Kaufberatung für Freeride Neuling

mueslimann

Ich fahr halt Rad...
Dabei seit
5. September 2010
Punkte für Reaktionen
278
Standort
München
http://cgi.ebay.de/Cycletool-weapon-competition-DH-MTB-Fahrrad-UVP-2999-/330540086635?pt=Sport_Radsport_Fahrräder&hash=item4cf5b9756b

Bin seit einem Besuch im Bikepark Willingen mit dem Virus angesteckt und schaue mich derzeit nach einem Bike um.
Was haltet ihr von diesem Angebot???
Antwort: gar nichts!
Für das Geld bekommst Du auch ein YT, neu und sehr gut ausgestattet...allerdings weiß ich nicht, wie das da mit Lieferbarkeit aussieht, scheinbar schlecht.
Ein Auslaufmodell vom Scott Voltage FR wäre auch was. Ich lasse andere mal schreiben, was es sonst noch so gibt.
Oder ein gutes Gebrauchtes.
 
Dabei seit
5. September 2010
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Berlin Hohenschönhausen
hier wäre auch nen vorschlag für dich was sowohl preistechnich gut ist als auch leistungstechnich...

http://www.jehlebikes.de/bergamont-big-air-team-2009-hammerschmidt.html

http://www.roseversand.de/product/detail/aid:432554

http://www.yt-industries.com/shop/index.php?page=product&info=153

http://www.yt-industries.com/shop/index.php?page=product&info=157

http://www.yt-industries.com/shop/index.php?page=product&info=154
das ist auch einigermaßen tourentauglich dank hammerschmidt, leichtbau, und ich glaube absenkbarer federgabel

http://website.alutech-bikes.de/Alutech-Komplettbike/Wildsau-Hardride-FR-Komplettbike::131.html

u.s.w. gib doch einfach mal nen preislichen ramen vor... wieviel willste ausgeben... wieviel ist tolleranz und wo willste damit langheitzen... trails oder park.. denke mal da wird dir mehr geholfen...
 

mueslimann

Ich fahr halt Rad...
Dabei seit
5. September 2010
Punkte für Reaktionen
278
Standort
München
Die Preise im Post vor mir sind wohl kaum im angepeilten Spielraum. Ich dachte bei YT auch eher ans Play. Für Parkeinsätze (wobei ich mal annehme, dass Du eben keinen DH fahren willst, sondern Dir die anderen Strecken mehr zusagen) wäre das doch ne gute Wahl.

Von den Preisen her kenne ich mich bei Scott nicht aus. Die Ausstattung hab ich mir jetzt auch nicht so genau angesehen. Dazu müßtest Du mal im entsprechenden Thread fragen, was beim Händler vor Ort mit etwas handeln so geht. 16% für ein 2010er Bike sind ok, aber nicht so der Wahnsinnsrabatt.

Mmn auf jeden Fall eher ein Scott als ein Kona. Das Mongoose ist doch gar nicht mehr lieferbar. Es gibt hier eine Thread über das Scott Voltage FR, lies da einfach mal etwas rein.

Die Domain ist ne gute Gabel. Schwer und eher einfach aufgebaut, aber scheinbar recht robust und problemlos. Eine einfache Version nur mit einstellbarer Zugstufe ist für den Anfang auch völlig ausreichend. Wie alt, groß, schwer bist Du denn?
 

benithedog

Bergabfahrer
Dabei seit
17. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
10
Also meine Preisvorstellung liegt tatsächlich eher bei 1800,- absolutes Maximum.

Einsatzbereich hauptsächlich Bikepark wobei ich die heftigen DH Strecken tatsächlich eher meide, (in Winterberg hat mir der Contitrack, Slopestyle, 4X Spass gemacht) denke das ein leichter Freerider optimal wäre da ich auch vielleicht mal den ein oder anderen Ritt ohne Lift unternehmen will. Bei mir hier gibts ein paar Freeride Strecken in alten Steinbrüchen etc. Im Juni wollte ich mit nem Kumpel nach Saalbach und Leogang. Bin auch Naturtrailfan also in den Alpen mal auf nen Berg klettern oder mim Shuttle und dann Querfeldein heizen. :daumen:

Bin 78KG 185cm und 26 Jahre (weiß zwar nicht was die Frage nach dem Alter soll, aber egal???)

Über ein gebrauchtes Bike hab ich auch schon nachgedacht aber könnte mir halt gut vortsellen das es Aufgrund von Materialermüdung nicht so toll ist nen gebrauchten Freerider zu kaufen, oder worauf sollte ich beim Gebrauchtkauf achten?
 

benithedog

Bergabfahrer
Dabei seit
17. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
10
Scott besser als Kona??? Das hätt ich eher nicht gedacht? :confused:
 
Dabei seit
29. April 2010
Punkte für Reaktionen
230
Standort
kl
och damit könntest du eine lange diskussion auslösen ;)

ich würde mir das scott voltage holen.
+ federwegsverstellung
+ slopestyler/halbenduro/freerider/dh ( hier im forum wird eine federwegsverlängerung auf 200mm angeboten) in einem bike
+ relativ leicht


das kona stinky tl ist nicht so der bringer. rein subjektive meinung meinerseits ;)

die konas sind zu schwer und sobald die ausstattung besser wird auch gleich nen gutes stück teurer. mit dem scott bekommst du viel bike für wenig geld. finde hier stimmt das preisleistungsverhältnis.

kona ist kult, man muss es mögen um es zu kaufen (stichwort hinterbau performance), preisleistung ist aber nicht so stimmig wie beim scott.
 

mueslimann

Ich fahr halt Rad...
Dabei seit
5. September 2010
Punkte für Reaktionen
278
Standort
München
Erstmal zum deinem "ersten" Post. Frage nach dem Alter deswegen: wenn Du nun 15 wärst, würdest Du vermutlich noch etwas wachsen, das sollte man vielleicht mitberücksichtigen


Zu gebrauchten Bikes stimme ich Dir zu, das ist aber:
1. Einstellungssache und hängt
2. jeweils von Rahmen/Gabel/Komponenten ab
Alu hat ein "Elefantengedächtnis" das vergisst keine Belastungen, sondern sie summieren sich über die Jahre auf. Bei einem echten "Bomber" ist das aber seltener relevant.

und nun
Scott besser als Kona??? Das hätt ich eher nicht gedacht?
Ich würde sagen ja, zumindest was die Rahmen angeht.
Guck Dich auch mal um. Du wirst viele ziemlich edel, teuer und aufwändig aufgebaute Scott (Voltage FR und Gambler) finden, aber fast keine solchen Konas. Einen Grund wird das schon haben. Mein Eindruck ist auch, dass Kona im englischsprachigen Raum nicht so geschätzt wird und man den Rahmen oft "Brechsucht" bescheinigt.
 
Oben