Kaufberatung Reifen: Grip und Pannensicherheit

Dabei seit
7. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
0
Hi Leute,

ich möchte mir neue Reifen kaufen. Meine mit Abstand wichtigsten Kriterien sind viel Grip und hohe Pannensicherheit. Worauf muss ich achten? Welche Modelle könnt Ihr empfehlen?

Momentan habe ich einen Continental Speed King supersonic 2.3. Beim Kauf hab ich denen gesagt, ich möchte auch mal lange Strecken fahren und lege daher Wert auf wenig Rollwiderstand. Für diesen Zweck liebäugle ich inzwischen mit dem Schwalbe Kojak... aber das ist ein anderes Thema
Die Stollen des Speed King sind mir auf jeden Fall zu mickrig. Gerade musste ich auch noch feststellen, dass zwei Stollen abgebrochen sind...:(

Anwendung: Im Wald bergab über Wurzeln, Schlamm und Laub. Von den ganzen Kategorien und ihren Bezeichnungen hab ich leider noch keine Ahnung. (Weiß zufällig jemand, wo man sowas mal schön nachlesen kann?)

Mein Bike: All Mountain Fully mit je 120mm Federweg, Reba RL / RockShox Monarch 4.2 / Avid Elixir CR / SLX 3x10

Ich bin gespannt auf eure Antworten!
Viele Grüße
Seegas
 

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
993
Standort
Bergisch Gladbach, Schildgen
Es liegt auch an den Schläuchen wie pannensicher die Reifen sind.
Tubless ist da wohl am besten, fahre ich aber nicht.

Im letzten Jahr habe ich von Schwalbe SV13 auf den SV13F umgerüstet und habe seitdem deutlich weniger Pannen.
Und wenn dann mal ein kleiner Dorn drin steckt, dauert es Tage bis die Luft raus ist und nicht Minuten.
 
Dabei seit
20. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
0
Bontrager sind der letzte schei$.
Und ein Baron ist wohl etwas übertrieben.
Also Maxxis ardent, advantage oder Fat Albert.
 
Dabei seit
7. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
0
Hi Leute,

schon mal danke für die Antworten!

Was ist denn so schlimm an "wohl etwas übertrieben"? Wird wahrscheinlich etwas teurer und schwer - gibts sonst noch Nachteile? --> es darf gerne etwas gröber sein:D
gruß, seegas
 
Dabei seit
20. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
0
Der Baron in bcc lässt sich treten wie ein traktorreifen.
Die Kombi Baron/Rubber Queen ist schon sehr gut, fragt sich nur ob du das bei deinem Einsatz brauchst.
Aber wenns gerne etwas gröber sein darf sind die beiden contis schon super.
 
Dabei seit
27. September 2004
Punkte für Reaktionen
1
als vorderreifen in2,3" ist der baron ein super allrounder, der rubber queen 2,2" als hinterreifen auch. als herbst/winter/frühlingskombi astrein. gerade bei nässe. die reifen bieten sicherheit und reserven.
 

brainnessel

TomTurbo rider
Dabei seit
10. August 2011
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Burgenland, Aut
Bontrager sind schei$e? Omg und dann schlägst du nen fat albert vor?? Bist du überhaupt schon mal einen gefahren? Ich galube ehrlichgesagt nicht!!! Und gegen die aufgezählten maxxis sind meine 2 genannten speedreifen dagegen und nicht solche panzerketten.
 

siq

26 ist ausgestirbt worden
Dabei seit
16. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
354
Standort
am Zürichsee
wenn Du Felgen hast mit mindestens 21mm Maulweite, dann den Conti X-King 2.4 ProTect (ist auch BlackChili Gummi). Bei 19mm Maulweite: den Conti Mountain King II 2.2 ProTect.
 

schnezler

Hobbyschrauber
Dabei seit
18. April 2008
Punkte für Reaktionen
31
Standort
Kempten / Waldshut
Wenn Rollwiederstand total egal ist: Maxxis Minion 2.35 FR, fallen relativ schmal aus. Grip haben die ohne Ende, aber da muss man richtig arbeiten um voran zu kommen. Für mich der perfekte Herbst/Winter Reifen. Zudem noch relativ günstig in manchen online Shops ;)
 
