Kaufberatung „Fitnessbike“ für ca. 1000€

Dabei seit
22. November 2004
Punkte Reaktionen
12
Hallo!
Ich bin neu in der „Gravelscene“ und habe nun viele Beitäge hier gelesen um überhaupt genau definieren zu können was ich suche :) Mittlerweile ist meine Vorstellung sehr klar nur ich würde euch gerne um ein paar Inputs zu konkreten Modellen bitten.

Es soll ein „Fitnessbike“ werden: Also sehr rennradnahe, vorwiegender Einsatz auf Asphalt allerdings mit geradem Lenker und Scheibenbremsen für den Weg zur und von der Arbeit sowie Ausfahrten am Feierabend oder WE. Batterielicht und aufsteckbare Kotflügel optional um einen breiten Einsatzbereich abzudecken.

Sonstige Vorstellungen wären: Schaltung 2x11, hydraulische Scheibenbremsen, wenn möglich Shimano ab 105 bzw Deore und unter 10kg Gesamtgewicht. Preislich dachte ich an einen Rahmen von ~1000€. Unter 600€ habe ich noch nichts vernünftiges gesehen und wenn 1200€ fällig sind für die Erfüllung meiner Wünsche ist es auch ok.

Aktuell kommt das Canyon Roadlite 7.0 dem Ganzen am nähesten. https://www.canyon.com/de-at/fitnes..._rahmenfarbe=BK/WH#all-components-section-tab

Das Rose Multistreet finde ich auch sehr hübsch, jedoch etwas teurere fürs gebotene.
https://www.rosebikes.de/rose-multistreet-tiagra-fitness-herren-2670696

Zum Merida Speeder ist der Funke noch nicht ganz übergesprungen..
https://www.bike-discount.de/de/kaufen/merida-speeder-200-787218

Vielen Dank für eure Inputs!
 
Dabei seit
29. Juli 2015
Punkte Reaktionen
1.232
Ort
Saarland
Genau die erstgenannten wollte ich dir vorschlagen, schau mal in den Factory Outlet bzw. Bike Sale ob da was dabei ist.
Es gibt noch Modelle von Cannondale (Synapse FB, Quick) und Scott (Metrix) aber evtl. über Budget, Ghost hat auch noch eine breite Palette, aber wie so oft wenige ohne Federgabel (hat hier nichts zu suchen).
Ich selbst habe mich nicht für ein solches Rad als Alltagsrad zum Pendeln entschieden sondern bin auf Vollausstattung bezüglich Beleuchtung/Schutzbleche usw. gegangen, auch in deinen Budgetbereich. Natürlich mit mehr Gewicht aber für alles gerüstet zum täglichen Pendeln (hoffentlich). War aber kurz davor in deine Richtung zu gehen.
Was anderes: Rose bringt demnächst was Neues im Urban Bereich (CPTL?) vielleicht wird das was für dich.
 
Dabei seit
22. November 2004
Punkte Reaktionen
12
Vielen Dank für deine Tips! Habe mir die Räder angesehen und muss feststellen dass ich scheinbar mit dem canyon schon ganz gut fahren werde. Das Vorjahrsmodell gäbs sogar für 900€ Wobei mir die weiteren innenverlegten züge und neueren Komponenten sowie carbongabel schon 100€ wert wären. 2018er Rose wäre um 1150€ mit komplett LX/SLX sicher eine feine sache, ... 3x10 ist halt für die stadt nicht ganz so fein wie 2x11 ...
Welches hast du dir gekauft?
 
Dabei seit
29. Juli 2015
Punkte Reaktionen
1.232
Ort
Saarland
Koga F3, es gibt da 2 Modelle ohne Federung, ich will explizit keine....das „Große“ kostet aber 2000 Ocken daher kein Thema, bin gespannt wie das neue Modell ist, ich bin noch das Alte ohne Scheibenbremse probegefahren und das war schon sehr gut. Koga hauptsächlich weil mir die Räder sehr gut gefallen und Service direkt vor Ort an der Hand, das war mir sehr wichtig. Ich hatte noch das Bergamont Vitess 7 an der Angel, das ist aber gescheitert an der Lieferzeit bzw. an der Dämlichkeit des Handels. Wie gesagt es gibt insgesamt sehr wenige Modelle ohne Federung. Canyon Urban hatte ich früher mal getestet, hat mir nicht so gepasst irgendwie, kann nicht sagen warum. Roadlite konnte ich noch nicht fahren ist aber bestimmt flott.
Ich hatte wie gesagt kurz überlegt: Fitnessbike und dann ggf. aufrüsten aber ich kann das Gefummel mit Batteriebelechtung usw. beim täglichen Pendeln nicht mehr leiden.
 
Dabei seit
22. November 2004
Punkte Reaktionen
12
Da haben wir ja tatsächlich ziemlich nach dem gleichen gesucht :)
Das Koga würde mir auch gefallen - triffts eigentlich ziemlich genau. 100% praktikabel dafür leichte Abstriche bei der „Sportlichkeit“. Was wiegt denn das Teil?
Jetzt möchte ich bewusst mal den Fokus aufs puristische legen und das Rose Multistreet gefällt mir einfach deutlich besser als das Canyon Roadlite. Hatte schon ein funktionales Stadtrad mit allem drum und dran die letzten 10 Jahre, mal sehen ob mich die Batterielichter nun nerven und ich vl doch nicht zu alt und gemütlich für eine Fahrt im Regen geworden bin :)
 
Dabei seit
29. Juli 2015
Punkte Reaktionen
1.232
Ort
Saarland
Gewicht ist ganz klar ein Thema, ich werde berichten, aber hatte insofern keine Priorität da deutlich leichtere Räder auch deutlich teurer sind. Eben das Koga F3 7.0 oder das Rose Multistreet, das Rose dann aber nur mit Wingee Gepäckträger und 8kg Tragkraft je Seite, kann natürlich reichen, hat aber seinen Preis. Wenn sich das Koga bewährt scheue ich nicht davor zu optimieren, falls überhaupt nötig, z.B. Laufräder. Wichtig: grundsolide und zuverlässig soll...nein...muss es sein.

Anmerkung: Ich „bewege“ mich ja hier im Cyclocross/Gravel Forum weil es eigentlich was ganz anderes werden sollte, leider kam mir der Defekt des Alltagsrades dazwischen, alles andere kommt noch. Der Trend geht zum Zweitrad, Drittrad, Viertrad.....n+1 usw. usf.....meine Frau killt mich....
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben