Kaufberatung: Sorglos Bremse mit sehr guter Bremskraft

Dabei seit
4. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
22
Hallo zusammen,

aktuell habe ich am Giant Trance 2 (2015) eine 2 Kolben Shimano Deore (M615) Bremse verbaut. Funktioniert relativ unauffällig würde ich sagen. Allerdings habe ich bei längeren Abfahrten öfters das Problem, dass die Bremskraft gefühlt nach lässt und ich selbst deutlich mehr Kraft aufbringen muss.

Würde ein Upgrade zu einer 4 Kolben Bremse und evtl. (zumindest vorn) größeren Scheiben eine spürbare Verbesserung bringen? Welche Bremse wäre hierbei zu empfehlen mit einem guten Preis/Leistungsverhältnis? Die Magura MT5? Die Shimano SLX oder XT oder Zee?

Da ich mit Entlüften & Wartung bisher keinerlei Erfahrung habe, wäre es schön wenn die Bremse dahingehend auch für einen Anfänger tauglich ist.

Würde mich über etwas Feedback eurerseits freuen.

Besten Dank vorab.
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.236
BB5.
Wenn man auf Schnickschnack steht dann die BB7.

Beide haben den großen Vorteil daß auch mit nicht vollständig entlüfteter Leitung :D tadellos funktionieren.
 

Geisterfahrer

Ischias für alle!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
4.865
Standort
Nordbaden
Schau mal ein bißchen hier im Bremsenforum herum.
Das ist ein Thema, das fast schon mit religiösem Eifer diskutiert wird.

In Betracht kommen sehr viele Bremsen (die alle genauso ihre Fans haben wie Leute, die sie nicht mögen):

- Von Magura die MT Trail, MT5, MT7. (Auch die 5 bremst schon im Prinzip genauso wie die teurere, die Trail ist hinten schwächer, da nur der Zweikolbensattel verbaut ist.)

- Von Shimano ab Deore Vierkolben aufwärts über Zee bis hin zu Saint oder XTR Vierkolben

- Von SRAM die Code

- Von Formula ggf. schon die Cura 2, vor allem aber natürlich die Cura4

- Von Hayes die Dominion

- Von TRP die Quadiem

- Von Trickstuff die Direttissima

Zu nahezu allen wirst Du negative und positive Stimmen lesen. Anders wird es auch nicht, wenn das Thema hier wieder durchgekaut wird. Okay, die drei letztgenannten sind recht selten, da findet man dann insgesamt wenig Stimmen.

- Standfest und zuverlässig sind auch Hopebremsen, allerdings bin ich mit der Bremskraft von meinen nicht so glücklich, da muss man von vorneherein mehr am Hebel zerren, und würde die unter den Voraussetzungen nur bedingt empfehlen. Und das liest man schon öfter, auch wenn eingefleischte Fans es abstreiten. (Auch hier gilt wie bei den anderen: Manche mögen sie halt, manche nicht so.)

Was Du aber vor einem Bremsentausch mal angehen kannst: Montiere bessere Bremsbeläge (z. B. Trickstuff Power) und die maximal zulässigen Scheibengrößen. Das bringt sehr viel für die Standfestigkeit.
 

Mr.Penguin

Sturzexperte
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
466
Standort
Salzbergen
Bin aber schon großer Shimanofan, da die Bremsen bisher extrem selten entlüftet werden mussten. Auch ist das eigentliche Entlüften („one way bleed“) definitiv einfacher. Das macht es also sehr attraktiv, weiter bei Shimano zu bleiben.
 

RetroRider

von damals
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
1.558
Eine mechanische Scheibenbremse? Ernsthaft? Nein Danke. :bier:
Begründung?
Mit stauchfester Hülle ist der Druckpunkt so hart wie Hydraulik.
Riesige Auswahl an Hebeln. Die Übersetzung lässt sich bis weit jenseits des sinnvollen Bereichs steigern.
Jederzeit Kontrolle über beide Belagabstände.
 
Dabei seit
10. Juli 2017
Punkte für Reaktionen
11
Standort
80993
Günstigste Lösung ist wohl ein Upgrade auf einen MT520 Sattel und 203er Scheibe vorne. Kostet dich etwa 60€ und sollte den gewünschten Effekt bringen. Habe ich so am Fuel Ex meiner Freundin montiert und der Unterschied ist schon sehr deutlich spürbar.
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte für Reaktionen
19
Interesant wäre was du im moment für ne Bremsscheibe größe montiert hast ansonsten würd ich erstmal ne größere Bremsscheibe ausprobieren das bringt schon einiges.
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
1.900
Standort
Stuttgart
Begründung?
Mit stauchfester Hülle ist der Druckpunkt so hart wie Hydraulik.
Riesige Auswahl an Hebeln. Die Übersetzung lässt sich bis weit jenseits des sinnvollen Bereichs steigern.
Jederzeit Kontrolle über beide Belagabstände.
Nach fast jeder Ausfahrt den Belag nachstellen fand ich auf Dauer lästig.
 

Muckal

Stimme der Vernunft
Dabei seit
12. November 2011
Punkte für Reaktionen
2.127
Standort
Niederbayern
Begründung?
Mit stauchfester Hülle ist der Druckpunkt so hart wie Hydraulik.
Riesige Auswahl an Hebeln. Die Übersetzung lässt sich bis weit jenseits des sinnvollen Bereichs steigern.
Jederzeit Kontrolle über beide Belagabstände.
Ich fahre BB7 am Pendelrad. War anfangs auch skeptisch und bin mittlerweile total begeistert.
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.236
Nach fast jeder Ausfahrt den Belag nachstellen fand ich auf Dauer lästig.
Wenn die Ausfahrt sich irgendwo über mehrer hundert km :D erstreckt reicht das ja nichtmal? ...

