Kauft keine gebrauchten Canyon Bikes!!!

Dabei seit
22. Januar 2021
Punkte Reaktionen
37
Hallo zusammen,

hier mal meine Erfahrung aus dieser Woche als ich versucht habe bei der Fa. Canyon Ersatzteile zu kaufen....interessant ist das Statement der Fa. Canyon! Bei dieser Firmenpolitik wäre der Verlust eines Lagerbolzen ja schon der Tod eines gebraucht gekauften MTB´s!

Auch ich musste gestern die Erfahrung machen wie schlecht der Kundenservice der Fa, Canyon ist. Ich habe in 2020 meiner 10-jährigen Tochter ein gebrauchtes Canyon Nerve AL von 2015 in Rahmengröße XS gekauft. Damit habe ich schon den ersten Fehler begangen und bin deshalb nur Kunde 2. Klasse für die Fa. Canyon. Leider habe festgestellt, das das Gewinde im Umlenkhebel für die obere Dämpferaufnahme (Stahlschraube in Aluminium) gefressen hat und die Schraube sich nicht ohne die Beschädigung des Gewindes entfernen ließ...ist zwar ärgerlich aber sollte ja kein großes Problem sein! Also schnell (die Erreichbarkeit ist auch schon ärgerlich) den Kundenservice von Canyon kontaktiert und nach dem Ersatzteil Umlenkhebel und Bolzen gefragt - was danach kam habe ich so noch nicht erlebt!!!
Als Kunde 2. Klasse und auf Grund des niedrigen Bestandes von unter 100 Stück ist es der Fa. Canyon leider nicht möglich, mir einen Bolzen für die Dämpferaufnahme und einen neuen Umlenkhebel zu verkaufen. Die verfügbaren Teile werden ausschließlich für Kunden 1. Klasse und Reklamationen benötigt...
Damit ist dieses Fahrrad quasi Edelschrott...schon sehr interessant, wie sich die Fa. Canyon da verhält. Anscheinend möchte man lieber neue Fahrräder verkaufen und bietet deshalb einen schlechten Service.
Zum Glück ist meine Tochter noch im Wachstum und ich werde spätestens in 2 Jahren über den Kauf eines neuen MTB nachdenken, da dann das Canyon zu klein sein wird...eines kann ich aber garantieren:
Nie wieder ein Canyon!!! (auch nicht für mich, meine Frau oder unsere andere Tochter)

Als Techniker werde ich die Gewindereparatur selber durchführen - sollte kein großes Problem sein, aber eigentlich mag ich solche Lösungen mit Gewindeeinsatz nicht..
Den Edelschrott von Canyon werde ich dann für gutes Geld in 2 Jahren an den nächsten Kunden 2. Klasse (oder dann 3. Klasse?) verkaufen...

Und hier das Statement von Canyon:

Hallo Christian, Deine Verärgerung kann ich natürlich verstehen. Es ist nicht unsere Absicht Zweitbesitzer als Kunden zweiter Klasse zu behandeln oder ihnen bewusst unseren Service zu verwehren. Du verstehst sicher, dass wir in erster Linie den Kunden verpflichtet sind, die ein Bike bei uns erworben und somit einen Kaufvertrag mit uns geschlossen haben. Insofern müssen wir auch sicherstellen, dass wir für Gewährleistungs- oder Garantiefälle ausreichend Material auf Lager haben. In diesem Fall gehen die Erstbesitzer unserer Bikes vor. Diesbezüglich kann ich Dich nur um Verständnis bitten. Natürlich suchen wir auch mit den Zweitbesitzern unserer Bikes im Rahmen unserer Möglichkeiten nach passenden Lösungen, um Defekte zu beheben oder Ersatzteile zur Verfügung zu stellen, da uns ebenfalls daran gelegen ist, dass unsere Bikes lange Zeit für Freude sorgen, egal ob bei Erst- oder Zweitbesitzern, das ist aber leider nicht immer möglich. Wir würden uns freuen, wenn Du uns die Chance gibst, Dich als Erstbesitzer von unserem Service zu überzeugen. Bleib gesund! Viele Grüße, Mark

 

Anhänge

  • Canyon.jpg
    Canyon.jpg
    166,7 KB · Aufrufe: 798
Dabei seit
16. Juli 2013
Punkte Reaktionen
4.355
Wenn Sie Ersatzteile vorhalten "müssen" und diese regel eventl auf erstkäufer abgestimmt ist könnte ich es verstehen wenn geringer Bestand existiert
 

rapidrabbit

lässt alle Hoffnung fahren
Dabei seit
6. November 2017
Punkte Reaktionen
864
Mal davon abgesehen hat man (wenn nicht ausdrücklich erwähnt) als Zweitbesitzer, was Garantieansprüche usw. betrifft, immer das Nachsehen. Das betrifft nicht nur Fahrräder.

Von daher kann man sich beim Gebrauchtkauf den Zusatz "... hat noch Garantie" an die Backe schmieren.

Der Ärger ist natürlich verständlich. Wie man das anders lösen könnte, fällt mir jetzt nicht ein, zumindest mit so einem großen Unternehmen, der Produktpalette und jährlich neuen Modellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. August 2019
Punkte Reaktionen
418
Ort
Ebernhahn
Mann bist du blöd, hättest du gesagt dass du der Wibmer bist hättest du jetzt ne Garage voller Bikes plus nen Barscheck über ne Mille.

Aber mal im Ernst, bei Canyon bist du nur Kunde erster Klasse wenn du gewillt bist ein Neues zu kaufen. Danach bist du nur noch lästig. Musste auch als Erstbesitzer auch schon einiges von dem Affenverein ertragen. Weshalb ich mein so gut wie neues Neuron auch möglichst schnell loswerden will.

Alleine die Aussage: "Wir würden uns freuen, wenn Du uns die Chance gibst, Dich als Erstbesitzer von unserem Service zu überzeugen. Bleib gesund! Viele Grüße, Mark." sagt doch schon alles über die interne Ausrichtung aus. Verkaufen verkaufen verkaufen... Service? Was'n das?

Und dieser "Mark" ist bestimmt auch keine Leuchte, glaubt der wirklich dass man nach so einer Abfuhr sich für ein Canyon entscheidet? Echt jetzt Mark? Bist du so dumm?
 
Dabei seit
27. November 2003
Punkte Reaktionen
1.300
Ort
los realos
Als Kunde 2. Klasse und auf Grund des niedrigen Bestandes von unter 100 Stück ist es der Fa. Canyon leider nicht möglich, mir einen Bolzen für die Dämpferaufnahme und einen neuen Umlenkhebel zu verkaufen. Die verfügbaren Teile werden ausschließlich für Kunden 1. Klasse und Reklamationen benötigt...


diese aussage enthält zwei große fehler. denn 100 stück ist deren wunschdenken, sicherlich nur 1 schraube an lager. und die muss man aufheben, falls ein firstclaspremiumcanyonfahrer in kolumbien einen defekt hat. da wird sofort ein learjet gechartert und über nacht ausgeliefert. man kann ja auch nicht mal als normaler kunde eine kettenstrebe käuflich erwerben. nein mein lieber, man muss erst das rad einsenden, bekommt es dann nach wochen zurück defekt natürlich und erfährt dann irgend wann mal, das das teil kostenlos ins nirvana verschickt wurd :spinner: :spinner: :spinner:

hat etwa donald die bude in cognito gekauft:lol::lol::lol:
 

Anhänge

  • huaraz-newparts.jpg
    huaraz-newparts.jpg
    242,6 KB · Aufrufe: 779
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Juli 2014
Punkte Reaktionen
88
Ort
Sachsen
Schade für dich,
aber irgendwo steht im Kaufvertrag, dass ein Anspruch nur für den "Erstbesitzer/Käufer" gilt.

Ich habe wiederum auch schon ein Spectral 29" weiter verkauft.
Der Käufer hatte ca. 1 Jahr später einen Riss im Rahmen.
Ich habe dann eine Abwicklung über meinen Namen, aber mit seiner Adresse in die Wege geleitet.
Hat alles wunderbar funktioniert.

Vielleicht hast du die Möglichkeit und kannst dich mit den Ehemaligen Verkäufer in Verbindung setzten.

Ansonsten würde ich dir einen Gewindeeinsatz (Ensat-Buchse) empfehlen.
Da wird der Umlenkhebel mit dem Defekten Gewinde etwas Aufgebohrt und wird dann mit einer passenden Buchse versehen.
 

Jekyll1000

Ohne Jekyll & Spaß dabei ?
Dabei seit
9. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
92
Ort
Bonn-Mehlem
Zum Glück gibt es ja Helicoil 🤓

Mein Canyon Inflite habe ich vor 3 J. als neues Gebrauches gekauft (der Vorbesitzer hatte es nur im Wohnzimmer stehen). Beim Inflite gibt es zum Glück keine Umlenkhebel o.ä. 👍
 
Dabei seit
22. Januar 2021
Punkte Reaktionen
37
Hallo zusammen,

ich habe inzwischen das Gewinde mit einem Helicoil (M8x1.0) repariert. Es ist ja immer ein bißchen spannend, wenn man nur einen Reparaturversuch hat und der Bolzen muss hinterher ja auch wieder fluchten. War aber nicht wirklich ein Problem und das Gewinde ist besser als vorher....

