Kinderbikes: Kurze Frage - kurze Antwort, Blabla, ...

Dabei seit
25. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
1
Jedes Bike ist individuell und nur anhand der Rahmengröße kann man keine unterschiedlichen Räder vergleichen. Warum dafür jetzt ein neues Thema nutzen und warum testet ihr nicht einfach mal vor dem Kauf ein paar in Frage kommende Räder? Möglichkeiten gibt es dazu doch genug.
Danke, Du hast mir gerade sehr geholfen. Mir war nicht klar, dass jedes Bike individuell ist. Warum gibt es dann Berechnungsformen und standardisierte Tabellen, wenn diese nicht auf ein Rad anwendbar sind? Und wie soll ich Räder testen, wenn in den Geschäften vor Ort entsprechende Modelle nicht verfügbar sind? Das ist gerade echt schwierig weil die Größen nicht verfügbar sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. August 2008
Punkte für Reaktionen
464
Standort
Lahntal
Bikeparks, Verleihfirmen etc. da gibt es schon einige Möglichkeiten. Gerade in den Bikeparks ist die Auswahl der Art Räder wie ihr sucht doch recht groß und im Abverkauf gibt es dort oft auch mal das ein oder andere Schnäppchen zu machen.

Zum Rest: Überleg selbst. Naürlich ist nicht jedes Rad mit 16" Sitzrohr gleich, auch nicht jedes Fully und auch nicht jedes Enduro. Die komplette Radgeometrie macht das Bike aus und während man sich auf dem einen mit 16" super fühlt, ist bei nem anderen die Geometrie unter umständen eine Katastrophe weil zu langes Oberrohr, falscher Lenkwinkel etc. pp.

Wenn die Erfahrung fehlt, geht an Tests nun mal wenig vorbei. Oder man muss auf gut Glück kaufen. Das kann ja durchaus gut gehen, macht es in vielen Fällen mit Sicherheit auch. Aber das strikte vergleichen Anhand des Sitzrohres führt nicht zum Ziel.
 
Dabei seit
22. November 2019
Punkte für Reaktionen
9
Hallo Zusammen,

ich möchte gerne ein 20" Laufradsatz aufbauen, bin jetzt aber bei meinen gekauften Felgen unsicher.
Wollte eigentlich Kinlin NBR (Felgen Innenbreite 12,8mm) holen, da die zumindest bei Aliexpress mit Reifenbreiten von 20 "x 1,5-1,75 angegeben sind. Da ich dann aber die Kinlin XR240 (Innenbreite 13,7 mm) im Angebot gesehen, habe ich da zugeschlagen. Jetzt habe ich gesehen, dass z.B. Gingko-Veloteile die maximale Reifenbreite bei der XR240 mit 1,25 angibt.
Welche Erfahrung habt Ihr mit schmalen Kinlin-Felgen, gehen da 1,75 Reifen drauf (und bleiben drauf)? Vielleicht sogar 2,0?

Danke für Eure Erfahrungen.
 
Dabei seit
25. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
1
Bikeparks, Verleihfirmen etc. da gibt es schon einige Möglichkeiten. Gerade in den Bikeparks ist die Auswahl der Art Räder wie ihr sucht doch recht groß und im Abverkauf gibt es dort oft auch mal das ein oder andere Schnäppchen zu machen.
Thema Bikepark: ich habe im Bikepark angerufen und dort gibt es zwar Leihräder, aber welches man bekommt hängt von dem Besucheransturm ab. Wenn alle verliehen sind muss man das nehmen, was übrig ist. Zudem sind in der entsrpechenden Größe nur 3 verfügbar und zwar von Mondraker und Transition. Also kein Cube, Propain oder Canyon was uns interresiert hätte. Da uns die Rahmengröße interessiert und diese wohl Radspezifisch ist, hilft uns das nicht weiter.
Thema Verleihfirmen: das ist ja toll, wusste ich nicht. Wo gib es so etwas und wie komme ich da an ein Fully mit 16 oder 18 Zoll?
Danke für die Rückmeldung.
 
Dabei seit
13. August 2008
Punkte für Reaktionen
464
Standort
Lahntal
Oftmals da wo es auch Bikeparks in der Nähe gibt.
Bei propain gibt es zum Beispiel noch das Propain Friends Programm. Einfach mal auf der Seite schauen.
Und ansonsten, ich hab jetzt nicht geschaut wo ihr her kommt aber bin selbst das letzte mal spontan fast 400km einfache Strecke gefahren um das Tyee für meinen Sohn zu holen.
wenn das nicht total utopisch ist,bei Propain Canyon und co kann man auch vorbei fahren.

ansonsten ist es halt wie es ist. Was nicht da ist kann man wenn man es will nur auf gut Glück bestellen. Oder man muss eben warten bis was passendes im Bikemarkt oder den Kleinanzeigen auftaucht
 
Dabei seit
26. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich schaue gerade, wie stark der Gewichtsunterschied eines herkömmlichen Rades zu einem voll ausgestattetem Woom (mit Schutzblechen, Gepäckträger, Ständer, Pedalen ) tatsächlich ausfällt. Dafür fehlt mir jedoch noch das Gewicht der Pedalen und der Schutzbleche. Diese werden auf der Webseite nicht angegeben. Hat jemand eine Ahnung wie schwer, diese Komponenten sind? Speziell interessiert mich dies für das Woom 3 oder Woom 5. Oder das Gesamtgewicht der besagten Räder?

Das Woom 5 (9,3 kg mit Gepäckträger und Ständer, ohne Pedale) interessiert mich für meinen größeren Sohn (8,5 Jahre, 125 cm groß). Er benötigt das Rad für seinen Schulweg und sonstige alltägliche Fahrten (bei jedem Wetter). Ein längerer Radausflug darf es auch gern mal sein. Er fährt das Rad jedoch nicht sportlich. Deswegen soll/muss da auch ein Gepäckträger und Schutzbleche ran. Alternativen wären ein Puky CYKE 20-7 Alu light Active (9,9 kg) mit optionalen Gepäckträger oder ein Cube Street 200 (11,8 kg). Wir müssen auch noch nach der genauen Größe schauen. Das Woom 5 ist noch etwas groß, dass Woom 4 aber wäre nicht mehr lange in Gebrauch. Möglicherweise warten wir noch ein halbes Jahr und er bekommt das neue Rad zu Weihnachten/Geburtstag, dann passt das Woom 5 besser. Leider mag er seine aktuelle Rücktrittsbremse sehr.

Beim Woom 3 für meine kleinere Tochter (fast 4 Jahre). Wären ein Licht und ein Gepäckträger nicht ganz so wichtig. Sie fährt schließlich immer mit einem Elternteil zusammen auf dem Fußweg. Schutzbleche fände ich wichtig, da sie auch bei Regen fährt.
 
Dabei seit
4. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
8
Pedale müssten bei ~250g liegen.
Das woom 5 ist sicherlich nicht zu groß, das hat meiner Tochter ab 115cm ohne Probleme gepasst.
Ich würde nem 8 jährigen aber kein woom in die Hand drücken, unendlich uncool.
 
Dabei seit
28. Juli 2009
Punkte für Reaktionen
4
Hallo zusammen,
ich schaue gerade, wie stark der Gewichtsunterschied eines herkömmlichen Rades zu einem voll ausgestattetem Woom (mit Schutzblechen, Gepäckträger, Ständer, Pedalen ) tatsächlich ausfällt. Dafür fehlt mir jedoch noch das Gewicht der Pedalen und der Schutzbleche. Diese werden auf der Webseite nicht angegeben. Hat jemand eine Ahnung wie schwer, diese Komponenten sind? Speziell interessiert mich dies für das Woom 3 oder Woom 5. Oder das Gesamtgewicht der besagten Räder?
Pedale vom Woom 5 haben 300 Gramm. Siehe Foto. Bei 125cm würde ich die Schrittlänge checken. Bei kurzen Beinen und flachen Schuhen könnte es beim absteigen knapp sein. Gesamtgewicht Woom 5 auf dem Foto: 8,7 kg. Inkl. Ständer, Klingel, Flaschenhalter. Pedale, Sattel und Stütze sind aber leichter als Serienteile.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
0
Das woom 5 ist sicherlich nicht zu groß, das hat meiner Tochter ab 115cm ohne Probleme gepasst.
Mein Sohn hat eher kurze Beine, deswegen könnte es knapp sein mit dem Woom 5. Bei den Hosen trägt er noch eine 116.

Wir werden aber bald in ein Geschäft vor Ort gehen (so bald die Lieferung da ist) um nach einem Woom 3 für die Tochter zu schauen. Da können wir ihn auch mal auf ein Woom 5 setzen.


Ich würde nem 8 jährigen aber kein woom in die Hand drücken, unendlich uncool.
Da könnte was dran sein, wobei ich persönlich die Woom-Räder optisch sehr ansprechend finde. Aber vielleicht gefällt ihm das Fahrgefühl so gut, dass er sich trotzdem überzeugen lässt.
Ich könnte jedoch gar nicht sagen, welches Fahrrad ihm optisch zusagt. Ich hoffe es wäre nur eines, dass auch annährend meinen Vorstellungen von einem guten Fahrrad entspricht.
 
Dabei seit
5. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Schwabien
Hallo Zusammen,

ich möchte gerne ein 20" Laufradsatz aufbauen, bin jetzt aber bei meinen gekauften Felgen unsicher.
Wollte eigentlich Kinlin NBR (Felgen Innenbreite 12,8mm) holen, da die zumindest bei Aliexpress mit Reifenbreiten von 20 "x 1,5-1,75 angegeben sind. Da ich dann aber die Kinlin XR240 (Innenbreite 13,7 mm) im Angebot gesehen, habe ich da zugeschlagen. Jetzt habe ich gesehen, dass z.B. Gingko-Veloteile die maximale Reifenbreite bei der XR240 mit 1,25 angibt.
Welche Erfahrung habt Ihr mit schmalen Kinlin-Felgen, gehen da 1,75 Reifen drauf (und bleiben drauf)? Vielleicht sogar 2,0?

Danke für Eure Erfahrungen.
Inspiriert durch "alles-fahrer" aka Jasper, habe ich ebenfalls den Entschluss gefasst einen LR-Satz aufzubauen.
Die Spank Spoon sind wirklich schöne und solide Felgenringe ;-)
 

Anhänge

Oben