Katz Bike: erstes Fully mit gekapseltem Rohloff Antrieb

Dabei seit
18. April 2010
Punkte Reaktionen
0
gibt es eigentlich tatsächlich ein interesse von katz bikes das pinion getriebe anstelle der rohloff in den rahmen zu integrieren, oder ist das nur ein gerücht gewesen?
 
Dabei seit
8. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0
Nachdem ich bei meinem Katz-Bike zum zweiten Mal den massiven Spurversatz reklamiert habe, wurde das Hinterrad einfach massiv rübergespeicht (siehe anliegende Bilder). Unzufrieden mit dieser Lösung - schließlich wird mit der „Rohloff-typischen symmetrischen Einspeichung für ein superstabiles Laufrad“ geworben - erhielt ich von meinem Händler die Auskunft, der „asymmetrische Einbau des Hinterrades stellt keinen Mangel dar. Vielmehr handelt es sich dabei um den derzeitigen Stand der Technik.“ Sicher nicht uninteressant für Leute, die bei einem Premium-Rad den Standard erwarten.
 

Anhänge

  • Foto0028.jpg
    Foto0028.jpg
    59,9 KB · Aufrufe: 236
  • Foto0032.jpg
    Foto0032.jpg
    59,7 KB · Aufrufe: 225

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte Reaktionen
3.262
Ort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
Ursprünglich hat Katz standard Gehäuse verwendet und die Felgen wurden über die Einspeichung in die Mitte gezogen. Inzwischen bekommt
Katz von Rohloff Naben mit Gehäusen, wo die Nabenflansche angepasst sind. Vielleicht hast Du noch eine ältere Version bekommen.
 

KATZenfreund

Genussradler
Dabei seit
2. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
33
Ort
Hamburg
@Speedskater:
Respekt! Wir haben es in der Funbikegruppe gerade mal auf den 87. geschafft!

Mein Moos läuft und läuft. Seit dem Einbau der stärkeren Spannfeder im hinteren Spannritzel keine Probleme mehr.
Nur mit dem Knacksen aus dem Tretlagerbereich bin ich derzeit nicht enverstanden. Besorge mir aber den passenden Schlüssel und zieh´ es mal neu nach...Wer hat da Erfahrung?
Allen einen "vielevieleviele Kilometer Samstag"!
 

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte Reaktionen
3.262
Ort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
@OKOK, stell doch mal ein Bild von der Ritzelseite rein.
Die Einspeichung ist sehr interessant, einfach gekreuzt und alle Speichen innen.

Die Katz-Edition sollte so aussehen.


Normale Rohloff schaut so aus.



PS: Überprüf mal den Hinterbau, ob der verzogen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

KATZenfreund

Genussradler
Dabei seit
2. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
33
Ort
Hamburg
Ist zwar OT doch: tolle Teile! Alle Achtung vor Deinem "Schrauberherz"! Gut umgesetzt...
Danke für die Bilder!
Gibt es andere Bilder von den von Dir angebotenen Schaltgriffen? Homepage?
 

KATZenfreund

Genussradler
Dabei seit
2. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
33
Ort
Hamburg
@OKOK, das ist die Katz Edition, da solltest Du mal den Hintebau genau anschaun, ob der nicht verzogen ist.


@KATZenfreund, danke, die Bilder kennst Du schon?
http://fotos.mtb-news.de/s/3284


Sind (teilweise) bekannt.

Am Katz ist eine durchgehende Schaltseilummantelung verbaut. Länge werde ich mal ausmessen.

Derzeit ist ein Schaltgriff von Tune verbaut. Hier stört der Rohloff-Griffgummi. Passt irgendwie nicht recht zum Rest:-(

Mehr Infos auch gern per PM

Danke!
 
Dabei seit
27. November 2003
Punkte Reaktionen
1.326
Ort
los realos
Nachdem ich bei meinem Katz-Bike zum zweiten Mal den massiven Spurversatz reklamiert habe, wurde das Hinterrad einfach massiv rübergespeicht (siehe anliegende Bilder). Unzufrieden mit dieser Lösung - schließlich wird mit der „Rohloff-typischen symmetrischen Einspeichung für ein superstabiles Laufrad“ geworben - erhielt ich von meinem Händler die Auskunft, der „asymmetrische Einbau des Hinterrades stellt keinen Mangel dar. Vielmehr handelt es sich dabei um den derzeitigen Stand der Technik.“ Sicher nicht uninteressant für Leute, die bei einem Premium-Rad den Standard erwarten.

so ein schwachsinn, das laufrad muss mittig laufen. und bei dem preis würde ich das nicht akzeptieren. das schreibt juchem dazu:


Juchem Bikes haben seit Jahren einen asymmetrischen Hinterbau, der eine symmetrische Speichung des Hinterrads erlaubt. Der große Vorteil besteht darin, dass man dadurch eine gerade Kettenlinie (mittleres Kettenrad ist in einer Flucht mit dem mittleren Ritzel der Kassette) und wesentlich höhere Steifigkeit der Speichen erreicht.
 
Dabei seit
12. September 2007
Punkte Reaktionen
41
Nachdem ich bei meinem Katz-Bike zum zweiten Mal den massiven Spurversatz reklamiert habe, wurde das Hinterrad einfach massiv rübergespeicht (siehe anliegende Bilder). Unzufrieden mit dieser Lösung - schließlich wird mit der „Rohloff-typischen symmetrischen Einspeichung für ein superstabiles Laufrad“ geworben - erhielt ich von meinem Händler die Auskunft, der „asymmetrische Einbau des Hinterrades stellt keinen Mangel dar. Vielmehr handelt es sich dabei um den derzeitigen Stand der Technik.“ Sicher nicht uninteressant für Leute, die bei einem Premium-Rad den Standard erwarten.

