Kavenz VHP16 - Infos, Fotos, Diskussionen - alles hier rein :)

Dabei seit
26. April 2018
Punkte Reaktionen
180
Ort
Innsbruck
Aber wie gesagt will einfach mal was neues fahren…
Dann greif zur Mezzer,
da ist der Charakteristik je nach Setup und Vorlieben keine Grenze gesetzt!
Zudem ist sie für die gebotene Performance recht günstig, mit 2050g recht leicht, verfügt über einen hydraulischen bottom out (fühlt sich tatsächlich nach endlos Federweg an), einfach im Service und kann innerhalb weniger Minuten von 140mm bis 180mm getravelt werden :bier:
 
Dabei seit
13. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
13
Hm ja eigentlich ist sie auch meine erste Wahl nur nachdem einige schreiben das sie Probleme mit Knacken und Spiel in den Buchsen habe war ich skeptisch…
 
Dabei seit
26. April 2018
Punkte Reaktionen
180
Ort
Innsbruck
Hm ja eigentlich ist sie auch meine erste Wahl nur nachdem einige schreiben das sie Probleme mit Knacken und Spiel in den Buchsen habe war ich skeptisch…
Davon ist halt kein Hersteller frei, selbst bei Intend findest Berichte von knackenden Kronen, trotzdem sollte man nicht vergessen, dass es sich da Herstellerübergreifend wohl um einen geringen Prozentsatz handelt
 

Ale_Schmi

Bergabfahrer
Dabei seit
2. Februar 2005
Punkte Reaktionen
387
Ort
Braunschweig
Zur Fox: ich fahre aktuell eine 36 aus 2019/20 mit Grip2 mit 170mm.
Ich bin aktuell am überlegen den einen Token, der drin ist, zu entfernen. Der Druck passt und der SAG ist vergleichbar mit dem Hinterbau. Nur die Gesamtfederwegsnutzung wird durch den Token ein wenig behindert.
Der Hinterbau ist ja sehr linear beim Kavenz mit dem EXT Dämpfer. Die Gabel wird hintenraus mit einem Token dagegen sehr progressiv. Das ist vom Verhalten her nicht ganz optimal zum Hinterbau.
Token raus führt dann zu einem bauchigerem Verhalten der Gabel. Ist da nicht ganz einfach. Da bietet die Ext etwas mehr Potential.
Alternativ wäre natürlich ein smashpot. Dann ist beides Stahl.

Grundsätzlich ist die 36 nicht verkehrt. Evtl. Noch die Vorsprung Luftkappe verbauen, das sollte auch schon eine Besserung bringen.

Die 38 ist ziemlich performant. Wie dort die Federwegsverteilung ist, muss ich sonst nachschauen. Das habe ich gerade nicht im Kopf.

Am Ende kann ich nur sagen: Optimum wäre eine Stahlfedergabel oder eine Luftgabel mit Stahlchrakteristik (letzteres wird schwer zu finden sein -> Intend)
 

tommespommes

Suns out Guns out
Dabei seit
29. Mai 2010
Punkte Reaktionen
134
Ort
Siegburg
Zur Fox: ich fahre aktuell eine 36 aus 2019/20 mit Grip2 mit 170mm.
Ich bin aktuell am überlegen den einen Token, der drin ist, zu entfernen. Der Druck passt und der SAG ist vergleichbar mit dem Hinterbau. Nur die Gesamtfederwegsnutzung wird durch den Token ein wenig behindert.
Der Hinterbau ist ja sehr linear beim Kavenz mit dem EXT Dämpfer. Die Gabel wird hintenraus mit einem Token dagegen sehr progressiv. Das ist vom Verhalten her nicht ganz optimal zum Hinterbau.
Token raus führt dann zu einem bauchigerem Verhalten der Gabel. Ist da nicht ganz einfach. Da bietet die Ext etwas mehr Potential.
Alternativ wäre natürlich ein smashpot. Dann ist beides Stahl.

Grundsätzlich ist die 36 nicht verkehrt. Evtl. Noch die Vorsprung Luftkappe verbauen, das sollte auch schon eine Besserung bringen.

Die 38 ist ziemlich performant. Wie dort die Federwegsverteilung ist, muss ich sonst nachschauen. Das habe ich gerade nicht im Kopf.

Am Ende kann ich nur sagen: Optimum wäre eine Stahlfedergabel oder eine Luftgabel mit Stahlchrakteristik (letzteres wird schwer zu finden sein -> Intend)
Von der Luftkappe kann ich nur abraten! Du brauchst mega viel Druck, damit die in der Mitte stabil steht und dadurch wird die richtig übel progressiv. Desto mehr Federweg du hast, desto stärker wird der Effekt. Ich hatte die im eBike weil ich keinen Bock hatte auf 2 Ventile und das Luftdruck gehustle bei der AWK. Die AWK hatte ich zu der Zeit wo ich das aufgebaut habe noch im anderen Rad. Mit der Luftkappe ist zwar der Anfang des Federwegs sensationell, die steht trotzdem nicht so gut in der Mitte wie ne AWK oder Coil und am Ende des Federwegs rennt man vor ne Wand. Ich hab jetzt in den Bio Bikes den Smashpot und der ist wirklich die beste Feder, die ich kenne. Vor allem weil man dort auch einen HBC hat. Den Durchschlag Schutz hydraulisch zu gewährleisten find ich deutlich besser als das über Progression zu regeln. Wenn du bei Luft bleiben willst nimm ne AWK, sonst kann ich den Smashpot nur empfehlen.
 
Dabei seit
13. März 2016
Punkte Reaktionen
284
Moin.

Habe meine Kiste mit Intend Fahrwerk so abgestimmt:

Gabel 170mm 20% SAG (34mm) ein Token.
Dämpfer 30% SAG (19mm) ohne Tokens.

Nach der Testfahrt habe ich eine Reserve
an der Gabel von 10% (17mm)
und am Dämpfer 18% (12mm)

Alles läuft fluffig mit genug Gegenhalt.
Bin erstaunt, wie gut Wurzelfelder, Treppen und steinige Passagen weggebügelt werden.
Aber auch Abziehen an jeder Kleinigkeit ist problemlos möglich.
Der Bock bleibt auf dem Boden, wenn er soll, hüpft aber willig in die Luft, wenn er muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

spunkt

Error 451 - Unavailable For Legal Reasons
Dabei seit
2. November 2013
Punkte Reaktionen
147
Zur Fox: ich fahre aktuell eine 36 aus 2019/20 mit Grip2 mit 170mm.
Ich bin aktuell am überlegen den einen Token, der drin ist, zu entfernen. Der Druck passt und der SAG ist vergleichbar mit dem Hinterbau. Nur die Gesamtfederwegsnutzung wird durch den Token ein wenig behindert.
Der Hinterbau ist ja sehr linear beim Kavenz mit dem EXT Dämpfer. Die Gabel wird hintenraus mit einem Token dagegen sehr progressiv. Das ist vom Verhalten her nicht ganz optimal zum Hinterbau.
Token raus führt dann zu einem bauchigerem Verhalten der Gabel. Ist da nicht ganz einfach. Da bietet die Ext etwas mehr Potential.
Alternativ wäre natürlich ein smashpot. Dann ist beides Stahl.

Grundsätzlich ist die 36 nicht verkehrt. Evtl. Noch die Vorsprung Luftkappe verbauen, das sollte auch schon eine Besserung bringen.

Die 38 ist ziemlich performant. Wie dort die Federwegsverteilung ist, muss ich sonst nachschauen. Das habe ich gerade nicht im Kopf.

Am Ende kann ich nur sagen: Optimum wäre eine Stahlfedergabel oder eine Luftgabel mit Stahlchrakteristik (letzteres wird schwer zu finden sein -> Intend)

Mit der Vorsprung Luftkappe wird die Negativkammer größer und die Positivkammer kleiner - Dadurch wird die Gabel progressiver. Das wäre ja das Gegenteil, von dem, was du möchtest.
 
Dabei seit
19. Juni 2007
Punkte Reaktionen
71
Ort
München
Am Ende kann ich nur sagen: Optimum wäre eine Stahlfedergabel oder eine Luftgabel mit Stahlchrakteristik (letzteres wird schwer zu finden sein -> Intend)
Hmm ich habe noch eine Fox 36 mit grip 2 und push asc3 coil Kit. Allerdings mit 160mm. Vllt sollte ich sie doch mal auf 170mm umbauen und behalten. Wollte sie eigentlich verkaufen, aber aktuell findet sich kein großes Interesse!
 
