Kaufberatung Hardtail - Radon vs Rose - oder Alternative bis 1500 €

Dabei seit
6. Januar 2012
Punkte Reaktionen
2
Hallo zusammen,

kurz zur Vorgeschichte: Ich fahre derzeit ein Merida BigSeven TFS300 aus 2012 oder 2013 und habe schon mehrfach überlegt, auf ein anderes Hardtail umzusteigen. Allerdings scheint der "Wunsch" nun stärker zu werden, da immer mehr Komponenten "versagen" - auch auf Grund schlechter Wartung, aus der ich nun gelernt habe ;):
  • Federgabel (spricht nicht mehr sauber an, und die Beschichtung löst sich)
  • Laufräder bedürfen Justage und Speichentausch
-> Das Bike fährt einfach nicht geradeaus. Beim Freihändig auf dem Radweg cruisen zieht es immens nach rechts.
-> Das Vorderrad steht bei starken Bremsungen ständig schief drin. Öffnen und schließen des Schnellspanners hält bis zur nächsten starken Bremsung; Schnellspanner wurde bereits getauscht und gedreht; Breme neue justiert; alles ohne dauerhaften Erfolg.

Kurz zu mir:
Ich bin 28j Jung, fahre gelegentlich mal einfachere Biketrails ohne Sprünge, bewege mich aber auch oft im urbanen Gebiet und nehme gerne das ein oder andere Stairset mit. Kleine Sprünge sollten also mit dem Fahrrad drin sein - ein Fully wäre aber für meine überwiegende sportlich verspielte Alltagsanwendung zu viel des Guten (?).
Größe: 170cm
Schrittlänge: ca.78/79cm
Bisherige Rahmengröße: 17"
Vom Budget habe ich mir max 1500€ vorgestellt.

Nachdem ich das ein oder andere 29"-Bike probegefahren bin und mich darauf nicht wirklich wohl fühle, möchte ich bei 27,5" bleiben (wovon es wohl leider immer weniger gibt).
Das Gewicht sollte im Bereich von 11,5KG oder darunter liegen; ebenso lege ich viel Wert auf Stoppiefreudige Bremsen. Die Magura MT2 haben mich bei einer Probefahrt nicht sonderlich überzeugt; da bauten meine Tektro HDC300 doch deutlich mehr Druck auf.
Steckachse vorne und hinten sollten auch zum guten Ton gehören - wäre bei dem Preisbereich aber soweit ich das sehe eh Standard?

Auf folgende Bikes wurde ich bisher Aufmerksam:

Zum Radon:
Taugen die Bremsen für Stoppies (ich weiß, braucht man nicht; macht aber spaß ;))
Gewicht, Optik und Ausstattung sehen für mich soweit gut aus; lt. Info-Thread ist die Gabel jedenfalls "absolut empfehlenswert".
Übersehe ich irgendwelche Nachteile?

Rose:
Teurer, schwerer, mit 27,5" nur in Größse S, aber sonst sehr gut Vergleichbar. Ggf. Positiv wäre hier, dass ich es auch über die Firma als Jobrad "leasen" könnte.

Allgemein: Mein aktuelles Bike hat einen 17"-Rahmen. Lt. den meisten Rechnern sollte ich auch zu 17 oder 18 Zoll greifen, teilweise auch 16 Zoll.
Die beiden genannten gibt es nur in 16" oder 17". Probefahren fällt hier aber flach.
Welche Rahmengröße sollte ich wählen?
Welche Alternativen kennt ihr noch?

Danke vorab und viele Grüße

Ps. Grade gesehen, dass ich auch direkt im Kaufberatungsthread hätte posten können. Sorry
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. Januar 2012
Punkte Reaktionen
2
So - ich habe jetzt nochmal nach meinem aktuellen MTB gesehen; hier habe ich eine Oberrohrlänge von 590mm - das wären lediglich 12mm mehr als das Jealous AL. Dazu kommt allerdigns noch der kürzere Vorbau: 75mm beim Merida, 60mm beim Jealous.

Zusätzlich ist mir noch das folgende Bike aufgefallen:
Das liegt allerdings nochmal einige Euronen über den anderen beiden.
Ausstattung wäre hier die SRAM GX Eagle und eine Fox 34 Rhythm, anstatt einer Fox 32. Dafür eben auch ein etwas höheres Gewicht (vermutlich auch durch den Iridium Dropper).
Lt. Canyon wäre hier die Rahmengröße S die richtige für mich; das wäre von der Oberrohrlänge dann vergleichbar mit dem Radon in 16".

