Kinder werden groß - Aufbau von 26" Bikes - war: die Gedanken sind frei...

Roelof

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
16. Februar 2006
Punkte Reaktionen
412
Ort
Wien
... und langsam aber sicher sollte ich mir Gedanken darüber machen, wie es materialtechnisch weiter gehen soll. Der 20"er wird wohl im Laufe des kommenden Jahres gehen, und ich möchte für mich hier festhalten, was dem Teil nachfolgen könnte.

Ich denke, ich werde 24" auslassen und mich Richtung 26" Laufradgröße orientieren. Warum? Weil ich mich für 24" nicht durchsehe - ich finde größenspezifisch keine Lösung, mit der ich gewichtsmäßig leben kann. Nur 26" Teile zu verwenden, halte ich für unsauber. Ein Rad von der Stange zu kaufen ist auch nicht so mein Ding. Lieber baue ich mit Julian - diesmal gemeinsam :) einen neuen Hobel auf und lasse es zu, mit ihm ev. ein halbes Jahr nicht fahren zu können. Der Balg muss sowieso auch andere Sportarten kennen lernen. In letzter Zeit zeigt er erfreulicherweise wachsendes Interesse an anderen Bergsport-Spielarten (Klettern/Bouldern).

Und so stelle ich mir das "Projekt 26" ungefähr vor:

Ziel ist es, einen adäquaten fahrbaren Untersatz für Julian aufzubauen. Einsatzbereich CC, Hardtail oder ev. Fully, in jedemfall vernünftig (darüber lässt sich wohl streiten :D ) leicht.

1.) Rahmen: das große Fragezeichen. Ich habe dazu 3 Ideen:
a.) Glück haben und einen 26" Rahmen in 13/14" in hochwertig finden (bislang erfolglos - ich hätte dann wohl bald einen reparierten Simplon Razorblade in M abzugeben, falls jemand zufällig tauschen mag)
b.) Glück haben und einen defekten (und damit günstigen) hochwertigen Fully-Rahmen finden und vom Ungarn kleiner zusammen kleben lassen (da wäre ich nicht der Erste, finde ich eigentlich ganz gut, die Idee). Da muss ich auch nochmals gezielt meinen Fundus der Traurigkeit (=Sammlung defekter Rahmen) durchschauen, aber Kohlefaser war da kein leichter dabei, oder nicht vollständig...
c.) Hardtail-Rahmen in Kohle aus China kommen lassen. (wird wohl um die 400,- kosten und 1200g oder weniger wiegen - ist irgendwie aber eine langweilige Idee).
d.) Anfertigen lassen

Die restlichen Teile finde ich wohl mehr oder weniger alle an einem meiner Räder, ich muss so oder so Anzahl reduzieren und werde eines davon schlachten. Dies ergibt aus heutiger Sicht etwa folgenden Aufbau:

2.) diverse Komponenten
Steuersatz: abhängig vom Rahmen
Vorbau: F99 mit Ti-Schrauben - 95g
Lenker: Carbon was-weiß-ich, wird sich schon was passendes finden max. 120g
Griffe: Schaumstoff - max. 20g
Sattelstütz: Abhängig vom Rahmen - hab noch etwas von Schmolke, Extralite und KCNC hier, also max. 170g
Sattel: Keinen Plan, was ihm dann passt. SLR? 140g Toupe Ti? 143g Speedneelde? 96g
Sattelklemme: abhängig vom Rahmen, max. 25g
Pedale: ev. schon Umstieg auf Clickpedale - Ritchey WCS V5 - 230g, sonst AEST
Bremse: Formula R1, diesmal bereits 160er Scheiben

3.) Laufräder
Laufradsatz aus einem meiner Bikes: 1175g inkl. Felgenband. Das Teil fahre ich wohl nicht gar nicht mehr. :lol:
Naben: Tune Princess/Tune Kong
Felgen: FRM XMD Team WC
Speichen: Sapim CX-Ray
Nippel: Polyax in rot
Schnellspanner: Titan - ca. 48g
Reifen: ja, werde ich auch brauchen.