Griäzi Herr Hauf

KATZ Rahmen besitzen für jede Rahmengrösse eine eigene, äusserst präzise und stabile, fix verschweisste und daher unveränderbare Lehre zur Rahmenfertigung. Durch dieses eher BranchenUNübliche Verfahren ist es daher ausgeschlossen, dass beim Schweissvorgang Fehler auftreten können. Alle Rahmen verlassen die Produktion in gleichem Zustand und sind einwandfrei. Wenn Ihr Reif verzogen wäre, dann wären es alle anderen auch. Sie sind es aber nicht.

Zur Einspeichung: "Massiv" rübergespeicht wurde das Rad daher, weil Sie festgestellt haben, dass der Abstand des Reifens zur linken Kettenstrebe nicht der selbe ist wie zur rechten Kettenstrebe. Nach dem von Ihnen gewünschten rüberzentrieren steht das Rad dann aber tatsächlich nicht in der Mitte und jetzt sind Sie am jammern. Es wird mittig zentriert ausgeliefert. Der Hinterbau IST asymmetrisch und die Nabe wird weiter links eingebaut als normal. Deshalb verwenden wir ja ein modifiziertes Nabengehäuse, um die Felge wieder in die Mitte zu bringen. Noch einmal: Sie können NICHT auf die Distanz des Reifens zum Rahmen gehen. Der Flanschabstand bei der KATZ Rohloff ist mit 70mm enorm hoch - sogar noch höher als bei der standard Speedhub - das bringt also eine viel höhere Laufradstabilität, als dies bei jeder Kettenschaltungsnabe der Fall ist.

Herr Hauf, Sie sind der einzige, der ständig über die Hinterbauasymmetrie am jammern ist.
 

KATZenfreund

Genussradler
Dabei seit
2. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
33
Ort
Hamburg
@OKOK

Da muss ich Wartungsfrei Recht geben.
Beim Reif steht das Hinterrad mittig über der Nabe, nicht mittig im hinteren "Rahmendreieck"
Wie bei jedem KATZ ist auch bei mienem Moos der Hinterbau nach rechts verlagert, um die Kettenlinie aufzunehmen. Deswegen kann das Hinterrad nur mittig über der Nabe stehen, somit also eher ein positiver "Nebeneffekt" der Kettenführung.
Das Hinterrad ist dabei wirklich bombig stef(habe einen 30km/h Sturz hinter mir, ohne irgendeinen Achter!).

Grüße

KATZenfreund
 

KATZenfreund

Genussradler
Dabei seit
2. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
33
Ort
Hamburg
Die Felge steht bei Auslieferung mittig zum Sitzrohr und das ist massgebend. Nicht, wo die Nabe zum Rahmen steht.


Auf Plattdeutsch (oder so ähnlich):
Jau! :)

Vielleicht könntet Ihr, wie Ihr das schon für die Antriebseinheit an sich gemacht habt) einen Grafik erstellen, die dies anschaulich darstellt?

Der neue Katalog ist sehr schön! Ab wann gibt es die Gepäckträger, und wie ist das Rücklicht angebracht? Extra Halter?

Grüße

KATZenfreund
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Februar 2010
Punkte Reaktionen
0
@wartungsfrei:
Dass die Konstruktion des Hinterbaus asymmetrisch ist, ist mir bewusst und nicht Gegenstand meiner Reklamation gewesen.

Grundlage für den bemängelten Spurversatz des Hinterrads ist die Peilung über den Rahmen als entscheidenden Referenzpunkt. Wie auf dem aktuellen Bild zu erkennen, ist der Spurversatz durch die asymmetrische Einspeichung im Prinzip behoben. Mit dem Sitzrohr als Referenzpunkt kann daran jeder den reklamierten Ursprungszustand mit Spurversatz und symmetrischer Einspeichung leicht rekonstruieren, weil die Abweichung zur Rahmenlängsachse bzw. nun die Rüberspreichung so massiv ausfallen. Dass ich eine Rüberspeichung als Lösung nicht akzeptieren kann, habe ich Ihnen - bis jetzt ohne Antwort - mitgeteilt.
 

Anhänge

  • Foto0028.jpg
    Foto0028.jpg
    59,9 KB · Aufrufe: 148
Dabei seit
21. Mai 2003
Punkte Reaktionen
499
Ort
Willisau
nach dem Foto ist das Rad jetzt aber deutlich zu weit rechts und anhand der Speichen
ist's ja bereits asymetrisch gespeicht. Wieso tut man das? ...mit symmetrischer Speichung
wär's ja wieder gut.

Dem Datum nach war's wohl ein Aprilscherz von dir.
 

KATZenfreund

Genussradler
Dabei seit
2. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
33
Ort
Hamburg
Ich glaub ja schon, dass der Okok gerne hätte, dass das Hinterrad auch IM RAHMEN symmetrisch sitzt.
ABER: es soll ja mittig zum Sattelrohr sitzen, wo es denn zum Vorderrad gesehen keinen Spurversatz hätte, zudem mittig über der Nabe säße und mithin leider OPTISCH am Vergleich zum asymetrisch aufgebauten Hinterbau leider etwas nach links versetzt wäre.
Da man das wissen muss, bleibt nur das "ja" zur technischen Lösung. Eine symmetrische, nach optisch korrekten Gesichtspunkten gibt es hier (leider) nicht.
 
Oben