Kaufberatung Trailbike

Dabei seit
27. Juni 2016
Punkte Reaktionen
0
Tach zusammen!

Bin im Moment auf der Suche nach einem neuen Bike, da mir mein altes (2016) Cannondale Habit einfach nicht mehr gefällt und es auch einfach nur noch Probleme macht. Hätte ich die Kosten für die Reparaturen der letzten Monate angespart, könnte ich mir alleine davon schon nen neues Bike kaufen.

Naja jedenfalls suche ich jetzt nach einem Trailbike, welches auch gut den Berg hoch kommt, längere Touren OK bis gut bewältigt und natürlich bergab Spaß macht. Die 120mm hinten/vorne vom Habit reichen mir definitiv nicht mehr aus.
Budget sollte 3000€ nicht überschreiten, weshalb ich auch eher bei den Versendern nachgeschaut habe. Werkzeuge für Wartung und co habe ich sowieso im Keller, nur größere Schäden müsste ich an eine geeignete Werkstatt abgeben, für die Federelemente habe ich einen sehr guten Shop bei mir in der Nähe (Flatout Suspension).

Zu mir: Ich bin 1,82m groß, habe eine Schrittlänge von 84cm (ohne Socken/Schuhe) und eine Armlänge von 61cm, also unterdurchschnittlich lange Beine und überdurchschnittlich lange Arme :D
Zu den Trails komme ich eigentlich so gut wie immer mit dem Fahrrad selbst, da ich nicht mal ein Auto besitze. Bus und Bahn kommen auch nicht in Frage.
Die letzten Jahre bin ich eigentlich eher ruhigere Trails gefahren, seit ein paar Monaten steigt der Schwierigkeitsgrad aber stärker an und auch Drops und Sprünge werden gerne mitgenommen, Steinfelder und Wurzelteppiche sind zwei meiner Lieblingsfeatures auf den Trails. Und ich bin auch gerne (für mich) schnell unterwegs, zumindest bergab. Bergauf muss das Bike nicht an nen XC-Hardtail ran kommen, trotzdem sollte es gut klettern können.
Trips ins Sauerland stehen an, Bikeparks werden wohl auch mal angesteuert, allerdings nicht oft. Ich schätze mal 1-2 Male Bikepark pro Jahr, ansonsten Naturtrails oder was aus diesen gebaut/geshaped wird.

So, was ich mir bisher angesehen habe und was mich auch optisch, technisch und kostentechnisch anspricht sind:

Canyon Neuron 8 CF
Radon Slide Trail 8
Fuel EX 8 XT (nur, falls ich den Händler zum Reduzieren bringen kann, was wahrscheinlich nicht klappt)
Focus JAM 6.9
YT Jeffsy 29 Core 2
Giant Trance X 2
Für andere Ideen bin ich definitiv offen!

Canyon und Radon könnten bald eventuell verfügbar sein, das Trek ist nur noch eins beim Händler in der Nähe, das Focus wurde ja erst neu angekündigt und keine Ahnung, wann das verfügbar ist, das YT erst Ende des Jahres. Da ich gerne zeitnah was hätte (vor August), kommen fast nur noch das Canyon und das Radon in Frage.
Das Neuron hat ja in der Version sogar ne 140er Gabel, trotzdem wird es Touren wahrscheinlich besser hinbekommen als das Slide Trail, welches dafür besser im Downhill sein dürfte, richtig?

Würde mich freuen, ein paar Meinungen dazu zu hören. Wenn mir jetzt wer mit "blablabla Allmountains/Trailbikes/Tourenbikes sucken, hol dir nen Enduro/Hardtail blablabla" kommt, darf das Ganze hier gerne ignorieren und einfach gar nichts schreiben :D

Danke schonmal und noch nen schönen Tag!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Juni 2016
Punkte Reaktionen
0
Das Giant Trance X2 könnte für dich vielleicht noch interessant sein.
https://www.giant-bicycles.com/de/trance-x-2-2021
Dein Name war mal meine Lieblingsband! :D
Ja stimmt, das Trance X2 kommt auch in Frage. Allerdings weiß ich da nicht, wann es lieferbar sein könnte, beobachte es dennoch. Ergänze ich mal im Beitrag. Die Giant Seite sagt zwar, dass ein Shop das Bike in M lagernd hätte, dem ist jedoch nicht so, habe mit dem Shop schon gesprochen.
 
Dabei seit
3. Februar 2021
Punkte Reaktionen
4
Ich fahre das 2021 Fuel EX in der 9.7 Ausführung mit ein paar Veränderungen. SLX Bremsen, Dämpfer aus dem 9.9 und Ergon Sattel, SQL Griffe.
Mein Einsatzbereich ist sehr ähnlich zu deinem. Lange Touren mit Trails Gewürzt.
Das Fuel macht auf den Trails große Laune, steckt auch härtere Sachen locker Weg. Auf den climbs macht es sich gut, der Lockout am Dämpfer wirkt da wunder. Den Lockout an der Gabel benutze ich fast gar nicht.
Meine längste Tour bis jetzt waren ungefähr 80km und knapp 2000HM. Hatte an keiner Stelle das Gefühl das dass Rad mich zurückhält.
Die einzige Sache an der ich noch am Ueberlegen bin ist ob ich die Reifen austausche fuer etwas mit weniger Rollwiderstand.
Vielleicht hilft dir das bei deiner Entscheidungsfindung ein bisschen.
 
Oben