"Kleiner Lampenvergleich": Lupine Piko U3 und Sigma PowerLED Evo

Dabei seit
3. März 2009
Punkte Reaktionen
18
Hallo Forengemeinde!

Hiermit möchte ich euch meine Erfahrungen mit der Lupine Piko U3 (spezielle Version für Uvex-Helme, die sich aber nur durch die Befestigung von der normalen Version „Piko 3“ unterscheidet) und der Sigma PowerLED Evo mitteilen.

Die Piko U3 befindet sich seit ca. 1 Monat in meinem Besitz. Da ich einen Uvex-Helm mit spezieller Befestigungsmöglichkeit fahre und sonst nur gutes von der Lampe gehört habe (bis auf den Preis ;) ), war schnell klar, dass sie es an meinen Helm schafft.
Hier im Forum kam des Öfteren der Wunsch nach einem Vergleich der Piko mit der PowerLED. Da mich dieser Vergleich auch interessiert hat, habe ich mir kurzum eine PowerLED Evo zukommen lassen und die beiden Lampen einem kleinen Test unterzogen.

Laut Herstellerangaben sollen ja beide Lampen einen Output von 900 Lumen haben. Interessant war für mich dabei vor allem, wie sich die PowerLED Evo im Gegensatz zur doppelt so teuren Piko schlagen würde.
Ein Video habe ich aus Zeitgründen nicht produzieren und zusammen schnibbeln können, dafür habe ich beide Lampen mit meiner DSLR abgelichtet; dachte ein paar Detailaufnahmen werden dem ein oder anderen eventuell helfen.


Die beiden Kandidaten im Überblick:

large_IMGP7752.jpg


large_PikoU3.jpg



Gliederung:

1. Daten
2. Leuchtmodi
3. Gewicht
4. Haptik/Qualität/Detailaufnahmen
5. Leuchtbild
6. Montage
7. Fazit
8. Sonstiges


1. Daten:


Sigma PowerLED Evo:

- 900 Lumen
- 4 Leuchtmodi: Energiespar-, Standard-, Power- und Blinkmodus
- Leuchtdauer mit ION XL Akku: 3h Powermodus, 5h Standardmodus, 11h Energiemodus)
- Hochwertiges Aluminiumgehäuse
- Wasserdicht
- Gewicht Lampenkopf: 140g
- Gewicht Akku: 210g
- Abmessungen Lampenkopf: 80x40x40mm

(Quelle: www.sigmasport.de)


Lupine Piko 3/U3:

- 900 Lumen
- 6 Leuchtmodi, individuell programmierbar
- Leuchtdauer: 1h40min Powermodus,
- CNC gefrästes Aluminium (Kopf)
- Wasserdicht (IP-Klasse 68)
- Gewicht Lampenkopf: 55g
- Gewicht Akku: 125g
- Abmessungen Lampenkopf: 32x40x24mm

(Quelle: www.lupine2013.de)


2. Leuchtmodi:


Lupine Piko:

Nachdem ich die Piko gekauft und zum ersten Mal in Betrieb genommen hatte, war ich zugegebenermaßen etwas überrascht und auch etwas enttäuscht, dass eine Lampe für 270€ Straßenpreis „nur“ Hell, Mittel und Dunkel kann. Aus Erfahrung weiß ich aber, dass Bedienungsanleitungen nicht ohne Grund gedruckt werden. Nach einem Blick in diese, stellte ich schnell fest, dass ich mich ordentlich getäuscht habe!
Nun hatte mich der Funktionsumfang echt überrascht.

