Kleiner Bike Rucksack

Dabei seit
21. April 2015
Punkte Reaktionen
911
Ein flacher Aufprall ist ein relativ harmloser Unfall, Herr Mohrhuhn. Wirbelsäule trifft auf Kante oder Spitze - das ist der Fall in dem Du Schutz brauchst. Da hilft kein Wasserbeutel.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei seit
28. August 2010
Punkte Reaktionen
206
Dein Hirn einschalten und ein wenig darüber nachdenken würde evtl. auch funktionieren. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass ein grosser Teil der Aufprallenergie absorbiert wird. Hatte einen relativ schweren Sturz. So ziemlich erster Kontakt beim Aufprall war mit dem Rücken (nach Überschlag). Schaden: quasi Null.
2. oder 3. Kontakt war dann mein Brustkorb. Schaden: Rippen-Prellung da keine Brustpanzerung.
Jetzt zieh mal einen Rucksack mit gefüllter Trinkblase an und lass jemanden mit einem Ast draufprügeln oder einen Stein draufpfeffern. Dann machst Du das noch einmal ohne Rucksack mit Trinkblase und berichtest uns vom Ergebnis:lol:

Genau deshalb ist bei einem Enduro Rennen auch ein Protektor vorgeschrieben.....
Ich glaube ich muss der Enduro one mal sagen, dass eine Trinkblase gefüllt (mit was????) viel besser ist als ein blöder Protektor.
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
2.325
Ort
<*)))><
Natürlich ist alles relativ aber ich bin auch schon in einem Steinfeld rückwärts auf einen Stein gefallen mit Camelbak Mule, mit Klamotten drin und gefüllter Trinkblase und war total verdutzt, dass der ALLES abgefedert hat...er hat zwar keinen Protektor integriert aber das hintere mesh ist recht stabil.
...

Da ich aber vielleicht nur Glück hatte und auf Nummer sicher gehen möchte, wenn es anspruchsvoller wird, würde ich mittlerweile auf eine Kombination aus Rücksack und Protektor zurückgreifen wollen. Ich suche zur Zeit einen Tagesrucksack, der diese Kriterien erfüllt:

integrierter Protektor, Platz für Werkzeug, Regenjacke, Ärmlinge, Seitenfächer, seitlich Knie/Bein-Protektoren-Befestigungsmöglichkeit.

Favorisiert ist z.Zt. der Evoc FR Enduro 16..interessanter Test hier:
https://www.bike-components.de/blog/2015/06/im-test-evoc-fr-enduro-blackline-protektor/

...hat jemand andere Vorschläge oder Ideen oder lohnt sich überhaupt ein upgrade? Bin etwas unschlüssig.

Gruß
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
2.325
Ort
<*)))><
Dabei seit
30. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
7
Keiner möchte dir deinen Wasserprotektor wegnehmen, du solltest dich aber mit solchen Ratschlägen zurückhalten, denn: eine Trinkblase ist kein Protektor, ganz einfach. Du hast einmal Glück gehabt und dabei eine Trinkblase im Rucksack gehabt. Eine allgemeine Schutzfunktion lässt sich daraus leider nicht ableiten.
 

morhedin

in full effect **_
Dabei seit
21. April 2012
Punkte Reaktionen
94
Ort
Ich sehe von meiner Terrasse den Nordschwarzwald
Du hast einmal Glück gehabt
Mehrmals, aber wie bereits geschrieben ist es kein gleichwertiger oder besserer Ersatz.
Und letztendlich ist es immer Glück wieder aufstehen zu können und weitermachen zu können. Man kann mit Schutzmaßnahmen nur die Chance erhöhen, dass die Sache glücklich ausgeht.
Ich konnte einige hier gemachte, unsinnige Aussagen nicht unkommentiert im Raum stehen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yeti666

Shit happens
Dabei seit
8. Mai 2006
Punkte Reaktionen
3.714
Ort
Am dunklen Walde
Natürlich ist alles relativ aber ich bin auch schon in einem Steinfeld rückwärts auf einen Stein gefallen mit Camelbak Mule, mit Klamotten drin und gefüllter Trinkblase und war total verdutzt, dass der ALLES abgefedert hat...er hat zwar keinen Protektor integriert aber das hintere mesh ist recht stabil.
...

