Registriert
31. März 2024
Reaktionspunkte
0
Guten Abend,

ich bin neu auf diesem Forum und hoffe, ich habe es hier richtig einsortiert.

Ich habe ein Cube Aim Ex (2023), mit einer 2 x 10 Gangschaltung. Ich benutzte es tatsächlich eher, um von A nach B zu kommen, als wirklich viel im Gelände.

Jetzt kam ich auf die Idee um noch schneller fahren zu können bzw. zu beschleunigen, dass ich das vordere Kettenblatt umbauen könnte, derzeit besteht es aus 36 und 28 Zähne, ich muss aber sage, ich fahre in den allermeisten Fällen vorne auf den 36 Zähne und hinten auf dem höchsten Gang (glaube 11 Zähne). Nun habe ich mich ein bisschen belesen, und gesehen das es (logischerweise) Kettenblätter gibt, die vorne auch 50 oder mehr Zähne haben, und das dies rein Physikalisch eine bessere Übersetzung hat.

Jetzt habe ich hier auf der Seite von Shimano gesehen, dass ich dann auch die Kurbel austauschen müsste, da wäre die Frage ist das so richtig?
Lohnt sich das umrüsten, Eurer Meinung nach überhaupt?
Müsste ich dann nicht auch die vordere Gangschaltung umrüsten, oder wie läuft das mit dieser App?

Handwerklich bin ich nicht gerade unbegabt, also wenn ich weiß, welche Teile ich benötige, traue ich mir das zu.

Falls Ihr noch irgendwelche Informationen benötigt, gebt einfach Bescheid.

Ich danke schonmal im Voraus
 
Moin,
36:11 ist schon eine ziemlich massive Übersetzung. Solltest du jetzt wirklich auf 50:11 an einem MTB umrüsten wollen, wärst du, meines Erachtens, mit einem anderen Fahrradtyp besser bedient.
Und solltest drüber nachdenken Bahnradsport zu betreiben 😉
 
Moin,
36:11 ist schon eine ziemlich massive Übersetzung. Solltest du jetzt wirklich auf 50:11 an einem MTB umrüsten wollen, wärst du, meines Erachtens, mit einem anderen Fahrradtyp besser bedient.
Und solltest drüber nachdenken Bahnradsport zu betreiben 😉
Die 50 war von mir nur ein Beispiel, aber in der Tat ist mit vorne 36 und hinten 11 teilweise zu easy.
 
Inwiefern meinst du das?
Moin,
36:11 ist schon eine ziemlich massive Übersetzung.
Das hängt stark von den Reifen ab. Wenn Du was sehr leicht rollendes fährst, ist 36:10 nicht wirklich viel, z.B. auf ebenem Asphalt. Wenn man auch mal längere Zu- und Heimwege hat, möcht man nicht treten wie ne Nähmaschine, sondern halt entspannt langsam tretend dahinrollen.
@elias112: Wenn hinten das kleinste Ritzel 11 Zähne hat, könntest Du mal prüfen, ob Du nicht auch ne Kassette mit 10er Ritzel dranbauen kannst, das bringt fast soviel wie n 40er Kettenblatt vorne (36:10 = 39,6:11). Aber da musst Du schauen, ob man mit dem Freilauf ne entsprechende Kassette montieren kann.
 
Das hängt stark von den Reifen ab. Wenn Du was sehr leicht rollendes fährst, ist 36:10 nicht wirklich viel, z.B. auf ebenem Asphalt. Wenn man auch mal längere Zu- und Heimwege hat, möcht man nicht treten wie ne Nähmaschine, sondern halt entspannt langsam ...
Bei 36:11 wärst du beim entspannt treten mit einer Cadenz von 75 bei fluffigen 33 km/h. Das auf einem MTB wie dem Cube Aim ist schon sportlich 😉
@elias112 du musst auch auf deine Kettenlinie achten. Wenn du mit deinem Kettenblatt weiter von der Kettenstrebe weg wanderst, verschlechtert sie sich, wenn du kleinere Gänge nutzen möchtest.
Vllt solltest du wirklich nochmal deine Fahrradwahl überdenken und dir zum Fahren abseits von Trails ein schickes Singlespeed anschaffen, an dem du dann einen großen Gang fährst.
 