Zum einen gibt es folgende Modi:

2-Stufen: 900 und 140 Lumen (eco aus), 750 und 120 Lumen (eco an)
3-Stufen: 900, 360 und 50 Lumen (eco aus), 750, 300 und 50 Lumen (eco an)
4-Stufen: 900, 560,360 und 50 Lumen (eco aus), 750, 460, 300 und 50 Lumen (eco an)
3-Stufen mit RVLR: 900 und 140 Lumen + RVLR (eco aus), 750 und 120 Lumen + RVLR (eco an)
3-Stufen mit alpinem Notsignal: 900 und 140 Lumen + alpines Notsignal (eco aus), 750 und 120 Lumen + alpines Notsignal (eco an)
3-Stufen mit SOS: 900 und 140 Lumen + SOS (eco aus), 750 und 120 Lumen + SOS (eco an)


Drückt man den Einschaltknopf, so startet die Lampe ab Werk im hellsten Modus.
Man kann die Lampe jedoch so umprogrammieren, dass sie in der dunkelsten Stufe startet.

Außerdem lässt sich ein Eco-Modus aktivieren, durch den die maximale Leuchtkraft minimiert, die Leuchtdauer dafür erhöht wird. Im 2-Stufen Modus stehen nun nicht mehr 900 und 140 Lumen bei 1:40h und 12h Leuchtdauer zur Verfügung, sondern 750 und 120 Lumen bei 2h und 18h Leuchtdauer.
Die Angaben für die anderen Modi findet ihr in der Bedienungsanleitung.

Weiterhin lässt sich zwischen dem „battery high“ und „battery low“ Modus wechseln.
Diese ändern den Zeitpunkt, zudem sich die Akku-Warnanzeige einschaltet (Akku schaltet auf „Reservetank“, rote LED leuchtet).

Die Abstufungen sind in Ordnung, im 4-Stufen Modus ist der Unterschied zwischen 560 und 360 Lumen jedoch fast nicht zu sehen. Die 50 Lumen reichen in der Stadt als Positionslicht um gesehen zu werden und den Gegenverkehr nicht zu blenden. Die Leistung reicht aber nicht aus, um die Straße ausreichend auszuleuchten. Wobei dies in dem Umfeld ja sowieso die Laternen übernehmen sollen ;)


Sigma PowerLED Evo:

Zu den Modi der Sigma gibt es nicht so viel zu sagen, wie zur Lupine.
Die PowerLED Evo hat von Werk aus 4 Leuchtmodi: Hell, Mittel, Dunkel und Blinkmodus.
Diese sind fest eingespeichert und nicht änderbar, die Abstufungen aber sinnvoll gewählt.
Notsignale wie bei der Piko gibt es leider nicht, wobei diese Option meiner Meinung nach nur bei einem Alpencross oder ähnlichem Sinn macht. In urbanem Gebiet ist diese zwar ein nettes Gimmick, in Zeiten heutiger Handynetze aber wohl eher vernachlässigbar.


3. Gewicht:

Da Herstellerangaben ja nicht immer stimmen müssen habe ich die Lampenköpfe und die Akkus einzeln gewogen und bildlich dokumentiert:

Sigma PowerLED Evo:

medium_SigmaGewicht.jpg


Die Lenkerhalterung der Sigma wiegt 16g.


Lupine Piko U3:

medium_LupineGewicht.jpg



Das zusätzliche Gewicht der Piko und dem Akku auf dem Helm ist zwar bemerkbar, es stört aber während der Fahrt in keinster Weise.
Da die Sigma doch einiges mehr wiegt, ich aber keine Helmhalterung zur Verfügung hatte, kann ich zum Tragekomfort leider keine Angaben machen. Jedoch bedeutet jedes Gramm mehr auf dem Kopf auch eine erhöhte Belastung/Beanspruchung besonders der Nackenmuskulatur.
Allerdings möchte ich keine Wertung vornehmen, ob man mit der Lampe auf dem Kopf lange und bequem fahren kann.


4. Haptik/Qualität/Detailsaufnahmen:

Grundsätzlich sind beide Lampen sehr hochwertig verarbeitet. Beide Lampenköpfe bestehen aus Aluminium, der der Piko ist sogar CNC gefräst. Die Sigma weißt auf dem silbernen Ring um die Linse einen gravierten Schriftzug auf.
Auch die Kabel sind sauber und sicher an den beiden Lampenköpfen befestigt.
Insgesamt gibt es verarbeitungstechnisch weder bei der Lupine, noch bei der Sigma irgendetwas zu bemängeln. So sollte es sein!

