Kaufberatung Genickschutz

HooVer

....
Dabei seit
21. September 2003
Punkte für Reaktionen
0
Standort
AACHEN
Hallo,

bin auf der Suche nach einem Genickschutz.
Habe davon allerdings mal überhaupt keine Ahnung und weiß nicht was ich kaufen soll. Die Preise variieren doch sehr stark.

Ich schlage einfach mal 2 vor:

1. http://www.berg-ab.de/shop/product_info.php?cPath=28_84&products_id=4159

2. http://www.bike-mailorder.de/shop/Protection-and-Helmets/Neck-Brace/Leatt-Brace-DBX-Ride-3-Neck-Brace-2012-black::30772.html

Hat Nr. 2 jetzt eine höhere Schutzfunktion? Oder zahlt man nur die Marke?
Mein Budget ist relativ gering und ich möchte sparen, jedoch nicht am falschen Ende!!!

Danke für eure Mithilfe


Gruß

HooVer
 

Chris_DH

ride on...
Dabei seit
19. April 2011
Punkte für Reaktionen
310
Standort
Kirchzarten
Servus,

das mit dem Genickschutz ist so eine Sache....;)

Ich denke das wichtigste ist, dass du das Ding mal anprobierst, egal für welches du dich entscheiden solltest. Bei dem einen passts wie angegossen und bei anderen gar nicht. Ich kann nur sagen dass ich mit dem Leatt Brace sehr zufrieden bin und mir meine Gesundheit das Geld Wert ist.
 
Dabei seit
18. April 2012
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Aachen
Ich habe mir gestern mal das Zweite bestellt. Ist schon ein teurer Spass, selbst bei diesem "günstigen Einsteigermodell".
 
Dabei seit
18. April 2012
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Aachen
@hnx

Hmm, ist das denn eine aktuelle Generation?

Hatte bei Bike-Mailorder vorher auch einen GPX Comp für 270 gefunden, aber bin mir recht sicher, dass es sich dabei noch um die erste Generation handelt. Und bei einer relativ neuen Sache wie diesen Braces könnte ich mir schon vorstellen, dass vielleicht irgendwelche Kinderkrankheiten in den ersten Modellen gewesen sein könnten.
 
Dabei seit
18. April 2012
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Aachen
Hmm, da hast du wohl Recht. Dann werde ich mit dem Ride III wohl lediglich testen, ob es überhaupt mit dem 661 Pressure Suit und dem 661 Helm funktioniert, da ich das alles zusammen bestellt habe.
 

Pyrosteiner

Mr. Leatt
Dabei seit
6. September 2007
Punkte für Reaktionen
5
Standort
IN - R
Hallo,

bin auf der Suche nach einem Genickschutz.
Habe davon allerdings mal überhaupt keine Ahnung und weiß nicht was ich kaufen soll. Die Preise variieren doch sehr stark.

Ich schlage einfach mal 2 vor:

1. http://www.berg-ab.de/shop/product_info.php?cPath=28_84&products_id=4159

2. http://www.bike-mailorder.de/shop/Protection-and-Helmets/Neck-Brace/Leatt-Brace-DBX-Ride-3-Neck-Brace-2012-black::30772.html

Hat Nr. 2 jetzt eine höhere Schutzfunktion? Oder zahlt man nur die Marke?
Mein Budget ist relativ gering und ich möchte sparen, jedoch nicht am falschen Ende!!!

Danke für eure Mithilfe


Gruß

HooVer

Das erste würde ich Dir nicht anraten. Das ist eine herkömmliche 20 Euro Nackenrolle mit etwas Plastik drum herum. Interessant das es dieses Produkt inzwischen schon für unter 100 Euro regulär gibt. Vor 3 Jahren wollte EVS 250 Euro dafür...
Die Nachfrage regelt halt den Preis und 100 Euro sind immer noch zu viel Geld. Das Brace ist weder einstellbar noch schützt es gegen alle Aufprallarten.

