Kaufberatung eines MTB Fully beim Händer oder doch beim Versender für einem Wiedereinsteiger

Dabei seit
13. Januar 2021
Punkte Reaktionen
20
Ort
21423 Drage
Ich möchte mir ein neues MTB Fully für ca 3000,-€ zu legen.

Am meisten Unsicherheit herrscht bei mir ein MTB beim Versender zu kaufen bzgl fehlender Probefahrt und Service bei den Garantieleistungen, das wäre mal ein interessanter Duskussionspunkt, wie da die Erfahrungen sind, denn die Händler werden auch immer Arroganter und Rep dauern auch immer länger.

Selberschrauben wäre bei mir absolut kein Problem aber das ist ja nicht alles.

Wie kauft Ihr Eure Räder, wie sind Eure Erfahrungen und was würdet Ihr mir empfehlen,

Ich bin gespannt auf Euer Feedback.
 
Dabei seit
28. März 2020
Punkte Reaktionen
507
Ich kaufe nur beim Händler. Ein Bike, ohne es zu testen, kommt für mich nicht in Frage. Ich denke, falls es zu einem Garantiefall kommt, kannst du den auch direkt mit dem Hersteller (für Anbauteile) abwickeln.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.103
Ort
Leipzig
Ich habe vor 25 Jahren noch beim Händler gekauft, die Erfahrung hat mir gereicht (Kasseler Läden). Danach habe ich mich nur noch von Versendern behumsen lassen :D ...

Probefahrt kannst du doch beim Händler vergessen - wer lässt dich damit schon übers Wochenende ins Gelände, mit verschiedenen Modellen in der richtigen Größe. Allenfalls ein Testevent - viel Erfolg damit die nächsten beiden Jahre.

Vorher nachdenken, informieren auf Pinkbike mtb-news und enduroMTB, hinterher selber reparieren.
 
Dabei seit
28. März 2020
Punkte Reaktionen
507
Ich habe vor 25 Jahren mal eins beim Händler gekauft, die Erfahrung hat mir gereicht. Danach habe ich mich nur noch von Versendern behumsen lassen :D ...

Probefahrt kannst du doch beim Händler vergessen - wer lässt dich damit schon übers Wochenende ins Geläde, mit verschiedenen Modellen in der richtigen Größe.

Vorher nachdenken, hinterher selber reparieren.
Bei meinem Händler ist das kein Problem. Ich hatte mehrere Räder übers Wochenende. Teilweise die teuerste Variante.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.103
Ort
Leipzig
Das könnte ich hier im Radladen sicher auch, die kennen mich seit 25 Jahren und vertrauen mir (wahrscheinlich) - aber selbst mit Perso geben die sonst nix mehr raus, zu oft wurden sie dreist beklaut.
Und meine Größe haben sie eh niemals im Laden gehabt.
 
Dabei seit
13. Januar 2021
Punkte Reaktionen
20
Ort
21423 Drage
denke, falls es zu einem Garantiefall kommt, kannst du den auch direkt mit dem Hersteller (für Anbauteile) abwickeln.
Das ist ja ein interessanter Punkt, d.h. wenn ich beim Händler oder beim Versender Kauf, könnte ich einen defekten Dämpfer oder eiernden Reifen in der Garantie auch direkt zu Fox oder Schwalbe schicken und die Garantie abwickeln und durch das selbstschrauben gibt es keine ProbLene mit der Garantie?
 