Andererseits, wo viel Licht, da viel Schatten.
Ganz nebenbei bemerkt bringt es den nicht unerheblichen Vorteil mit an der Stellschraube schon mal grob zu erkennen wie stark die Beläge verschlissen sein könnten.

Achja, und nicht darauf angewiesen zu sein das nun endlich mal der Qaudring den Kolben schlupfen läßt ist natürlich genauso lästig?
 
Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
120
Standort
Mainz
ich verstehe nicht so ganz, was du suchst.
im titel steht sorglos bremse mit sehr guter Bremskraft.
dann fragst du nach einer bremse mit gutem Preis Leistungsverhältnis
und schließlich nach einer brtemse die einfach zu entlüften ist.
meine vorschläge wären gewesen:
Sorglosbremse: Hope
P/L: Magura (MT5/Trial)
einfach zu entlüften: Shimano
alles bremsen sollten genug Bremskraft haben. zumindest die Vierkolben Varianten mit vernünftigen Belägen und scheiben.
 

sharky

TwentyNEIN
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
5.065
Standort
ausgewandert
Begründung?
Mit stauchfester Hülle ist der Druckpunkt so hart wie Hydraulik.
Riesige Auswahl an Hebeln. Die Übersetzung lässt sich bis weit jenseits des sinnvollen Bereichs steigern.
Jederzeit Kontrolle über beide Belagabstände.
ja aber mal ehrlich: die bremskraft kann mit einer hydraulik nicht mit. ich hab die BB7 am crosser. da ist sie ok. aber am MTB würde ich sie nicht wollen. man braucht merklich mehr handkräfte für die selbe verzögerung. und die sind nun mal begrenzt

@Goldi03421
da man zu JEDER bremse positives wie negatives finden wird, würde ich mal einfach die bewährtesten anschauen und dann aufgrund deiner eigenen prioritäten eine aussuchen. da das preisthema mit rein kam mal eher die günstigeren: shimano slx, magura mt5, scram guide

am trance braucht es IMHO keine DH stopper wie die zee oder code. solange du nicht unbedingt ein deutlich dreistelliges systemgewicht hast. letzteres ist bei mir und dem selben bike der fall. ich werde mir vorne wohl nen rumliegenden code sattel dran schrauben. mehr aber auch nicht.
 

RetroRider

von damals
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
1.558
ja aber mal ehrlich: die bremskraft kann mit einer hydraulik nicht mit. ich hab die BB7 am crosser. da ist sie ok. aber am MTB würde ich sie nicht wollen. man braucht merklich mehr handkräfte für die selbe verzögerung. und die sind nun mal begrenzt
[...]
Ja, natürlich kann man die Übersetzung mittels Komponentenwahl auch senken statt erhöhen. Und sei es nur, weil man was zum Meckern haben will. ;)
 
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
126
Standort
Ulm + Sonthofen
Ja, natürlich kann man die Übersetzung mittels Komponentenwahl auch senken statt erhöhen. Und sei es nur, weil man was zum Meckern haben will. ;)
... ich frage mich nur, warum sich so ein Topprodukt dann immer noch nicht auf dem Markt durchsetzen konnte - eher im Gegenteil, ich meine sogar, die mechanischen Scheibenbremsen wären seit Jahre rarer an den bikes geworden.

Aber bis es soweit ist und jeder BB7 fährt, würde ich es auch mal mit der MT5 versuchen. Gute Bremskraft, recht günstig und easy zu entlüften (im Vergleich zur Sram jedenfalls).
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
3.156
... ich frage mich nur, warum sich so ein Topprodukt dann immer noch nicht auf dem Markt durchsetzen konnte - eher im Gegenteil, ich meine sogar, die mechanischen Scheibenbremsen wären seit Jahre rarer an den bikes geworden.

Aber bis es soweit ist und jeder BB7 fährt, würde ich es auch mal mit der MT5 versuchen. Gute Bremskraft, recht günstig und easy zu entlüften (im Vergleich zur Sram jedenfalls).
Sram ist um Welten leichter zu entlüften als Magura. Siehe Threads...
 

RetroRider

von damals
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
1.558
@RetroRider Bist du wenigstens so konsequent und fährst noch Kutsche?
Nö, bin mehr so der Fahrrad-Typ.
Ich hab mit hydraulischen und mit mechanischen Discs gute Erfahrungen. Die Probleme haben Andere. :ka:
Im Gegensatz zu Felgenbremsen. V-Brakes sind eindeutig besser als Maguras. (Nachtrag: Und haben später Verbreitung gefunden als Maguras. Sind also jünger = "moderner".)
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
3.156
Nö, bin mehr so der Fahrrad-Typ.
Ich hab mit hydraulischen und mit mechanischen Discs gute Erfahrungen. Die Probleme haben Andere. :ka:
Im Gegensatz zu Felgenbremsen. V-Brakes sind eindeutig besser als Maguras.
Und Nachts ist es dunkler als draußen. Und kälter als auf'm Feld. Oft ein Problem, dass man dann fast denkt, man steht im Wald... am warmen Tage! Schon verwirrend.
 

RetroRider

von damals
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
1.558
Deine Beiträge klingen mitunter off-topic. Gibt's denn kein Kutschenforum?
 
Oben