Kaufberatung: AM-Laufradsatz (Eigenaufbau) [DT Swiss 350 + ZTR Flow EX]

Dabei seit
21. Mai 2010
Punkte Reaktionen
5
Hallo zusammen!

Ich bin gerade dabei mir ein All-Mountain-Bike auf Basis eines Transalp Summitrider Rahmen (Hardtail) (http://www.transalp24.de/Transalp-Summitrider-MTB-Rahmen) mit einer RockShox Revelation 150mm aufzubauen.
Vielleicht könnt ihr mich ja noch ein wenig beraten zum passenden Laufradsatz, den ich gerne selber aufbauen möchte.

1) Laufradgröße? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt? (vorne/hinten) Umbaumöglichkeiten auf andere Standards erwünscht?
- 26", vorne 15mm Steckachse, hinten Schnellspanner, Umbaumöglichkeiten wären nett ist aber nicht unbedingt Kaufkriterium.

2) Welche Reifenbreite soll gefahren werden?
- ca. 2.4 (z.B. Mountain King II)

3) Welches Reifensystem soll genutzt werden? "Normaler" Reifen mit Schlauch? Tubeless mit Latexmilch? Geklebte Schlauchreifen? UST
- Wenn möglich bitte tubeless. Wäre auch dankbar über ein paar Erfahrung zum Thema Langlebigkeit und Geschichten wie "abspringende Reifen"...

4) Bitte den Einsatzbereich und Fahrstil so genau wie möglich beschreiben. Die Singletrail-Skala bietet ein paar Anhaltspunkte
- Fahre bisher auf einem XC-Bike bis ca. S2 und bin auch gerne schonmal etwas schneller abwärts unterwegs. Fahrtechnik ist bestimmt nicht perfekt, also sollte die Felge auch mal ein paar unbeabsichtigte Schläge aushalten. Drops und Sprünge bis maximal Kniehoch. Mit dem neuen Bike würde ich mich auch gerne etwas mehr in Richtung S3 entwickeln.

5) Körpergewicht des Fahrers/der Fahrerin? (Adams-/Evakostüm, falls mit schwerem Rucksack unterwegs bitte mit angeben)
Körpergewicht 73kg + leichter Rucksack

6) Bisher hatte ich folgende Laufräder:
Alexrims SX44 und Mavic XM317. Beides Systemräder.
An sich hatte ich keine großartigen Probleme mit den LRS, außer, dass die Maulweite für meinen Geschmack doch recht klein ist und die Räder dafür recht schwer sind. Die Mavic fand ich außerdem auch nicht wirklich steif.

7) Budget - was darf's kosten? Hierzu auch Punkt 7 beachten
ca. 400€ wäre ich bereit auszugeben.

8) Wo soll gekauft werden?
Da ich einen Eigenaufbau anstrebe suche ich die Teile natürlich einzeln. Wenn aber jemand ein unschlagbares, gutes Angebot hat für ein Komplettradsatz hat, würde ich es mir auch nochmal überlegen ;).
Ich dachte hauptsächlich an Online-Händler oder sonstige günstige Bezugsquellen. (Bin noch Student ;) )

9) Klar sollte sein, dass nicht alle Wünsche zu jedem günstigen Preis realisiert werden künnen. Die Frage ist dann, an welchem Punkt man am ehesten bereit ist, Kompromisse einzugehen. Dies wird oft umschrieben mit einem Zitat von Keith Bontrager: "Strong, light, cheap - choose two." Daher: Bitte gewichten, was dem Käufer am wichtigsten ist (mit dem wichtigsten anfangen):
unbedingte Zuverlässigkeit - Stabilität - Preis - Gewicht - Steifigkeit - Optik

10) Sonstige Wünsche: Etwa Farbwünsche, lauter/leiser Freilauf, bestimmte Zielvorstellung des Laufradgewichts:
Farbe ist mir ziemlich egal, Der Freilauf sollte schon eher leise sein und ein Gewicht unterhalb der 1800g strebe ich an.

