• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Kaufberatung Trailfully 27,5

Dabei seit
8. September 2019
Punkte für Reaktionen
10
Hallo zusammen,

ich bin noch auf der Suche nach einem Allrond Trailfully mit dem ich auch noch im fiesen Holterdipolter Spaß haben kann. ;)

Folgende Kriterien sind mir wichtig:
  • Alu-Rahmen
  • 27,5 Laufradgröße
  • 1x12 Antrieb
  • 130-150mm Federweg
Da ich noch mein geliebtes Hardtail fahre, eilt es nicht und ich fühle mich nicht genötigt jetzt noch im "Ausverkauf" vermeintliche Schnäppchen zu schlagen.

Zu mir:
  • Größe: 165,5m
  • Schrittlänge 77cm
  • Gewicht: 57 Kg

Budget: 2.000-3.000€

Ich fahre hauptsächlich S1-S2 Trails und möchte ein Fully, das mich an meine Grenzen bringt und mir stets ein treuer Begleiter auf wurzeligen Untergründen jeglicher Art sein kann. Lege schon Wert auf eine solide Ausstattung, aber es muss jetzt keine Kashima Beschichtung sein.

Folgende Bikes bleiben nach wochenlangen Recherchen bei mir hängen:

Canyon Neuron AL 7.0:

YT Jeffsy 27 AL Base:

Vitus Escarpe VR:

Das Canyon katapultiert sich mit einer Sitzrohrlänge in 44cm für Größe S leider schon mal selber raus, denn wie soll ich bitteschön da noch den Sattel mit Dropper Seat Post absenken können?
Das YT Jeffsy ist ausverkauft - hier müsste ich auf Januar warten, wenn die neuen Modelle kommen.

Was meint ihr zu den 3 Bikes?

Ich danke Euch für Eure Rückmeldungen.

Melanie
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
3.154
Von den dreien würde ich das Jeffsy nehmen.

Hat das Canyon in S echt 450mm?
Komme nicht an die Daten ran, akzeptiere keine Cookies von Canyon.:mad:

"Trail" ist heute eher auf 130mm begrenzt - aber dann haste eigentlich immer 29 zoll.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. September 2014
Punkte für Reaktionen
1.352
Eventuell die Augen nach einem Transition Scout offenhalten? SC 5010 wäre eine weitere edle Variante. Bei beiden muss man aber trotz 3k € Abstriche bei der Ausstattung machen. Der wohl günstigste Einstieg wäre das Bossnut Calibre, das müsste allerdings im besten Fall bis Ende des Monats mit einigen kleineren Ersatzteilen wie Schaltauge bestellt werden, danach könnte es Brexit sei Dank komplizierter werden. Cube Stereo 140 müsste im Abverkauf mit sehr guter Ausstattung im Budget liegen. Das neue Trek Fuel EX sollte auch ganz interessant sein.

Aus der Auswahl oben würde ich das Vitus Escarpe wählen, das finde ich (v.a. für diesen Preis) richtig gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

oliver-j

langsamfahrer
Dabei seit
5. April 2009
Punkte für Reaktionen
67
Standort
Stuttgart
Habe ein ähnliches "Bedürfnisprofil" bzgl. eines neuen Rades, bin allerdings 1,87 m groß.
Von den aufgerufenen würde ich das Jeffsy nehmen. Allerdings nur wenn es keine andere Wahl geben würde.
Mein momentaner Favorit ist das 2020 er Trek remedy 8 in der XT Variante.
Last clay habe ich noch aufm Schirm, Propain Tyee AM AL hatte ich auch aufm Schirm, ist aber ziemlich raus.
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte für Reaktionen
10
Von den dreien würde ich das Jeffsy nehmen.

Hat das Canyon in S echt 450mm?
Komme nicht an die Daten ran, akzeptiere keine Cookies von Canyon.:mad:

"Trail" ist heute eher auf 130mm begrenzt - aber dann haste eigentlich immer 29 zoll.
Hey Basti,
danke für Deine Nachricht. Ja, das Canyon hat sowohl in der Rahmengröße XS, als auch in S ein Sitzrohr von 44 cm. :wut: Die charmante Mitarbeiterin im Live Chat konnte mir diese vermeintliche "Sinnlosigkeit" aber auch nicht weiter erklären....wahrscheinlich war das billiger in der Produktion. :bier:
Somit würde sich eine Testfahrt damit in Koblenz auch erledigen.
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte für Reaktionen
10
Eventuell die Augen nach einem Transition Scout offenhalten? SC 5010 wäre eine weitere edle Variante. Bei beiden muss man aber trotz 3k € Abstriche bei der Ausstattung machen. Der wohl günstigste Einstieg wäre das Bossnut Calibre, das müsste allerdings im besten Fall bis Ende des Monats mit einigen kleineren Ersatzteilen wie Schaltauge bestellt werden, danach könnte es Brexit sei Dank komplizierter werden. Cube Stereo 140 müsste im Abverkauf mit sehr guter Ausstattung im Budget liegen. Das neue Trek Fuel EX sollte auch ganz interessant sein.