Bei der Kurbel wird es schwierig mit größerem Kettenblatt.
Mit 104mm Lk hättest du die große Auswahl, ein Beispiel:
https://de.aliexpress.com/item/1005006175960789.html?spm=a2g0o.productlist.main.31.c170KOvcKOvcWi&algo_pvid=318a9206-4489-4945-8eb8-a0a1cf3a733c&algo_exp_id=318a9206-4489-4945-8eb8-a0a1cf3a733c-15&pdp_npi=4@dis!EUR!88.18!30.33!!!673.66!231.69!@211b801517119658030166448e69ba!12000036139636636!sea!DE!0!AB&curPageLogUid=BABKMsYFLKWL&utparam-url=scene:search|query_from:
Oder eine Shimanokurbel wie Deore FC-M615, M617 oderFC-M670 für 2x10 und dann die gewünschten Kettenblätter vom Fremdhersteller, Stronglight, Specialite
https://stronglight.com/de/produit/104-64-2x10-3

 
Zuletzt bearbeitet:
Es wird oft übersehen, dass eine höhere Trittfrequenz als normal zu empfinden eine reine Trainingsangelegenheit ist.
Die hohe Trittfrequenz verhindert Muskelverhärtungen und erlaubt ein breiteres Drehzahlband im Gelände.
Für das Alpencross mit schwerem Rucksack brauchte ich ein kleineres Kettenblatt.
Nach einem Jahr Anpassung war 28Zähne oval vorne für mich ganz normal und ich konnt in der Ebene mit 27,5" hinten locker auch längere Zeit 30 und kurzfristig auch mehr fahren.
Man muss da einfach mal mehrere Monate dran bleiben und dann wird es selbstverständlich.
 
Es wird oft übersehen, dass eine höhere Trittfrequenz als normal zu empfinden eine reine Trainingsangelegenheit ist.
Die hohe Trittfrequenz verhindert Muskelverhärtungen und erlaubt ein breiteres Drehzahlband im Gelände.
Für das Alpencross mit schwerem Rucksack brauchte ich ein kleineres Kettenblatt.
Nach einem Jahr Anpassung war 28Zähne oval vorne für mich ganz normal und ich konnt in der Ebene mit 27,5" hinten locker auch längere Zeit 30 und kurzfristig auch mehr fahren.
Man muss da einfach mal mehrere Monate dran bleiben und dann wird es selbstverständlich.
Da ist natürlich was wären dran, aber gerade, wenn man es schafft, warum sollte man die höhere Geschwindigkeit nicht nutzen.
 
Okay vielen Dank, hat jemand Erfahrung wie die Qualität so bei den Teilen ist, die man auf Aliexpress bestellt, ich meine am Ende kommt das meiste sowieso aus China.
 
Bei 36:11 wärst du beim entspannt treten mit einer Cadenz von 75 bei fluffigen 33 km/h. Das auf einem MTB wie dem Cube Aim ist schon sportlich 😉
@elias112 du musst auch auf deine Kettenlinie achten. Wenn du mit deinem Kettenblatt weiter von der Kettenstrebe weg wanderst, verschlechtert sie sich, wenn du kleinere Gänge nutzen möchtest.
Vllt solltest du wirklich nochmal deine Fahrradwahl überdenken und dir zum Fahren abseits von Trails ein schickes Singlespeed anschaffen, an dem du dann einen großen Gang fährst.
Okay, mal schauen ich bedanke mich auf jeden Fall für deinen konstruktiven Gedanken.
 