Da ich aber vielleicht nur Glück hatte und auf Nummer sicher gehen möchte, wenn es anspruchsvoller wird, würde ich mittlerweile auf eine Kombination aus Rücksack und Protektor zurückgreifen wollen. Ich suche zur Zeit einen Tagesrucksack, der diese Kriterien erfüllt:

integrierter Protektor, Platz für Werkzeug, Regenjacke, Ärmlinge, Seitenfächer, seitlich Knie/Bein-Protektoren-Befestigungsmöglichkeit.

Favorisiert ist z.Zt. der Evoc FR Enduro 16..interessanter Test hier:
https://www.bike-components.de/blog/2015/06/im-test-evoc-fr-enduro-blackline-protektor/

...hat jemand andere Vorschläge oder Ideen oder lohnt sich überhaupt ein upgrade? Bin etwas unschlüssig.

Gruß

Wenn Du einen Rucksack in der 16 Liter Klasse möchtest sind diese beiden gut dabei...
http://www.deuter.com/DE/de/fahrrad/attack-enduro-16-3200016.html
http://www.ergon-bike.com/de/product.html?a=rucksaecke#ba-45000264
Den Ergon habe ich schon länger im Einsatz, allerdings ohne Protektor. Seitlich und unten quer lassen sich alle Protektoren befestigen. Innenfächer hat es auch genug.
Den Deuter Attack hatte ich nur im Prototypenstadium in der Hand und der hat auf mich den besten Eindruck gemacht weil der Protektor auch Mehrschlagfähig ist.
 

RockAddict

Semi-Amateur-Profi
Dabei seit
30. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
159
Ort
bei Stuttgart
Wenn Du einen Rucksack in der 16 Liter Klasse möchtest sind diese beiden gut dabei...
http://www.deuter.com/DE/de/fahrrad/attack-enduro-16-3200016.html
http://www.ergon-bike.com/de/product.html?a=rucksaecke#ba-45000264
Den Ergon habe ich schon länger im Einsatz, allerdings ohne Protektor. Seitlich und unten quer lassen sich alle Protektoren befestigen. Innenfächer hat es auch genug.
Den Deuter Attack hatte ich nur im Prototypenstadium in der Hand und der hat auf mich den besten Eindruck gemacht weil der Protektor auch Mehrschlagfähig ist.
Auch von mir Danke.
Der Deuter wäre auch perfekt auf mich zugeschnitten, suche auch schon ne weile :D.
Hab mir jetzt die Limited Edition gegönnt mit einem Gratis Ticket für Bikepark Sölden. :)
 

fone

Superchecker 2000
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
8.528
Ort
Oberland
Natürlich ist alles relativ aber ich bin auch schon in einem Steinfeld rückwärts auf einen Stein gefallen mit Camelbak Mule, mit Klamotten drin und gefüllter Trinkblase und war total verdutzt, dass der ALLES abgefedert hat...er hat zwar keinen Protektor integriert aber das hintere mesh ist recht stabil.
Ich war auch immer der Meinung, wenn ich schon einen Rucksack aufhabe, brauch ich ja keinen zusätzlichen Protektor mehr. Hatte mal ei Erlebnis bei dem der Rucksack mir den Rücken gerettet hat.

Jetzt wo die Touren wieder mehr werden, hab ich mir aber doch mal einen Evoc Rucksack mit Protektor bestellt und das Ding gefällt mir insgesamt richtig gut. Mir gings aber hauptsächlich um den festen, sicheren Sitz am Rücken. Da war ich mit meine alten, großen Rucksack nicht ganz zufrieden.

edit: der Deuter sieht auch klasse aus. :daumen:
Bei den [Edit: nicht evoc sondern] ERGON sieht es immer so aus als säße der Schwerpunkt relativ weit hoch am Rücken.
Hat mich abgeschreckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jaerrit

gesperrter Benutzer
Dabei seit
10. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
8.762
Ort
RBK
Kurzer Hinweis: Die Dinger müssen passen und ordentlich sitzen... Evoc arbeitet ja mit verschiedenen Größen, Deuter und Camalbak meines Wissens nicht. Wer wie ich ein paar Gramm zuviel im Bauchbereich hat ist evtl. mit Camelbak am besten bedient. Evoc finde ich den Bauchgurt eigentlich super, bekomme ihn aber gerade so zu. Und nein, ich werde für eine Rucksack nicht abnehmen :D
Deuter hatte ich damals anprobiert, ging bei mir gar nicht.
 