Aus der Auswahl oben würde ich das Vitus Escarpe wählen, das finde ich (v.a. für diesen Preis) richtig gut.
Hi Dodger,
danke für Deinen Tipp. Transition hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Das SCOUT ALLOY NX sieht gut aus, wie ich finde! Für 3000€ kann es aber mit dem Vitus bei ähnlicher Ausstattung preislich nicht ganz mithalten...
Cube ist leider so gar nicht mein Fall und das Trek FUEL EX hatte ich auch schon im Blick.
Allerdings dann eher das REMEDY 8.
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte für Reaktionen
10
Habe ein ähnliches "Bedürfnisprofil" bzgl. eines neuen Rades, bin allerdings 1,87 m groß.
Von den aufgerufenen würde ich das Jeffsy nehmen. Allerdings nur wenn es keine andere Wahl geben würde.
Mein momentaner Favorit ist das 2020 er Trek remedy 8 in der XT Variante.
Last clay habe ich noch aufm Schirm, Propain Tyee AM AL hatte ich auch aufm Schirm, ist aber ziemlich raus.
Hey Oliver,
danke für das Einklinken.
"Mein momentaner Favorit ist das 2020 er Trek remedy 8 in der XT Variante". Ich bin gestern Abend auch noch über das Trek REMEDY 8 gestolpert. Vor allem in der "Teal to Volt Fade" Lackierung ein absoluter Traum. Und wertige Ausstattung, vielleicht noch ein Bremsen Update denkbar. Der Federweg erscheint mir mit 160mm allerdings etwas groß.
Habe mal gelesen, dass in heimischen Trails 130-140mm absolut ausreichen würden. Kommt natürlich immer drauf an, was man fährt. Da ich aber kein Fan großer Sprünge bin, bleibt die Frage, ob das dann Sinn macht.

Insofern würde bei unserem Anforderungsprofil eher das FUEL EX 8 Sinn machen, welches mir aber von der Lackierung so gar nicht gefällt. (Ich weiß, dass ist jetzt sekundär, aber ich möchte auch ein schickes Bike an meiner Seite wissen). :hüpf:

Aber auch hier vielleicht einfach mal ne Testfahrt machen und sich im Fachgeschäft beraten lassen. Dafür wollte ich mal nach Brilon zu "Liquid Life" fahren.
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte für Reaktionen
1.352
Hi Dodger,
danke für Deinen Tipp. Transition hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Das SCOUT ALLOY NX sieht gut aus, wie ich finde! Für 3000€ kann es aber mit dem Vitus bei ähnlicher Ausstattung preislich nicht ganz mithalten...
Cube ist leider so gar nicht mein Fall und das Trek FUEL EX hatte ich auch schon im Blick.
Allerdings dann eher das REMEDY 8.
Das Remedy schielt aber schon ziemlich stark in Richtung Enduro, ist aber sicherlich ein klasse Bike. Eigentlich müsste ich dich ja bitten, das zu nehmen (in S bitte!) und mir dann zu verraten, wie die von Trek angegebene Überstandshöhe von bummelig 74cm mit der empfohlenen Innenbeinlänge ab 72cm zusammenpasst, weil mich das für meine Frau (SL 74cm, mag es bei der Überstandshöhe eher geräumig) extrem interessieren würde ;-D

Wenn du anfängst, preislich mit dem Vitus zu vergleichen, wird's schwer für andere, da gegen anzukommen. Nimm es in S, wobei (das nicht lieferbare) M vielleicht sogar schon eine Alternative wäre. Das wird dann aber eher weniger ein fluffig-flowiger Cruiser, sondern eher für die derbere Gangart, wenn ich die Tests richtig erinnere. Vielleicht dadurch aber genau das richtige? Zum krachen lassen das Escarpe, zum touren das HT behalten?
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte für Reaktionen
10
Das Remedy schielt aber schon ziemlich stark in Richtung Enduro, ist aber sicherlich ein klasse Bike. Eigentlich müsste ich dich ja bitten, das zu nehmen (in S bitte!) und mir dann zu verraten, wie die von Trek angegebene Überstandshöhe von bummelig 74cm mit der empfohlenen Innenbeinlänge ab 72cm zusammenpasst, weil mich das für meine Frau (SL 74cm, mag es bei der Überstandshöhe eher geräumig) extrem interessieren würde ;-D

