Kaufberatung LRS für Touren/All Mountain 29 Zoll

robby

Der sich den Wolf sitzt
Dabei seit
25. Januar 2003
Punkte Reaktionen
186
Ort
85456 Wartenberg
Hallo zusammen!

An meinem 2020er Orbea Laufey sind OEM Rodi Tryp 30c verbaut, einem OEM Felgenhersteller aus Portugal.
Das Gewicht des LRS liegt bei 2282g (1031g (VR) / 1251g (HR)).

Da ich mein Laufey primär für Touren verwende und ehrlicher Weise auch niemals das volle Potential des Trail Hardtails herauskitzeln werde darf es gerne auch ein paar Gramm leichter bzw. im Antrieb stärker werden. Hier die gewünschten Eckdaten:

1) Laufradgröße 29 Zoll, Nabenbreite VR 15/110mm, Nabenbreite HR 12/148mm Boost, 12fach Shimano Micro Spline, IS 6-Loch Scheibenbefestigung
2) Refenbreite aktuell 2,6
3) Gefahren wurde bislang Tubeless, Umbau auf Schlauch für den Nofall wünschenswert.
4) Das Bike wird primär im Toureneinsatz (Tagestouren, Alpencross) bis Skala S2 verwendet. Keine Sprünge, kein Bikepark, keine Rennen
5) Fahrergewicht 85kg ohne alles
6) Bisherige Laufräder: Mavic Crossmax SX, Notubes ZTR Flow Felgen + Acros A.Hub.75 Naben + Sapim CX-Ray Speichen (alles 26 Zoll). Der Notubes Laufradsatz wurde aufgrund der Sapim CX-Ray Speichen wieder abgestoßen, diese machten mir im Vergleich zu den Mavics einen zu filigranen Eindruck und ich hatte stets Angst das Bike irgendwo im Gelände anzulehnen...)
7) Budget habe ich mir +/- 300 Euro 600 Euro gesetzt. Gebraucht nach unten alles offen...
8) Ort des Kaufes spielt keine Rolle, darf gerne auch etwas gebrauchtes aus dem Bikemarkt sein.
9) Prio ist Stabilität und Gewicht. Es geht rein um Funktion, die Optik ist hier eher viertrangig.
10) Zielvorstellung des Laufradgewichtes: unter 1800g wäre super
11) DT Swiss M-1900 Spline 30c TLR, BC Loamer (aber leider ohne Shimano Micro Spline zu haben...)

Was könnt Ihr mir hier empfehlen? 🍻
Danke und Gruß, Robert
 
Zuletzt bearbeitet:

robby

Der sich den Wolf sitzt
Dabei seit
25. Januar 2003
Punkte Reaktionen
186
Ort
85456 Wartenberg
Wirklich keine Empfehlung? Woran liegt´s?
Falls es am Preis liegt, so lässt sich dieser auch nach oben erweitern. Bin wie gesagt auch an Empfehlungen vom Gebrauchtmarkt interessiert.
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.784
Was haben denn Deine jetzigen Laufräder für eine Maulweite?

Geht´s Dir primär um weniger Gewicht an den Laufrädern oder warum möchtest Du tauschen?

Ich würde bei 2,6er Reifen neben dem Gewicht primär auch auf die Maulweite der Felge achten und bei einer Neuanschaffung dann definitiv nix unter 35er Maulweite kaufen.
 

robby

Der sich den Wolf sitzt
Dabei seit
25. Januar 2003
Punkte Reaktionen
186
Ort
85456 Wartenberg
Die aktuelle Maulweite liegt bei 30mm und die Prio liegt im Gewicht, richtig. Sind 35mm für meinen mittelmäßigen Einsatzbereich nicht ein bisserl überdimensioniert?
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.784
Ich finde gerade für Deinen Einsatz - also kein Bikepark und keine Sprünge - kannst Du mit mehr Maulweite eben mehr aus den Laufrädern/Reifen rausholen.

Du kannst noch etwas weiter mit dem Druck runtergehen und dadurch mehr Grip aus dem Reifen holen ohne dass es schwammig wird oder der Reifen in den Kurven abknickt.

Ich fahre selbst auch Laufräder mit 35mm Maulweite mit breiten Reifen - die nutze ich aber eher nicht zum Enduro-Ballern oder Bikeparkfahren (da nutze ich eher Laufräder mit 30mm Maulweite und etwas schmalere stabilere Reifen mit DH - Karkassen).
Die Laufräder mit den breiteren Felgen und breiteren Reifen finde ich eher bei technischeren Touren/ Naturtrails im Vorteil.

Für den Einsatz habe ich mir einen Laufradsatz mit Newmen SL-A 35 Felgen aufgebaut. Je nach Naben und Speichen kommt man da auch auf Dein Wunschgewicht.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.438
Ort
Allgäu
2) Refenbreite aktuell 2,6
7) Budget habe ich mir +/- 300 Euro gesetzt. Gebraucht nach unten alles offen...
9) Prio ist Stabilität und Gewicht.
10) Zielvorstellung des Laufradgewichtes: unter 1800g wäre super
Gewicht, Budget für einen 35mm LRS der stabil und leicht sein soll passen passen nicht zusammen. Solltest dein Budget verdoppeln damit es realistisch ist.