Dabei seit
19. Juni 2007
Punkte Reaktionen
71
Ort
München
Aber noch eine andere Frage zur Kettenlänge, fahre aktuell 32er KB vorn, hinten 10-52 Kassette mit sram AXS. Kette hat 120 Glieder, ich bilde mir aber ein dass sie etwas zu lang ist. Beim Sprung vom zweit größten auf das größte Zahnrad ist es sehr knapp zwischen Zahnrad und AXS Schaltwerkrolle. Hat jemand Erfahrung mit dieser Kombi und 118er Kettenlänge?
 
Dabei seit
13. März 2016
Punkte Reaktionen
284
Aber noch eine andere Frage zur Kettenlänge, fahre aktuell 32er KB vorn, hinten 10-52 Kassette mit sram AXS. Kette hat 120 Glieder, ich bilde mir aber ein dass sie etwas zu lang ist. Beim Sprung vom zweit größten auf das größte Zahnrad ist es sehr knapp zwischen Zahnrad und AXS Schaltwerkrolle. Hat jemand Erfahrung mit dieser Kombi und 118er Kettenlänge?
Fahre 118 bei einem 50er hinten und 32 vorne. Passt soweit.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
18.940
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Heut hat schickes kavenz neben mir geparkt, auch wenn ich nicht verstehe wie er mit dem Reifen den Berg hochgekommen ist 🤣
 

Anhänge

  • 20220416_143715.jpg
    20220416_143715.jpg
    661,3 KB · Aufrufe: 205

Ale_Schmi

Bergabfahrer
Dabei seit
2. Februar 2005
Punkte Reaktionen
387
Ort
Braunschweig
Mit der Vorsprung Luftkappe wird die Negativkammer größer und die Positivkammer kleiner - Dadurch wird die Gabel progressiver. Das wäre ja das Gegenteil, von dem, was du möchtest.
Hmmm... Dann hatte ich da einen Knoten im Kopf und hatte den Gedanken: Negativkammer größer und Positivkammer bleibt gleich groß. Dann macht es in der Tat keinen Sinn. Danke für den Hinweis und Denkanstoß.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
18.940
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
:D Ist ein E-Kavenz.... Motor treibt die Umlenkrolle an! Dann geht das. ;)
Oder einfach nur saft in den Beinen. Bis zur Plessenburg gehts ja noch. War der Boden heute freundlicher als gestern?
Bin nur mit meiner Frau ne Runde, waren nicht auf den trails aber im Wald war halbwegs trocken
 
Dabei seit
9. September 2016
Punkte Reaktionen
385
Ort
Stuttgart
Moin zusammen,

ich suche die Einstellungsempfehlungen für den Kavenz Storia. Bin aber bisher nicht fündig geworden auf der Kavenz Homepage.
Ich fahre den Storia V3 am Kavenz mit 450er Feder. Hat jemand die Dämpfungsempfehlungen dazu? Vor allem Rebound. DANKE!

Dient vor allem mal als Gegencheck. Fahre den Dämpfer mit R 6, LSC 10, HSC 13.
 
Dabei seit
19. Mai 2018
Punkte Reaktionen
756
Moin zusammen,

ich suche die Einstellungsempfehlungen für den Kavenz Storia. Bin aber bisher nicht fündig geworden auf der Kavenz Homepage.
Ich fahre den Storia V3 am Kavenz mit 450er Feder. Hat jemand die Dämpfungsempfehlungen dazu? Vor allem Rebound. DANKE!

Dient vor allem mal als Gegencheck. Fahre den Dämpfer mit R 6, LSC 10, HSC 13.
Gibt den Storia am Kavenz mit 2 unterschiedlichen Tunes, insofern nicht unbedingt aussagekräftig
 

Ale_Schmi

Bergabfahrer
Dabei seit
2. Februar 2005
Punkte Reaktionen
387
Ort
Braunschweig
Den Dämpfer gibt es mit zwei Tunes. Ich bin den Tune >90 kg und <90 kg in der Zugstufe jetzt gefahren. Für die Einstellung der LSR spielt der Tune nur eine untergeordnete Rolle ist mir dabei aufgefallen. Die HSR liegt bei beiden Varianten immer noch in Bereichen, in denen es jetzt nicht zwingend zum Kicken neigt.

