Kaufberatung Hope Pro 2 evo VS DT Swiss 240s/350s

Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
65
Ort
Österreich
Hallo Ich fahre zur Zeit Hope Pro 2 Naben und bin eigentlich recht zufrieden damit.

jetzt soll ein neuer LRS her und stehe nun zwischen der Entscheidung
Hope Pro 2 Evo oder DT Swiss 240s oder 350s
wobei ich da eher zu 350s greifen würde zwecks besseren Preis

Wichtig ist mir vor allem das die Naben umrüstbar sind
Soweit ich weis ist das ja bei der neuen EVO Nabe überhaupt kein Problem mehr oder?
So wie ich das gesehn habe muss man da ja nur noch die Endkappen wechseln
das sollte ja in weniger als einer Minute vorbei sein

Wie sieht es da bei DT Swiss aus?
Hat das Ratchet System von DT einen Vorteil gegenüber den 40 Rastpunkten von Hope?

Danke
 

R.C.

Release Candidate
Dabei seit
25. August 2007
Punkte Reaktionen
1.968
jetzt soll ein neuer LRS her und stehe nun zwischen der Entscheidung
Hope Pro 2 Evo oder DT Swiss 240s oder 350s
wobei ich da eher zu 350s greifen würde zwecks besseren Preis

Wichtig ist mir vor allem das die Naben umrüstbar sind

Am besten umruestbar sind die Hopes, bei DT vorne _nur_ die 240s OS (20mm Nabe - die ist aber schwer im Vergleich zur Hope), hinten kann man auf jeden Fall die 240er umruesten, die 350 glaube ich auch, bin aber nciht sicher.

Kurz gesagt: vorne Hope und hinten DT.
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
65
Ort
Österreich
gerade hinten wäre mir das umrüsten aber fast wichtiger
bei meiner aktuellen Hope Pro 2
muss ich ja wenn ich sie von x12 wieder auf QR oder sonst was umrüsten will
die Achse heraus schlagen --> no go
genau das möchte ich ja eigentlich unterbinden da der LRS für 2 Bikes herhalten sollte wobei es das zweite Bike noch nicht gibt
somit kann ich auch noch nicht sagen welcher Standard gefragt ist
Hauptbike wäre mein Enduro und es sollte in absehbarer Zeit noch ein AM Hardtail dazu kommen welches den gleichen LRS nutzen sollte
 

R.C.

Release Candidate
Dabei seit
25. August 2007
Punkte Reaktionen
1.968
gerade hinten wäre mir das umrüsten aber fast wichtiger
bei meiner aktuellen Hope Pro 2
muss ich ja wenn ich sie von x12 wieder auf QR oder sonst was umrüsten will
die Achse heraus schlagen --> no go

Bei den neuen DTs musst du nur die Endkappen wechseln, nicht die Achse.
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
65
Ort
Österreich
Perfekt danke

Welcher Freilauf ist jetzt besser?
Wobei ich eher zu Hope tendiere, da ich eigentlich nicht zwei verschiedene Naben verwenden möchte
 
Dabei seit
18. November 2005
Punkte Reaktionen
1.303
Bike der Woche
Bike der Woche

Wenn du Markentechnisch noch nicht festgefahren bist, würde ich der Aivee wirklich eine Chance geben. Scheinen der Hope in nichts nachzustehen. Habe selbst jedoch noch keine Erfahrung mit den Naben oder der Umbaufreundlichkeit!

Hier noch ein paar MTB-News Links zur Informationsbeschaffung:

http://www.mtb-news.de/forum/t/aivee-mt-5-vs-hope-pro-ii-evo.712905/
http://www.mtb-news.de/forum/t/aivee-naben-mt5-erfahrungen.680299/page-2

Möchtest du selbst aufbauen, vom Händler, oder einen LRS von den üblichen "Foren Jungs". Zumindest bei letzteren ist mir mindestens einer bekannt, der die Naben bereits führt. Im Onlinehandel habe ich den Hersteller Aivee noch nicht gefundne.

Gruß
 
Dabei seit
23. Juli 2001
Punkte Reaktionen
328
Ort
Deutschland
Kann zur Hope nichts sagen, meine 240 S hatte bereits nach 1200km ein Lager im Freilauf kaputt. Fand ich nicht besonders überzeugend....
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.367
Ich habe zwei Laufradsätze mit Hope im Einsatz. Wer es Laut mag, wird bestens bedient, und auch ansonsten ist die Qualität absolut ordentlich. Würde mir aber beim nächsten Laufradsatz trotzdem Aivee MT3/MT5 angucken, wäre einfach mal was anderes und die Laufradbauer bescheinigen diesen eine sehr gute Qualität !!
 