Gefühlsmäßig wäre für mich das Rose im Vergleich zum Radon raus.
Damit stellt sich für mich - mangels gefundenener Alternativen - die Frage: Lohnt sich der Aufpreis zum Canyon? Immerhin reden wir hier von über 400€ Aufpreis.
Womit wäre denn die SRAM Guide R Bremse von der Bremskraft vergleichbar?
 
Dabei seit
6. Januar 2012
Punkte Reaktionen
2
Wie kommst du zu der Aussage?
Ich bin ein Freund von Erläuterungen - ich würde gerne ein paar Infos mitnehmen, mit denen ich arbeiten kann. :)

Das 18" Bergamont (aber mit 29er Laufrädern und Carbon) kam mir zu hoch vor. Auch der Händler hätte mir hier eher zu 16" geraten. Leider bekomme ich zum Revox (7 oder Pro) gerade keine Geometriedaten auf der Herstellerhomepage - das Gewicht war aber mit 11,1KG angegeben.

Bleibt also die Frage: Woher die Info, dass es zu klein ist?
Und: Gibt es noch weitere 27,5" Modelle, die unterhalb von 12 Kilo liegen und mit einer GX Eagle ausgestattet sind?

Anscheinend wollen die Hersteller nur noch 29" produzieren!?
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.219
Ort
Heidelberg
Wie kommst du zu der Aussage?

Weil weder deine Schrittlänge noch deine Größe S sagen, zumindest nicht bei Radon und Canyon.

Das einzige der drei Bikes, bei dem dir das Sitzrohr in S nicht viel zu kurz wäre, ist das Rose. Das hat auch einen längeren Reach in S.

Anscheinend wollen die Hersteller nur noch 29" produzieren!?

Mach halt mehr Sinn auf einem XC-Kurs. Und da die drei hier geposteten Modelle im Prinzip günstige Alu-Kopien von Racebikes sind...
 

michel77

muss nachlegen
Dabei seit
7. Juli 2009
Punkte Reaktionen
343
Ort
Bielefeld
Zum Thema Bremskraft sei noch angemerkt, dass keine Bremse eines noch ungefahrenen Bikes frisch aus dem Laden bei der Proberunde wirklich überzeugen wird. Da kommt in der Regel noch deutlich mehr, wenn die erstmal eingebremst ist. Unterschiede gibt es dennoch erhebliche, allerdings ist die Bremsanlage eine vergleichsweise günstig zu tauschende Baugruppe, von der Du den Kauf eines Bikes nicht abhängig machen solltest, sofern Du Dir zutraust, eine neue selbst zu montieren.
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
2.113
Das verlinkte Canyon ist doch überhaupt nicht mehr erhältlich in deiner Größe, da hast du dich umsonst mit beschäftigt.
Ich persönlich würde wohl zum Count Solo 3 (in Größe M) greifen wegen dem moderneren 1x Antrieb und es ist preislich noch Luft.

Und nicht vergessen: Bei einem Versenderbike sollte man Schrauben können, wenn man zum Fahren kommen will