11) Bisher im Rennen sind bei mir folgende Laufradsätze (mit Link), über die ich mich bereits über die Suchfunktion informiert habe:
Mein bisheriger favorisierter Aufbau auf Basis verschiedener Meinungen und Recherche wäre:
- DT Swiss 350 Naben
(http://www.dtswiss.com/Components/Hubs-MTB/350-1
http://www.dtswiss.com/Components/Hubs-MTB/350-4)
DT Swiss 240s wären schön, aber einfach zu teuer und die überall so hoch gelobten Hope Evo 2 Pro sind mir ehrlich gesagt zu laut. Außerdem hat mich das Ratchet System bei DT Swiss bisher überzeugt.
- Notubes ZTR Flow EX Felgen
(http://www.notubes.com/ZTR-Flow-EX-26-32-Hole-Black-P967.aspx)
Habe bisher nur recht Gutes gelesen. Abgesehen von Berichten dass der Reifen bei manchen abspringt im tubeless-Betrieb (http://www.mtb-news.de/forum/t/notubes-ztr-flow-ex.583218/page-8). Unklar ist mir noch ob das nur bei "normalen" Reifen (also eigentlich für Schläuche vorgesehen) passiert oder auch mit UST Reifen oder ähnlichem. Um (Langzeit)Erfahrungen wäre ich dankbar.
- DT Revolution Speichen mit Alu-Nippeln

So, und nun wäre ich euch dankbar wenn ihr hier euren Senf dazu abgeben würdet. Konstruktive Kritik und Änderungsvorschläge/Alternativen - nur zu!
 
Dabei seit
11. September 2010
Punkte Reaktionen
30
Hi, die DT 350er Naben finde ich eine sehr gute Wahl. Eine Einspeichung komplett mit DT Revos würde ich nur bei den asymmetrischen Ryde Trace Enduro Felgen empfehlen. Nimm bei normalen Felgen lieber einen belastungsgerechten Aufbau mit hinten rechts und vorne links etwas dickeren Speichen (Sapim D-Light oder Race, DT Comp.) und auf den anderen Seiten die dünnen (DT Revo oder Sapim Laser). Nippel am besten Sapim Polyax, weil sich diese sehr gut schräg ausrichten können. Gute Felgen gibt es viele: Flow EX, Spank Subrosa/Oozy Trail, WTB I-25, Ryde trace EN/Trail, DT Swiss EX 471 etc. Meistens gilt: je schwerer, desto mehr stecken sie weg.
 
Dabei seit
21. Mai 2010
Punkte Reaktionen
5
Danke für die Antwort!
Die richtigen Speichen sind wahrscheinlich auch eine ziemliche Glaubensfrage. Aber da lass ich mich gerne noch weiter beraten. Bisher hab ich nur an alten Laufräder "geübt" (ausspeichen/einspeichen/zentrieren). Daher hab ich noch nicht so viel Erfahrung mit der selbstständigen Auswahl von Speichen. Habe aber auch schon gelesen, dass es besser wäre weiche Speichen zu benutzen um Belastungsspitzen abzufangen.

Der felixthewolf (LightWolf) empfiehlt hier in vielen Threads die Sapim CX ray. Aber die sind nunmal auch schweineteuer...

Gibt's noch andere Meinungen dazu?
 
Dabei seit
21. Mai 2010
Punkte Reaktionen
5
Achja, noch eine Sache:
Der DT Swiss Spokes-Calculator gibt mir für die Kombination DT 350 + ZTR Flow EX mit ERD=537 folgende Werte aus:
Vorderrad:
exakt: links: 258.5 mm, rechts 260.7 mm --> gerundet (inkl. Korrekturwerte): links 258 mm, rechts 260 mm
Hinterrad:
exakt: links: 259.7 mm, rechts 259.2 mm --> gerundet (inkl. Kurrekturwerte): links 259 mm, rechts 259 mm

Dazu ein paar Fragen:
1) Bisher dachte ich, dass hinten rechts die Speichen etwas kürzer sind als links, wegen Freilauf, etc. Hier sind das ja nur 0.5 mm. Ist das normal, dass der Unterschied so gering ist?
2) Hinten sollte ich also laut DT-Swiss auf beiden Seiten 259 mm nehmen. Das Maß finde ich allerdings nirgends zu kaufen. Nur 258 und 260 mm. Was würdet ihr empfehlen? Wie sind da so die Toleranzen?
3) Was bedeutet "inkl. Korrekturwerte"? Habe auch schon öfter gelesen, dass man auf den ERD noch 3mm addieren sollte, weil manche Herstellen beim ERD-Maß wohl die Nippel nicht berücksichtigen. Woher weiß man jetzt bei welcher Felge das berücksichtigt ist und bei welcher nicht?
 
