Kleine Speichenberatung benötigt ;-)

Dabei seit
25. September 2006
Punkte Reaktionen
243
Servus zusammen,
ich hab vor meinen 27,5er DT Swiss XM 1501 auf 29" umzuspeichen. Felgen sollen Newmen Evolution SL X.A.25 werden. Mit den Speichen bin ich mir noch nicht so ganz sicher...
Mit dem DT Swiss Speichenrechner kommen mit den verschiedenen Speichen folgende Gewichte fürs Vorderrad raus:
Aerolight: 676 g
Cometition Race: 693 g
Competition 2.0/1.8: 728 g
Revolution 2.0/1.5 680 g
Revolution 1.8/1.5 669 g

Laufräder sollen in mein Scale, Einsatzbereich Marathon und CC, ich wieg 76kg. Natürlich hätt ich die Laufräder möglichst leicht, Stabil und Günstig ;-)
Aerolight und Sapim CX Ray kosten ja gleich mal das dreifache von Rundspeichen...
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
3.721
Ein Experte zu dem Thema ist wohl @felixthewolf
Ich verbaue meistens DT Competition, Preis-Leistung ist gut, mir ist noch keine weggebrochen. Bei DT Revolution hatte ich öfter Probleme beim zentrieren und setzen, irgendwie hat sich das Laufrad zu schnell verformt trotz maximaler Speichenspannung. Die Gewichtsdifferenz zwischen den beiden ist imho auch vernachlässigbar.

Von Messerspeichen würde ich die Finger lassen, bringen am Mtb imho nichts - erst kürzlich fand ich einen Artikel über Messungen am Rennrad im Windkanal bei 30mph. Ergebnis war, dass man mit Messerspeichen etwa 2-3W Ersparnis gegenüber Rundspeichen hat. In Zeiten waren das 9s auf 40km, und 48s auf 180km... (Triathlon-Distanz). Im XC und Marathon würde ich eher auf Stabilität anstatt Aero achten. Aber vielleicht äußert sich Felix.

Willst du selbst speichen und zentrieren?
 
Dabei seit
25. September 2006
Punkte Reaktionen
243
Der aerodynamische Vorteil ist natürlich auf dem MTB vernachlässigbar. Die Aerospeichen sollen aber Stabiler sein und sich weniger Verwinden beim Zentrieren.
Ich werd die Räder selber aufbauen. Hab schon ein Paar Laufräder gebaut, auch mit 2.0/1.5 Speichen, aber in 26". Den hab ich damals neu eingespeicht, beim Lösen der Speichen hatte ich bei ein Paar Speichen Probleme mit Verwindung (Speichennippel Korrodiert).
Bei 29" sollte sich das Verwindungsproblem ja noch deutlich vergrößern, hab aber mit 29ern noch keine Erfahrung.
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
3.721
Mit der Stabilität wäre ich vorsichtig, du musst das Gesamtsystem betrachten. Manche Messerspeichen (CX Ray) können bis 1600N/qmm, das muss aber auch die Felge und Nabe mitmachen. Das entscheidendste ist immernoch ein sauberes einspeichen. Ob du sie nun mit 900N/qmm oder 1000N/qmm spannst ist egal, hauptsache gleichmäßig und ringsrum.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.660
Ort
Nordbaden
Bei dem Fahrergewicht würde ich wohl Competition Race und Revos (2,0er) kombinieren, auch wenn das Straightpullnaben sind, die ein weniger steifes Laufrad ergeben als vergleichbare Naben mit Flansch für gekröpfte Speichen.
Newmen selber verbauen durchgehend D-Light, die ungefähr der Competition Race entsprechen. Dafür geben sie den LRS aber auch bis 125 kg Systemgewicht frei.

Die Aerospeichen sollen aber Stabiler sein und sich weniger Verwinden beim Zentrieren.
Die verwinden sich dann weniger (nämlich gar nicht), wenn Du mit einem Halter gegenhältst. Das geht bei Messerspeichen, bei Rundspeichen hingegen nicht. Ohne das Ding verwinden sie sich eher noch mehr als gleich schwere Rundspeichen.
Haltbarer: Angeblich ist die Dauerhaltbarkeit höher. Ich seh's nicht ein, deswegen die teuren Dinger zu verbauen. Rundspeichen halten bei mir auch.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.660
Ort
Nordbaden
Die Einheit war richtig, aber Du hast den Halbsatz überlesen:
aber die max. Zugspannung wird etwas geringer, weil sich der effektive Durchmesser verkleinert (siehe Vergleich Sapim Laser und CX Ray).
Um zu beurteilen, welche Speiche man nimmt, darf man nicht Material/Verarbeitung isoliert betrachten, sondern muss die gesamte Speiche in den Blick nehmen, auch den Durchmesser.
 
Dabei seit
22. April 2007
Punkte Reaktionen
19
Ort
Hamburg
Ja, und was war jetzt falsch an obiger Aussage? N/qmm haut doch hin?

Die Angabe in N/qmm ist die maximale Spannung, die das Material je qmm Fläche erträgt. Die tatsächliche Spannung, die die Speiche aushält, hängt dann von deren Querschnitt ab - steht in der unteren Tabelle im Link.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
162
Ob du sie nun mit 900N/qmm oder 1000N/qmm spannst ist egal, hauptsache gleichmäßig und ringsrum.

Die CX-Ray entsteht meines Wissen aus einer Laser-Speiche. Demnach wäre der Querschnitt ca. 1,76mm². Wenn Du nun mit 1000 N/mm² spannen willst, kommst Du auf 1760 N Zugkraft der Speiche. Ich kenne mal keine 'normale' Alu-Felge, die dafür freigegeben ist. Außerdem ist man damit schon nah an der Streckgrenze der Speiche...
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
3.721
Die Angabe in N/qmm ist die maximale Spannung, die das Material je qmm Fläche erträgt. Die tatsächliche Spannung, die die Speiche aushält, hängt dann von deren Querschnitt ab - steht in der unteren Tabelle im Link.

Alles klar, damit kann ich etwas anfangen. Die Tabelle habe ich gesehen und auch die CX Ray wiedergefunden. Wenn Speichen nun dreifach konifiziert sind, dann kann ich die Revos mit 1.5mm Durchmesser gar nicht so hoch belasten. Bis zu welchem Systemgewicht kann ich diese denn unbedenklich verbauen?
 
Dabei seit
25. September 2006
Punkte Reaktionen
243
Momentan tendiere ich zur Sapim D-Light. DT Swiss finde ich keine Comp Race Straightpull in 304mm. 1,5mm Speichen bin ich mir nicht sicher, ob die mit mir nicht überfordert sind, teilweise hab ich dich eine etwas fantasievolle Linienwahl. Ich kann hinten z.b. auch keine Liteskin Reifen fahren und brauch Snakeskin mit min 1.7 bar...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben