Kaufberatung MTB Fully

Dabei seit
21. Januar 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,
nach mehreren Jahren auf dem Hardtail wollte ich mir jetzt auch mal ein Fully holen :D Fahren würde ich am liebsten schon im Sommer und habe auch vor 2-3 mal im Jahr in den Bikepark zu fahren.

Größe: 178cm
Gewicht: 77kg
Schrittlänge: 82cm

Wohnort:
Nähe vom Kölner Flughafen. Fahre trotzdem viel in Bergisch Gladbach und Richtung Siegburg.

Budget: Hab ich mich auf 3.000€ festgelegt. Maximal darf es aber auch bis 3600€ gehen.

Anforderung an mein MTB , wo möchte ich fahren:
Mit meinem Hardtail fahre ich momentan Trails mit relativ kleinen Sprüngen. Diese sind des Öfteren auch technisch. Tagestouren so um die 50km sind auch dabei. Mein neues Bike sollte gut im Uphill fahren sein, da es bei mir auch öfters mal bergauf geht :D Im Downhill sollte es auch noch genug Federweg haben, wo ich mit meinen momentanen 100mm sehr oft an die Grenzen komme. 2-3 Bikeparkbesuche im Jahr, sollte das Bike auch noch mitmachen. Wobei ich hier eher Flowtrails und Endurotrails fahren würde (sehr wahrscheinlich auch Freeride). Vorgenommen hatte ich mir auch eventuell bald mal kleinere (Enduro-)Rennen zu fahren.

Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren: Cube Stereo 140 HPC SL 27.5

Hast du bereits Erfahrung mit MTBs: Bis jetzt nur mein Hardtail

Verschiedene Bikes hab ich mir auch schon rausgesucht, Favoriten davon sind aktuell:
Canyon Strive CF 7 (Shapeshifter-Technologie gefällt mir hier sehr gut, Lieferzeiten find ich aber etwas zu lang)
Canyon Torque 6 oder Torque CF 7 (sehr wahrscheinlich im Uphill nicht effizient genug)
Canyon Spectral 29 CF 7, CF 8 oder CF 7 (entweder nicht lieferbar oder auch lange Lieferzeiten)
Cube Stereo 140 HPC SL 27.5 oder Stereo 140 HPC TM 27.5 (meine Bedenken, eventuell zu wenig Federweg für Enduro?, würde hier aber eher zum TM 27.5 greifen)
Cube Stereo 150 C:62 SL 29 (wäre meiner Meinung nach passend, hab aber gehört, dass es hier öfters zu Rahmenrissen kommt)
Radon Jab 9.0 (ebenfalls wahrscheinlich im Uphill nicht gut genug)
Rose Root Miller 3 (nix auszusetzen, nur vom Aussehen gefällt es mir nicht wirklich)
Rose Pikes Peak 1 oder 2 (in allen Ausführungen nicht lieferbar)
Propain Tyee AL 27.5 (auch sehr lange Lieferzeiten)

Passen die Bikes zu mir?
Prinzipiell würde ich ja sage, allerdings habe ich bei manchen Bedenken, die ich auch dort hinter geschrieben habe. Von der Ausstattung her würde ich sagen, dass alle relativ solide sind. Habt ihr vielleicht noch andere Vorschläge oder Tipps? Lieferung bis Mitte/Ende März wäre am besten.

Viele Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.201
Ort
München
Ich persönlich würde bei Deinem Anwendungsbereich alles über 150mm an der Front streichen, und mir neben dem Rott Miller (wo ich das 2 nehmen würde) und Spectral noch das Radon Slide Trail anschauen.

Zum Federweg, hier mal einer meiner Lieblingsfilme, was man mit 150/140mm so macht...ist Dir das zu einfach?:

und wenns etwas flowiger sein soll, reichen auch 120/120 :D :
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
667
Ort
Zentralschweiz
Mein neues Bike sollte gut im Uphill fahren sein, da es bei mir auch öfters mal bergauf geht
Dann drauf achten, dass du den Dämpfer blockieren kannst. Dieser schluckt sonnst viel Energie.

Habt ihr vielleicht noch andere Vorschläge oder Tipps
Vorschläge ja aber weiss nicht wie sie sich fahren. Die Verfügbarkeit musst du ebenfalls abchecken aber bis Ende März wird denke ich doch schon schwierig.

  • Orbea Occam H10 / H20
  • Radon Slide Trail 9
  • Commencal Meta TR
  • Commencal Meta AM
  • Merida One-Forty
  • Nukeproof Mega (aber preislich wohl über deinem Budget)


Auch wenn du ein Fully willst werfe ich hier ganz Frech mal die Trail-HTs in die Runde :troll: Ist eine ganz andere Liga als die 100mm HTs :D. Bin selbst auf eins geweichselt und das Fully steht nun wieder öfters im Keller. Wenns wirklich keine Option für dich ist einfach ignorieren.

  • Orbea Laufey
  • Nukeproof Scout
  • Radon Cragger
  • Merida Big Trail
  • Canyon Stoic
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
5.272
Ort
Albtrauf
In einem Parallel-Thread hier hat sich gestern jemand mit ähnlichen Ansprüchen für ein Scott Genius interessiert. Das 940er aus 2020 ist noch im Budget, mit etwas Glück evtl. anderswo noch ein wenig günstiger. Durch den TwinLoc ist jedenfalls das Wippen kein Thema mehr

 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.589
Ort
Allgäu
Dann drauf achten, dass du den Dämpfer blockieren kannst. Dieser schluckt sonnst viel Energie.
Ich hab noch nie an einem meiner Fullys den Dämpfer blockieren müssen. Wenn mehr als die mittlere Stufe brauchst, stimmt was nicht mit dem Setup.
Ein voll blockierter Dämpfer im Uphill abseits von Schotter und Asphalt bringt nur Nachteile.

  • Orbea Occam H10 / H20
  • Nukeproof Mega (aber preislich wohl über deinem Budget)
Spaßiges AM/Trail-Bike mit 66°LW vs Ballerbike mit 64° LW was ich die Hälfte der Zeit mit Fullface fahre?
Nicht wirklich.
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
667
Ort
Zentralschweiz
Canyon Spectral 29 CF 7, CF 8 oder CF 7
Cube Stereo 140 HPC SL 27.5 oder Stereo 140 HPC TM 27.5
Cube Stereo 150 C:62 SL 29
Da passt das Occam als Alternative ja perfekt rein.

Wobei ich hier eher Flowtrails und Endurotrails fahren würde (sehr wahrscheinlich auch Freeride). Vorgenommen hatte ich mir auch eventuell bald mal kleinere (Enduro-)Rennen zu fahren.
Da ist doch das Mega zuhause oder irre ich mich?

Habt ihr vielleicht noch andere Vorschläge
Habe ich gemacht mit dem was mir eingefallen ist. Wo ist da jetzt genau das Problem? @Mxrlon_ kann isch die ja dann anschauen und selbst entscheiden, was ihm passt und was nicht. Ich habe ja auch geschrieben, dass ich die Bikes noch nicht gefahren bin und nichts dazu sagen kann.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
477
Ich hab noch nie an einem meiner Fullys den Dämpfer blockieren müssen. Wenn mehr als die mittlere Stufe brauchst, stimmt was nicht mit dem Setup.
Ein voll blockierter Dämpfer im Uphill abseits von Schotter und Asphalt bringt nur Nachteile.
Theoretisch ja, bei einem guten Rad.
Aber wenn die Hinterbaukinematik nicht so gut ist. Dann macht es schon Sinn auch im Wald mal berg hoch zu zustellen.

Ich würde mir auf keinen Fall ein Mtb ohne Sperre kaufen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.589
Ort
Allgäu
Das ist für den TE interessant/ wichtig nicht für mich. Habe nur zu seinen Anforderungen/ Wünschen Bikes genannt.
Und ob die realistisch sind kann lediglich der TE sagen.
Hier in der Kaufberatung ist seit langem der Trend zu so viel Federweg wie möglich. 3 Treppen in der Stadt ist Urbanfreeride und man braucht 170mm dazu. Jetzt seit Corona noch umso extremer.
Die meisten kommen von einem HT oder 120mm Fully aus 2014 mit 69° LW mit Nobby Nic und denken ein 16kg 170mm Federwegsmonster mit Marry/Betty und 64° LW wäre ein tourentaugliches Bikes für Flowtrails.
Das Wort Bikepark steht für die blauen und roten Flowlines, da aber das Wort Bikepark oder Freeride fällt, werden gleich die Federwegsmonster ausgepackt. Wobei für die Flowlines locker ein 140mm Bike ausreicht.

Wenn dich bei den hier länger fahrenden Bikern umschaust, ist die einhellige Meinung: so wenig Federweg wie möglich und so viel wie nötig.

Deswegen haue ich hier immer die Bremse rein. Wenn jemand so ein Federwegsmonster will ja gerne, was es aber bedeutet sollte sich jeder bewusst sein.

Theoretisch ja, bei einem guten Rad.
Aber wenn die Hinterbaukinematik nicht so gut ist. Dann macht es schon Sinn auch im Wald mal berg hoch zu zustellen.

Ich würde mir auf keinen Fall ein Mtb ohne Sperre kaufen.
Stimmt wobei mir aktuell auf die schnelle nur zwei Modelle einfallen, Norco Optic mit den Super Deluxe DH und irgendwann waren mal ein paar Capra/Jeffsy Modell ohne. Gerne korrigieren wenn ich daneben liege.
In der Fedewegsklasse bis 150mm ist es eigentlich eher die Ausnahme.
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
667
Ort
Zentralschweiz
1. Hat er nach weiteren Bikes gefragt. Ich habe welche genannt. Ab 140mm aufwärts alles.
2. Hat er sich ja noch nicht auf eins versteift. Er hat von allem etwas dabei. Wie ich auch. Also ist es auch nicht möglich zu beurteilen ob es zu viel ist oder nicht.

Es ist völlig OK aufzuzeigen was viel Federweg und die Geometrie bedeutet aber das sollte an den TE gerichtet sein, damit er sich besser entscheiden kann.

Wenn dich bei den hier länger fahrenden Bikern umschaust, ist die einhellige Meinung: so wenig Federweg wie möglich und so viel wie nötig.
Mein nächstes Bike wird auch nicht mehr 180mm habe da es hier in der Umgebung einfach zu viel ist. Ich werde dann auch irgendwo zwischen 140mm und 160mm landen. Aber die dicke Gabel (Fox 36) denke ich wird wieder dabei sein. Aber das hat noch min. 1 Jahr zeit und ist auch ein anderes Thema.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
477
Stimmt wobei mir aktuell auf die schnelle nur zwei Modelle einfallen, Norco Optic mit den Super Deluxe DH und irgendwann waren mal ein paar Capra/Jeffsy Modell ohne. Gerne korrigieren wenn ich daneben liege.
In der Fedewegsklasse bis 150mm ist es eigentlich eher die Ausnahme
Soviele hab ich nicht im Kopf.
Ich weiß nur dass ich bei meinem 2015er Cube 160mm Enduro froh über den `lockout bin :).
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.589
Ort
Allgäu
1. Hat er nach weiteren Bikes gefragt. Ich habe welche genannt. Ab 140mm aufwärts alles.
2. Hat er sich ja noch nicht auf eins versteift. Er hat von allem etwas dabei. Wie ich auch. Also ist es auch nicht möglich zu beurteilen ob es zu viel ist oder nicht.

Es ist völlig OK aufzuzeigen was viel Federweg und die Geometrie bedeutet aber das sollte an den TE gerichtet sein, damit er sich besser entscheiden kann.
Ich denke hier in der Kaufberatung ist sinnvoll mal den Einsatzzweck zu hinterfragen. Die lesen eine Bikebravo oder schauen Youtube wo es einfach trendig ist ein (Super)Enduro zu fahren und verstehen es als super Tourenbike. Da sollte man die Leute zum nachdenken anregen.

Ich werde dann auch irgendwo zwischen 140mm und 160mm landen. Aber die dicke Gabel (Fox 36) denke ich wird wieder dabei sein. Aber das hat noch min. 1 Jahr zeit und ist auch ein anderes Thema.
:bier: Dito.
Hab auch 160/140mm mit einer Lyrik und brauchbarer schwerer Bereifung mit "moderner Geo". Tritt sich für 15kg super bergauf, aber Flowtrails machen soviel Spaß wie mit einem AMG 6x6 am Samstag vor dem Kaufcenter einen Parkplatz zu finden :D
Ich brauche auch zukünftig nicht mehr Federweg. Zumindest wenn er qualitativ ist.

Ich weiß nur dass ich bei meinem 2015er Cube 160mm Enduro froh über den `lockout bin :).
Meinst du das?
20180415_125018-01.jpeg
Bergauf fand ich es echt OK, auch offen. Bergab ist das halt gerne im mittleren Federweg versumpft und dort auch nicht mehr wirklich raus.
Die Hinterbaukinematik war nicht wirklich berauschend. An dem 150 mit 29 war es schon besser, aber es gibt bessere Hinterbauten als die von Cube.

432 Reach noch Anfang 2018 gefahren. Heute 475 aufwärts, eher 490-500 beim Fully. So haben sich die Zeiten geändert.
Nur eins hat sich nicht geändert, die weltbeste Eisdiele ist ein paar km weiter weg auf dem Bild.
 

DonCarbon

Der Schwabe
Dabei seit
2. Juli 2014
Punkte Reaktionen
84
Also ich fahre als enduro bike das Radon Jab mit Fox X2 und Zeb Ultimate. Das bike klettert sehr gut bergauf. Der X2 wippt bei mir nur minimal mit. Habe leider kein lock switch am X2. Kann das Radon sehr empfehlen, bin zufrieden mit dem bike.
 
Oben