Dabei seit
18. November 2005
Punkte Reaktionen
1.303
Bike der Woche
Bike der Woche
Kann zur Hope nichts sagen, meine 240 S hatte bereits nach 1200km ein Lager im Freilauf kaputt. Fand ich nicht besonders überzeugend....

Ich hatte mit den 240s da gegenteilige Erfahrungen.

Hatte Sie knapp 10 Jahre an meinem Hardtail und habe die Laufräder behandelt wie Sau. Null Pflege + massiver Missbrauch als Winter-/Schlammbike und die Naben hielten jahrelang anstandslos. Keine Probleme mit Freilauf etc.! Vom System her finde ich das Ratchet System besser als die Klinken Lösung. Jedoch gibt es auch an meinen Acros mit Klinken seit 2 Jahren null Probleme.

Aufgrund des massiven Preisunterschiedes werde ich bei meinem neuen LRS dennoch auf Hope oder Aivee setzen.
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
65
Ort
Österreich
Naja Sache ist die, die Aivee sehen ja nicht schlecht aus aber wenn ich sie nirgendwo kaufen kann helfen sie mir reichlich wenig
Ich hab jetzt mal Mountainbikes.net angeschrieben bezüglich Aivee Naben mal schauen was die so sagen bezüglich Preise und Verfügbarkeit.
die beste Nabe hilft mir nichts wenn ich sie nicht kaufen kann

Aufbauen möchte ich selber.
 

Ganiscol

ಠ_ಠ
Dabei seit
18. März 2012
Punkte Reaktionen
606
Ort
Schweiz
Ich fahre seit Jahren an verschiedenen Radsätzen die Hopes und musste noch nicht mal Lager wechseln - trotz ganzjährigem Betrieb. Seit einem Monat fahre ich am neusten LRS hinten DT 350. Zunächst mal: Die sind voll umrüstbar. Wie schon erwähnt worden ist, ist nur die VR Nabe fix. Deshalb hab ich da einfach eine Hope eingespeicht. Das Logo auf den 350ern ist geklebt und kann somit ab. Der Mischbetrieb fällt so kaum auf.

Der Zahnscheibenfreilauf ist halt viel leiser als der knackige Hope Sound. Geringeren Leerweg gibts keinen spürbaren. Zu Anfang, wohl durchs Fett das sich noch nicht verteilt hatte, war die Nabe unhörbar und rutschte gelegentlich einen Zahn durch beim Antritt. Das hat sich jetzt mittlerweile gegeben. Der Aufbau des Ratchet Freilaufs sieht schnörkellos aus, ich erwarte hier wie auch bei den Hope Sperrklinken keine Probleme - ist ja auch keine Neuentwicklung zur 240.

Soweit kann ich beide empfehlen.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.660
Ort
Nordbaden
Hier auch: Jahrelang sorglos 240s gefahren. Nur verkauft, weil nicht umrüstbar.
An zwei Rädern habe ich die Pro2 (ohne Evo). Funktionieren ebenfalls zuverlässig, habe sie aber noch nicht so lange. Die normale Pro2 umzurüsten war ziemlich aufwendig, bin froh, wenn das nicht mehr nötig ist. Das dürfte bei der neuen deutlich einfacher sein.

Speiche mir jetzt noch einen Satz 350er ein, die Technik ist ja die gleiche wie bei den 240s, nur sind sie schwerer (wobei bei der Vorderradnabe der Gewichtsnachteil zu vernachlässigen ist). Wenn ich das Zahnscheibenkit im Keller finde, kommen noch die 36 Zahn - Scheiben rein.

Kurz: Ist letztlich Geschmackssache. Wenn Du nicht sichergehen musst, auch ggf. auf andere Standards umzurüsten, halte ich die 350 für die beste Variante - am günstigsten, dabei leichter als die Hope und mit ebenfalls bewährter Technik. Einziger Nachteil: Mit den Standard-Zahnscheiben hast Du einen größeren Auslösewinkel als mit den 40 Rastpunkten der Hope.

Wenn Du die Umrüstbarkeit brauchst, nimm Hope.

Wenn Du viel Wert auf niedriges Gewicht legst, nimm die 240s.