4.) Antrieb
Schaltwerk: Sram X.0 in rot und schwarz liegen hier
Umwerfer: Fraglich ob notwendig
Schalthebel: X.0 Drehgriffe - 2 od. 3 Sätze sollten im Kasten liegen
Kette: KMC X10sl
Kassette: XTR od. XT
Kurbel: zu Beginn Federleicht 130mm, dann wohl Wechsel auf 160mm XT oder Rotor?
Innenlager: HT2 Shimano

5.) Federung?
Gute Frage; abhängig vom Rahmen stehen eine WCS Carbon Starrgabel im Raum, bzw. eine SID Race (Pure Delight-1180g), SID Team (m. Lockout 1290g) und eine DT Swiss XRC 100 ltd. Worldcup mit etwas Tuning bereit (baut leider höher - ca. 1100g). Alle diese Gabeln können für das geringe Fahrergewicht abgestimmt werden.
Falls mir doch ein Fully unterkommt, hätte ich noch einen XR-Carbon Dämpfer in 190 und einen RP23 in 165mm im Fundus, sofern kein passender (leichter?) Dämpfer dabei ist.

Also alles in allem geht der Trend Richtung Hardtail. Find ich auch gut, muss ich weniger in Stand halten. Zielvorgabe sub 7,5kg??

Hab ich irgendwo einen Denkfehler drinnen?? Eure Meinungen? Bitte um Wortmeldungen - Thread darf gerne vollgespamt werden. :winken:
 

Floh

On Patrol
Dabei seit
10. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
270
Ort
Hannover, Deutschland
Ich finde 24" auslassen auch OK. Es gibt dafür keine ordentlichen Gabeln, und die 25 mm Differenz am Radius der Radgröße, ob das so relevant ist... Schliesslich lässt kleine Erwachsene auch keiner mehr in 24 Zoll rumfahren, noch nicht mal mehr in 26". Ich habe schon so lächerlich proportionierte Rahmen gesehen in letzter Zeit - XS mit 29" Rädern...
Als Zwischenlösung wäre noch denkbar ein 24" Hinterrad zu fahren. Das kostet nicht viel und ist besonders für Dich doch schnell realisiert.

Hardtail wäre vollkommen OK bzw. Fully ist eigentlich overkill. Ich werde es davon abhängig machen ob mein Junior wirklich in den Sport einsteigt oder das so "casual" nebenbei als Zweit- oder Dritthobby betreibt.
Einen Hardtail-Rahmen für die "casual" Variante habe ich bereits, ich muss nur meiner Frau klarmachen dass sie damit ihr Zweitrad los wird :D Genug parts habe ich dafür da, schliesslich sind da dann keine kinderspezifischen Teile mehr dran.

Thema Carbonrahmen: Ich habe mir als Tipp neulich mal den OnOne 456 Carbon angeguckt, ist auch ein China-Rahmen, aber mit netten Details und halt als Longtravel-Hardtail mit schön flachem Lenkwinkel gedacht. Aber der ist in S für ein Kind viel zu lang, und XS gibt es nicht.

Wenn es ein Fully sein soll, da suche ich im Moment auch schon mal. Kandidaten wären ein Liteville 301 in XS (gibt momentan eins im Bikemarkt), oder ein Trek Fuel WSD (Frauenmodell), oder das Giant Trance in S, das geht für Leute ab 152cm laut Giant. Das Giant ist der Preis-Leistungs Sieger, relativ leicht (ungetunt so um die 12,5 kg), mit einem sehr gut funktionierenden antriebsneutralen Hinterbau. Kann man auf ebay kleinanzeigen schon mal für 900 Euro kriegen.
Ansonsten ist es schon knapp. Viele Rahmen die niedrig genug sind sind zu lang, das ist der Kern des Problems. Und bis auf Liteville macht kaum jemand die Kettenstreben je nach Rahmengröße unterschiedlich. Ist wohl schlicht zu aufwändig.
 
Dabei seit
7. Februar 2011
Punkte Reaktionen
31
Ort
Homburg
Also ich würd ein Hardtail ohne Federgabel mit leichten Reifen (in 2,25 oder mehr) überlegen.
Warum: passt besser zum Gewicht... weniger Überstandhöhe und Gabel kann ja noch nachgerüstet werden
 
Dabei seit
11. September 2004
Punkte Reaktionen
262
@Roelof man kennt dich und deine Ansprüche ja, wenn es ein starres mit Sub 7,5 werden soll, schaffst du das auch!
Da kann das Gewicht auch eher nach unten korrigiert werden.
Kann mich noch an das schwarze 20er mit dem selbst geschnitzten Rahmen erinnern.
Die Idee finde ich gut, muss kein Fully sein.
Ich warte mal was kommt.
Sabine
 

Floh

On Patrol
Dabei seit
10. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
270
Ort
Hannover, Deutschland
Das einzige 24er von der Stange was in die Richtung geht ist das von supurb. 10.4 kg. Die bleischwere Spinner Grind raus, leichtere Laufräder und ein shortcage-Schaltwerk, und man hat bestimmt 1,5 kg runter. Fazit: Der Rahmen ist noch zu schwer.
 