Es geht ja auch ohne China.
https://www.fahrradlaedle.com/bestseller-shimano-kurbel-deore-fc-m627-170-mm-10-fach-36-22-zahne/
https://www.kleinanzeigen.de/s-anze...h-kurbel-2x10-38-24z-175mm/2700506682-217-727
https://www.ebay.de/itm/166677327581?_trkparms=amclksrc=ITM&aid=777008&algo=PERSONAL.TOPIC&ao=1&asc=20230823115209&meid=4be844f807ce4037bbd78edb556c6819&pid=101800&rk=1&rkt=1&itm=166677327581&pmt=0&noa=1&pg=4375194&algv=RecentlyViewedItemsV2SignedOut&brand=Shimano&_trksid=p4375194.c101800.m5481&_trkparms=parentrq:9b92a3ee18e0ab3a96bb680efffff978|pageci:23b4ee58-f06f-11ee-affb-82ea541674c5|iid:1|vlpname:vlp_homepage
Beim Umwerfer sind 38Z als Max. angegeben.
Für FD-M786 sind 38-44Z angegeben.
Je nach Kettenblattgröße ist Form des Leitblechs unterschiedlich.
Radplan-Delta bietet eine große Auswahl an Kettenblättern mit Lk 104
1712070377834.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei 36:11 wärst du beim entspannt treten mit einer Cadenz von 75 bei fluffigen 33 km/h. Das auf einem MTB wie dem Cube Aim ist schon sportlich 😉
Entspannt in der Ebene bei 50er Kadenz mit 25km/h dahinrollern und einen höheren Gang vermissen…. nicht um schneller zu fahren, sondern langsamer zu treten.
Aber wie gesagt, das hängt stark ab von:
  • Reifenwahl: Mit Big Betty und Hans Dampf wird das eher nix; Racing Ray bis Wicked Will problemlos
  • Kurbel 175 oder 160? Lange Beine = viel Kraft auf langem Kurbelarm = langsam mit hoher Übersetzung treten
  • Körpergröße: Groß und schwer k*ckt zwar am Berg ab, aber in der Ebene hat der Große Fahrer kein Problem mit „gemütliche 50er Kadenz“ und den 200W, die Du für 25km/h vielleicht brauchst.
  • Steilster Berg: Wähle das KB so, dass Du mit dem kleinsten Gang den steilsten Berg, den Du fahren willst, hochkommst. Ebene und bergsab ist dann halt Bonus.
  • Größtes Ritzel: Nach dem vorigen Punkt begrenzt dann die Entfaltung der Schaltung den Topspeed bzw. gibt die Kadenz vor. Eine 51-10 Kassette erlaubt ganz andere Kettenblätter als 36-11…
Aber gut, auch wenn die Kettenlinie dadurch evtl schlechter wird, ist ein Kettenblatt billiger, als neuer Freilauf und neue Kassette. Ich würd trotzdem eher auf 36:10 gehen, als auf 40:11.
Ich kann jedenfalls den Wunsch nach >36:11 nachvollziehen.
Ich bin jetzt 2x AlpX mit 36: (51-10) gefahren. Klar, bei langen sehr steilen Anstiegen muss man halt langsam treten, um nicht überzukochen, geht dank Klickies aber relativ gut kontrolliert. Passt für mich so.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es wird oft übersehen, dass eine höhere Trittfrequenz als normal zu empfinden eine reine Trainingsangelegenheit ist.
Stimmt- geht mir von ganz alleine so. Komme eigentlich aus der Langsamtreterecke, habe mir aber im letzten Jahr gleich von zwei anderen Mountainbikern sagen lassen, dass ich auffällig schnell treten würde*. Scheint ein Nebeneffekt von Low Intensity Training zu sein.
*) Die meinten dann noch, das sei für Mountainbiking eher nachteilig. Interessant.

Für das Alpencross mit schwerem Rucksack brauchte ich ein kleineres Kettenblatt.
Nach einem Jahr Anpassung war 28Zähne oval vorne für mich ganz normal und ich konnt in der Ebene mit 27,5" hinten locker auch längere Zeit 30 und kurzfristig auch mehr fahren.
Krass. 28 mit 27,5“. Das ist mal so ganz am anderen Ende vom Spektrum! :bier:
 
Zurück
Oben Unten