Kaufberatung Fullsuspension MTB

Dabei seit
24. Juli 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Rheinland/Westerwald
Hi, wenn du aus der Koblenzer Gegend kommst, würde ich dir empfehlen zum Laufrad nach Lahnstein zu fahren und dort das Specialzed Epic, das Cannondale Scalpel und das Lapierre X-Control probe zu fahren und mit dem Anthem X zu vergleichen. Habe in dem Laden schon selber ein Rad gekauft und halte ihn für sehr empfehlenswert. Denke für deine Zwecke wären diese Bikes schon das richtige für Forststrasse und ein bißchen Trails.
Hatte auch mal ein Santa Cruz Blur, ein Bike mit super Handling für Forststrasse fast zu schade.Gestört hat mich aber die verhältnismäßig geringe Bodenfreiheit, bin damit ein paar mal an Stellen hängen geblieben, wo ich sonst nie Probleme hatte. Und der Preis ist halt recht happig, hatte den Rahmen damals gebraucht bekommen.
 
Dabei seit
18. März 2004
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
ich möchte mich schon einmal im Voraus entschuldigen, dass ich nicht auf alle Beiträge antworten kann, lesen werde ich sie aber auf jeden Fall. Ich habe nicht mit so viel Feedback gerechnet.

Wie wärs denn mit nem Rocky Mountain Element?

Wenn du ein Bike nimmst, mit dem es im Singletrail lässiger vorwärts geht (also weniger racig), ändert sich vielleicht auch deine Tourenwahl.

Bei mir wars so.

Das Element gibts ja in 2 Versionen, mit mehr und weniger FW.

Das Element habe ich mir auch schon (im Internet) angesehen. Gefällt mir auch ziemlich gut, habe aber Angst vor Kinderkrankheiten bei so neuen Modellen. Wenn ich die Möglichkeit bekomme werde ich es auch ausprobieren. Dass man die Streckenwahl dem Rad anpasst, trifft bei mir auch teilweise zu. Fahre auch manche Strecken nicht oft/nicht mehr, weil sie mit meinem Rad (Hardtail) einfach keinen Spaß machen (da zu "grob"). Ich glaube allerdings nicht, dass ein 100mm Fully an meiner Streckenwahl viel ändern wird, da müsste man wahrscheinlich schon eher zu einem 140 (oder mehr) mm Fully greifen, was aber für 90% meiner Strecken wahrscheinlich nicht die richtige Wahl wäre. Man kann halt nicht alles auf einmal haben. Nochmals danke für Deinen Vorschlag.

MfG

Hi, wenn du aus der Koblenzer Gegend kommst, würde ich dir empfehlen zum Laufrad nach Lahnstein zu fahren und dort das Specialzed Epic, das Cannondale Scalpel und das Lapierre X-Control probe zu fahren und mit dem Anthem X zu vergleichen. Habe in dem Laden schon selber ein Rad gekauft und halte ihn für sehr empfehlenswert. Denke für deine Zwecke wären diese Bikes schon das richtige für Forststrasse und ein bißchen Trails.
Hatte auch mal ein Santa Cruz Blur, ein Bike mit super Handling für Forststrasse fast zu schade.Gestört hat mich aber die verhältnismäßig geringe Bodenfreiheit, bin damit ein paar mal an Stellen hängen geblieben, wo ich sonst nie Probleme hatte. Und der Preis ist halt recht happig, hatte den Rahmen damals gebraucht bekommen.

Hi,
Laufrad in Lahnstein kenne ich, an den Laden habe ich gar nicht gedacht, ist zwar nicht so groß, die haben aber meistens einige hochwertige Räder da, werde mal hin fahren, danke.

MfG
 

der_schwabe

Bio-Biker
Dabei seit
25. Januar 2006
Punkte Reaktionen
717
Ort
Göppingen
Hallo!

Ich würde mal das Liteville 301 empfehlen....
Aufgrund der Tatsache, dass es nur als Rahmenkit erhältlich ist, lässt es sich mit den entsprechenden Komponenten sehr gut auf die individuellen Bedürfnisse zurechtmachen. Leichtbau wäre kein Thema; auch Garantie top.
Hinterbau super sensibel, benötigt nicht zwingend den Lockout.

Alternativ:

Lapierre aus der X-Control Serie. .... sehr schnelles Marathonfully mit 120 mm vorn und 100 mm hinten; optisch sehr gelungen, leicht und die Performance taugt auch.
Hier lässt sich mit dem von dir genannten Budget ein pfeilschnelles Fully aufbauen mit deutlich unter 10 kg - bei prächtiger Performance.

Halt uns auf dem Laufenden, für was Du Dich entscheiden wirst...

Gruss
Marco
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte Reaktionen
1.947
Ort
Nackenheim bei Mainz
[

Und das Bike das dem am nächsten kommt ist nunmal das Anthem.
Keines ist effizienter bei offenem Dämpfer.
Das ist keine Meinung, das sind Messwerte.
Also sind alle anderen vom Tisch, ganz einfach.

