[Kaufberatung] Akkulicht f. Bikepack Offroad (sowie Straße)

Dabei seit
14. März 2005
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,

nachdem ich die letzten vielen Jahre mit Nady bzw. Ixon Speed und ner kleinen Lyzene für den Nahbereich unterwegs war, liegt der Schwerpunkt aktuell und in den kommenden Jahren eher im Bikepacking/Offroadbereich. Da ich mein aktuelles MTB (auch auf Grund der zu erwartenden Reisegeschwindigkeiten) nicht auf einen Nabendynamo umrüsten möchte, suche ich eine aktuelle Akkulampe nach folgenden Kriterien:

Einsatzzweck:
  • Primär Offroad aber
  • auch längere Straßenabschnitte
  • Ich möchte mit dem Licht selber sehen, auf der Straße/Im Stadtgebiet gesehen werden.

Fahrtprofil/Strecke (prio absteigend):
  • Waldautobahn
  • Breitere Trails
  • Straße/Radwege (Asphalt) z.B. nach ner Tour zurück nach hause. Auch mal längere Strecken > 15km.
  • Singletrail
Alles eher trocken aber Nässe/Schlamm nicht ausgeschlossen.

Geschwindigkeit:
  • 5-15 Trails
  • 15-25 Autobahn
  • 25-35 Straße/Radweg
Lampentyp:
  • Lenker bzw. Extension. Keine Helmlampe
  • eher breite Ausleuchtung + Fernlicht - oder nur Fernlicht und Zusatzlampe für Nahbereich
    • Fernlicht und Nahbereich getrennt entspricht dem aktuellen Setup, welches jedoch nur teilweise per USB aufladbar ist
    • Wenn 2 separate Lampen, dann dürfen die gern vom gleichen Akku versorgt werden.
  • Akku intern/extern egal
  • Dimmbar/Fernlichtfunktion
  • Muss per USB aufladbar sein!
  • Anzeige Restlaufdauer/Akkuanzeige (nicht nur grün/rot)

Preislich gibts erstmal keine Grenzen, da ich das Setup einerseits längere Zeit fahren möchte und daher bereit bin etwas mehr zu investieren. Andererseits erstmal einen Überblick benötige, da in den letzten Jahren doch die Auswahl nicht unbedingt kleiner geworden ist.

Vielleicht könnt ihr mich ja in eine Richtung schubsen bzw. auf eines der unzähligen, sehr spezifischen Themen hier im Forum verweisen.

Vielen Dank
Bernd
 
Dabei seit
10. August 2015
Punkte Reaktionen
567
Ort
Odenwald | Pfalz
Eigentlich bin ich mit einer Ixon bzw. seit kurzem einer Lumintop B01 am Rennrad und der Kombination Magicshine MJ906 (Lenker) + Lupine Piko (Helm) am MTB unterwegs und damit auch sehr zufrieden.

Leihweise hatte ich jetzt für ein paar Tage eine Lupine SL AF in Betrieb und was soll ich sagen: Ich bin begeistert!
Die Kombination aus STVZO-konformem Abblendlicht mit recht homogener Ausleuchtung + Fernlicht mit ausreichender Weite um auch mal >30 zu fahren ist einfach klasse.
Auf trail-lastigen Touren vielleicht noch eine Helmlampe als Ergänzung und fertig.

Ob der Preis der SL AF angemessen ist und ob es ggf. günstigere Alternativen gibt ist eine andere Diskussion..
 

Polyphrast

Beckenrandschwimmer
Dabei seit
23. Januar 2007
Punkte Reaktionen
1.517
Ort
München
Ich weiß du schriebst keine Dynamovariante, aber: Schau dich u.U. mal bei Velogical Engineering in Kombination mit dem Forumslader.de um, falls dir als Abblendlicht für Straße der IQ-X bereits gereicht hat. Vllt auch mal nach dem PedalCell Cadence X schauen. Aber alles keine günstigen Investitionen. Messungen zu diesen Geräten gibt es in der aktuellen Ausgabe der Fahrradzukunft.de