Dabei seit
28. März 2020
Punkte Reaktionen
507
Kommt auf den Hersteller an. Bei Fox auf der Homepage gibt es ein Garantieformular für Privatkunden. Mit anderen Herstellern hatte ich noch keine Probleme. Wenn du deine Federelemente ordnungsgemäß gewartet sind gibts da keine Probleme.Steht auch so unter den Garantiebedingungen.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.103
Ort
Leipzig
Das ist ja ein interessanter Punkt, d.h. wenn ich beim Händler oder beim Versender Kauf, könnte ich einen defekten Dämpfer oder eiernden Reifen in der Garantie auch direkt zu Fox oder Schwalbe schicken und die Garantie abwickeln und durch das selbstschrauben gibt es keine ProbLene mit der Garantie?
Das lässt man sich aber vorher beim Verkäufer/Versender bestätigen per Mail. Habe ich mit YT und e13 so gemacht. Oder mal bei Canyon, als Luft in der Bremse war, da liessen die mich zum örtlichen Radladen gehen und haben dann die Rechung bezahlt.
Vieles geht. Manches nicht - hängt vom Hersteller der Teile ab. Z.B. Manitou/Sunringle musste ich idR immer über den örtlichen Händler schicken oder Versender, die wollen bei MCG nichts mit Kunden zu tun haben.
 

bastl-axel

bei der Arbeit
Dabei seit
20. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
524
Ort
Bad Kreuznach
Das ist ja ein interessanter Punkt, d.h. wenn ich beim Händler oder beim Versender Kauf, könnte ich einen defekten Dämpfer oder eiernden Reifen in der Garantie auch direkt zu Fox oder Schwalbe schicken und die Garantie abwickeln und durch das selbstschrauben gibt es keine ProbLene mit der Garantie?
Du kennst scheinbar nicht den Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie oder?
Die gesetzliche Gewährleistung bekommst du nur vom verkaufenden Händler und die zusätzlich gewährte freiwillige Garantie vom Hersteller, aber die ist bei weitem nicht so umfangreich, wie die Gewährleistung.
Und woher willst du wissen, das Schwalbe an dem eiernden Reifen schuld ist und nicht die fehlerhafte Montage oder die Felge und wie willst du das Schwalbe beweisen, wenn du nur den Reifen hinschickst?
 
Dabei seit
13. Januar 2021
Punkte Reaktionen
20
Ort
21423 Drage
Und woher willst du wissen, das Schwalbe an dem eiernden Reifen schuld ist und nicht die fehlerhafte Montage oder die Felge und wie willst du das Schwalbe beweisen, wenn du nur den Reifen hinschickst?
Das war ja genau eigentlich meine Frage und ich habe nicht geschrieben, das Ich das so tun werde.
Und du weißt scheinbar nicht, das in den ersten 6 Monaten die Beweislast beim Verkäufer liegt und ich nichts beweisen muss warum ein Rad eiert, das ist dann einfach so und erst nach den 6 Monaten sieht’s natürlich anders aus

ps
ich mag so eine Art von Beiträgen einfach nicht, bei denen irgendetwas unterstellt wird, wer wohl etwas weiß oder nicht, wir sind hier nicht in der Schule
 
Zuletzt bearbeitet:

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
5.476
Dein Ansprechpartner im Garantiefall ist immer der Verkäufer, der entscheidet.
Reichen Bilder, reicht das Bauteil - oder will der das ganze Rad haben.
Oder er sagt dir, dass du das Beuteil gleich zur Firma XY schicken sollst.
 

bastl-axel

bei der Arbeit
Dabei seit
20. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
524
Ort
Bad Kreuznach
Und du weißt scheinbar nicht, das in den ersten 6 Monaten die Beweislast beim Verkäufer liegt und ich nichts beweisen muss warum ein Rad eiert, das ist dann einfach so und erst nach den 6 Monaten sieht’s natürlich anders aus
Ja, das hast du zwar geschrieben, aber trotzdem scheinbar nicht verstanden. Denn wenn die Beweislast beim Verkäufer liegt, kannst du den Reifen nicht einfach zu Schwalbe schicken, denn die haben dir den Reifen ja nicht verkauft, sondern der Händler, wo du das Rad gekauft.
 

_Olli

BadBoy
Dabei seit
25. August 2016
Punkte Reaktionen
1.891
Ich möchte mir ein neues MTB Fully für ca 3000,-€ zu legen.