Roelof

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
16. Februar 2006
Punkte Reaktionen
412
Ort
Wien
Ich vermute der TE kann sich mit dem Gewicht nicht ganz so anfreunden...
Gibts irgendwie ein Budget?
Richtig, das Ding ist zu schwer.
Nein, über Dinge wie einen Budgetrahmen hab ich mir noch keine Gedanken gemacht. Vorher will ich ja wissen, wohin die Reise gehen soll... Eigentlich brauche ich ja nur noch einen Rahmen und Kleinteile, die anderen teuren Teile (Laufräder, Gabeln, Bremsen, Schaltung, ... ) liegen ja schon herum und stehen mow deswegen auch schon fest.
 

Roelof

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
16. Februar 2006
Punkte Reaktionen
412
Ort
Wien
Das einzige 24er von der Stange was in die Richtung geht ist das von supurb. 10.4 kg. Die bleischwere Spinner Grind raus, leichtere Laufräder und ein shortcage-Schaltwerk, und man hat bestimmt 1,5 kg runter. Fazit: Der Rahmen ist noch zu schwer.
http://www.federleicht-bike.at/inde...eder/24-zoll/federleicht-24er-mtb-2015-detail
gäbe es schon, kann ich aber nicht viel günstiger bauen, weil die Teileauswahl so beschränkt ist.
Edit: Sollen wir aus Spaß an der Freude mal durchrechnen, was das Ding in selbst gebaut mit günstig eingekauften gebrauchten Teilen kostet??
 
Zuletzt bearbeitet:

LockeTirol

29er Specialist
Dabei seit
21. März 2006
Punkte Reaktionen
3.173
Ort
Tirol
Bike der Woche
Bike der Woche
Morgen allerseits,
ich möchte hier ja nicht Werbung machen, aber genau mit dem Hintergrund habe ich mir ja den MAX26 Rahmen ausgedacht den mein Sohn jetzt fährt. Der ist von der Geo her in etwa wie ein klassicher 24" Rahmen, nur eben 26". Dazu recht leicht und auch nicht zu teuer wie ich finde. Ist das keine Option? Zu kaufen gibts das Teil ja ab demnächst. Dazu gibt es bei interesse auch eine sehr leichte Starrgabel aus Carbon.

Ich habe bei meinem jetzt nicht zu sehr aufs Gewicht geachtet, da geht sicher mehr, bzw. weniger. Die China Carbon Dinger sind alle zu groß, vor allem von der Überstandshöhe her.

 
Dabei seit
5. Oktober 2015
Punkte Reaktionen
900
Ort
Wien
guten morgen,

ich verstehe roelof sehr gut das er nicht einfach einen rahmen kaufen möchte sondern etwas spezielles sucht.
es gibt ja einige rahmen zu kaufen die genau auf die gestellten anforderungen zutreffen.
kania pyro x13, der neue vpace, federleicht, scott scale in xs wäre noch ein guter tipp. all diese rahmen habe ich auch näher betrachtet aber nirgends ist der endgültige funke übergesprungen. deshalb habe ich mich wieder für einen eigenbau entschieden wie schon beim 20" bike.

das ist die konstruktion für unseren neuen 26" rahmen:



überstandshöhe 620mm bei der sattelspitze zu fahren ab einer körpergröße von 1,25 - 1,30m. eher 1,30m.

so schaut der rahmen momentan aus:



roelof soweit ich mich erinnere bist du ja in der nähe von wien zuhause. es gibt in wien die möglichkeit in form eines kurses selbst einen carbon rahmen herzustellen. ich denke das wäre eine tolle sache für dich und deine anforderung, wenn du möchtest kann ich dir den kontakt gerne herstellen.

@LockeTirol mir gefällt euer einsatz enorm sinnvolle kinderräder zu einem vernüftigen preis auf den markt zu bringen! tolle sache!

lg, michael.
 
Dabei seit
3. Juli 2005
Punkte Reaktionen
27
Hi,

Bei mir ist nun auch das erset 26" Bike eingetroffen, aber ich bin ja in die völlig andere Richtung unterwegs. Bei mir ist es quasi ein gut ausgestattetes gebarauchtes Komplettbike mit viel Federweg vor und hinten geworden. Das steht zur Zeit noch bei meinen Eltern in Deutschland, zu Weihnachten wechselt es den Besitzer und dann schau ich mal was nach angepasst werden muss.

Aber ich verfolge alle Kinderbike aufbauprojekte hier im Forum immer sehr interessiert. Irgendwas kann man sich ja immer abschauen.