Ich habe aber noch ein paar Anmerkungen zum Marketingverhalten der Fa. Canyon...
Familienbedingt sind 4 hochwertige MTB´s in meiner Garage die alle von unterschiedlichen Herstellern (Neu wie Gebraucht gekauft) sind. Da die Kinder alle 2-3 Jahre ein neues MTB brauchen, weil sie größer werden habe ich kein Problem damit, dieses Fahrräder gebraucht zu kaufen. Die Fa. Canyon hat bereits ein Fuß in derTür mit dem MTB meiner Tochter - bei einer problemlosen Ersatzteilversorgung hätte ich sicherlich noch mal nach einem Nachfolgemodell Aussschau gehalten bzw. wenn abzusehen ist, dass sie nicht mehr wachsen ein neues gekauft! Dieses Chance mich als Kunden zu binden hat sich die Fa. Canyon gründlich verdorben! Sicherlich kochen andere Firmen auch nur mit Wasser, aber meine Erfahrung mit anderen Hersteller sind deutlich besser - diese Hersteller werde ich in Zukunft bevorzugen.
Letztendlich haben wir Verbraucher die Macht mit unserem Einkaufsverhalten solche Firmen wie Canyon abzustrafen - die Fa. Canyon hat wohl inzwischen vergessen, wer letzendlich für den abnormen Wachstum verantwortlich ist! Anstatt Tretautos als Mobilitätskonzept der Zukunft zu entwicken sollten die Hausaufgaben gemacht werden und einen gescheiter Service etabliert werden! Die vielen negativen Bewertungen bzgl Service sollen Warnung genug sein..Hochmut kommt vor dem Fall und die Freude an guter Qualität hält länger an , als die über einen günstigen Preis!

So viel dazu...schönes Wochenende an alle!

Christian
 

goldberg1888

Nothing else matters
Dabei seit
17. August 2014
Punkte Reaktionen
25.217
Ort
35° 53′ 0″ N , 76° 31′ 0″
Hallo zusammen,

ich habe inzwischen das Gewinde mit einem Helicoil (M8x1.0) repariert. Es ist ja immer ein bißchen spannend, wenn man nur einen Reparaturversuch hat und der Bolzen muss hinterher ja auch wieder fluchten. War aber nicht wirklich ein Problem und das Gewinde ist besser als vorher....

Ich habe aber noch ein paar Anmerkungen zum Marketingverhalten der Fa. Canyon...
Familienbedingt sind 4 hochwertige MTB´s in meiner Garage die alle von unterschiedlichen Herstellern (Neu wie Gebraucht gekauft) sind. Da die Kinder alle 2-3 Jahre ein neues MTB brauchen, weil sie größer werden habe ich kein Problem damit, dieses Fahrräder gebraucht zu kaufen. Die Fa. Canyon hat bereits ein Fuß in derTür mit dem MTB meiner Tochter - bei einer problemlosen Ersatzteilversorgung hätte ich sicherlich noch mal nach einem Nachfolgemodell Aussschau gehalten bzw. wenn abzusehen ist, dass sie nicht mehr wachsen ein neues gekauft! Dieses Chance mich als Kunden zu binden hat sich die Fa. Canyon gründlich verdorben! Sicherlich kochen andere Firmen auch nur mit Wasser, aber meine Erfahrung mit anderen Hersteller sind deutlich besser - diese Hersteller werde ich in Zukunft bevorzugen.
Letztendlich haben wir Verbraucher die Macht mit unserem Einkaufsverhalten solche Firmen wie Canyon abzustrafen - die Fa. Canyon hat wohl inzwischen vergessen, wer letzendlich für den abnormen Wachstum verantwortlich ist! Anstatt Tretautos als Mobilitätskonzept der Zukunft zu entwicken sollten die Hausaufgaben gemacht werden und einen gescheiter Service etabliert werden! Die vielen negativen Bewertungen bzgl Service sollen Warnung genug sein..Hochmut kommt vor dem Fall und die Freude an guter Qualität hält länger an , als die über einen günstigen Preis!

So viel dazu...schönes Wochenende an alle!

Christian
Das kann ich ohne wenn und aber so unterstreichen.
Haben selbst zwei canyons im Familienfuhrpark (ein gebrauchtes HT.... ein 2016 neu gekauftes Spectral)
Da wird aber mit Sicherheit kein neues mehr dazu kommen auch wenn die daß RAD neu erfinden 🤷
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
1.256
Ort
ODW
  1. Ein ordentlicher Hersteller würde einen "Allzeitbedarf" an Serviceteilen ermitteln und demnach genügend Teile für einen bestimmten Zeitraum auf Lager legen, solange die Werkzeuge dafür noch existieren.
    Es gibt bewährte Mittel, um diesen Bedarf festzustellen. Besonders gilt dies für Firmen, die schon länger im Geschäft sind.
  2. Noch bessere Firmen verpflichten ihre Lieferanten, Werkzeuge und Vorrichtungen über einen bestimmten Zeitraum aufzubewahren, damit Nachbestellungen möglich sind.
  3. Ganz gute Firmen (z.B. Kfz-Hersteller) lassen Ersatzteile nach OE Standard auch dann nachfertigen, wenn die Werkzeuge dafür bereits verschrottet oder umgebaut wurden.
  4. Canyon legt weder einen Allzeitbedarf an, noch verkaufen sie Ersatzteile an Zweitbesitzer, ganz zu schweigen von weitergehenden Maßnahmen.