Für 300€ bleibt dir nur ein 1900 LRS der 30mm innen hat, zumindest was mir auf die schnelle einfällt.
 

robby

Der sich den Wolf sitzt
Dabei seit
25. Januar 2003
Punkte Reaktionen
186
Ort
85456 Wartenberg
Erstmal Danke!
Da meine Laufleistung in guten Jahren bei lediglich 3000km liegt (würde gerne mehr, aber das geht auf Kosten der Familie) will ich ehrlich gesagt auch nicht in High End Laufräder investieren. Ich habe mich die letzten 10 Jahre nicht mehr mit dem Thema beschäftigt und stehe daher erst am Anfang meiner Suche und brauche daher ein paar Inspirationen in welche Richtung ich suchen sollte und mit welchem Budget zu rechnen ist.
Der Hinweis auf 35mm ist interessant, so habe ich das noch nicht gesehen.
Und auch der Hinweis auf den Preis ist absolut gerechtfertigt, klar. Preis wude also hiermit editiert. Ich würde wie gesagt gerne einen gebrauchten LRS ans Bike schrauben (lieber gebraucht und gute Qualität als preiswert und neu). Aber ich befürchte dank der vielen Standards und Größen wird sich da kaum was Passendes für Plug&Play finden...
 

LTB

Der Wolf im Faulpelz
Dabei seit
26. August 2015
Punkte Reaktionen
38.934
Ort
Middelhesse
Bei Actionsports was selbst konfigurieren?

7) Budget habe ich mir +/- 300 Euro 600 Euro gesetzt. Gebraucht nach unten alles offen...

Sollte doch für 600 was zu schießen sein.
Oder Slowbuild
 
Dabei seit
6. März 2019
Punkte Reaktionen
252
Mit DT240 und 35mm wirds aber nix mit 1800g und 600Taler, beides knapp drüber.
Mit Dt 350, Funworks oder Hope Naben wirds noch schwerer.
 

robby

Der sich den Wolf sitzt
Dabei seit
25. Januar 2003
Punkte Reaktionen
186
Ort
85456 Wartenberg
Ja, Gewicht und Rollwiderstand ist schon wichtig. Vielleicht noch wichtig zu erwähnen ist, dass auf Touren immer auch einige Asphalt-Kilometer sowie jede Menge unspektakuläre Feldweg-Autobahnen dazu kommen. Es ist halt mein einziges Bike...
 
Dabei seit
6. März 2019
Punkte Reaktionen
252
Seit wann gibts die XM521 in 29"?
Syntace W33i darfst du hier auch noch erwähnen.
Ah Mist, na er klagte ja eh über zuviel Auswahl.
Die Syntace ist bestimmt gut, hab ich bei 33mm und dem höheren Preis aber vergessen.

Ob 2,6er nötig sind muss er selber wissen, war ja nach gefragt, weil die eben drauf sind.
Ich würd sagen eher 2,4 oder 2,3, da reichen auch 30mm.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.714
Ort
Nordbaden
Bei Actionsports was selbst konfigurieren?



Sollte doch für 600 was zu schießen sein.
Oder Slowbuild
Haben auch einen kompletten LRS, der ungefähr ins Raster passt: https://www.actionsports.de/fun-wor...-1830g-21580#41d4e24941cdd4ac2382f86c597161b8

Wenn 2,6" nicht benötigt werden, kann man natürlich mit 30mm-Felgen nochmal ganz gut Gewicht sparen.
z. B. https://www.actionsports.de/fun-wor...drive-amride-30-laufradsatz-29er-1720g-21582#
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.784
Gewicht? Rollwiderstand?

Ja und !? - ist doch jetzt kein spezielles Problem, was man nur bei 2,6 hat.

Genauso könnte mandann auch gegen 2,4 und pro 2,2 argumentieren.

Und dann gegen 2,2 und pro 2,0 etc . pp

Er hat doch bereits 2,6er Reifen und scheint die ja auch weiterfahren zu wollen - wüsste nicht, warum man ihm die jetzt ausreden müsste.

Aktuell wird ja auch im Marathon / CC mehr und mehr auf breitere Reifen (2,4) und breite Felgen gesetzt (30 mm MW).

Wenn man sich dann jetzt entscheidet neue Laufräder zu holen und eh 2,4er Reifen aufwärts fährt würde ich direkt zu 35mm greifen.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.682
Ort
Staffelsee
2 x DUKE Crazy Star 6TERS Front oder Newmen al30 mit Hope Naben(evtl. farbig), dann hast du einen individuellen, stabilen und haltbaren LRS. Damit wirst du die 1800g aber evtl. nicht ganz erreichen.
würde auch zu einer 30er Felge in Verbindung mit 2.4 reifen tendieren. Dann sparst du beim Mantel auch nochmal ein paar Gramm.
Bis S2 finde ich das vollkommen ausreichend.
 

pseudosportler

Bis zum bitteren Ende
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
1.835
Ort
Mülheim
Würde auch auf na 30mm Felge gehen und da erstmal die vorhandenen 2,6 Reifen runter fahren und dann auf 2,4 wechseln, wäre für mich bei den Einsatzgebiet der ideale mix zwischen Gewicht und Gripp.
Ne DT 350 mit der 30mm DT 511 oder NEWMANN wäre da meine Vorschlag.

MfG pseudosportler
 
Dabei seit
6. März 2019
Punkte Reaktionen
252
Wurde das Rad gekauft und die 2,6er sind halt dran?
Oder war nen 2,6er Reifen gewünscht?

Wenn 2,6er bleiben sollen würd ich auch definitiv 35mm nehmen und die paar g aufschlagen.
Immer noch leichter als jetzt.

Ich fahr Hope, ARC35, 32x DLight VR mit 2,5er DHF, da merk ich mehr davon das der Reifen mir breiter besser paßt als die paar g mehr zum 30 mm Rad vorher. Besser als der schwere Werksklopper sind eh beide ;-)
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.714
Ort
Nordbaden
Da ich mein Laufey primär für Touren verwende und ehrlicher Weise auch niemals das volle Potential des Trail Hardtails herauskitzeln werde darf es gerne auch ein paar Gramm leichter bzw. im Antrieb stärker werden.
4) Das Bike wird primär im Toureneinsatz (Tagestouren, Alpencross) bis Skala S2 verwendet. Keine Sprünge, kein Bikepark, keine Rennen
Bei all den Empfehlungen zu sehr haltbaren Laufrädern, sollte man doch vielleicht die Angaben des TE nicht ganz aus den Augen verlieren...
Da muss es doch nicht unbedingt eine (für härteren Einsatzt natürlich sehr gute und empfehlenswerte) DT EX 511 mit 570 g pro Stück sein...
 

robby

Der sich den Wolf sitzt
Dabei seit
25. Januar 2003
Punkte Reaktionen
186
Ort
85456 Wartenberg
Puh, das scheinen durchaus alles gute Argumente zu sein: Auf der einen Seite viel Komfort + Sicherheit mit 35mm/2.6 (bei einem Alu Hardtail nicht zu verachten). Auf der anderen Seite geringer Rollwiderstand + geringeres Gewicht mit 30mm/2.4.

Wurde das Rad gekauft und die 2,6er sind halt dran?
Oder war nen 2,6er Reifen gewünscht?

Die Ausführung war Standard Ausführung. Das Bike hat dmals wie heute lange Lieferzeiten. Ich hatte jedoch Glück und konnte es beim Händler ohne Extras sofort bestellen. Ich hätte auch den LRS auf DT Swiss M-1900 upgraden können, aber dann hätte sich die Lieferzeit um 6 Monate verschoben... (Ironie des Schicksals: Nach Auslieferung des Bikes hatte ich erst einmal Probleme mit dem Meniskus mit darauf folgender OP, sodass die Saison weitgehend ausfiel...).

Vor dem Orbea Laufey war ich 10 Jahre mit einem Bionicon Supershuttle unterwegs (VR/HR Fat Albert 2.4 auf Mavic Crossmax SX). Dabei habe ich die ganze technische Entwicklung der Bikebranche verschlafen. 🙈 Und zwischenzeitlich hat sich nun auch das Level meiner Bike-Crew geändert, sodass wir leider immer weniger in kniffeligen Passagen unterwegs sind. Aus diesem Grund habe ich beschlossen das in die Jahre gekommende 26er Enduro gegen ein 29er Hardtail zu wechseln - allerdings stets mit der Option auch Spaß im gröberen Terrain zu haben. Aus diesem Grund habe ich mich für ein Trail Hardtail entschieden.

Da die 29er Laufräder ohnehin für mich eine völlig neue Erfahrung sind habe ich mir zunächst noch keine Gedanken gemacht ob ich die Reifenbreite nun behalte möchte oder nicht. Denn im Vergleich zur vorherigen Kombi beschleunigt das Laufey selbst mit den 2.6er Schlappen erstaunlich gut. Da mein altes Fully bei 13.0kg lag erscheint mir das aktuelle Hardtail mit 13.8kg noch recht schwer und ich bin der Meinung, dass hier für "kleines Geld" noch ordentlich an Gewicht eingespart werden kann - natürlich ohne dabei an Fahrkomfort oder (für meine Verhältnisse nötige) Stabilität zu verlieren.

Bei dem Hintergrund stellt mich nir natürlich tatsächlich die Frage, ob ein Umstieg auf 35mm nun wirklich Sinn macht oder ich doch lieber bei 30mm Maulweite bleiben sollte...
 
Oben