Abgesehen vom endgültigen Aussehen und Aufbau, hier mal ein möglicher Vorschlag zur Durchführung (ob das jetzt realistisch ist, ist eine andere Frage)
Es gibt doch diesen Anbieter in Deutschland, wo man Kurse buchen kann, um sich selber Snowboards, Ski oder Bikes zu bauen.
Ein Bekannter hat da mal einen Skibaukurs gemacht und fand es ziemlich gut.
Wie gut die jetzt beim Bikebau sind...keine ahnung, aber man kann ja mal anfragen.
Die bieten das auch Seminare für Bikebau an, build2ride.de ist die webseite, keine ahnung, wie flexibel die bei den Bikemaßen sind. Vielleicht wäre das ein "cooler" Vater-Sohn Event? ;)

Thomas

P.S. Bin weder bekannt noch verwandt noch irgendwie anders mit denen verbunden ;)
 
Dabei seit
13. März 2013
Punkte Reaktionen
365
Mich treibt auch langsam das 26''-Thema um. Und diesmal möchte ich auch Nägel mit Köpfen machen - na jedenfalls im finanziell machbaren Rahmen.

Der Markt für brauchbare und geeignete Rahmen ist ja leider dann doch eher übersichtlich.

Ich guck mir das hier mal weiter mit Interesse an.

kc85
 

Roelof

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
16. Februar 2006
Punkte Reaktionen
412
Ort
Wien
Hi,

Bei mir ist nun auch das erset 26" Bike eingetroffen, aber ich bin ja in die völlig andere Richtung unterwegs. Bei mir ist es quasi ein gut ausgestattetes gebarauchtes Komplettbike mit viel Federweg vor und hinten geworden. Das steht zur Zeit noch bei meinen Eltern in Deutschland, zu Weihnachten wechselt es den Besitzer und dann schau ich mal was nach angepasst werden muss.

Aber ich verfolge alle Kinderbike aufbauprojekte hier im Forum immer sehr interessiert. Irgendwas kann man sich ja immer abschauen.

Abgesehen vom endgültigen Aussehen und Aufbau, hier mal ein möglicher Vorschlag zur Durchführung (ob das jetzt realistisch ist, ist eine andere Frage)
Es gibt doch diesen Anbieter in Deutschland, wo man Kurse buchen kann, um sich selber Snowboards, Ski oder Bikes zu bauen.
Ein Bekannter hat da mal einen Skibaukurs gemacht und fand es ziemlich gut.
Wie gut die jetzt beim Bikebau sind...keine ahnung, aber man kann ja mal anfragen.
Die bieten das auch Seminare für Bikebau an, build2ride.de ist die webseite, keine ahnung, wie flexibel die bei den Bikemaßen sind. Vielleicht wäre das ein "cooler" Vater-Sohn Event? ;)

Thomas

P.S. Bin weder bekannt noch verwandt noch irgendwie anders mit denen verbunden ;)

Grundsätzlich ein kuhler Ansatz, aber wird zeitlich nicht möglich sein. So ein Rahmen baut sich nicht übers Wochenende...
 
Dabei seit
25. November 2013
Punkte Reaktionen
104
Ort
Prignitz
Hallo Roelof,

ich bin eben nach einer ganzen Zeit mal wieder auf dieses Unterforum gestoßen und muss ein wenig schmunzeln.
Ich habe meiner kleinen genau zu dem Zeitpunkt als Du den 20" Renner aufgebaut hast ihr ein 24er Kania getunt(ca.7,8kg) Nun geht auch für mich die Reise weiter und ich möchte mit meiner Tochter zusammen im nächsten Jahr ein 26" von Grund an aufbauen. Den Rahmen dafür habe ich jetzt gerade gefunden und er sollte auch pünktlich zum Fest da sein.
Bei uns wird es ein 14,5" GT Xizang :) als Ausgangspunkt
Carbon Starrgabel, Federleicht Kurbel, Tune Teile etc soll auch sowas in die Richtung 7,5 gehen

Bin sehr gespannt welche tollen Gedanken hier zusammengetragen werden.
 
Dabei seit
30. Januar 2007
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,
die 26"-Frage hat mich für meine Töchter kürzlich auch bewegt.
Ich habe auf einen Fundus vorhandener Teile aus - lange vergangenen - Renntagen zurückgreifen können. Dennoch musste eine Menge zugekauft werden. Dabei habe ich aus Gewichts- und Ergonomiegründen einige recht teure Lösungen gewählt, z.B. die XT-Kurbel, weil nur diese von Shimano in 165mm Länge und mit 3-fach in 40-30-22 zu bekommen ist. Die Bandbreite ist einfach ungeschlagen und v.a. kindgerecht. Das Schalten beherrschen meine Kids gut. Die hintere Übersetzung reicht in einfachem Gelände aus, um nur auf dem 30er Ritzel zu fahren.
Rad 1 wiegt komplett ca. 10,3 kg (also inkl. Pedale, Fl.halter, ...)
Rad 2 wiegt komplett ca. 10,2 kg. (s.o.)