    --> Diese Mängel sollten in jedem Test zu einer Abwertung führen, die allenfalls die Note "UNGENÜGEND" erlaubt.
 

Mupuckl

Frankenrabiatorius aka Mupuckl <Zaboteure>
Dabei seit
6. August 2006
Punkte Reaktionen
20
Ort
Nürnberg, Zabo
Das Verhalten von Canyon ist nicht akzeptabel. Ich habe mit einem Spektral und einem Ultimate 2 Räder (als Erstbesitzer 8-)) und habe bislang gute Erfahrungen mit dem Service gemacht (kulante Abhilfe bei kleineren Reklamationen).
Aber mit scheint, dass die Firma inwischen zu groß geworden bzw. durch den Verkauf an den belgischen Investor ein reines Rendite Objekt geworden ist. >:(
Mein neuestes Bike ist ein Specialized geworden, weil mir die Canyon Räder auch zu schwer geworden sind.
Gut das es attraktive Alternativen bei anderen Herstellern gibt :daumen:
 
Dabei seit
25. August 2019
Punkte Reaktionen
66
Der TE ist aber wieder einer der eine negative Erfahrung hat und sich dann im Forum (oder mehreren) anmeldet und seinen Dampf ablässt. Danach wird er wohl nie weder gesehen und soetwas finde ich sehr schwach denn jedes Forum lebt von seinen Mitgliedern.

Als informierter Leser von Foren sollte man nämlich wissen, das man sich kein Canyon kauft.
Ich stehe vor dem kauf eines hochwertigen Rennrades für 6k+€ und Canyon ist grundsätzlich ausgeschlossen wegen dem Service obwohl ich noch nie ein Rad besessen habe von dieser Firma.

Canyon passt übrigens hervorragend zu dem Chaos des Moviestar Teams das von ihnen gesponsert wird.
 
Dabei seit
10. Mai 2002
Punkte Reaktionen
1.752
Ort
Kölle
Der „Service“ ist bis zum
Kauf eigentlich hervorragend, danach wirklich eine Katastrophe...schlechte Erreichbarkeit, mehrere, nicht abgestimmte, abwiegelnde Mails zu einem Sachverhalt was auch eher auf Wilkür schliessen lässt.
Nun ja, Ich habe zwei Gravel Bikes von Canyon und die Räder sind leider geil und waren zudem preislich ( noch) unschlagbar.
Erste Reparaturen habe ich aber wohlweisslich selber gemacht, ist ja keine Raketentechnik und grossartige Sonderteile haben die Räder zum Glück nicht.
Für reine User und Nichtschrauber würde ich Canyon nicht empfehlen, zudem ist das bestätigte Verhalten gegenüber SecondLevel Usern unter aller Sau.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte Reaktionen
5.835
Ort
Hamburg
Sollte sich das Verhalten von Canyon gegenüber Zweiterwerbern rumsprechen, wären die Canyon-Bikes für den Erstkäufer ja nahezu unverkäuflich. Womit auch dem Erstkäufer massiv geschadet werden würde, da er einen wirklich starken Preisnachlaß akzeptieren müßte. Aber der gemeine Canyon-Zweitkäufer scheint beim Erwerb ja höchst selten bis gar nicht an solch vollkommen belanglose Dinge wie Gewährleistung, Garantie und Ersatzteil-Verfügbarkeit für den übliche Gebrauchszeitraum zu denken, von daher scheint Canyon ja alles richtig gemacht zu haben, denn deren Erstkäufer können ihre Bikes offensichtlich immer noch zu einem ordentlichen Preis verscherbeln und sich dann ein neues Canyon anlachen, und so schließt sich der Kreis.. :lol:
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
5.710
Ich sag mal so...
Das Garantie und Kulanzlösungen dem Erstkäufer vorbehalten sind, ist ja irgendwo logisch, aber dass man Ersatzteile nur dem Erstbesitzer verkaufen will? Also das ist ja schon mehr als schräg,... das ist ja fast wie wenn man bei Rewe nur dann Klopapier kaufen kann, wenn man dort auch seine Lebensmittel gekauft hat :spinner:
 
Oben