Mit Aivee habe ich keine Erfahrungen. Gut möglich, dass die taugen. Sehen zumindest nicht schlecht aus. Für den Selberbauer m. E. aber relativ uninteressant, da nur schwer zu kriegen und etwas teurer als Hope. Wenn ein gutes Angebot beim Laufradbauer kommt - warum nicht?
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.367
Die Aivee sind günstiger als Hope.
Das Problem sind eher fehlende Erfahrungsberichte und das sie in keinem Onlineshop auftauchen. Vielleicht nur eine Frage der Zeit.
Ich würde sie gerne testen, aber bei mir steht grad kein neuer Laufradsatz an und für meinen aktuellen Versuchsaufbau reicht mir ne Shimano Nabe.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.660
Ort
Nordbaden
Gut, die 3er sind günstiger, dafür nochmal schwerer. Die 5er sind doch teurer, dachte ich, finde aber ohnehin keine Bestellmöglichkeit - noch nicht mal im Ausland.
Aber wie schon geschrieben: Gutes Angebot vom Schnellen Pfeil, und es spricht m. E. auch nichts dagegen.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.367
Ja, die MT5 hat höhere Listenpreise, keine Ahnung wie da die realistischen Verkaufspreise sind.
Bestellmöglichkeiten in Shops ist Fehlanzeige, habe das auch schon im Aivee-Fred geschrieben, stört mich ehrlich gesagt auch. Das Unternehmen wird niemals an Bekanntheitsgrad gewinnen wenn es nicht die großen Shops beliefert, aber sei's drum, ist halt so wie es ist, und vielleicht ändert es sich noch.

Angeblich soll aber jeder gelistete Händler von Shocker die Dinger besorgen können:
http://www.shocker-distribution.com/haendler.php
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
65
Ort
Österreich
Ich habe bereits bei Mountainbike. net angefragt
Besorgen können sie sie auf jeden Fall
Über die Preise informieren sie mich sobald sie was wissen
ich halte euch auf dem laufenden
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
65
Ort
Österreich
Schwarze Naben und die Umbaukits wären verfügbar.

Aivee MT3 Nabe 32L 20mm VR Nabe : 59€
Aivee MT3 Nabe 32L 142x12 : 115€
Aivee MT5 Nabe 32L 20mm VR Nabe : 89€
Aivee MT5 Nabe 32L 142x12 : 179€
Aivee Umrüstkit VR 15mm : 18€
Aivee Umrüstkit HR auf 9mm QR : 18€
Freilauf für XD (XX1 Antrieb) : 79€

Die hintere Nabe kommt als QR Nabe und kann dann mit dem Kit auf 142x12 umgebaut werden.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.367
Ok, du schreibst die hintere MT5 142x12 kostet 179€, ist das dann schon inkl. Umbau-Kit ?
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
65
Ort
Österreich
Ich hab das Mail (zumindest den relevanten Teil) einfach via Copy und Past hier einfach eingefügt
bin mir da eigentlich selbst nicht wirklich sicher, denke aber das es ein Tippfehler sein wird.
Weiters denke ich das siche die Umbausätze sowie die Naben in den verschiedenen Versionen preislich nicht wirklich was nehmen werden
 

roadrunner4711

... let it reign :-)
Dabei seit
19. Juli 2009
Punkte Reaktionen
92
Ort
Aachen
.... ich überlege auch zwischen den beiden Naben; habt noch einen Hinweis für einen schwereren Fahrer? Hatte 5 Jahre Acros-Naben und die waren jedes Jahr irgendwo im Sack. Aus dem Grunde finde ich das DT-System zunächst einmal sympatisch. Also die Frage: Welche Nabe bei einem schwereren Fahrer?
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
65
Ort
Österreich
Ich hab fahrfertig je nach Tour ~95kg +-
und hatte mit den Hope noch nie Probleme (in 5 Jahren ein mal die Lager getauscht)
und jetzt auch nicht mit den DT-Naben noch keine Probleme hab aber noch keine Langzeit-Erfahrungen damit
Denke aber das es mit den DT ähnlich sein wird wie mit den Hope, da sie ja Lagertechnisch sehr ähnlich aufgebaut sind
Ist halt Geschmackssache was man will
Mit den DT ist man deutlich leiser im Wald unterwegs was ich als sehr angenehm empfinde. Allgemein gesagt bin ich von dem Ratchet System sehr positiv beeindruckt muss ich sagen
 
Oben