Dabei seit
30. Mai 2013
Punkte Reaktionen
383
Bei einem 29" LRS sparen sie immerhin 40 Gramm im Vergleich zur D-Light/Laser, das sind dann 2,25 EUR pro Gramm – wenn man sonst schon alles hat :D
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
9.874
Ort
Nordbaden
Wesentlich leichter als eine Laser sind sie auch nicht, dafür an den schmalen Seiten empfindlicher gegen Fremdkörper. Ich sehe am MTB keinen Sinn darin, außer für Laufradbauer, die die Speichen beim Aufbau gerne gegen Verdrehen mit einem Werkzeug festhalten möchten.

Bei lediglich 73 kg und der steifen Felge kann der TE m. E. es auch mal mit rundum Laser/Revos probieren. Bin Flow mit komplett Revos lange gefahren und wog nur am Anfang so wenig wie der TE, mittlerweile bin ich bei 80kg, und auch da gab's nie Probleme.
 
Dabei seit
21. Mai 2010
Punkte Reaktionen
5
Danke für eure Antworten! Ich seh das jetzt auch nicht so eng mit den Speichen. Schlussendlich wirds wahrscheinlich auch einfach aus Kostengründen auf Comp/Rev hinauslaufen. So ein Gewichtsfanatiker bin ich jetzt auch nicht :D

Kann noch jemand hier was zur Auswahl der richtigen Speichenläge sagen? (siehe Beitrag 4)
 
Dabei seit
11. September 2010
Punkte Reaktionen
30
Danke für eure Antworten! Ich seh das jetzt auch nicht so eng mit den Speichen. Schlussendlich wirds wahrscheinlich auch einfach aus Kostengründen auf Comp/Rev hinauslaufen. So ein Gewichtsfanatiker bin ich jetzt auch nicht :D

Kann noch jemand hier was zur Auswahl der richtigen Speichenläge sagen? (siehe Beitrag 4)

Wenn beide Naben beidseitig einen Lochkreisdurchmesser von ca. 58mm hätten, dann würde vorne und hinten die Kombi 258/260 perfekt passen. Doch leider hat die Hinterradnabe rechts einen LK von nur 52mm, weshalb man halt einen Kompromiss finden muss. Ich habe diese oder eine ähnliche Kombination (gleicher ERD der Felge) auch hinten mit 260/258mm gebaut und es hat noch gut gepasst.

Wenn du komplett mit den dünnen Speichen baust, dann achte darauf, beim Nachspannen unter hoher Spannung den Nippel immer etwas zu weit zu drehen und dann 1/4 oder 1/2 Umdrehung zurück, damit sich die Speiche wieder entwindet.
 
Dabei seit
21. Mai 2010
Punkte Reaktionen
5
Alles klar! Habe bei Hibike die DT Comp auch in 259mm gefunden. Die Sapim Polyax Nippel haben sie dort allerdings nur in 14mm. Ist das schlimm, oder ändert sich dadurch nochmal die Speichenlänge? Würde eigentlich eher denken, dass längere Nippel auch ein längeres Gewinde hätten, was ja positiv wäre.
 
Dabei seit
11. September 2010
Punkte Reaktionen
30
Alles klar! Habe bei Hibike die DT Comp auch in 259mm gefunden. Die Sapim Polyax Nippel haben sie dort allerdings nur in 14mm. Ist das schlimm, oder ändert sich dadurch nochmal die Speichenlänge? Würde eigentlich eher denken, dass längere Nippel auch ein längeres Gewinde hätten, was ja positiv wäre.

bei den Sapim in 14mm ändert sich an der Speichenlänge nichts! die kannst du ruhig nehmen.
 
Oben