LSR mit 6 Klicks hört sich gesund/gut an für eine 450er Feder.

Je mehr Token, desto bauchiger. Je weniger Token, desto weniger Bauch in der Mitte.
Bei gleichem Druck und mehr Token kommt die Progression früher und der nutzbare Federweg wird weniger.
Mit gleichem SAG wird es bauchig. Das stimmt.
 
Dabei seit
8. August 2007
Punkte Reaktionen
176
Die Vergleichbarkeit ist immer so eine Sache, aber durchaus interessant wenn man ließt was die anderen so fahren. Ich bin mit meinen fahrfertigen 86kg jetzt mal von einer 400er auf eine 425er Feder gewechselt, in erster Linie weil ich beim Sag bei 20mm war. Mit der 425 komme ich nun auf 17 bzw. 18 mm je nach Verspannung.
Was ich bei den letzte Berichten viel interessanter fand war z.B. der Bericht von Monxx wieviel "Reserve" er noch übrig hat. Wenn ich bei mir sehe sind es max. 4-5mm auf dem Reverse-Federwegmessdingsbums. Wenn ich die Homepage richtig gelesen habe war das auch vom Giacomo so gewünscht.
Bei meinem GPI hatte ich auf gleicher Strecke mehr Reserve (auch mit EXT), da ist der der Hinterbau aber eben auch Nicolai-typisch zum Ende hin progressiver.

Würde mich nun interessieren ob die anderen EXT-Fahrer ihren Federweg auch so komplett nutzen wie ich.

Aber dann sind wir wieder bei der Vergleichbarkeit, wo und wie ist der Monxx gefahren und wie sieht das zu meinen Hometrails aus.

Vielleicht bin ich aber auch mit dem Kavenz viel schneller unterwegs wie mit dem Nicolai (We make you faster 😄.)
 
Dabei seit
13. März 2016
Punkte Reaktionen
284
Die Vergleichbarkeit ist immer so eine Sache, aber durchaus interessant wenn man ließt was die anderen so fahren. Ich bin mit meinen fahrfertigen 86kg jetzt mal von einer 400er auf eine 425er Feder gewechselt, in erster Linie weil ich beim Sag bei 20mm war. Mit der 425 komme ich nun auf 17 bzw. 18 mm je nach Verspannung.
Was ich bei den letzte Berichten viel interessanter fand war z.B. der Bericht von Monxx wieviel "Reserve" er noch übrig hat. Wenn ich bei mir sehe sind es max. 4-5mm auf dem Reverse-Federwegmessdingsbums. Wenn ich die Homepage richtig gelesen habe war das auch vom Giacomo so gewünscht.
Bei meinem GPI hatte ich auf gleicher Strecke mehr Reserve (auch mit EXT), da ist der der Hinterbau aber eben auch Nicolai-typisch zum Ende hin progressiver.

Würde mich nun interessieren ob die anderen EXT-Fahrer ihren Federweg auch so komplett nutzen wie ich.

Aber dann sind wir wieder bei der Vergleichbarkeit, wo und wie ist der Monxx gefahren und wie sieht das zu meinen Hometrails aus.

Vielleicht bin ich aber auch mit dem Kavenz viel schneller unterwegs wie mit dem Nicolai (We make you faster 😄.)
Auch interessant zu lesen.
Gibt wieder ein Update bei mir und die Einstellungen werden sich ändern. Habe die Kiste erst seit ein paar Tagen und jetzt mit einem Luftdämpfer. Die o.g. Reserven werden demnächst schrumpfen. Zuerst wollte ich keine Durchschläge riskieren, merke jedoch, dass ich es zu gut gemeint habe. Wenigstens stimmt das Cockpit und die Sitzposition. Da habe ich beim G16 länger dafür gebraucht.

to be continued… 🤪
 
Zuletzt bearbeitet:

Ale_Schmi

Bergabfahrer
Dabei seit
2. Februar 2005
Punkte Reaktionen
387
Ort
Braunschweig
Die Federrate hängt ja auch sehr stark davon ab, wie der Fahrer auf dem Bike steht. Steht er zentral, dann passen die Federraten von Kavenz. Wenn er aber eher in Richtung Heck tendiert, dann steigt logischerweise die Federrate. Das Ganze hängt dann auch noch mit dem Reach zusammen, der einen Einfluss auf die Lage des Körperschwerpunkts besitzt. Das ist dann auch wieder ein komplexeres Thema.

