir nix, weil bei den guten 12-fach Kassetten das große Ritzel immer aus Alu ist und das lebt bei uns nicht lange. Damit wär ich so oder so fast immer am 42er Ritzel. Ein 28er KB ging, aber da wird der Kettenzug grenzwertig.
Aber mich kümmert's nicht. Ich pumpe gerne. ;)
Fahre derzeit viele Tripples. Also drei Tage hintereinander 3 Stunden mit a' 1.000 Hm und 35 km. Das bringt mehr als der Umbau auf Eagle. ;)

Treten und Pushen bringt unglaublich viel.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.898
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Wenn der trail flach ist sollte man treten wo und wann es nur geht.
Dazu braucht man aber ein fahrwerk das dies zulässt und die power.
Das ist mittlerweile nicht nur im enduro sondern auch im dh so. Deswegen sind die fahrer auch so fit. Und deswegen hat fox das kästchen.
Draufhalten und rollenlassen ist das was den amateur vom profi unterscheidet find ich. Der profi attackiert, pusht und gapt was das streckenprofil hergibt.
Die Fahrer sind nicht so fit weil es Tretpassagen gibt, die Fitness brauchst genauso auf Strecken wie vallnord wo du eben nicht treten musst, sonst fällt mach dem ersten Drittel vom Rad
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.829
War ja eher ein Erklärungsversuch, warum das potente EX dem Top nur 1s über eine Minute Abfahrt abnimmt.
Stellt sich ja auch die Frage, wie flach ist flach, und wann greift der Roll-Vorteil ohne treten.

Xc reifen lassen halt keine agressiven kurvenfahrten zu. Du rollst rein aber presst nicht. Wenn doch, luftverlust.

Die Fahrer sind nicht so fit weil es Tretpassagen gibt, die Fitness brauchst genauso auf Strecken wie vallnord wo du eben nicht treten musst, sonst fällt mach dem ersten Drittel vom Rad
Schau einfach mal was bruni für einen antritt hat und was der für plätze fährt wenn er zum spass Eliminator rennen fährt.
Und du weisst er hat schon rennen rein im sprintduell gewonnen.
Jack moir auch bestes beispiel. Damals im dh wc stark wenn antritt gefragt war. Jetzt perfekt für die ews.
Klar, unfit gewinnst heut nirgends mehr aber ohne sprintintervalle und co fährst auch nicht vorn mit.
Die zeiten sind vorbei weil die franzosen so unglaublich vielseitig sind. Das ist meiner meinung nach der grund weswegen sich gwin hart tut. Schnelle festplatte und krasse radbeherrsching am limit reicht nicht mehr.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.898
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Gwin ist sicher genauso fit wie die gesamte spitze. Bei ihm sind es die stürze die ihn so hemmen.

Natürlich macht man beim antritt hier und da Mal ne Zentralsekunde gut, aber entscheidend ist ja den gesamten Lauf die Power zu haben.
Gibt ja Videos wie Bruni oder Peat zb tarinieren, das ist schon unfassbar. Tomac ist seinerzeit Cross country und Tour der france mitgefahren.
Hill hat auf dem motorway in Fort William Mal seinen Sieg verloren, nicht weil er unfit ist sondern wegen der kurzen Beine. Der trainiert mindestens genauso wie ein Bruni.
 
Oben