Kaufberatung neue 26''-Reifen

Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
5
Hallo!

Mein Bulls Copperhead 2012 (26'') hat noch die Original-Bereifung. Langsam neigt sie sich aber dem Ende zu, die Stoppeln sind - insbesondere hinten - schon relativ kurz.

Ich habe mich also nach neuen Reifen umgesehen, und bin von der Vielfalt des Angebots ziemlich überwältigt. Original war hinten ein Schwalbe Racing Ralph (2,25'') und vorne ein Schwalbe Nobby Nic (2,25'') drauf.

Die waren schon in Ordnung. Was mich an denen etwas stört, ist, dass es bei beiden Reifen unmöglich ist, sie zentriert aufzuziehen. War mehr ein optisches Problem aber naja. Und bei ordentlichen Gatschpartien hatte ich manchmal das Gefühl, den halben Waldboden mit nach Hause zu nehmen. Also die Selbstreinigung war nicht optimal.

In den letzten 10 Jahren hat sich wohl einiges getan - sowohl bei der "Reifentechnologie" als auch bei der Art und Weise, wie man Reifen fährt.

Obwohl ich in den letzten Tagen unzählige Tests gelesen habe, weiß ich daher nicht, welche Reifen ich nun kaufen soll.

Selbst wenn ich die Auswahl auf die (für 26''-Räder verfügbaren) Modelle von Schwalbe reduziere, kann ich die jeweiligen Vorteile zwischen den einzelnen Reifen, Reifenbreiten und Vorder- und Hinterradkombinationen nicht wirklich abwägen.

Meine Anforderungen wären wie folgt:
  • Hauptsächlich XC, fahre gerne im Wald und leichte Trails - für die Stadt hab ich ein anderes Rad
  • Bei jedem Wetter
  • neben guten Grip spielt auch die Haltbarkeit eine Rolle - möchte die Reifen wieder eine Zeit lang behalten
  • in 26'' verfügbar
  • Derzeit kein Umrüsten auf Tubeless geplant
  • Das Rad ist mit etwas mehr als 11 kg angenehm leicht - wäre schön, wenn das so bleibt
Obwohl ja der Trend zu unterschiedlichen Reifen vorne und hinten anhält, war eine Überlegung einen Reifen zu nehmen, der vorne und hinten geht. Da sich der Reifen normal ja hinten schneller abnützt als vorne, dachte ich mir, könnte ich nach einiger Zeit vorne und hinten wechseln und so die Lebensdauer erhöhen. Aber vielleicht ist das auch kein so schlauer Gedanke...?

Reifen, die ich jetzt schonmal in die engere Wahl aufgenommen habe, sind
  • Rocket Ron (sieht irgendwie relativ "universell" aus)
  • Nobby Nic (hatte ich ja schon - warum also nicht)
  • Racing Ralph (hatte ich auch schon)
  • Racing Ray (scheint sehr beliebt zu sein)
Könnt ihr mir ein paar Tips geben?

Danke schon jetzt!
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von xrated

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Hilfreichster Beitrag geschrieben von xrated

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
5
Danke für die Antwort @yellow-faggin!

Ich hab mir das Schwalbe-Sortiment als erstes angesehen, weil ich damit die meiste Erfahrung und auch ein gewisses Vertrauen habe.

Nachdem mich das schon überfordert hat, hab ich die anderen Hersteller nur "überflogen". Die Continental-Reifen haben mich optisch nicht so angesprochen. Aber grundsätzlich müssen es keine Schwalbe-Reifen sein - bin auch offen für was anderes.
 
Dabei seit
7. Januar 2004
Punkte Reaktionen
584
Ort
Kirchheim unter Teck
Schwalbe Nobby Nic ist nur noch in bleischwer zu bekommen. Ob das für den schmalen 2,2,5er auch gilt weiß ich nicht ganz sicher - aber achte bei Schwalbe auf jeden Fall auf die angegebenen Gewichte um da nicht ganz böse reinzufallen. Die neuen Reifen haben mit den alten gewichtsmäßig teils nix mehr zu tun.

Einen abgefahrenen Hinterreifen aufs Vorderrad schrauben halte ich für keine schlaue Idee. Und einen Reifen der als Vorderrad was getaugt hat aufs Hinterrad schrauben muss man sich auch gut überlegen. Weiche Mischung und ordentliches Profil hinten bringen ordentlich Rollwiderstand.
 
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
5
@MTB_Daniel
Stimmt, damit fällt der Nobby Nic raus. Somit gäbs bei Schwalbe entweder die allseits beliebte Ray/Ralph-Kombi, oder ich nehme statt einem der beiden (oder statt beiden) einen Rocket Ron dazu... Wie unterscheidet sich der Ron von den anderen beiden?

@on any sunday
Danke für den Tipp. Welche Vorteile hat der denn? Was ich bisher rausfinden konnte:
  • Er sieht gut aus
  • Er ist etwas schwerer als die vergleichbaren Schwalbe-Modelle
  • Der Hersteller empfiehlt in offenbar nicht für Schlamm und Nässe
 
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
5
Danke für die Tips.

Ich geb zu, dass das kein wirkliches Argument ist, aber die Conti-Reifen sprechen mich optisch irgendwie nicht an.

Gewichtsmäßig wären sie jedenfalls den Schwalbe-Reifen überlegen (also leichter). Werde mich noch ein wenig einlesen...

Gibt es noch andere Hersteller/Modelle, die infrage kommen?
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.098
Maxxis finde ich erst ab Enduro Bereich interessant und generell nur Mittelmaß.
Es gibt noch ein paar Sachen von Michelin, Hutchinson, Kenda wobei die aber nicht dran kommen und meist billige Modelle sind.
Wenns unbedingt Schwalbe sein muss evtl. Racing Ray/Ralph als Super Ground. Der neue NN ist vermutlich too much. Rocket Ron eher vorne aber gibts nicht in Speedgrip.
Bei den billigen bin ich schon Smart Sam 2,25 gefahren, der ist bei Nässe eine Vollkatastrophe und rollt eher zäh. Der NN 2,35 Performance bei Grip schon besser aber kam mir ziemlich unkomfortabel vor für das Gewicht.
 
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
5
Abseits der Schönheit scheinen die Conti-Reifen den Schwalben in jeder Hinsicht überlegen zu sein:
Leichter, haltbarer und bessere Haftung, zumindest im Trockenen. Oder übersehe ich was?

Einzig bei Nässe könnten Ray und Ralph die Nase vorne haben, aber da sind die Tests nicht so präzise. Habt ihr dazu Erfahrungen?

... Falls ich mich mit dem Cross King und dem Race King anfreunden kann, welche nehme ich dann?

Ich tendiere zu Protection in 2,2 Zoll - weil den Race King gibt es ja nur in 2,2 Zoll und unterschiedliche Breiten sind wohl auch eigenartig und außerdem wären die 2,3 Zoll wohl insbesondere hinten interessanter.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.621
Ort
aus der sächsischen Landeshauptstadt
Abseits der Schönheit scheinen die Conti-Reifen den Schwalben in jeder Hinsicht überlegen zu sein:
Leichter, haltbarer und bessere Haftung, zumindest im Trockenen. Oder übersehe ich was?
Mal freundlich neugierig nachgefragt..., was gefällt dir an den Contis nicht?
Das Logo oder das Profil von denen?
 
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
5
Mal freundlich neugierig nachgefragt..., was gefällt dir an den Contis nicht?
Das Logo oder das Profil von denen?
Das Profil.

Das sieht für mich eher nach Trekking-Rad aus. So als ob man damit schon auch mal kurz eine Forstraße fahren kann, bis zum nächsten Asphalt.

Konkret finde ich die Stoppeln zu kurz und dieses Steuerkreuz in der Mitte von den Race-King Reifen sagt für mich "mir ist egal ob vor, zurück, links oder rechts".

Optisch finde ich die Maxxis Reifen am schönsten. Die sehen so aus, wie die Reifen der coolen Kids in den 90er Jahren 😎
 
Dabei seit
28. September 2006
Punkte Reaktionen
2.623
Ort
Neukirchen-Vluyn
Das Profil.

Das sieht für mich eher nach Trekking-Rad aus. So als ob man damit schon auch mal kurz eine Forstraße fahren kann, bis zum nächsten Asphalt.

Konkret finde ich die Stoppeln zu kurz und dieses Steuerkreuz in der Mitte von den Race-King Reifen sagt für mich "mir ist egal ob vor, zurück, links oder rechts".

Optisch finde ich die Maxxis Reifen am schönsten. Die sehen so aus, wie die Reifen der coolen Kids in den 90er Jahren 😎

Am HR den Race King in Kombination mit dem Cross King am VR.
Und die Stollen vom Cross King sind definitiv nicht kürzer als die der Schwalbe Reifen...besonders da es den Cross King auch in 2,3" gibt wo es ein ganz anderer Reifen ist.

Also für den Winter eventuell Cross King in 2,3" am VR und Cross King oder Mountain King in 2,2" am HR.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.621
Ort
aus der sächsischen Landeshauptstadt
Optisch finde ich die Maxxis Reifen am schönsten. Die sehen so aus, wie die Reifen der coolen Kids in den 90er Jahren 😎
Also der Coolness Faktor vom Profil... :D
Wobei Bulls als Eigenmarke der ZEG beim Coolness Faktor..., so vom anschauen her. ;)


Das sieht für mich eher nach Trekking-Rad aus. So als ob man damit schon auch mal kurz eine Forstraße fahren kann, bis zum nächsten Asphalt.
Wenn die Beine mitmachen, dann kann man mit den Contis auf den kurzen Straßenstücken zwischen den Trails auch Rennrad Fahrer ärgern. Auf dem Trail sind 26er eh nicht mehr so unbedingt das Maß der Dinge (will jetzt keine Diskussion 26" vers 29" lostreten)
Und beim Gewicht gibt es derzeit eh kaum Alternativen, wenn das Mtb leicht bleiben oder werden soll.
Am ehesten käme evtl noch eine Maxxis Ikon/Ardent Race Kombi in Frage.
 
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
5
Heee, mein Rad ist 10 Jahre alt und fährt (dank kürzlichem Upgrade der Bremsen auf neue Shimano XT) noch wie ein Einser - wenn das nicht cool ist...

Aber ja, dann werden es wohl die Contis werden. Spricht was gegen 2,2'' vorne und hinten? So vorne Traktor und hinten Gravel Bike kommt mir auch wieder komisch vor... Und unter den härtesten Bedingungen fahre ich eh nur sehr selten (wie sich so manche*r vielleicht schon denkt, wenn meine 10 Jahre alten Reifen immer noch fahrbar sind)...

Schade, dass Du keine 26'' vs 29'' Diskussion lostreten willst. Obwohl ich verstehe, dass 29'' seine Berechtigung hat, finde ich 26'' echt nicht so daneben - ist halt wendiger. Warum es das nach vielen Jahrzehnten MTB-Geschichte auf einmal gar nicht mehr gibt und 27,5'' die Untergrenze ist, verstehe ich eigentlich nicht ganz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.621
Ort
aus der sächsischen Landeshauptstadt
Schade, dass Du keine 26'' vs 29'' Diskussion lostreten willst. Obwohl ich verstehe, dass 29'' seine Berechtigung hat, finde ich 26'' echt nicht so daneben - ist halt wendiger. Warum es das nach vielen Jahrzehnten MTB-Geschichte auf einmal gar nicht mehr gibt und 27,5'' die Untergrenze ist, verstehe ich eigentlich nicht ganz.
Du darfst gerne so eine Diskussion versuchen zu führen - wenn sich noch jemand dazu findet, den dieses Thema auch wirklich interessiert..., für mich ist es inzwischen erledigt. ;)
Ab und zu bin ich auch noch mal mit dem 26" unterwegs:
_20211121_232016.JPG
(man beachte bitte die sehr kultigen IRC Mythos Reifen) Dieses Teil fährt sich angenehm, aber auf der Hausrunde bin ich mit dem Starrgabel 29"er HT bequemer und trotzdem etwas schneller unterwegs.
 
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
5
Sieht hübsch aus! Sehr stylish!
29'' erinnern mich optisch an Panzer. Die Reifen sehen echt massiv aus, wenn man hinterherfährt. Glaub auch gerne, dass man ein wenig schneller ist, wenn man einfach über alles drüber rollt.

Mir macht's mit den kleinen wendigen Reifen halt Spaß mit rudimentärer Technik auszugleichen, was an Laufruhe fehlt.

In Wahrheit eh eine theoretische Frage, weil ich werd jetzt kein neues Radl kaufen, nur weil die Reifen glatzert sind 😁

Mich wundert halt, dass die 26'' gar nicht mehr hergestellt werden - hätte nicht gedacht, dass Rennfahrer (mit super Technik) trotzdem den Komfort von größeren Reifen vorziehen.

Wenn ich mal dazu komme ein Foto zu machen, dann poste ich meinen Hobel auch. Mal sehen, wieviele Style Points das Bulls-Logo kostet 😉
 
Dabei seit
28. September 2006
Punkte Reaktionen
2.623
Ort
Neukirchen-Vluyn
Das heißt, es gibt sie noch? Welche Hersteller?

Reichen dir Schwalbe, Continental, MAXXIS, Panaracer und wahrscheinlich noch viele mehr nicht aus?
Die Frage ist eher was man davon in relativ kurzer Zeit bekommt oder was überhaupt noch nach Deutschland importiert wird.

Kenda gibt es auch noch, nur größtenteils nicht oder nur schwer in Deutschland.
 
Oben