Dabei seit
29. Juni 2009
Punkte Reaktionen
609
Ort
Wien
Ergon BA3 Enduro. Außen lassen sich an dem "Deckel" Knie / Ellbogenprotektoren, eine Protektorweste sowie der Kinnbügel vom Bell Super 3R montieren. Schade nur dass er seitlich keine Netztaschen hat wie der Attack oder Transalpine. Dafür gibt es ein eigenes Trinkblasenfach und eine 2L Volumenserweiterung.

Der neue Deuter Attack hat den Nachteil dass man außen keine Protektoren montieren kann. Ich habe beide Rucksäcke da, der Attack ist eine ziemliche Enttäuschung. Mit den dünnen Bändern an den Seiten kann ich relativ wenig anfangen, vorne und unten lässt sich gar nix montieren, nur eine Helmhalterung gibt es. Wer sich sowas wohl ausgedacht hat?
 

RockAddict

Semi-Amateur-Profi
Dabei seit
30. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
159
Ort
bei Stuttgart
Ergon BA3 Enduro. Außen lassen sich an dem "Deckel" Knie / Ellbogenprotektoren, eine Protektorweste sowie der Kinnbügel vom Bell Super 3R montieren. Schade nur dass er seitlich keine Netztaschen hat wie der Attack oder Transalpine. Dafür gibt es ein eigenes Trinkblasenfach und eine 2L Volumenserweiterung.

Der neue Deuter Attack hat den Nachteil dass man außen keine Protektoren montieren kann. Ich habe beide Rucksäcke da, der Attack ist eine ziemliche Enttäuschung. Mit den dünnen Bändern an den Seiten kann ich relativ wenig anfangen, vorne und unten lässt sich gar nix montieren, nur eine Helmhalterung gibt es. Wer sich sowas wohl ausgedacht hat?
Ich muss dich leider korrigieren. Die "dünnen Bänder" halten bei mir ohne Probleme rechts die Knieschoner und links Schienbeinschoner + Eduro Handschuhe. Und es gibt nicht nur eine Helmhalterung für Halbschalen sondern noch eine Befestigungsmöglichkeit für einen Fullface (würde ich auch gerne zeigen, hab aber leider keinen FUllface :D)

Edit: Und ich weiß jetzt schon dass ich das Trinkblasensystem, die seitlichen Nierentaschen und das Handyfach lieben werde :D
Nie wieder Zeugs in der Hosentasche oder Trikottasche mit sich tragen. Kurzer Snack oder Kamera/Handy ohne absteigen :D. Und die Passform ist von "schlabber" zum perfektern Sitz in weniger als 2 Sekunden bewerkstelligt.
Vllt hatte ich bis jetzt einfach nur die falschen Rucksäcke und bin jetzt echt geblendet, aber den würde ich nicht tauschen wollen.
 

Anhänge

  • Datei 23.04.17, 07 28 52.jpeg
    Datei 23.04.17, 07 28 52.jpeg
    146,4 KB · Aufrufe: 9
  • 686xauto-7995-Attack20-7000-16-helmet-holder.jpg
    686xauto-7995-Attack20-7000-16-helmet-holder.jpg
    313,3 KB · Aufrufe: 9
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Juni 2009
Punkte Reaktionen
609
Ort
Wien
So wie auf der Abbildung von Deuter dargestellt funktioniert das in der Praxis leider nicht:

1) Das seitliche Band ist zu kurz für beide Hartschalen Schoner deswegen ist ja auf dem Photo auf jeder Seite nur jeweils Einer angebracht. Wohin jetzt mit Weste und Knieschoner?

2) Beim Attack 28 werden meine Soft Knieschoner (Endura Knee/Shin) nur auf einer Länge von 15cm gefasst und hängen daher "seitlich runter", der obere Kompressionsgurt ist zu weit weg. Beim Transalpine 28 Pro ist es dagegen kein Problem.

3) Ein (schwerer) Full Face Helm hält nur für ein Photo gut in dieser Halterung die in etwa die Haptik eines Fliegengitters hat. Da fädle ich besser die beiden dicken Schlaufen durch den Kinnbügel, der Marketing Fuzzi der den Rucksack für dieses Photo hergerichtet hat verwendet ihn offensichtlich gar nicht.

Was dem Attack schlicht fehlt ist ein "Deckel" vorne + Schlaufen für Protektoren unten wie ihn viele andere Protektorrucksäcke haben (Ergon BA3, viele Evoc, Osprey Zealot, Camelbak Kudu)

Ich habe beide Deuter, den Ergon und Osprey alle da und mache am Dienstag gerne mal ein paar Photos wenn ich wieder Zuhause bin.
 