Der zweite Link das ist das ganz aktuelle Einstiegsmodell von Leatt. Der kleine Nachteil daran ist das die Kinnauflage und Nackenauflage fest ist. Ich persönlich halte eine stufenlose einstellbare Kinn- Nackenauflage in unserem Sport mit unterschiedlich steilen Strecken, engen und weiten Kurven, total unterschiedlich tief geschnittenen FF-Helmen und so unterschiedlicher Protektion und Brace-Trageweise für sehr wichtig und wenn man drauf verzichtet spart man am falschen Ende.


Neben dem Brace an sich muss die Größe passen. Es gibt eine Tabelle (in meinem Fotoalbum z.B.) die eine gewisse Tendenz gibt ob Größe S oder M.
Die Einteilung in Kindergröße und Erwachsenengröße ist ziemlicher Schmarrn.

Ich hatte in meinem Kundenkreis schon 28 jährige "Hungerhaken", 1,85m und 60 Kilo die fahren seit Jahren Größe S.
Ein 14 jähriger der seit 8 Jahren Leistungsschwimmer ist kam kürzlich zu mir - hinter seinem Kreuz konnte ich mich verstecken und er brauchte Größe M mit den zweitgrößten Distanzen!


Wenn die Größe passt ist der weitere äußerst wichtige Punkt das das Brace korrekt eingestellt ist. Ein falsch eingestelltes Brace kann u.U. auch zum Risiko werden und bei gebrochenen Schlüsselbeinen ist dann wieder das Brace schuld und nicht der User mit falscher Trageweise. Ich spreche fast bei jedem Bikeparktag einen Biker an diesbezüglich.
Leider gibt es nur sehr wenige Händler die sich mit dem Produkt beschäftigen, das Produkt selbst nutzen, die vielfältigen Einstellmöglichkeiten kennen und einen entsprechenden After-Sales-Service anbieten. Das gilt auch für Ersatzteile und Zubehör.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pyrosteiner

Mr. Leatt
Dabei seit
6. September 2007
Punkte für Reaktionen
5
Standort
IN - R
Kannst du mal eine "kurzanleitung" zum richtigen einstellen posten ?
Naja, ich mach das seit vielen Jahren und habe schon an vielen Kunden das Brace eingestellt. Für vieles hab ich schon ein Auge das ich gar nicht so kurz bescheiben kann.

Der erste Schritt ist auf jeden Fall den Rahmen ohne Rückenfinne erst einmal um den Hals legen, schauen wie die Brustauflage aufliegt, wo die Schlüsselbeine sind, evtl. Rahmen zurechtrücken damit vorn alles passt und dann schaun was hinten los ist. Liegt das Brace an den Snap-On Flügeln gut auf? Steht der Rahmen hinten ab? Wie viel Luft ist zwischen Rahmen und Auflagepunkt?

Je nachdem montiert man andere Distanzen...

Wenn der Rahmen passt schaut man nach der Rückenfinne. Montageposition, Winkel nach vorn oder hinten, Keil nach oben oder unten, evtl. anderer Winkel notwendig? Mit dem Brace herumhüpfen zeigt ob sich das Brace verschiebt, nach oben wandert usw. Idealerweise bleibt es an Ort und Stelle.

Das muss man durch probieren herausfinden. Da brauche auch ich meistens 2, manchmal 3 Anläufe bis es passt, alles schön aufliegt, nirgends ein grosser Luftspalt ist oder etwas absteht.
 

Pyrosteiner

Mr. Leatt
Dabei seit
6. September 2007
Punkte für Reaktionen
5
Standort
IN - R
Da Du die Dingers auch versendest - wie würde da Deine Beratung aussehen ?

Ja, die meisten Braces die ich verkaufe muss ich versenden.

Es gibt Telefon, es gibt E-Mail um zu kommunizieren, Fotos zu versenden usw.

Selten gibt es schwierige Fälle. Hier muss man etwas mitarbeiten, man muss mich mit Infos versorgen und am Ende gibts eine Lösung.
 
Oben