Wenn du anfängst, preislich mit dem Vitus zu vergleichen, wird's schwer für andere, da gegen anzukommen. Nimm es in S, wobei (das nicht lieferbare) M vielleicht sogar schon eine Alternative wäre. Das wird dann aber eher weniger ein fluffig-flowiger Cruiser, sondern eher für die derbere Gangart, wenn ich die Tests richtig erinnere. Vielleicht dadurch aber genau das richtige? Zum krachen lassen das Escarpe, zum touren das HT behalten?
Ja, das hatte ich beim REMEDY schon befürchtet, dass es eher für Enduro ausgelegt ist....
Ja, kein Problem, ich nehme es einfach in S und berichte dann, so dass Du für Deine Frau alle relevanten Informationen zur Hand hast. ;) :D

Das Hardtail wollte ich eh behalten. Ich mag es, viel mit dem Körper zu arbeiten, liebe die Agilität und für das, was ich hier Rund um Köln so fahre, reicht es allemal aus. Dann noch ein Fully als Zweitbike für gröbere Trails und ich bin glücklich. :daumen:
 
Dabei seit
21. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
465
Wir wäre es mit dem Rose Pikes Peak AM 2 für 3099,-
Vollcarbon Rahmen
27,5
150mm v/h
1x12 Eagle


 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte für Reaktionen
10
Wir wäre es mit dem Rose Pikes Peak AM 2 für 3099,-
Vollcarbon Rahmen
27,5
150mm v/h
1x12 Eagle


Hey All-mtn,
vielen Dank. Das Pikes Peak ist ein wirklich schickes Bike. Ich möchte nur kein Carbon, insofern ist es leider raus. Aber ich mag Rose Bikes, hatte mal das Granite Chief als Leihbike in einem MTB Camp. Hat sich super gefahren! Dieses gibt es bei Rose zwar noch gebraucht für ca 2300€ als Schnapper, leider aber nur mit 2x11 Antrieb. :anbet:
 

Frog

Braumeister
Dabei seit
3. Oktober 2001
Punkte für Reaktionen
112
Standort
NRW
..beim Remedy ist das Sitzrohr in XS / S so kurz, dass eine längere Sattelstütze nicht reinpasst. Und man hat den Knock-Blod Steuersatz und die daraus resultierenden "Probleme" + sehr kurzes Steuerrohr. Und für mich gesehen, ein nicht mehr zeitgemäßer Sitzwinkel. Das ist aber bei kleine Rahmen nicht so tragisch.
..noch was zum Federweg: "mehr Federweg wiegt nix" (bei gleichen Elementen)

....aber...alles individuell und jeder hat eine andere Meinung und Vorliebe.
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte für Reaktionen
10
..beim Remedy ist das Sitzrohr in XS / S so kurz, dass eine längere Sattelstütze nicht reinpasst. Und man hat den Knock-Blod Steuersatz und die daraus resultierenden "Probleme" + sehr kurzes Steuerrohr. Und für mich gesehen, ein nicht mehr zeitgemäßer Sitzwinkel. Das ist aber bei kleine Rahmen nicht so tragisch.
..noch was zum Federweg: "mehr Federweg wiegt nix" (bei gleichen Elementen)

....aber...alles individuell und jeder hat eine andere Meinung und Vorliebe.
Hey Frog,
danke für Deinen Beitrag.

Welche Probleme ergeben sich denn beim Knock-Block Steuersatz?

Tja, mehr Federweg ist ja immer so ne Sache. Ich muss das Ganze ja auch berghoch bekommen und da kann das bei abfahrtsorientierteren Bikes vielleicht nicht ganz so komfortabel sein wie bei einem aufs Klettern ausgerichtete Tourenfully mit weniger Federweg. Aber, wie Du schon treffend formuliert hast, hat da jeder ne andere Meinung und Haltung zu. ;)
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte für Reaktionen
10
So, Ihr Lieben,

ich danke Euch für Eure Beiträge und Meinungen. Damit fühle ich mich sicherer in meiner Entscheidungsfindung. ;)

Abschließend- und dann gebe ich Ruhe und gehe noch einmal in mich, bevor ich mich zu einem Kauf entschließe, möchte ich noch einmal das VITUS Escarpe VR 2019 dem 2020er Modell gegenüberstellen.



Preislich gibt es das VITUS 2019 grad für 1799€ im Abverkauf, während das 2020er Modell mit 2499€ aufschlägt, (wahrscheinlich ist da schon der Brexit Aufschlag mit einkalkuliert). Zu viel Geld für das Rad oder lohnende Investition?

Beim Vergleichen sind mir keine signifikanten Unterschiede aufgefallen. Das neue Modell hat die Lyrik Federgabel anstelle der Revelation und eine matte Lackierung, die mich zwar nicht vom Hocker reißt, aber meiner Meinung nach besser ausschaut als das Vorjahresmodell.

Was meint Ihr zu den beiden Modellen?
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte für Reaktionen
1.352
Du kannst die Revelation für relativ schmales Geld auf den Stand der aktuellen Pike tunen: https://www.bike-components.de/de/RockShox/Charger-2-1-RCT3-Upgrade-Kit-f-Pike-27-5-Boost-15X110-PIKE-Revelation-p69553/
In deiner Gewichtsklasse brauchst du keine Lyrik, daher zuschlagen und ein sehr gutes Schnäppchen machen!

Was "Federweg", "berghoch" und "komfortabel" angeht: mit meinem Capra komme ich komfortabler hoch als mit meinem alten XC-HT. Nicht schneller, aber entspannter. Das HT verleitet einen bergauf zu Attacke und Geschwindigkeit, da bin ich wesentlich schneller platt. Das Enduro ist bergauf gemütlicher und dank ovalem KB ist der Tritt runder, daher ist es tatsächlich entspannter.
 

Frog

Braumeister
Dabei seit
3. Oktober 2001
Punkte für Reaktionen
112
Standort
NRW
Hey Frog,
danke für Deinen Beitrag.

Welche Probleme ergeben sich denn beim Knock-Block Steuersatz?
- Sonderbau, spezielle Spacer und Vorbau oder eine Umbaukit für andere Vorbauten kaufen. Zudem ist der Lenkwinkel eingeschränkt, also beim Transport im Auto ungünstig.

Tja, mehr Federweg ist ja immer so ne Sache. Ich muss das Ganze ja auch berghoch bekommen und da kann das bei abfahrtsorientierteren Bikes vielleicht nicht ganz so komfortabel sein wie bei einem aufs Klettern ausgerichtete Tourenfully mit weniger Federweg. Aber, wie Du schon treffend formuliert hast, hat da jeder ne andere Meinung und Haltung zu. ;)
..man kann mit allen All-Mountain/Enduro (was immer man damit verbindet) Touren machen. Manchmal empfindet man ein leichtes Bike mit flachem Sitzwinkel schwere zu treten als ein schweres Bike mit steilem Sitzwinkel.
Es gibt leider so viele schöne Bikes. Worauf ich versuche zu achten:
  • Dämpfer sollte ein metrischer und keine Sondermasse haben (siehe Specialized)
  • Voll versenkbare Sattelstütze bzw. das Sattelrohr sollte ausreichend lang sein
  • BSA Tretlager
  • Sitzwinkel recht steil
  • Bremshebel sollten beim einlenken nicht ans Oberrohr schlagen (Trek / früher Canyon)
  • für kleine Personen: tiefes Oberrohr --> Schrittlänge
  • manche bevorzugen auch eine Möglichkeit für eine Trinkflasche und die möglichst im Rahmendreieck
  • Dämpfer sollte nicht unbedingt im "Dreckbeschuss" durch das Hinterrad liegen
  • Sattelrohr möglichst kurz aber wie oben schon beschrieben, dann auch gerade bis zum Tretlager
-Lagertechnik und verbaute Lager: manche schwören auf die ENDURO Bearings (ich nicht)
- Ersatzteilversorgung; wie schnell bekommt man Erstazteile (Schaltauge, Achsen etc.)
-bekomme ich nach 1-2 Jahren noch was für mein Bike

Daher sollte man ruhig auch mal eine Auge auf gebrauchte Bikes schauen. Das 2020 Vitus kannst Du garnicht bestellen!
oder:
..das Last finde ich persönlich super...und dann noch im Pott ;-)
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte für Reaktionen
1.352
geile ausstattung
Genau, wer braucht schon die richtige Rahmengröße wenn die Ausstattung geil ist? Das SL AMR in S war meiner Frau mit SL 74 deutlich zu groß und du empfiehlst bei SL 77 einen M-Rahmen?
 

