Kinderradkauf 24 HT / 26 Fully

Dabei seit
6. Mai 2018
Punkte Reaktionen
103
Der sechste Kinderradkauf steht an und diesmal könnte ich Tipps gebrauchen.
Den Markt kenne ich ganz gut.
Die Frage ist welches Konzept sinnvoll ist.

Zu den Standardfragen:
01. Innenbeinlänge?
58 => bis ca. 62

02. Größe?
125 => bis ca. 130

03. Alter?
8 => 9
heute => ab Nutzung
Das jetzt gefahrene Kubike 20 L mit Spinner Grind Air 60 mm Federgabel geht sicher noch bis zum Frühsommer.


04. Kann Er schon fahren, wenn ja wie gut/lange schon?
Seit diesem Jahr fährt er regelmäßig richtig MTB, u. a.
  • eine Woche Bike Academy Kilchberg
  • eine weitere Woche Bikekurs (nur 2h pro Tag)
  • eine Woche Graubünden Familienurlaub mit MTB Touren am Lago Bianco und Albulapass
  • ca. 10 Tage Flumserberg (sehr einfaches Downhill-Gebiet) mit ca. 2.5 T bis 3 T Tiefenmeter / Tag
  • ab und zu Pump Track
  • Hausbergtouren
05. Was bist Du bereit auszugeben?
1 T - 2 T (Fully) - hohe Werterhaltung erwartet
Wegen geringem Grössenunterschied werden die Kinderräder bei uns nur von einem Kind - allerdings 3 und mehr Jahre - gefahren und behalten erfahrungsgemäss sehr gut ihren Wert.

06. Kannst Du selber schrauben?
weniger
07. Willst Du selber schrauben?
nein
08. Hast Du eine Teilekiste im Keller auf die zurückgegriffen werden kann?
nein

09. Wofür soll das Bike eingesetzt werden?
  1. flowiger Downhill
  2. Touren mit wenig Höhenmetern
  3. alles ausser als Stadtrad?
- Falls geeignet sicher auch für Velotouren.
- Eher nicht als Stadtrad.
- Bikepark (hohe Sprünge) wohl eher nicht

10. Wie ist das Gelände bei Euch (steil/Straße/Wald etc.)?
  • Steil, sehr gute Übersetzung schon in der Stadt sinnvoll
  • zwei Hausberge inkl. Seilbahn / öV-Möglichkeiten und viele Trails bis 300 Tiefenmeter
    Diese Trails sind grossteils recht schwer und eindeutig Fully-Terrain.
  • eine Stunde ins Skigebiet Flumserberg mit zwei Bahnen und einfachen Trails
  • viele weitere Bike- und Downhillgebiete erreichbar, die wir noch nicht ausprobiert haben

Anforderungen daraus
  • Geometrie ?
    Da fehlt mir das theoretische Wissen, aber ich denke ein Kubike mit Federgabel und Disc bleibt eben doch eher ein Strassenrad.
  • Bergübersetzung
  • funktionierende Federgabel
    Die Spinner 60 und RST 1st 60 bei Kubikes und Islabikes kommen mir schon fast wenig vor für die nächsten 2 - 3 Jahre.
  • Scheibenbremsen
    Wir müssen mit den Felgenbremsen am 20“ Rad häufig kurze Pausen machen, da die Hände weh tun.
  • niedriges Gewicht
    Sowieso und unsere Kinder sind zudem sehr klein und leicht
  • Fully?
    Wenn ich denke was wir heute schon fahren, welche Bedingungen wir in Zürich haben und auf die nächsten 2-3 Jahre gesehen macht das vermutlich schon Sinn - aber sicher kein Park-Bike (Yuma).
  • e-Bike (Ben-E)
    Würde uns ermöglichen Hausbergtouren ohne Seilbahn etc. zu machen.
    Aber das wollen wir aus Prinzip nicht.
  • 29er Prinzip ???
Mir ist klar, dass die meisten Experten die grossen Laufräder favorisieren.
Er ist auch schon mal einen Alpentrail mit einem VPACE MAX26 ohne Probleme gefahren.
Er ist aber weniger der Typ, der möglichst schnell über alles rüber shreddert sondern der eher mit moderater Geschwindigkeit die gute Linie findet und jede kleine Bodenwelle für einen Absprung sucht.
So genial z. B. das MAX26 ist, haben wir doch Zweifel, ob für ihn ein klassisches 24“ MTB vorerst die bessere Wahl ist.
Der MTB Lehrer hier in Zürich ist auch der Meinung, dass das 29er Prinzip nicht für alle perfekt ist.


Näher ins Auge gefasst haben wir bisher:
Kubikes 24 L Disc, 1 T E, 9.9 kg
Islabikes Creig 24, 1 T E, 10.6 kg
Early Rider Trail 24, 900 - 1100 E ?, 11 kg
VPACE MORITZ26, 2T E, 11 kg


Kommentare und Tipps willkommen!
 
Dabei seit
18. Januar 2005
Punkte Reaktionen
598
Ort
Dresden
Mit den von dir angeführten Randbedingungen würde ich ein Fully kaufen, aus deiner Auswahl also das VPACE Moritz. Das entspricht am ehesten den Trailbikes oder Allmountainrädern im Erwachsenenbereich. Danach käme der Early Rider in Frage.
Von der Grundausrichtung gehen Kubikes und Islabikes für mich eher in Richtung Crosscountry, das passt nicht. Aber wenn du ein Creig kaufst, dann besser die Pro Series. Das ist in 24“ momentan im Abverkauf (9kg, 1149€).

Im 24“ Fullysegment passt das Transition Ripcord ganz gut in dein Beuteschema. Hast du dir das bereits angeschaut?
 

Schnegge

Hardtailschluchtenwürfler
Dabei seit
5. August 2005
Punkte Reaktionen
1.257
Ort
Waltenschwil
Ahhh endlich mal einer mit dem gleichen Problem....
Leider haben so ziemliche alle Kinder MTB eher eine CrossCountry als eine Trail Geometrie. Zum Einsatz passt natürlich ein Fully... Ich lasse meine aber bewusst noch auf dem Hartail fahren. Das schult den Blick für die richtige Linie und die Fahr- und Sprungtechnik. Auf dem Pumptrack passt es sogar besser... Bei uns ist das Einsatzgebiet sehr ähnlich... Im Sommer wöchentliches bike Trainig, dazu dann Graubünden, Flumserberg, Pumptrack und Hausrunden... der Grosse ist bis 9 1/2 und rund 140 cm ein Orbea mx 24 Team Disc mit 'ner 80er rstF1rst gefahren... am Ende war die Gabel ziemlich überfordert... jetzt fährt sein kleiner Bruder damit... mit ähnlichem Einsatzgebiet... und dem Grossen habe ich mangels Angebot an vernünftigen Kompletterädern selbst ein Endurohartail aufgebaut... Das V-Pace Max 26 Trail könnte für euch recht interessant sein... das hat eine 120er Gabel und 'nen flacheren Lenkwinkel. Wobei mein Grosser bringt nach einem Jahr auch die 130 mm FW am jetzigen an ihre Grenze... gut das Gabel und Rahmen noch 2 cm FW mehr bieten... Lange rede kurzer Sinn: Die Auswahl an 24er Trailbikes ist sehr bescheiden... daher war für uns das gepimpte Orbea das beste PL-Verhältnis und auch vollkommen ausreichend. Rahmen und Laufräder sind nach drei Jahren artgerechtem Einsatz immer noch zu gebrauchen... Bei den Tausend Euro bikes sind ja keine besseren Gabeln verbaut... und das Gewicht ist bei dem Einsatzgebiet auch nicht absolut vorrangig... wichtiger ist eine gute Übersetzung... wenn du bzw. ihr mögt, kann ich euch gerne ein Probefahrt auf einer Tour im Gelände anbieten (will nix verkaufen, das bike bleibt noch mindestens 1 Jahr im Einsatz)... wohne 'ne halbe Stunde von Zürich entfernt...
Gruss
 
Dabei seit
6. Mai 2018
Punkte Reaktionen
103
Hallo beide und danke schon mal.
Zum Gewicht:
Die starke bergab-lastige Nutzung liegt einfach daran, dass mehr zurzeit nicht drin ist.
Ich hoffe schon dass wir immer mehr eher Tour fahren können.
Daher finde ich das Gewicht sehr wohl sehr wichtig und das Transition Ripcorn zu schwer.

Der Gedanke, dass ein HT für die Technik gut ist, klingt interessant.
Wird das allgemein so gesehen?

Gepimpt am Orbea war dass Ihr eine Federgabel eingebaut habt?

Vielen Dank für den Hinweis VPACE MAX26 Trail. Das finde ich über die VPACE Seite gar nicht sondern nur über Browser-Suche.
Das hat einfach (neben der ablenkbaren Sattelstütze) eine andere Geometrie?