RockAddict

Semi-Amateur-Profi
Dabei seit
30. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
159
Ort
bei Stuttgart
So wie auf der Abbildung von Deuter dargestellt funktioniert das in der Praxis leider nicht:

1) Das seitliche Band ist zu kurz für beide Hartschalen Schoner deswegen ist ja auf dem Photo auf jeder Seite nur jeweils Einer angebracht. Wohin jetzt mit Weste und Knieschoner?

2) Beim Attack 28 werden meine Soft Knieschoner (Endura Knee/Shin) nur auf einer Länge von 15cm gefasst und hängen daher "seitlich runter", der obere Kompressionsgurt ist zu weit weg. Beim Transalpine 28 Pro ist es dagegen kein Problem.

3) Ein (schwerer) Full Face Helm hält nur für ein Photo gut in dieser Halterung die in etwa die Haptik eines Fliegengitters hat. Da fädle ich besser die beiden dicken Schlaufen durch den Kinnbügel, der Marketing Fuzzi der den Rucksack für dieses Photo hergerichtet hat verwendet ihn offensichtlich gar nicht.

Was dem Attack schlicht fehlt ist ein "Deckel" vorne + Schlaufen für Protektoren unten wie ihn viele andere Protektorrucksäcke haben (Ergon BA3, viele Evoc, Osprey Zealot, Camelbak Kudu)

Ich habe beide Deuter, den Ergon und Osprey alle da und mache am Dienstag gerne mal ein paar Photos wenn ich wieder Zuhause bin.

Könntest du mal ein Bild hochladen wie Ergon das gelöst hat? Also Knieschoner und Helm sieht bei mir schon recht überladen aus, aber wenn du schreibst du schaffst es die Knieschoner, Helm UND noch die Weste zu befestigen würde mich echt interessieren wie das gehen soll?

Edit: Hab auch nicht verstanden warum die von Deuter den FF, für das Foto, so montiert haben o_O
Aber Knieschoner + FF an den zwei Schlaufen ist machbar und sieht recht sicher aus.

Edit2: Ok, hab mir ein Video angeschaut und muss zugeben das der echt durchdacht ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

fone

Superchecker 2000
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
8.528
Ort
Oberland
Braucht man echt eine komplette Bikepark-Montur wenn man mit Rucksack unterwegs ist?
FF und Knieschoner seh ich ja noch ein. Aber Weste? Unter den Rucksack?
Das sind dann schon ganz besondere Anforderungen.
 
Dabei seit
29. Juni 2009
Punkte Reaktionen
609
Ort
Wien
Braucht man echt eine komplette Bikepark-Montur wenn man mit Rucksack unterwegs ist?
FF und Knieschoner seh ich ja noch ein. Aber Weste? Unter den Rucksack?
Das sind dann schon ganz besondere Anforderungen.
Von bike park montur sind wir hier weit entfernt. Im bikepark habe ich eine IXS Weste und Poc Protektoren

Die oben genannte "Weste" ist eine POC Spine VDP Tee OHNE den Rückenprotektor (dieser steckt im Form eines Ergon Protektors im Trinkblasenfach des jeweiligen Rucksack)

Man kann schon erwarten dass jemand der einen Kinnbügel für den Helm mitnimmt auch eine leichte Schutzweste trägt

Ausserdem am Ergon and Osprey bekomme ich das alles montiert, und das sind beides 15 Liter Rucksäcke

Wie gesagt ich kann ab DI Bilder posten
 
Zuletzt bearbeitet:

fone

Superchecker 2000
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
8.528
Ort
Oberland
Die Weste kannste dann doch auch beim Pedalieren tragen.
Aber schon ein massives Teil mit dem krassen Brustschutz.

Ist natürlich gut wenn es Rucksäcke gibt, bei denen man das alles unterbringt. :daumen:
 
Dabei seit
29. Juni 2009
Punkte Reaktionen
609
Ort
Wien
Die Weste kannste dann doch auch beim Pedalieren tragen.
Aber schon ein massives Teil mit dem krassen Brustschutz.

Ist natürlich gut wenn es Rucksäcke gibt, bei denen man das alles unterbringt. :daumen:
Wenn ich 1000hm bergauf fahre trage ich die Weste eher nicht. Sie lässt sich ohne den massiven Rückenprotektor relativ klein falten, ist also eher eine "Überweste mit Schulterprotektoren"

Ich erwarte mir schon von einen Protektor Rucksack dass man sowas außen montieren kann, beim Transalpine geht es schließlich auch
 
Oben