Sigma PowerLED Evo:

large_PowerLEDEvoDetail.jpg


large_PowerLEDEvoGravur.jpg


large_PowerLEDEvoReflektor.jpg


large_SigmaPowerLEDEvoStecker.jpg



Lupine Piko U3:

large_PikoU3RckseiteNah.jpg


large_PikoU3Reflektor.jpg


large_PikoU3Front.jpg


large_PikoU3Stecker.jpg



5. Leuchtbild:

Im Folgenden habe ich beide Lampen in einem komplett dunklen Zimmer aus 2m Entfernung gegen eine weiße Wand leuchten lassen, um den Lichtkegel und Abstrahlwinkel zu verdeutlichen:

Kameradaten: ISO 400, Blende 5.6, Zeit 1/100 sek

large_VergleichZimmerhell.jpg



Die Piko strahlt breiter und gleichmäßiger als die PowerLED Evo, welche in der Mitte spottiger ist, den Randbereich aber auch noch gut ausleuchtet. Der Abstrahlwinkel ist enger.


Die Bilder des Praxistestes im Wald lieferten ein ähnliches Ergebnis. Die Piko strahlt alles gleichmäßig aus, während die PowerLED Evo besagten Spot aufweist und den Randbereich etwas dunkler ausleuchtet.
Auf den Bildern macht sich auch der Abstrahlwinkel bemerkbar.
Die PowerLED Evo leuchtet etwas weiter als die Piko. Hier sei angemerkt, dass beide Lampen (sowie alle anderen Radlampen auch) dafür gebaut sind, den Nah- und Mittelbereich auszuleuchten und nicht möglichst weit zu strahlen. Das würde z.B. auch einem verwinkelten Trail auch keinen Sinn machen.

Anmerkung zu dem Bild: es war keinerlei Restlicht vorhanden, dh es war komplett dunkel. Die Sigma ist nicht mittig auf den Forstweg ausgerichtet, nur so ist ein guter Vergleich der Abstrahlwinkel möglich.
Der weiße Balken in der Bildmitte ist 10m vom Lenker entfernt.

Kameradaten: ISO 400, Blende 7.1, Zeit 3 sek

large_VergleichWald.jpg



Wenn man mit einer Helm/Lenkerlampe über die Trails jagt, wird man die Begriffe „Tunnelblick“ und „nicht vorhandenes Geschwindigkeitsgefühl“ neu erleben. Mit der Piko tritt der Effekt schon deutlich auf, durch den spottigen Lichtkegel der Sigma wird der Tunneleffekt aber sogar noch etwas verstärkt.
Von daher würde ich die Piko der Sigma im Gelände vorziehen.


6. Montage:

Bei der Befestigung stellt sich natürlich die Frage, wo man die Lampe am besten montiert. Am Lenker oder doch besser auf dem Helm? Ich habe im Folgenden Pro-Argumente für die Lenker- als auch für die Helmmontage zusammengefasst:

Pro Lenkerhalterung: - Das Gewicht lastet nicht auf dem Kopf
- der Akku kann an einer beliebigen Stelle am Rad montiert werden
- der Lampenkopf kann kopfüber oder normal angebracht werden, eben überall da, wo gerade Platz ist
- der Lampenkopf kann nicht an tief hängenden Ästen hängen bleiben und ist so während der Fahrt besser geschützt
- der Lichtkegel beeinflusst von „dort unten“ nicht die Sicht (bei der Helmmontage wird alles angestrahlt, was einem entgegenkommt: Regentropfen, Insekten, Staub, … man hat immer das Gefühl bei Schneefall zu fahren)