Am meisten Unsicherheit herrscht bei mir ein MTB beim Versender zu kaufen bzgl fehlender Probefahrt und Service bei den Garantieleistungen, das wäre mal ein interessanter Duskussionspunkt, wie da die Erfahrungen sind, denn die Händler werden auch immer Arroganter und Rep dauern auch immer länger.

Selberschrauben wäre bei mir absolut kein Problem aber das ist ja nicht alles.

Wie kauft Ihr Eure Räder, wie sind Eure Erfahrungen und was würdet Ihr mir empfehlen,

Ich bin gespannt auf Euer Feedback.
ich kauf nur beim händler vor ort - auch wenn ich da paar taler mehr auf den tisch legen muss.
das ist es mir aber wert, da mein händler bisher alle meine gedanken und wünsche umgesetzt hat.
das kann definitiv kein versender!
top service - immer einen Ansprechpartner - null probleme mit grantie und oder Gewährleistung.
arrogant? mitnichten. lange Reparatur zeiten? hab ich nicht. kleinere dinge werden sofort gemacht. große sachen, die sie nicht selber hinbekommen werden zum hersteller geschickt (da haben aber die händler keinen einfluss wie lang es dauert).


daher, geh vor ort zu den händlern (wenn wieder möglich) rede offen mit denen. äußere deine wuensche nennen deinen preisrahmen, stelle fragen, sei höfflich auch wenn er es nicht ist. verarsch den händler nicht sondern geh mit echtem kaufinteresse in den laden (viele heucheln interesse vor um probe fahren zu können und dann kommen se nie wieder - da würde mir auch der "hut hoch gehen").
wenn es am ende dann wirklich nicht pass dann kann man das offen sagen statt gar nichts.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.936
Ort
München
Du kennst scheinbar nicht den Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie oder?
Die gesetzliche Gewährleistung bekommst du nur vom verkaufenden Händler und die zusätzlich gewährte freiwillige Garantie vom Hersteller, aber die ist bei weitem nicht so umfangreich, wie die Gewährleistung.
Und woher willst du wissen, das Schwalbe an dem eiernden Reifen schuld ist und nicht die fehlerhafte Montage oder die Felge und wie willst du das Schwalbe beweisen, wenn du nur den Reifen hinschickst?
...du solltest da mal ein Proseminar draus machen, ist vielleicht von allgemeinem Interesse😉

Du kennst scheinbar anscheinend nicht den Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie oder?

Ja, das hast du zwar geschrieben, aber trotzdem scheinbar anscheinend nicht verstanden.
...was aber bei der Juristerei, und wenn man jemanden belehren will wichtig ist: präzise Wortwahl...ich tu mir da auch schwer, ist so eine süddeutsche Unart, aber das Wort was Du suchtest ist "anscheinend"!
Scheinbar verwendet man, wenn etwas nur so scheint, aber in Wirklichkeit ganz anders ist. Hieße in diesem Fall; der TE kennt den Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie, tut aber so als ob er es nicht wüsste 🤓

:bier:
 

roudy_da_tree

#deisterfreun.de
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte Reaktionen
882
Ort
Trailcenter Deister
Selbst schrauben gehört doch zum Sport.
Erst nur Teile - später komplett Aufbauten.
Deshalb reicht "eigentlich" inzwischen ein Versender.

Garantiefälle waren sehr selten und dann auch selbst zu bewerkstelligen.

