Kaufhilfe Enduro bis 4500€

Dabei seit
11. Januar 2017
Punkte Reaktionen
226
Ort
Üchtelhausen
Naja, ob es wirklich Nachteile sind bleibt mal dahin gestellt. Zum einen find ich die Flaschenmontage am Mega kacke gelöst, und beim Santa find ich extrem gut dass wirklich alle Lager im Link verbaut sind und keins in den Rahmen gepresst. Ist halt schon sehr wartungsfreundlich.
 
Dabei seit
22. Juli 2011
Punkte Reaktionen
328
Ort
wien
ich werfe das bird aeris am9 in den ring. fahre das und es ist das beste rad das ich bisher hatte.
schön progressiver hinterbau (fahre das original linkage mit coil dämpfer, fühlt sich nach endlos fw an), langer reach, aber kein zu flacher lenkwinkel (gibt vertrauen, geht aber noch gut um engere ecken), kettenstrebenlänge weder zu kurz, noch zu lang.
das ganze noch dazu recht bezahlbar.
 

schlonser

Schlonser
Dabei seit
18. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
163
Ort
Erfurt
Moin ^^

Alsoooo gleich vorweig, beim Leasingrad ist es nicht zulässig es baulich zu verändern (außer Reifen und so nen Gedöns was Verschleiß betrifft) ... ich hatte auch schon zwei Leasingräder und im grunde eine sau geile Sache ^^

Kauf dir direkt eines wo dir alles passt (da empfiehlt sich wirklich Propain, Last, Alutech ...), damit du nicht 3 Jahre damit fahren "musst" was du eig. updaten wolltest.
Leasingräder (vermutlich Jobrad oder BusinessBike) kannst auch bei den meisten Direktversendern (YT, Canyon, Rose, Propain etc.) erwerben wodurch ich deine Auswahl auf jeden fall noch erweitern würde

ich persönlich kann hier das Canyon Spectral (CF 8.0) und das aktuelle Propain Tyee in Wunschausstattung absolut empfehlen ... machen beide 100km Touren mit 1000 HM mit aber genauso auch nen ordentlichen Bikepark Besuch


Quark, mußt halt bloß den Kram aufheben der original drauf war, und nur wenn du es wieder abgibst (und nicht nach 3 Jahren endgültig kaufst) zurück dranschrauben. Seit wann kontrolliert Jobrad sowas?
 

schlonser

Schlonser
Dabei seit
18. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
163
Ort
Erfurt
ich werfe das bird aeris am9 in den ring. fahre das und es ist das beste rad das ich bisher hatte.
schön progressiver hinterbau (fahre das original linkage mit coil dämpfer, fühlt sich nach endlos fw an), langer reach, aber kein zu flacher lenkwinkel (gibt vertrauen, geht aber noch gut um engere ecken), kettenstrebenlänge weder zu kurz, noch zu lang.
das ganze noch dazu recht bezahlbar.


Nix Bikeleasing mit english bikes, leider.
 
Dabei seit
1. Juni 2013
Punkte Reaktionen
215
Ort
Tübingen
Bei deinem Fahrprofil mit Familientouren, Endurorunden und Bikepark wäre es grundsätzlich empfehlenswert, einfach zwei Laufradsätze für das Rad zu haben. Einen mit leichten Laufrädern und 800gr Reifen und einen stabilen für den Bikepark mit richtigen Reifen. Von LRS zu LRS kann das schnell über ein Kilo Gewichtsunterschied machen. Dann haste für Hometrails nen 14kg Enduro und für den Bikepark halt nen 15,5 kg Teil.
Ich schlage mal noch das Kona Process 153 als 29er vor. Wendiges Teil, das sowohl im Bikepark als auch auf Trails Spaß macht, nur nichts für grobes Geradeausballern.
Und von Radon das 29er Swoop oder Slide Trail. Preis Leistung von Radon ist super und die kann man auch leasen.
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
1.833
Naja, ob es wirklich Nachteile sind bleibt mal dahin gestellt. Zum einen find ich die Flaschenmontage am Mega kacke gelöst...

Das stört nicht jeden, für mich scheiden die Bikes aber damit schon aus (genauso die Fanes). Ich bin ein paar Jahre am Endurobike ohne Flaschenhalter und nur mit Trinkrucksack gefahren. Heute finde ich die Flasche im Rahmen einfach am praktischsten. Beim Nukeproof, ginge ja eine Flasche ran, aber die wird zugesaut und ist während der Fahrt schwer erreichbar.
 

ferdinand_s

@trail.stuff (Instagram)
Dabei seit
21. Juni 2019
Punkte Reaktionen
221
Ort
Lippstadt
Leute, ihr habt eines der innovativsten und abfahrtorientiersten Bikes vergessen.
Das Specialized Enduro. Jetzt sagt ihr, preislich erst ab 5000€ zu bekommen. Jeder Händler, auch grade jetzt im Sale wird es auch für 4500€ abgeben.

Wenn du es etwas agiler willst... Trek hat vor ein paar Tagen das neue Slash vorgestellt.

Sprich meine beiden Fovoriten sind Trek Slash und Specialized Enduro.
Habe einen guten Kontakt zu einem Händler, wenn du Interesse hast, schreib mir und ich helfe dir auch mit deinem Budget zurecht zu kommen.

Beste Grüße!
 
Dabei seit
21. März 2017
Punkte Reaktionen
288
Ort
BaWü
Grüßt euch,
bin auf der Suche nach einem Enduro für normale Familienfahrten , Hometrails sowie auch harte Bikepark Einsätze .
Mein Budget liegt bei 4500€ .
Bin 1.88 groß und bringe 95kg auf die Waage.
Da der Markt ziemlich groß ist hoffe ich auf eure Erfahrung und das mir da vllt jemand Lehrgeld erspart und einen guten Tipp hat.
Vielen Dank im voraus.


Cannondale Habit ist wirklich zu empfehlen. Ansonsten Specialized Enduro von 2016 in S-Works Version.
Sehen die beiden nicht schön aus? Das Cannondale ist meiner Meinung nach noch hübscher. ?



c_5d086f180b.jpeg



s-l1600.jpg
 
Dabei seit
15. Mai 2012
Punkte Reaktionen
100
Ich bin das Habit ein paar Mal gefahren und rate davon ab. An all die Leute die das hier empfehlen: wer ists selbst gefahren und was taugt euch daran?

Zwar war die von mir gefahrenen Ausstattung nicht optimal (eher mauer Dämpfer+Gabel, nicht sehr potente Bremsen). Aber das Teil geht bergauf wie ein Freerider und bergab wie ein braves Trailbike.
Bei der Auffahrt verpufft viel Kraft im Dämpfer, da gibt es mittlerweile deutlich effizientere Hinterbauten.
Und bei der Abfahrt fühlte ich mich darauf einfach nicht sonderlich wohl, das Teil war bockig und gab mir keine Sicherheit. Bei schnellen/ruppigen Passagen und auch bei steileren Stücken ist das Limit schnell erreicht. Für Flow-Trails passts schon.. Was wahrscheinlich auch zum Teil an den Komponenten des von mir gefahrenen Habits lag, aber insgesamt hats mir nicht zugesagt.
Das Hightower finde ich deutlich interessanter, das bin ich aber noch nicht selbst gefahren.
 
Dabei seit
15. Mai 2012
Punkte Reaktionen
100
Du kannst dir ja den Test im enduro-magazin durchlesen, die haben u.a. das habit und das hightower getestet:
Das Habit ist eher ein zahmes Touren-Bike, das zwar einen gut funktionierenden Hinterbau besitzt, sich allerdings bei zunehmender Geschwindigkeit immer sperriger und behäbiger fährt. Bergauf sind der sich stark abflachende Sitzwinkel und die damit sehr hecklastige Sitzposition nicht mehr zeitgemäß – das Habit ist nicht schlecht, aber es gibt einfach deutlich bessere Bikes.
 

Diddo

Kaffeetrinker
Dabei seit
12. Februar 2011
Punkte Reaktionen
2.798
Ort
Neuss
Dabei seit
21. März 2017
Punkte Reaktionen
288
Ort
BaWü
@Diddo Da gebe ich Dir recht. Die Technologie hat sich da auch weiter entwickelt.


@empik

Den Cannondale Habit in Gr. S habe ich mal im Tirol am Krahberg bis auf knapp 1800 Hm fahren können und das Einzige was störend war, war für mich die Laufradgröße. ( 29 Zoll ist für mich einfach nur furchtbar unhandlich. ) Ansonsten fuhr es sich bergauf sehr einfach, dank des 12-Fach Schaltsystems. Damit werden die Höhenmeter eher zu angenehmer Tour, statt intensivem Cardio-vaskulären Training. Ich bin da andere Übersetzung gewöhnt. Das Ansprechverhalten der Dämpfung war bei niedrigerem Luftdruck , als von Cannondale empfohlen, sehr angenehm zu fahren. Die Federkennlinie der Lefty ist wie üblich progressiv und ermöglicht mit der Alloy Schwinge und dem Fox Dämpfer, mit dem entsprechenden Luftdruck, einen irren Spaß bei Bergabfahrten. Mein Schnucki fährt sich natürlich wesentlich besser. ☺
Aber vielleicht hast du recht und der Habit bedarf einen Langzeit-Test um eine Empfehlung abgeben zu können.
 
Dabei seit
28. April 2015
Punkte Reaktionen
1.125
@Devilbiker07 ich kann dir aus eigener Erfahrung das Propain Tyee ans Herz legen (29' in XL)...für mich das eine für alles (fahre auch im Taunus und gerne mal Bikepark). Kannst du bei mir gerne mal probe-rollen.
Wenn es eins aus deiner Liste sein soll am ehesten das Hightower, ist mMn der bessere Allrounder und Top-Qualität. Das Nugeprooof ist schon eher so ein Race-Enduro und du musst dich zwischen L und XL entscheiden - bei dem Rad ein ziemlich grosser Unterschied (bin ich aber auch noch nicht gefahren): Das XL ist mit 508mm Sitzrohr und 515mm Reach (130cm Radstand!) echt riesig...würde ich dir persönlich von abraten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. Januar 2015
Punkte Reaktionen
500
Aktuell machst du mit fast keinem Enduro etwas dermaßen falsch, so dass man es am Ende als Lehrgeld abrechnen müsste. Außer du kaufst dir die komplett falsche Größe.

Commencal Meta AM 2021 in XL
Robustes Eisenschwein (wegen deinem Gewicht), moderne Geometrie (wegen deiner Größe)

Sonst gilt das auch gleichermaßen für: RAAW Madonna, Privateer 161,.....

Mir fallen wenige Enduros ein, die man aktuell NICHT kaufen sollte... Trek Slash zB, da es etwas aus der Zeit gefallen ist

Gibt ein neues Slash, verbesserte Geometrie und mehr Federweg. Startet unter 3000 EUR. Wird
mit Sicherheit zu den besten gehören. Und die 38 er wird auch schon verbaut. ?
 
Dabei seit
24. Januar 2015
Punkte Reaktionen
500
Danke für die schnelle Antwort.
Wie sieht es denn mit Bikes wie das Cube Stereo aus? Können die was oder gehen sie wirklich so schnell an die Grenze wie in Tests oft beschrieben?
Momentan is ja die lieferlage vieler Herateller nicht grade prickelnd ..
Achso hätte ich vielleicht dazu sagen sollen, würde das Biker gerne über mein Arbeitgeber leasen, dass heißt es wäre gut wenn es über einen normalen Händler beziehbar wäre.

Das Cube läuft gut, hat ein Freund von mir. Halt etwas straffer abgestimmt. Die Ausstattung ist immer Top.
Aber schau Dir bitte das neue Slash an.
 
Dabei seit
24. Januar 2015
Punkte Reaktionen
500
Ach da brauch ich garnicht Punkten Hauptsache das Bike passt :D
Werde morgen mal zu Fahrrad-xxl fahren und schauen was die so zu bieten haben und dann schreib ich mal auf was interessant aussah.
Gibt’s denn abgesehen vom Slash Räder die man meiden sollte?

Noch mal, das neue Slash ist gerade im Markt, und sorry mit dem Vorgänger bin ich immer noch
sau schnell. Sowohl im Bikepark als auch auf harten Endurotrails.
 
Dabei seit
24. Januar 2015
Punkte Reaktionen
500
Hab mich jetzt vorab schonmal auf der Seite bisschen umgeschaut und folgende Bikes wären auf Lager und auch in meinem Budget:
-Ghost Framr 6.7
-Santa Cruz Nomad 4C
-Spezi Stompjumper FSR Comp
-Scott Genius 920
-Giant Reign Advanced
Haben mit Sicherheit noch paar andere Räder vor Ort, da gehe ich heute schauen.
Sind denn Räder davon für mein Vorhaben empfehlenswert?

Dan kauf das Santa, gut im uphill und gut im downhill. Und es ist klapperfrei, unfassbar ruhig.
Und das Fahrwerk schluckt verdammt viel.
 
Dabei seit
28. Februar 2007
Punkte Reaktionen
4.358
Ort
Innsbruck
Auch das neue Slash würde ich mir persönlich nicht holen.
Die Jahre auf dem Torque und dem Reign haben mir gereicht, um zu wissen, dass mein G16 in jeder Situation besser bergauf geht.
Allerdings wohne ich auch in den Alpen. Irgendwo im Mittelgebirge mit auf und ab fällt das sicher weniger schwer ins Gewicht, wenn der Sitzwinkel weniger steil ist. Aber wenn man beim neuen Slash die Relation von Sattelnase zu Tretlagermitte betrachtet, so sage ich: nein danke :)
 
Oben