Dabei seit
5. November 2011
Punkte für Reaktionen
0
hallo
also auch wenn der thread hier schon ein bisschen älter ist, möchte ich fragen ob man den unterschied von einem baron 2.3 und einer rubber queen 2.4 extrem sieht. ich möchte nämlich ans vr einen baron in 2.3 machen (da der viel grip hat und man ihn mit wenig druck fahren kann) und ans hr eine rubber queen in 2.4 (rollwiderstand und breite wegen druck). kann mir jemand sagen ob das halbwegs gut aussieht?
mfg
 
Dabei seit
16. Januar 2008
Punkte für Reaktionen
0
Der Baron 2.3 und die Rubber Queen 2.2 passen Optisch zueinander. Eine 2.4 Rubber Queen wäre zu breit für den 2.3er Baron.
 
Dabei seit
12. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
0
Ich würde dir empfehlen einen guten Reifen auszusuchen und dazu ein Tubelesskit von DT-Swiss oder Notubes. Dann kannst du auch durch Nägel fahren und deine Reifen bleiben heil. Davon hast du aufjedenfall was! Das zeug ist genial!

[nomedia="http://www.youtube.com/watch?v=9sjvJXJWtAA"]NoTubes Path of Death Tubeless System Demonstration - YouTube[/nomedia]

[nomedia="http://www.youtube.com/watch?v=mA4nea1UT0w"]NoTubes Tubeless-Kit Installation - YouTube[/nomedia]
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
700
D

DerJoe

Guest
Ich werfe jetzt mal einen ganz anderen Reifen hier rein.
Kenda Kinetics 2.35
http://www.bike-mailorder.de/shop/M...nda-Kinetics-235-vorne-Faltreifen::13770.html

Bin zufällig an einen von denen gekommen (getauscht gegen einen Satz 2.5er Diesel :kotz:) und hat mich so sehr überzeugt, dass ich mir gleich einen zweiten geholt habe. Die VR Version auch am Hinterrad und ich habe Grip ohne Ende. Ich will auch hinten Grip haben und brauche da keinen Roller.
Der Reifen ist meiner Meinung nach sehr gutmütig. Der Grenzbereich kündigt sich frühzeitig an, um noch reagieren zu können. Mein bevorzugtes Terrain ist Waldboden, mit Wurzeln. Von festgefahren bis weich und schlammig. Zu den Gripeigenschaften auf blanken Stein kann ich wenig sagen. In den letzten Tagen durfte ich feststellen, dass der Reifen auch bei Nässe gut funktioniert. Auf den letzten 1246km keine Panne (mit Schlauch). Für mich persönlich ein Geheimtipp. Vor allem in der Preisklasse.
 
Dabei seit
5. November 2011
Punkte für Reaktionen
0
ich will im moment nicht auf tubeless umrüsten :D
also den kenda find ich jetzt nicht so gut, da er einfach nicht in meinen einsatzbereich passt.. aber danke für den tipp.
pu schaum is auch keine schlecht idee :D
dämpft bestimmt nicht schlecht und durchschläge sind auch nicht mehr möglich :D
 
Dabei seit
29. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Nördlingen
Ich werf einfach mal 2 Firmen in den Raum einmal Geax und einmal Michelin.

Mit Geax hab ich überhaupt keine Erfahrung wollte ich testen, waren aber keine auf Lager, also hab jetzt die Michelin grip'r in 2.25. Die laufen bis jetzt (ca 200km) sehr gut, einzig wenn man auf Schotter untwegs ist, ist der Rollwiderstand riesig. Bieten auch noch auf nassem Laub oder Gras richtig schön Grip um bissl schneller in Kurven zu gehen. Ansonsten sehr unauffällig. Naja sehen wir mal was ich in nem halben Jahr oder Jahr berichte:D.

Um bessere Referenz zu haben, ich hatte vorher Conti MK (Vorne in 2.4) und Schwalbe Albert (hinten in 2.35). Die Conti waren nicht wirklich der kracher was Pannenschutz anging. Muss aber auch sagen die waren schon älter und noch MKI, wie die neinen II sind weiß ich nicht.
Der Albert war gut, hatte aber im allgemeinen noch nie Probleme mit Schwalbe Reifen.
 
Oben