Probefahrt kann das schlagende Argument sein, wenn man noch auf der Suche nach der richtigen Größe oder Geometrie ist. Ich bin da mit den Herstellerempfehlungen immer ganz gut gefahren.
Allerdings bin ich da nicht all zu sensibel was Reach etc. angeht
 
Dabei seit
27. November 2003
Punkte Reaktionen
1.300
Ort
los realos
warum diskutiert ihr hier im moment??? vor ort kaufen ist nicht, die läden mussten den evrkauf einstellen und können nur hoffen, das der 7.3 das ende der schliesserei ist (eher nicht) und das nächste ist, was gibt es zur zeit überhaupt zu kaufen, dann kann man überlegen was man gerne möchte.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.936
Ort
München
warum diskutiert ihr hier im moment??? vor ort kaufen ist nicht, die läden mussten den evrkauf einstellen und können nur hoffen, das der 7.3 das ende der schliesserei ist (eher nicht) und das nächste ist, was gibt es zur zeit überhaupt zu kaufen, dann kann man überlegen was man gerne möchte.
...man braucht halt mal Abwechslung im HomeOffice😉, und was glaubst Du wie oft ich hier in den letzten Wochen lese: "...du solltest das Bike unbedingt vorher probefahren...!" :lol:
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.103
Ort
Leipzig
warum diskutiert ihr hier im moment??? vor ort kaufen ist nicht, die läden mussten den evrkauf einstellen und können nur hoffen, das der 7.3 das ende der schliesserei ist (eher nicht) und das nächste ist, was gibt es zur zeit überhaupt zu kaufen, dann kann man überlegen was man gerne möchte.
Auf Teneriffa - oder hier?
Click und Collect soll ja in manchen Orten möglich sein, und die Radläden haben ihre Werkstätten auf, da kann man ja fragen ;).
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
182
warum diskutiert ihr hier im moment??? vor ort kaufen ist nicht, die läden mussten den evrkauf einstellen und können nur hoffen, das der 7.3 das ende der schliesserei ist (eher nicht) und das nächste ist, was gibt es zur zeit überhaupt zu kaufen, dann kann man überlegen was man gerne möchte.
Vor Ort kaufen ist i.d.R. kein Problem, viele Händler bieten hier bei Anruf/Mail "sehr kreative Lösungen" an.
Und das nicht erst seit Click und Collect.
War übrigens mancherorts bereits im ersten Lockdown der Fall.
Die Radläden haben 2020 teilweise Rekordumsätze gemacht haben, der Bikepark Bischofsmais/Geißkopf hatte 2020 ein Rekordjahr...
Das Problem ist eher, dass viele Läden mit dem Verkauf nicht mehr hinterherkommen und extreme Lieferprobleme seitens der Hersteller bestehen.
Evtl. auch deshalb weil der Verkauf übers Netz boomt.

Ich finde das mit der Testerei in vielen Fällen ohnehin etwas übertrieben und überbewertet.
"Testen" wäre für mich evtl., wenn ich 2-3 Räder mal eine Woche oder 2 Wochen auf mir bekannten Trails fahren könnte.
Nicht schnell mal ne runde auf dem Parkplatz oder eine Stunde rund um den Laden.
Wobei die wenigsten sowieso ihren Favoriten haben den sie dann bei einer "Probefahrt" bestätigen und dann kaufen.

Wenn man keine 20.000km im Jahr fährt und sich nicht ständig in Foren austauscht und "akademisch" über Tabellenwerte philosophiert, sollte man da etwas entspannter sein.
Evtl. beim billigsten Kistenschieber der den aller günstigsten Preis bietet aufpassen und einen bogen drum machen.

Uns so extrem anfällig sind die Räder und Anbauteile bei "Normalgebrauch" innerhalb der 2 Jahre Garantie gar nicht.
Und selbst der Händler vor Ort ist meistens nur so gut wie der Hersteller, wenn der nicht mitspielt hat man auch vom Händler nix zu erwarten. Und das funktioniert online auch, sofern man keine 2 linken Hände hat und etwas Interesse und Zeit mitbringt.
Am Rad schrauben ist keine Rakteten Wissenschaft für die ein mehrjähriges Hochschulstudium notwendig ist.
Ich brauche halt zum Schaltung einstellen 20 Minuten, während es ein Mechaniker in 5 erledigt.
 
Oben