Kannst Du bitte mal die Quelle für Deine Angabe nennen? Danke.


Bike.

Jeder Test in den letzten Jahren bei dem ein Giant mit Maestro-Hinterbau beteiligt war, nicht nur das Anthem, weisst es als effektivstes
System aus. Im Vergleich zu allen anderen getesteten.
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte Reaktionen
1.947
Ort
Nackenheim bei Mainz
Man kann halt nicht alles auf einmal haben. Nochmals danke für Deinen Vorschlag.

MfG

Doch, kann man.
Das wäre dann ein Scott Genius.
Alles auf einmal.
Auch wenn es viele, vor allem die, die es nicht kennen, aufgrund des Federwegs sofort ablehnen.
Es wird gerne in die All-Mountain oder gar Enduro Kategorie gesteckt.
Ist es auch. Aber nicht nur. Es taugt genauso für Marathons.
Es passt eben in keine der üblichen Kategorien.
 
Dabei seit
13. Februar 2007
Punkte Reaktionen
693
Ort
Singapur
Bike.

Jeder Test in den letzten Jahren bei dem ein Giant mit Maestro-Hinterbau beteiligt war, nicht nur das Anthem, weisst es als effektivstes
System aus. Im Vergleich zu allen anderen getesteten.

Nicht wirklich, im Wiegetritt gibts z.B. Probleme, beim Epic im übrigen nicht:

http://www.bike-magazin.de/?p=3608

Und im Sitzen steht das Epic dem Giant in nix nach :daumen:
 
Dabei seit
18. März 2004
Punkte Reaktionen
0
Doch, kann man.
Das wäre dann ein Scott Genius.
Alles auf einmal.
Auch wenn es viele, vor allem die, die es nicht kennen, aufgrund des Federwegs sofort ablehnen.
Es wird gerne in die All-Mountain oder gar Enduro Kategorie gesteckt.
Ist es auch. Aber nicht nur. Es taugt genauso für Marathons.
Es passt eben in keine der üblichen Kategorien.

Hallo,
das Genius kenne ich, möchte aber lieber 100 bis 120mm fixen Federweg. Das Genius gefällt mir persönlich auch von der Rahmenform her nicht und der Dämpfer ist meiner Meinung nach an einer sehr ungünstigen Stelle angeordnet (Matschbeschuss/Steinschlag). Wenn ich variablen Federweg wollte, würde ich das neue Cannondale Jekyll dem Scott vorziehen. Trotzdem Danke.

MfG tox 2000
 
Dabei seit
3. September 2010
Punkte Reaktionen
0
Kann von Canyon nur abraten. Habe dort sehr schlechte Erfahrungen gemacht.Die Bikes sind Ok aber der Servce und die Beratung sind sehr ausbaufähig. Bei meinem Profil kkann man mich auf meinem alten nerve xc sehen...Eindeutig viel zu klein und in meinen augen eine Frechheit wennn man 200 km fährt, um sich ausmessen zu lassen und dann das auf dem Fotos sieht.
 
Dabei seit
8. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
11
Ort
Mühlhausen
Ich schließe mich mal dem Thema an ich auftrag meines Bruder s
Er möchte wieder in Frühjahr anfangen
Das Bike sollte ein Enduro sein und ein max. FW. von 160 mm haben.
Einsatz: wurzel passagen , kleinere sprünge aus 50/100cm höhe sowie leichten Downhill zudem muss es sich gut bergauf treten lassen, sprich absengbare gabel und nicht mehr als 15kg. haben.
2300€ hat er nur

welche würden den in frage kommen ?


mfg.

 
Dabei seit
16. Mai 2002
Punkte Reaktionen
5
Ort
Frammersbach
Das Giant Anthem X ist zumindest in den Versionen mit dem Fox RP2-Dämpfer - im empfohlenen SAG-Bereich eingestellt - sehr komfortabel für ein Race-Fully. Mit entsprechend modifiziertem Lenker oder kürzerem/höherem Vorbau und breiten Reifen kann man es zu einem sehr vortriebsfreudigen Touren-MTB anpassen, das die vom Threadersteller genannten Einsatzzwecke optimal erfüllt. Das Sitzwippen ist vernachlässigbar gering, im Wiegetritt wippt es schon, aber man spürt dabei keinerlei Kraftverlust. Die Aluversionen bieten hinsichtlich der Hinterbau-Performance ein kaum schlagbares Verhältnis zwischen Gewicht und Preis.
 
Dabei seit
3. Juli 2005
Punkte Reaktionen
0
Ganz klar ein 29er Bike. :)
Fullies: Santa Cruz Tallboy oder das neue Niner RDO.

Ein 29er macht einfach mehr Spass. Laufruhig, geringer Rollwiderstand, super Traktion.

Bei deinem Einsatzbereich könntest du auch ein 29er Hardtail nehmen.
Sehr komfortabel!
zb. Niner Air Carbon, Cannondale Flash mit Lefty etc.
 
Oben