Frog

Braumeister
Dabei seit
3. Oktober 2001
Punkte für Reaktionen
112
Standort
NRW
Genau, wer braucht schon die richtige Rahmengröße wenn die Ausstattung geil ist? Das SL AMR in S war meiner Frau mit SL 74 deutlich zu groß und du empfiehlst bei SL 77 einen M-Rahmen?
..jeder Mensch empfindet es natürlich anders. Mit 77 mm Schrittlänge hat man vor 10 Jahren immer eine M Rahmen genommen (Ghost Sattelrohr 43cm) und das Ghost finde ich nicht zu hoch. Beim VITUS wird der M Rahmen mit 43,18cm für einen Schrittlänge für 76-81cm vorgeschlagen:
auch sehr schick ;-)
 
Dabei seit
25. August 2016
Punkte für Reaktionen
743
Genau, wer braucht schon die richtige Rahmengröße wenn die Ausstattung geil ist? Das SL AMR in S war meiner Frau mit SL 74 deutlich zu groß und du empfiehlst bei SL 77 einen M-Rahmen?
tja - ja tue ich weil es geht! 3cm können verdammt viel aus machen - frag deine frau

918422




hier gehts um ne frau :) gar ni gesehen.

918429
 
Zuletzt bearbeitet:

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte für Reaktionen
982
Standort
Rhein-Neckar-Kreis
Nicht ganz im preislichen Rahmen, ABER eines der wenigen Bikes, das mit wenig Federweg auf 27,5er Schlappen daherkommt, UND in das auch kleine Menschen eine 185er Revive reinbekommen.


Man könnte auch das Coal (wie oben schon vorgeschlagen) nehmen und auf 140 umbauen, wenn die 160 zuviel sind.


In das anvisierte Vitus wird vermutlich maximal eine 125er Sattelstütze reinpassen (zumindest ist das bei den meisten Rahmen in Größe S und einem Knick im Sitzrohr so).
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte für Reaktionen
10
Du kannst die Revelation für relativ schmales Geld auf den Stand der aktuellen Pike tunen: https://www.bike-components.de/de/RockShox/Charger-2-1-RCT3-Upgrade-Kit-f-Pike-27-5-Boost-15X110-PIKE-Revelation-p69553/
In deiner Gewichtsklasse brauchst du keine Lyrik, daher zuschlagen und ein sehr gutes Schnäppchen machen!

Was "Federweg", "berghoch" und "komfortabel" angeht: mit meinem Capra komme ich komfortabler hoch als mit meinem alten XC-HT. Nicht schneller, aber entspannter. Das HT verleitet einen bergauf zu Attacke und Geschwindigkeit, da bin ich wesentlich schneller platt. Das Enduro ist bergauf gemütlicher und dank ovalem KB ist der Tritt runder, daher ist es tatsächlich entspannter.
Danke Dodger79 für Deine Nachricht. Tja, wer im Fliegengewicht haust....für den dann halt keine Lyrik. ;)
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte für Reaktionen
10
..jeder Mensch empfindet es natürlich anders. Mit 77 mm Schrittlänge hat man vor 10 Jahren immer eine M Rahmen genommen (Ghost Sattelrohr 43cm) und das Ghost finde ich nicht zu hoch. Beim VITUS wird der M Rahmen mit 43,18cm für einen Schrittlänge für 76-81cm vorgeschlagen:
auch sehr schick ;-)
Soooo, was die größen S und M betrifft. Ich glaube, je nach Hersteller und Geo könnte man mit meinen 166 m tatsächlich beides fahren. Wichtig ist natürlich die Überstandshöhe, die ist bei meinem HT recht knapp, wie ich gestern im schrägen, steilen Waldgebiet mal wieder feststellen durfte. Geht aber.

Ich hatte dieses Jahr im MTB Camp das KONA Process 134 SE in M. Mit 41 cm Sitzrohrlänge und 45 cm Reach konnte auch ich es gut fahren. Die Überstandshöhe hatte auch gepasst. Längerer Reach finde ich persönlich bei Abfahrten gar nicht mal so undoof. Fährt sich was aggressiver, so mein Eindruck.

Beim Vitus in M befürchte ich mit dem 43,3 cm Sitzrohr "Probleme" beim Absenken des Sattels zu haben. Das passt dann unter Umständen wahrscheinlich gar nicht mehr. Entweder Sitzrohr zu kurz oder zu lang. Irgendwas ist immer...:lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben