Kaufberatung für ein Fully Enduro

Dabei seit
31. Juli 2012
Punkte Reaktionen
12
Hi,

ich fahre zur Zeit ein Hardtail, Focus Black Forest. Jetzt komme ich allerdings immer mehr auf den Geschmack hier bei uns in den Trail´s zu fahren und ich denke da wäre ein Fully schon besser geeignet, zumal ich mir schon 2x die Hinterradfelge beim Springen verdonnert habe (ich wiege 90kg).

Allerdings sollte es auch mal für längere Ausfahrten tauglich sein, meine Kumpels eiern manchmal auch gerne über den Asphalt. :D Das ist halt der Punkt wo ich extrem unentschlossen bin. Denkt ihr ein Enduro ist da passend? Oder eher ein All Mountain?

Preislich sollten es nicht mehr als 3.000,- sein, aber es sollte doch schon nicht ganz schlecht sein! :)

Danke schonmal für euro Hilfe...

lg
Daniel
 
Dabei seit
26. März 2012
Punkte Reaktionen
29
hi Daniel,

3000 Euro sind ja schonmal nicht schlecht, da is die Auswahl schon recht groß.
Ein gutes All mountain mit 150mm würde für die meisten Trails eigentlich schon reichen, wobei, wenn du hin und wieder mal springen oder doch mal in nen Bikepark
willst würd ich dir schon ein Enduro empfehlen.

Mein nächstes Bike wird wahrscheinlich ein YT Industries Wicked 160 LTD.
kostet 2999 Euro und hat ne top austattung, is halt n Versender Bike.
 
Dabei seit
31. Juli 2012
Punkte Reaktionen
12
Den Hersteller habe ich noch garnicht gekannt. . .

Mit Versender Bikes habe ich kein Problem, ist mir fast lieber, bei uns in der Nähe gibt es eh keinen Händler der was gescheites im Angebot hat. Also bis auf Focus und Ghost und ob die im Enduro Bereich meine 1. Wahl werden wage ich zu bezweifeln...

Ja logo, springen und Bikepark auf jeden Fall!! :D
 
Dabei seit
26. März 2012
Punkte Reaktionen
29
YT indusstries is glaub ich noch recht jung, hat aber schon einige Testsiege abgeräumt.

Sonst gäbs halt noch das Rose Uncle jimbo (man hat die möglichkeit Komponenten individuell zu konfigurieren)

oder diverse Canyon Bikes z.b. Torque

...die Auswhl is groß ;)
 
Dabei seit
31. Juli 2012
Punkte Reaktionen
12
Oh man, die Auswahl ist echt zu groß! :o)

Vielleicht kann man es daruch etwas eingrenzen wenn ich sagen das ich auch Uphill gut fahren können möchte??? ;o)
 

hnx

Dabei seit
16. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
922
Gut Uphill- und dauerhaft parktauglich erfordert Kompromisse. Also werd dir erstmal klar, wo es hingehen soll. Wie sehen die Trails aus, die du oft fährst?
Für 3/4x im Jahr Bikepark brauchst kein FR/DH Radl. Eine XC Feile hast ja schon demoliert, also irgendwo dazwischen. AM ist dem Tourenrad am nächsten (im Vergleich zum Enduro) und auch schon recht stabil. Ein Enduro ist dagegen abfahrtslastiger, dennoch einigermaßen bergauf pedalierbar. Soll es in Richtung letzteres gehen, dann würde ich vielleicht nach Federelementen mit Lockout bzw. ProPedal am Dämpfer schauen.
 
Dabei seit
31. Juli 2012
Punkte Reaktionen
12
Nein, Parktauglich muss es nicht zwingend dauerhaft sein. Wenn´s für unsere Trails langt ist das völlig ok. Die Trails sind Waldwege mit engen langsamen Passagen sowie sehr schnellen. Dabei geht´s über Stock und Stein. Es sind aber auch Abschnitte dabei wo man sehr langsam fahren muss und gezielt steinige Vorsprünge runterspringen muss (dabei hat´s die Felge gekostet). Höhe ist da so zwischen 50-130cm würde ich jetzt mal so grob schätzen.

Ich will halt auch nicht ganz in die Röhre gucken wenn ich mit den Jungs unterwegs bin die daran kein Interesse haben und lieber den Asphaltierten Aufstieg wählen! ;o)
 

hnx

Dabei seit
16. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
922
Von was für Steigungen reden wir denn hier? 1000hm auf 10km, 100hm auf 100km?
Wobei das eigentlich ziemlich egal ist, denn ein AM ist immer angenehmer bergauf als ein Enduro. Das Enduro hat halt mehr Reserven bergab, das wäre der Kompromiss, wieviele Körner du bergauf "verschenken" willst.

Für 130cm Drops in eine geshapte Landung reicht ein AM locker, da ist der Wurzeltrail schon viel mehr Belastung.
 
Dabei seit
31. Juli 2012
Punkte Reaktionen
12
Das sind so ziemlich genau 800hm auf 15km.

Bin euch/dir echt für alle Tipps dankbar weil ich auf diesem Gebiet wirklich noch so rein garkeine Ahnung habe. Ich habe mir vor 3 Jahren das Focus gekauft weil ich ein Tolles MTB wollte. Dann sind wir aber vor 2 Jahren auf den "Berg" in den Vogelsberg :o) gezogen und da tut sich jetzt plötzich ein ganz neues Terrain auf und es macht mir riesig viel Spaß! :o)
 
Dabei seit
24. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
0
Also ich war mim Specialized Enduro Expert Evo sehr zufrieden das hab ich ende 2011 zum toppreis bekommen.
Da kann man nix falschmachen mim Enduro von Specialized ;)
 

Matschgo

Bremskraft: Tanne
Dabei seit
28. April 2012
Punkte Reaktionen
10
Ort
Österreich
Für deine Vorhaben tuts auch ein Marathonfully mit 120mm Federweg. Du musst bedenken, ein Enduro mit ordendlichen Reifen hat gleich mal gute 15kg drauf und das problemlos einen Berg raufzuwuchten ist nicht ohne... das unterschätzen Viele gerne ;)
 
Dabei seit
20. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
2
Ort
Niedersachsen
Für deine Vorhaben tuts auch ein Marathonfully mit 120mm Federweg. Du musst bedenken, ein Enduro mit ordendlichen Reifen hat gleich mal gute 15kg drauf und das problemlos einen Berg raufzuwuchten ist nicht ohne... das unterschätzen Viele gerne ;)

Wenn er wirklich nicht abgeneigt ist Drops um die 1m zu springen würde ich von 120 mm abraten .. und wenn er dann doch so richtig auf den Geschmack kommt , bereut er es doch kein Enduro gekauft zu haben :daumen:

Außerdem sind bei 3000€ auch schon leichtere Modelle zu ergattern meine ich ;)
 

hnx

Dabei seit
16. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
922
Regelmäßig 1m+ (ins Flat) droppen, da halte ich ein Marathonfully für zu wenig. Allgemein hast du natürlich recht, Matschgo, daß zu viel Federweg empfohlen wird.

Daher auch die Empfehlung von mir oben, AM Rad. Das schließt natürlich passende Bereifung ein, da muß es keine 1.2kg DH Pelle sein.

Dan0111, hast du ein Beispiel für ein AM mit viel Federweg, also was du dir darunter vorstellst?
 
B

basti138

Guest
So um die 140mm rum würde ich wählen, kommt natürlich drauf an, ob das Bike auf Haltbarkeit oder Leichtgewicht ausgelegt ist.
Bei 12kg wäre es mir für Drops zu leicht.
 

AnAx

Doktor der Bierologie und Hektoliteratur
Dabei seit
10. Februar 2006
Punkte Reaktionen
647
Ort
Nürnberg
Das einzige was mich jedoch da gleich wieder abschreckt sind die 180er Bremsen.

180 hinten sind auch bei 90kg ausreichend, selbst bei mir im enduro-einsatz^^
und vorn ist ja schnell auf ne 200er scheibe umgebaut, evtl lässt da ja auch der händler, bei dem du dein all mountain kaufen würdest, mit sich reden ;-)
 
Dabei seit
31. Juli 2012
Punkte Reaktionen
12
Ja und was meint ihr sonst so zu dem Bike? Wäre das eine Alternative zum Enduro mit besseren uphill Eigenschaften?

Und was ich gerade noch gesehen habe, Ghost z.b. unterscheidet nochmal in All Mountain Tour und Trail, evtl. wäre da auch etwas dabei... Oh man, die Entscheidung ist echt super schwierig...
 

Matschgo

Bremskraft: Tanne
Dabei seit
28. April 2012
Punkte Reaktionen
10
Ort
Österreich
bei Ghost haben die Tour AMR's 120mm Federweg... was, wie ICH denke, eben für das reichen würde was du vorhast... mit den 120er kommst auch noch gut auf ner Tour mit... mit den Plus-Modellen (Trail) hast du 150mm Federweg, was dir natürlich gut mehr Reserven gibt für deine Drops... allerdings musst du, wiegesagt, bedenken, dass die auch etwas mehr Beinarbeit erfordern werden... obwohl Ghost wirklich was von Geometrie versteht und bei denen durch die Bank alle Räder eigentlich sehr einfach zu fahren sind.
Wenn es deine Geldbörse hergibt kannst du dir ja vielleicht die Lector (Carbon) Modelle angucken... die sind auch vom Gewicht her ziemlich gut für den großen Federweg.
 
Dabei seit
31. Juli 2012
Punkte Reaktionen
12
Ouu nee, die Carbon Modelle werden mir dann echt zu teuer. Ghost hätte halt den Vorteil das ich es bei dem Händler kaufen könnte wo ich auch mein Focus her habe.

Specialized ist eigentlich auch nicht weit weg von uns, Rotwild schon etwas weiter, finde ich aber wirklich extrem geil die Räder, fährt mein Nachbar und der fährt wirklich mega viel und der kam von Cannondale und ist jetzt mit dem Rotwild nach 1 Jahr immer noch super zufrieden.

Was haltet ihr sonst so von dem von mir verlinktem Rotwild?

Heute Abend werde ich mich nochmal hinsetzen und ein Liste mit den möglich Bikes zusammenschreiben.

Ihr habt mich aber schonmal davon überzeugt das ein AM für meine Belange wohl wirklich sinnvoller ist.
 
Oben