Vorschläge für Zweilampensetups:
  • Günstigste Lösung für Blendfrei: die Lumintop B01 wird hier in einem aktuellen Thread rauf und runter diskutiert, bis 20 oder 25 km/h macht die ausreichend Licht. Vorteil: Warmweißes Licht.
  • Blendfreie Lampe für schnellere Fahrten: Ixon Space (entspricht IQ-X mit 6-7W), nutzbar als Powerbank, nachladbar im Betrieb. BUMM bietet auch Akkutausch an, falls der mal durch ist. Vergleichender Fahreindruck Ixon Space vs Lumintop B01 gibt es hier
  • Fernlicht: Taschenlampe dazuschnallen, da mal nach Beiträgen von "rudirabe" im Thread "Bikelampen mit modernen LEDs" gucken. Genauere Fragen dazu am besten im Taschenlampen-forum.de stellen.
  • Fernlicht: eine günstige Chinalampe --> Lupine Piko Clon Thread, die letzten Seiten sind recht informati
  • Fernlicht: Magicshines.
  • Traillampe mit sehr breitem Beam um die fehlende Helmlampe abzufedern: Outbound Lighting Focal Trail oder Outbound Lighting Trail Evo. Zur Focal Trail gibts hier im Forum Leuchtbilder, auch Youtube Videos, zur Trail Evo gibt es bei mtbr.com einen aufschlussreichen Thread (ab Seite 6 gibts Fotos und Userbericht) (ich habe eine Focal Road)
  • die Üblichen Verdächtigen Lampenhersteller mit Fernbedienung: dazu zB dieser Thread

Einlampensetups:
  • Ansonsten eben die besprochenen Luxusvarianten Lupine SL-AF oder SL AX (dazu die letzten Seite in Lupinestraßenlampenthread lesen und in der Newssection den Artikel zur AX lesen), die Akkus sind auch per USB ladbar (dauert aber, da der Adapter maximal 8.5W Ladeleistung hat). Die AX hat mehr Licht vor dem Rad, aber deutlich engeres und fokussiertes Fernlicht, das man m.M.n bis 35 km/h nicht braucht. Die wird nur bei verwinkelten Trails ihren Vorteil gegenüber der AF ausspielen.
  • Alternativ: E -Bikelampen von Busch und Müller (IQ-XM, IQ-XL) mit einem 11V oder 14V Akku von enerprof/enerdan verheiraten
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. August 2009
Punkte Reaktionen
431
Ort
Pforzheim
  • eher breite Ausleuchtung + Fernlicht - oder nur Fernlicht und Zusatzlampe für Nahbereich
    • Fernlicht und Nahbereich getrennt entspricht dem aktuellen Setup, welches jedoch nur teilweise per USB aufladbar ist
    • Wenn 2 separate Lampen, dann dürfen die gern vom gleichen Akku versorgt werden.
  • Akku intern/extern egal
  • Dimmbar/Fernlichtfunktion
  • Muss per USB aufladbar sein!
Bedienung mit separatem abgesetztem Taster?


Preislich gibts erstmal keine Grenzen, da ich das Setup einerseits längere Zeit fahren möchte und daher bereit bin etwas mehr zu investieren.
Vielleicht könnt ihr mich ja in eine Richtung schubsen bzw. auf eines der unzähligen, sehr spezifischen Themen hier im Forum verweisen.
B&M Ixon Space (Abblendlicht)
B&M Ixon Rock (Abblendlicht)
Supernova M99 Mini Pro B54 (Fernlicht)
Lezyne POWER HB DRIVE STVZO 500

Wenn du zwei Scheinwerfer für Pedelecs nimmst, kannst du diese über ein 12V Akkupack betreiben.

Manche Modelle von Supernova funktionieren sogar mit 5V (USB-Powerbank).

Ansonsten findest du weitere Inspirationen dort:
 
Dabei seit
14. März 2005
Punkte Reaktionen
1
Hohoho das ging ja fix ;-)

Vielen Dank schonmal für die bisher eingetrudelten Vorschläge.