Vom Dämpfer nutze ich in etwa bis zu 96% des Hubs. Da bin ich dann aber auch schon auf die Landung statt in die Landung "geklatscht". SAG liegt bei 18mm.
 

tommespommes

Suns out Guns out
Dabei seit
29. Mai 2010
Punkte Reaktionen
134
Ort
Siegburg
Die Federrate hängt ja auch sehr stark davon ab, wie der Fahrer auf dem Bike steht. Steht er zentral, dann passen die Federraten von Kavenz. Wenn er aber eher in Richtung Heck tendiert, dann steigt logischerweise die Federrate. Das Ganze hängt dann auch noch mit dem Reach zusammen, der einen Einfluss auf die Lage des Körperschwerpunkts besitzt. Das ist dann auch wieder ein komplexeres Thema.

Vom Dämpfer nutze ich in etwa bis zu 96% des Hubs. Da bin ich dann aber auch schon auf die Landung statt in die Landung "geklatscht". SAG liegt bei 18mm.
Ja, Gewichts Verteilung und somit Reach spielen ne mega große Rollebei den Federraten! Ich hab mich mit 1,82m und fahrbereit c.a.85-86 kg für Reach 460 entschieden und bin hinten bei ner 375er Feder und vorne bei ner 55er Feder im Smashpot. Durch den kurzen Reach hab ich schon ordentlich Gewichts Verlagerung und selbst mit der Anyrace Charger komplett geschlossen kann das hier und da was eng werden an der Front wenn man's richtig wissen will. Der EXT hat ja auch ordentlich Grund-Druckstufe (meiner kam aus der Madonna und wurde nachträglich auf's Kavenz angepasst). Ich hab das Gefühl, dass mein Dämpfer deutlich straffer ist als der meines Kollegen, bei gleicher Feder in seinem Kavenz. Ich schlage den Dämpfer hier und da schon durch bei harten Landungen, aber solange ich nicht völlig übertrieben habe ist das normalerweise noch kontrolliert. Sobald ich aber noch mehr Federrate oder Druckstufe am Heck verwende bekomme ich irgendwann ein Problem an der Front, weil mir dann im steilen Gelände und in Kompressionen die Gabel zu weich ist und ich zu sehr auf die Front gedrückt werde. Und da noch mehr Federrate und Druckstufe geben ist nicht mehr sinnvoll, weil die Gabel dann bei schnellem Gerümpel irgendwann zu anstrengend wird und auch nicht mehr Kontrolle bietet. Grade in diesem Situationen hab ich die Erfahrungen mit weniger Federrate und extrem viel Druckstufe gemacht, wohingegen im steilen Gelände eher mehr Federrate angesagt ist, weil sie Druckstufen die Gewichts Verlagerung nur minimal kaschieren können. Sie werden eigentlich nur verlangsamt. Und hohe Federrate und viel Druckstufe wird irgendwann anstrengend ohne Kontrollgewinn. Man muss da echt für sich, sein Gelände und seine Gewichts Verteilung nen guten Kompromiss finden.
 

Ale_Schmi

Bergabfahrer
Dabei seit
2. Februar 2005
Punkte Reaktionen
387
Ort
Braunschweig
Du hast es auf den Punkt gebracht!
Ich habe da jetzt auch schon lange daran gesessen und mir die Messdaten zu meinem Bike und Fahrstil angeschaut. Selbst dann dauert es echt lange.
Viel Federrate und Druckstufe ist einfach unangenehm, da dort die Schläge fast 1:1 durchgereicht werden.

Richtiger SAG ist das wichtigste am Anfang. Dann gehts weiter mit der Zugstufe und dann Druckstufe. So gehe ich in der Regel vor.

Edit: Mit etwas Mühe kann sogar anhand der Federrate für das jeweilige Bike der passende Reach ermittelt werden, wenn eine 50/50 Gewichtsverteilung gewünscht ist.
 
Oben Unten