Hier die Teilelisten:

Rad 1:
Rahmen: Poison Ethanol Man 26" (36cm = ca. 13 Zoll)
Gabel: Reba Race 80mm
Naben: XTR 9f.,
Felgen: DT XR 4.1
Speichen: DT Revolution
Nippel: DT Alu Prolock
Reifen: Schwalbe Rocket Ron (Evo, Liteskin, Pacestar), 2,25", Schläuche Schwalbe SV14 Extralight
Schnellspanner: Bild XTR => jetzt XLC Pro SL
Kurbel: XT 3-fach, 40-30-22, 165mm (Typ für 29"-Bikes, 9/10-fach)
Pedale: Xpedo Traverse 6
Kranz: XTR 8-fach 12-32 => Shifter XT 8-fach, Kette XT 9-fach (problemlose Kombination)
Schaltwerk: XTR 8/9-fach (?), Short Cage
Umwerfer: XT (3x 9) top-pull, down-swing
Vorbau / Lenker / Griffe: KCNC Fly Ride 5°, 25,4mm, Länge 70mm / Bild Easton => jetzt: KCNC Dark Side 8°, Flat, 25,4mm / Syntace Lite Cap / Ritchey WCS
Sattelstütze: aus 'nem Cube ...,
Sattel: Bild noch Fizik Aliante, jetzt aber WTB Speed She (kurze Länge für Platz über Oberrohr beim Abspringen)
Bremsen: V-Brakes SRAM 9.0, Bremsgriffe XTR
Spacer: FSA Carbon, FSA Polycarbonat
Sattelklemme: Bild Poison (mit Schnellspanner), jetzt PRO Performance (ohne Schnellspanner)
Flaschenhalter: Elite Custom Race
Schrauben: soweit möglich alle getauscht gegen Titan/Alu

Rad 2:
Rahmen: Poison Ethanol Man 26" (36cm = ca. 13 Zoll)
Gabel: RST F1RST Platinum (100mm umgebaut auf 80mm mit RST Führungsachsenkit FA003856354)
Naben: Hügi 240 (baugleich DT Swiss 240S) 9f.,
Felgen: Mavic X517
Speichen: DT Revolution
Nippel: DT Alu Prolock
Schnellspanner: XLC Pro SL
Reifen: Schwalbe Rocket Ron (Evo, Liteskin, Pacestar), 2,25", Schläuche Schwalbe SV14 Extralight
Kurbel: XT 3-fach, 40-30-22, 165mm (Typ für 29"-Bikes, 9/10-fach)
Pedale: Xpedo Traverse 6
Kranz: XTR 8-fach 12-32 => Shifter XT 8-fach, Kette XT 9-fach (problemlose Kombination)
Schaltwerk: XT 9-fach, Short Cage
Umwerfer: XT (3x 9) top-pull, down-swing
Vorbau, Lenker, Griffe: KCNC Fly Ride 5°, 25,4mm, Länge 50mm / KCNC Dark Side 10°, Flat, 25,4mm / Syntace Lite Cap / Ritchey WCS
Sattelstütze: Procraft Superligt II
Sattel: WTB Speed She (kurze Länge für Platz über Oberrohr beim Abspringen)
Bremsen: V-Brakes Avid Single Digit 7
Bremsgriffe: Avid Single Digit 7
Spacer: FSA Carbon, FSA Polycarbonat
Sattelklemme: PRO Performance
Flaschenhalter: Elite Custom Race
Schrauben: soweit möglich alle getauscht gegen Titan/Alu

Die Räder haben eine für Kinder ideale Größe, Öberrohrlänge und Überstandshöhe bei gegebener Schrittlänge.
Preislich kann ich keine Aussage treffen, da viele Sachen vorhanden waren. Es war aber kein billiges Projekt, wie man an den Teilelisten wohl sehen kann. Mir waren aber Ergonomie, Gewicht und Funktionaltät wichtiger. Außerdem können viele Teile mitgenommen werden, wenn die Rahmen zu klein werden. Leichter geht sicherlich, aber dann gibt es wieder Kompromisse, die ich nicht machen wollte.

Hier ein paar Bilder von Rad 1. Bilder von Rad 2 kann ich gerne noch nachreichen.





 
Zuletzt bearbeitet:
Oben