Hier noch kurz ein paar Erweiterung/Detailierung der Anforderung:
  • Bedienung mit abgesetzten Taster muss nicht sein.
  • USB ist Pflicht, da ich unterwegs nicht immer ne Steckdose haben werden, aber über Solar bzw. Akkureste der Drone immer noch was auf 5V liefer kann (hoffentlich). Dabei sollen, wenn auch verlustbehafteter, die 5V den Lichtakku laden und nicht direkt die Lampe betreiben.
  • "Bastellösungen" wie E-Bike Lampen im Powerbankbetrieb möchte ich nicht anstreben
    • Die Erfahrung mit früheren, selbstgebauten Lampen mit 3W LED an Camcorder Akku usw. möchte ich nicht auf die Langstrecke anwenden ;-)

Somit sind aktuell die Space sowie SL Lampen im Rennen. Bei der Supernova B45 hab ich leider noch nix gefunden zum Thema USB Aufladung.

Als "low-budget" Variante werd ich mir mal die Space + Taschenlampenvariation anschauen.

Kopflampe muss ich separat gucken, da ich hier eher Richtung Stirnlampe tendieren, um sie auch ohne Helm vernünftig zu nutzen. Diese muss dafür auch kein Fernlicht haben.

Um die Einsatzzwecke etwas näher zu definieren: Der erste Große Einsatz für Lampe(n) wird BTG21 sein und im Vorfeld einige kleinere Runden um Dresden bzw. im Erzgebirge. Ferne Ziele wären GBD und GDMBR.

Vielen Dank für die Infos
Bernd
 

Polyphrast

Beckenrandschwimmer
Dabei seit
23. Januar 2007
Punkte Reaktionen
1.517
Ort
München
Somit sind aktuell die Space sowie SL Lampen im Rennen
Was die Ausleuchtungsreichweite angeht, hat die Space die Nase vor der SL(F), da sie mehr Lux hat (150 vs 100) die SL leuchtet deutlich breiter. Siehe diese Fotos hier. Die SL AX dürfte luxtechnisch in die Nähe der Ixon Space kommen, frist aber deutlich mehr Strom dafür (14W gg 7W), bietet aber auch viel breiteres Lichtfeld.


Kopflampe muss ich separat gucken, da ich hier eher Richtung Stirnlampe tendieren, um sie auch ohne Helm vernünftig zu nutzen.
Was das angeht, hat Lupine mit dem Fastclick-system im Punkt Komfort sicher die Nase vorne. Die Lampe kommt an einen Frontclickhalter, und für Lenker, Helm und Stirn gibt es passende Fastclickgegenstücke. Ein Wechsel ist in Sekunden erledigt.
Das ganze geht natürlich auch bei Lampen mit GoPro Halterung (entsprechend Halter für Helm Kopf oder Rad gibt es ja), aber halt nicht so komfortabel.

Ansonsten gibt es aber auch für Taschenlampen Stirn- und Helmhalter, das Zauberwort heißt hier "Winkelkopflampe" (zB eine Armytek Wizard v3 Pro), aber das wäre sicher besser im Taschenlampen-forum aufgehoben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. August 2009
Punkte Reaktionen
431
Ort
Pforzheim
  • "Bastellösungen" wie E-Bike Lampen im Powerbankbetrieb möchte ich nicht anstreben
    • Die Erfahrung mit früheren, selbstgebauten Lampen mit 3W LED an Camcorder Akku usw. möchte ich nicht auf die Langstrecke anwenden ;-)
Bei der Supernova B45 hab ich leider noch nix gefunden zum Thema USB Aufladung.
Das Supernova USB-Kabel kann mit einem Werkzeugfreien Adernverbinder schnell und sauber mit der M99 Mini Pro verbunden werden. Basteln würde ich das ncht nennen, da die Lampe extra bis herunter auf 5V spezifiziert ist der der Hersteller das Kabel auch anbietet.

Die M99 Mini Pro B54 muss am Netzteil geladen werden.
 

Polyphrast

Beckenrandschwimmer
Dabei seit
23. Januar 2007
Punkte Reaktionen
1.517
Ort
München
Ein Vergleich der M99 Mini Pro 25 (allerdings an 12V, d.h. etwas mehr Power im Fernlicht als an 5V) gegen die SL AF gibt es HIER

Vorteil der Supernova: Taster ist kabelgebunden, kann man schlechter verlieren und muss keine Batterien tauschen. Vorteil Lupine: hat den besseren Service und die Lampen sind besser wartbar (da nicht verklebt)
 
Oben Unten