Viele Grüsse
 

Schnegge

Hardtailschluchtenwürfler
Dabei seit
5. August 2005
Punkte Reaktionen
1.257
Ort
Waltenschwil
Neben der Gabel gab es am Orbea noch besserre Reifen, Pedale nen etwas breiteren Lenker und ein Sattelstützenklemme die man mit Kinderhänden bedienen kann...
Für den kleinen passe ich aktuell noch die Übersetzung an... für den Grossen war die originale kein Problem... der kleine bekommt schon schwere Beine, wenn er nen kleinen Anstieg sieht...:o
 
Dabei seit
6. Mai 2018
Punkte Reaktionen
103
Für den kleinen passe ich aktuell noch die Übersetzung an... für den Grossen war die originale kein Problem... der kleine bekommt schon schwere Beine, wenn er nen kleinen Anstieg sieht...:o

Deshalb hatte für mich bisher Kubikes das beste Komplettrad-Konzept mit den viele Optionen u. a. bei der Schaltung zu fairen Preisen.
Wenn ich das richtig erinnere ist das Canyon 24" MTB z. B. für uns eindeutig zu schwer übersetzt.
 

Schnegge

Hardtailschluchtenwürfler
Dabei seit
5. August 2005
Punkte Reaktionen
1.257
Ort
Waltenschwil
Hast Du Tipps für Kinder-MTB in Graubünden?
Auf der Lenzerheide gibt es einiges abseits des Bikeparks, was man mit Kids fahren kann... Davos ist auch ok. Beide Orte haben mehrere Bergbahnen die bikes transportieren... im Gegensatz zu Flums, muss man hier aber auch ab und zu selbst mal ein paar Höhenmeter machen.
Flims soll auch gut sein, habe ich aber noch nicht selbst getestet... steht aber nächste Saison auf dem Plan.
 
Dabei seit
6. Mai 2018
Punkte Reaktionen
103
Wir gehen jetzt erstmal MORITZ und MAX26 Trail ausprobieren.
Danke nochmal für den Tipp zum Trail.
So ganz überzeugt bin ich noch nicht, dass sie nur mit HT fahren lernen. Er sucht ja wie gesagt eh eher die gute Linie.

Ausserdem das Early Rider, wenn ich hier einen Händler finde, bei dem eine Probefahrt möglich ist.

@Schnegge
Das Orbea hatte ich noch gar nicht auf der Reihe und es gefällt mir sehr gut, wenn ich mir eine Federgabel und eine besser Übersetzung dazu denke.
Allerdings hast Du ja ganz schön viel getauscht.
Ist der Einbau der Federgabel schwierig? Beim Kubik war das ganz einfach, aber die kam auch schon abgelängt auf das Rad.
Wenn Ihr regelmässig in Flumserberg seit, frage ich vielleicht noch mal wegen der Probefahrt an.
Schade dass ein Verkauf zeitlich keine Option ist.

Und kennst Du das Bike-Gebiet direkt in Chur? Das soll auch gute Trails haben, die nicht so schwer sind.
 

Schnegge

Hardtailschluchtenwürfler
Dabei seit
5. August 2005
Punkte Reaktionen
1.257
Ort
Waltenschwil
Bei dem Thema Hartail oder Fully zum Fahrtechnik lernen scheiden sich die Geister... da sind die Meinungen genauso gestreut wie beim Thema shimano oder Sram...
Ich sehe zumindest bei meinen beiden Jungs das die Fahrtechnik echt gut ist und sie mit ihren Hardtails so manchen Erwachsenen um die Ohren fahren... geschadet haben die Hardtails demnach schon mal nicht...

Zu Chur... da war ich bisher noch nicht wirklich... kenne da nur die Abfahrt vom Churer Joch... die ist aber sacksteil... zwar schick aber nix für Kids... schon alleine wegen der nicht vorhandenen Aufstiegshilfe... bikepark brambrüesch kenne ich nur von oben aus der Gondel auf dem weg auf die Lenzerheide... bin da aber noch nie runter... sonst kenne ich nix in Chur...
 
Dabei seit
6. Mai 2018
Punkte Reaktionen
103
Danke für Eure Antworten.

Gestern gab es bei der VPACE-Wiedereröffnung die Gelegenheit MORITZ26 und MAX26 in der Trail Ausführung ausgiebig auszuprobieren und einige Väter zu befragen (u. a. war der Entwickler mit seinem Sohn Max da).
Alles sehr sympathisch :)

Wir haben noch ein paar Monate Zeit und werden diese bei Gelegenheit auch für Probefahrten mit klassischen 24" Alternativen nutzen.
Die Tendenz ist jetzt aber klar ein MORITZ26.
Im Frühjahr hat er genau die richtige Einstiegsgrösse dafür und wird es also von 9 - 11 oder 12 Jahren fahren.
Da macht so ein leichtes Fully aus unserer Sicht jetzt Sinn.
Zudem haben wir das HT der grossen Schwester (nur wenige Zentimeter grösser), die wegen anderer Hobbys nur sporadisch dabei ist.
 
Oben Unten