Kenda Enduro One 2018: Traditionsrennen Ochsenkopf am 1. - 2. September

Dabei seit
1. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
389
Ohne Zweifel ist der Ochsenkopf eine Traditions-Location der KENDA Enduro One Serie. Am 1./2. September 2018 geht es auf den Trails des Fichtelgebirges wieder ordentlich zur Sache. Für die E1 Serienstarter ist es die vorletzte Gelegenheit, wichtige Punkte für die Serienwertung zu sammeln.


→ Den vollständigen Artikel „Kenda Enduro One 2018: Traditionsrennen Ochsenkopf am 1. - 2. September“ im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
15. September 2013
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Krefeld
Es ist das fünfte Saisonrennen der E1. Winterberg, Roßbach, Wildschönau und Wipperfürth waren bereits zuvor.
 
Dabei seit
8. April 2014
Punkte für Reaktionen
50
Standort
Regensburg
Ich würde ja gerne, da es ums Eck ist, mal mitfahren. Leider ist nie ein Startplatz frei. Ausser für Fahrräder mit Hilfsmotor. Schade
 
Dabei seit
8. Oktober 2015
Punkte für Reaktionen
14
Die Rennen sind wirklich immer gut organisiert und die Stages oft top! Allerdings wäre es eine Überlegung wert, die Rennen standardmäßig etwas länger anzulegen. 18 km bei 650 hm sind doch echt relativ mau, wenn man bedenkt, wie weit man dafür anreist. Roßbach war hier ein Paradebeispiel, woran man sich orientieren sollte. Auch für Hobbyfahrer sollten 30km+ und 1000hm+ zu schaffen sein.
 
Dabei seit
15. August 2013
Punkte für Reaktionen
1.052
oder 14km letztes Jahr in Aschau. :ka: (wird laut Veranstalter auch besser)

Und Oko dieses Jahr soll ja schon ne Steigerung von den lahmen letzten Jahren sein :p
"Nach der "Softvariante" 2017 haben wir versprochen, den originalen Ochsenkopf zurückzuholen - und das wird gemacht."
 
Dabei seit
3. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
634
Das dürfen sie doch nicht wegen der Akkus! Stellt euch mal vor ein Akku macht schlapp und der “Biker“ muss den letzten Anstieg sein E-Moped selber hochtreiben?!
Und bevor dann ein verschwitzter E-“Biker“ eine negative Bewertung schreibt, dann lieber ne kurze Runde ausstecken...
 
Dabei seit
15. August 2013
Punkte für Reaktionen
1.052
Stimmt, die sind wohl eh getuned, da hält der Akku noch kürzer...:p:crash:
"dazu kommt noch das Thema Tuning-Kontrollen, denen sich der Veranstalter, salopp gesagt, einfach entzieht. In unseren Augen wirklich nicht fair, vor allem dann nicht, wenn Fahrer, die am Samstag in der E-Bike DM des Motordopings und illegalen Tunings überführt werden, am Sonntag dann mit einem breiten Grinsen mit ihrem E-Bike am Start der Enduro One stehen."
"Wieso wird immer noch nicht auf Tuning kontrolliert?!"

https://www.emtb-news.de/news/kenda-enduro-one-wipperfuerth-2018/
 
Zuletzt bearbeitet:

decay

peace, love, death metal
Dabei seit
25. April 2003
Punkte für Reaktionen
2.579
Standort
Ramadorf
Das dürfen sie doch nicht wegen der Akkus! Stellt euch mal vor ein Akku macht schlapp und der “Biker“ muss den letzten Anstieg sein E-Moped selber hochtreiben?!
Und bevor dann ein verschwitzter E-“Biker“ eine negative Bewertung schreibt, dann lieber ne kurze Runde ausstecken...
Was für ein Unsinn jetzt zu behaupten die Stages wären wegen der E-Bike Wertung so kurz. Setzt mal wieder die Aluhüte auf.
 
Dabei seit
11. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
71
Was für ein Unsinn jetzt zu behaupten die Stages wären wegen der E-Bike Wertung so kurz. Setzt mal wieder die Aluhüte auf.
Ich glaube nicht, dass er ernsthaft denkt, das sei der Grund. Aber dieser Gedanke lieferte eben eine Möglichkeit gegen eBikes zu haten. Wenn er das braucht :o
 
Dabei seit
8. Oktober 2015
Punkte für Reaktionen
14
Das dürfen sie doch nicht wegen der Akkus! Stellt euch mal vor ein Akku macht schlapp und der “Biker“ muss den letzten Anstieg sein E-Moped selber hochtreiben?!
Und bevor dann ein verschwitzter E-“Biker“ eine negative Bewertung schreibt, dann lieber ne kurze Runde ausstecken...
Wenn ich das bei der DM richtig verstanden hab, gehört Akku-Management wohl genauso zu den Skills eines E-Bikes, wie die Downhill-Performance. Dann muss man halt ab und zu mal auf „Schildkröte“ stellen und darf nicht immer auf „Hase“ fahren. Dann klappts auch mit den 30km/ 1000hm.

Stimmt, die sind wohl eh getuned, da hält der Akku noch kürzer...:p:crash:
"dazu kommt noch das Thema Tuning-Kontrollen, denen sich der Veranstalter, salopp gesagt, einfach entzieht. In unseren Augen wirklich nicht fair, vor allem dann nicht, wenn Fahrer, die am Samstag in der E-Bike DM des Motordopings und illegalen Tunings überführt werden, am Sonntag dann mit einem breiten Grinsen mit ihrem E-Bike am Start der Enduro One stehen."
"Wieso wird immer noch nicht auf Tuning kontrolliert?!"

https://www.emtb-news.de/news/kenda-enduro-one-wipperfuerth-2018/
Da ist was dran. Allerdings scheint das die anderen E-Biker nicht zu stören, sonst hätte sich sicherlich mal jemand gemeldet. Wo kein Kläger da kein Richter....
 
Dabei seit
3. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
634
Ich glaube nicht, dass er ernsthaft denkt, das sei der Grund. Aber dieser Gedanke lieferte eben eine Möglichkeit gegen eBikes zu haten. Wenn er das braucht :o
Richtig

BUH!!

Ich bin der böse Hater, der das schreibt, was sich viele hier denken!

Entschuldige, ab und zu klemmt mein Ironieschalter.

:aetsch::aetsch::aetsch:
 
Oben