btw: Bei Radon stimmen die Gewichte nicht. Die sind nur für die kleinste Rahmengröße.
Ein Fully ist bei dem Budget keine gute Wahl.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. August 2018
Punkte Reaktionen
1.219
Ort
Aachen
Ich würde das mit der Laufrsdgröße noch mal überdenken. Hardtails in deiner Größe mit 27,5 Zoll sind wirklich rar. Ich bin exakt genauso groß wie du mit selber Schrittlänge. Je nach Hersteller ist das S oder M. Ich würde in etwa nach 595-600 Oberrohr, 410-430 Sattelrohr und ca 420-430 reach suchen. Meine Arme und mein Rumpf könnten aber anders als deine sein. Mein bike hat 588/415. das passt noch. Kleiner dürfte es aber nicht sein, lieber etwas mehr. Und es ist ein Fully mit 29ern. Fühlte sich anfangs komisch und ungewohnt an, aber nachdem ich mich daran gewöhnt habe, finde ich das super. Ein Hardtail mit 27,5 würde ich mir nicht mehr holen. Höchstens ein Fully mit viel federweg und dicken Reifen würde ich noch mit 27,5 kaufen. Vielleicht solltest du mal versuchen, 29 irgendwie etwas länger zu testen und in der wirklich passenden Größe. Zudem sind die Geos so unterschiedlich, dass ich 29 an deiner Stelle nicht pauschal ausschließen würde.
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte Reaktionen
1.219
Ort
Aachen
Ich würde das mit der Laufrsdgröße noch mal überdenken. Hardtails in deiner Größe mit 27,5 Zoll sind wirklich rar. Ich bin exakt genauso groß wie du mit selber Schrittlänge. Je nach Hersteller ist das S oder M. Ich würde in etwa nach 595-600 Oberrohr, 410-430 Sattelrohr und ca 420-430 reach suchen. Meine Arme und mein Rumpf könnten aber anders als deine sein. Mein bike hat 588/415. das passt noch. Kleiner dürfte es aber nicht sein, lieber etwas mehr. Und es ist ein Fully mit 29ern. Fühlte sich anfangs komisch und ungewohnt an, aber nachdem ich mich daran gewöhnt habe, finde ich das super. Ein Hardtail mit 27,5 würde ich mir nicht mehr holen. Höchstens ein Fully mit viel federweg und dicken Reifen würde ich noch mit 27,5 kaufen. Vielleicht solltest du mal versuchen, 29 irgendwie etwas länger zu testen und in der wirklich passenden Größe. Zudem sind die Geos so unterschiedlich, dass ich 29 an deiner Stelle nicht pauschal ausschließen würde.
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte Reaktionen
1.219
Ort
Aachen
Ich würde das mit der Laufrsdgröße noch mal überdenken. Hardtails in deiner Größe mit 27,5 Zoll sind wirklich rar. Ich bin exakt genauso groß wie du mit selber Schrittlänge. Je nach Hersteller ist das S oder M. Ich würde in etwa nach 595-600 Oberrohr, 410-430 Sattelrohr und ca 420-430 reach suchen. Meine Arme und mein Rumpf könnten aber anders als deine sein. Mein bike hat 588/415. das passt noch. Kleiner dürfte es aber nicht sein, lieber etwas mehr. Und es ist ein Fully mit 29ern. Fühlte sich anfangs komisch und ungewohnt an, aber nachdem ich mich daran gewöhnt habe, finde ich das super. Ein Hardtail mit 27,5 würde ich mir nicht mehr holen. Höchstens ein Fully mit viel federweg und dicken Reifen würde ich noch mit 27,5 kaufen. Vielleicht solltest du mal versuchen, 29 irgendwie etwas länger zu testen und in der wirklich passenden Größe. Zudem sind die Geos so unterschiedlich, dass ich 29 an deiner Stelle nicht pauschal ausschließen würde.
 
Dabei seit
6. Januar 2012
Punkte Reaktionen
2
Danke für die Rückmeldungen.
Als ich das Canyon vor über 2 Wochen in die Runde warf, war es noch verfügbar. ;)
Eine Bremse zu tauschen stellt für mich kein Problem dar; meine Schaltung stelle ich ebenfalls selbst ein. Auch den Gabelservice habe ich an meiner aktuellen Federgabel selbst durchgeführt (allerdings keine "Luftgedämpfte"). Berührungsängste habe ich also beim Schrauben am Fahrrad nicht wirklich.
Das mit der Bremse ist natürlich korrekt; meine Tektro war anfangs auch eher "mittelmäßig".
Das mit dem Gewicht würde beim Jealous ja dann passen - ansonsten steigt lt. Radon das Gewicht mit der nächsten Rahmengröße nur marginal an. Solange die Unterschiede nicht bei 500-800g zwischen der Werksangabe und dem tatsächlichen Fahrrad liegen, wäre Radon immer noch eines der leichtesten Alu-Hardtails.

27,5" werde ich aber wohl begraben müssen.
@KnauerinhoFox : Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Geometrie-Daten eines Fullys auf ein Hardtail übertragen kann. Reach ist sicher ein Wert, den man Anfangs nicht großartig betrachtet.
Bei meinen Probefahrten fühlte ich mich allerdings auf einem Fully mit 18" wohler, als auf einem Hardtail in 18".
Ein guter Freund hat sich nun das neue Jealous AL 10 mit dem 18"-Rahmen bestellt. Das werde ich dann mal "länger" Testen können.
 
Dabei seit
15. Januar 2021
Punkte Reaktionen
0
Danke für die Rückmeldungen.
Als ich das Canyon vor über 2 Wochen in die Runde warf, war es noch verfügbar. ;)
Eine Bremse zu tauschen stellt für mich kein Problem dar; meine Schaltung stelle ich ebenfalls selbst ein. Auch den Gabelservice habe ich an meiner aktuellen Federgabel selbst durchgeführt (allerdings keine "Luftgedämpfte"). Berührungsängste habe ich also beim Schrauben am Fahrrad nicht wirklich.
Das mit der Bremse ist natürlich korrekt; meine Tektro war anfangs auch eher "mittelmäßig".
Das mit dem Gewicht würde beim Jealous ja dann passen - ansonsten steigt lt. Radon das Gewicht mit der nächsten Rahmengröße nur marginal an. Solange die Unterschiede nicht bei 500-800g zwischen der Werksangabe und dem tatsächlichen Fahrrad liegen, wäre Radon immer noch eines der leichtesten Alu-Hardtails.

27,5" werde ich aber wohl begraben müssen.
@KnauerinhoFox : Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Geometrie-Daten eines Fullys auf ein Hardtail übertragen kann. Reach ist sicher ein Wert, den man Anfangs nicht großartig betrachtet.
Bei meinen Probefahrten fühlte ich mich allerdings auf einem Fully mit 18" wohler, als auf einem Hardtail in 18".
Ein guter Freund hat sich nun das neue Jealous AL 10 mit dem 18"-Rahmen bestellt. Das werde ich dann mal "länger" Testen können.
yo wie alt bist du?
 
Dabei seit
15. Januar 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

kurz zur Vorgeschichte: Ich fahre derzeit ein Merida BigSeven TFS300 aus 2012 oder 2013 und habe schon mehrfach überlegt, auf ein anderes Hardtail umzusteigen. Allerdings scheint der "Wunsch" nun stärker zu werden, da immer mehr Komponenten "versagen" - auch auf Grund schlechter Wartung, aus der ich nun gelernt habe ;):
  • Federgabel (spricht nicht mehr sauber an, und die Beschichtung löst sich)
  • Laufräder bedürfen Justage und Speichentausch
-> Das Bike fährt einfach nicht geradeaus. Beim Freihändig auf dem Radweg cruisen zieht es immens nach rechts.
-> Das Vorderrad steht bei starken Bremsungen ständig schief drin. Öffnen und schließen des Schnellspanners hält bis zur nächsten starken Bremsung; Schnellspanner wurde bereits getauscht und gedreht; Breme neue justiert; alles ohne dauerhaften Erfolg.

Kurz zu mir:
Ich bin 28j Jung, fahre gelegentlich mal einfachere Biketrails ohne Sprünge, bewege mich aber auch oft im urbanen Gebiet und nehme gerne das ein oder andere Stairset mit. Kleine Sprünge sollten also mit dem Fahrrad drin sein - ein Fully wäre aber für meine überwiegende sportlich verspielte Alltagsanwendung zu viel des Guten (?).
Größe: 170cm
Schrittlänge: ca.78/79cm
Bisherige Rahmengröße: 17"
Vom Budget habe ich mir max 1500€ vorgestellt.

Nachdem ich das ein oder andere 29"-Bike probegefahren bin und mich darauf nicht wirklich wohl fühle, möchte ich bei 27,5" bleiben (wovon es wohl leider immer weniger gibt).
Das Gewicht sollte im Bereich von 11,5KG oder darunter liegen; ebenso lege ich viel Wert auf Stoppiefreudige Bremsen. Die Magura MT2 haben mich bei einer Probefahrt nicht sonderlich überzeugt; da bauten meine Tektro HDC300 doch deutlich mehr Druck auf.
Steckachse vorne und hinten sollten auch zum guten Ton gehören - wäre bei dem Preisbereich aber soweit ich das sehe eh Standard?

Auf folgende Bikes wurde ich bisher Aufmerksam:

Zum Radon:
Taugen die Bremsen für Stoppies (ich weiß, braucht man nicht; macht aber spaß ;))
Gewicht, Optik und Ausstattung sehen für mich soweit gut aus; lt. Info-Thread ist die Gabel jedenfalls "absolut empfehlenswert".
Übersehe ich irgendwelche Nachteile?

Rose:
Teurer, schwerer, mit 27,5" nur in Größse S, aber sonst sehr gut Vergleichbar. Ggf. Positiv wäre hier, dass ich es auch über die Firma als Jobrad "leasen" könnte.

Allgemein: Mein aktuelles Bike hat einen 17"-Rahmen. Lt. den meisten Rechnern sollte ich auch zu 17 oder 18 Zoll greifen, teilweise auch 16 Zoll.
Die beiden genannten gibt es nur in 16" oder 17". Probefahren fällt hier aber flach.
Welche Rahmengröße sollte ich wählen?
Welche Alternativen kennt ihr noch?

Danke vorab und viele Grüße

Ps. Grade gesehen, dass ich auch direkt im Kaufberatungsthread hätte posten können. Sorry
ah 28, bro wenn du reich bist willst mir vllt 10% schenken?
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
9.515
Ort
Albtrauf
Da fragt man sich echt, was los ist mit dem. Neu anmelden und dann erst mal diese beiden Beiträge in einen Uraltpost. WTF?!
Der hat den KTWR-Thread nicht gleich gefunden. Man hat bei manchen den Eindruck, es gibt einen neuen Wettbewerb. Möglichst viel Reaktionspunkte in möglichst kurzer Zeit. Da sind Kameraden unterwegs, die haben sich vor einem dreiviertel Jahr angemeldet und haben 25000 Reaktionen. Wenn Du dann mal schaust, in welchen Threads die unterwegs sind, wundert Dich nix mehr.
 
Oben Unten