Pro Helmhalterung: - Egal wo man hinblickt, der Lichtkegel folgt stets der Kopfbewegung, weshalb das Blickfeld immer ausgeleuchtet ist!
- kein Kabelsalat am Lenker/Fahrrad
- bei Verwendung eines langen Kabels zwischen Lampe und Akku ist dieser auch im Rucksack verstaubar
- In der Stadt/urbanem Gelände: kein Diebstahlrisiko wie bei Lenkermontage
- Lichtkegel ist durch Kopf und Nacken stabilisiert; bei klapprigen Lenkerhalterungen „zittert“ der Lichtkegel => kann irritieren


Die Piko U3 ist, wie schon beschrieben, eine spezielle Version für die Helmmontage auf dafür vorgesehenen Uvex-Helmen, weshalb man sie nicht ohne weiteres an einem Lenker montieren kann. Dafür gibt es aber von Lupine eine hochwertige Schnellspannhalterung aus Alu.
Für die getestete PowerLED Evo hatte ich nur die Lenkerhalterung, die optionale Helmhalterung hatte ich leider nicht zur Verfügung. Diese wird mittels Klettbändern durch die Lüftungsschlitze am Helm fixiert.

Bei der Lenkerhalterung der PowerLED Evo sind mir einige Sachen negativ aufgefallen:
- Material/Verarbeitung: die Halterung besteht aus einfachem Plastik, wie bei jeder 0815 Baumarktlampe auch
- die Halterung wird nicht an den Lenker geschraubt, sondern mit einem Ratschenverschluss befestigt dessen Zähne ebenfalls aus Plastik bestehen = schnelle Abnutzung garantiert
- da die Halterung/Lampe nur festgeratscht wird, sitzt die Lampe nicht sonderlich fest am Lenker
- die Aufnahme der Halterung für die Lampe und der passende Schuh an der Unterseite der Lampe haben minimal Spiel, weshalb die Lampe im Geländeeinsatz etwas wackelt = Lichtkegel zittert, was ich für die Augen nicht gerade angenehm fand

large_PowerLEDEvoUnterseite.jpg


large_PowerLEDEvoLenkerhalterung.jpg



Die Befestigung des Akkus hat sich bei der Sigma als einfach und sicher erwiesen. Dieser wird ebenfalls mittels eines Klettbandes mit entsprechender Aufnahme am Rahmen/Helm befestigt. Dabei lässt sich der Akku in 90° Schritten in die Aufnahme des Klettbandes „eindrehen“. So kann man ihn immer in die gewünschte Richtung ausrichten.


Bei Uvex Helmen wird einfach eine „Blindplatte“ vorne auf dem Helm ausgeklickt und die Lupine mittels 4 Stiften in die Löcher eingeklipst. Für den Akku muss der hintere Gurthalter getauscht werden, auf den der Akku einfach aufgeschoben wird.
Dieser sitzt dann zwar auch einigermaßen fest auf dem Helm, allerdings ist auch hier ein ähnliches Wackeln wie bei der Lenkermontage der Sigma vorzufinden.

large_UvexLupinePikoU3.jpg


large_UvexLupinePikoU3an.jpg



Aber auch hier gibt es die Möglichkeit den Akku auf Wunsch mittels einem beiliegendem Verlängerungskabel im Rucksack verschwinden zu lassen.


7. Fazit:

Ausführlich:
Die Preise der beiden getesteten Lampen sind meiner Meinung nach gerechtfertigt. Auch wenn beide Lampen laut Hersteller einen Output von 900 Lumen haben, sind die knapp 140€ Aufpreis für die Piko nicht übertrieben. Deren Qualität und Verarbeitung liegt nochmals über der bereits sehr gut und hochwertig verarbeiteten Sigma.
Grundsätzlich gefällt mir das Leuchtbild der Piko besser als das der PowerLED Evo. Alles ist gleichmäßig ausgeleuchtet, man hat keine „hotspots“ im Blickfeld“ (auch wenn es auf dem "Wandvergleichsbild" so aussieht :rolleyes:). Auch die Leuchtweite reicht für den normalen Einsatz dicke aus. Die PowerLED Evo strahlt etwas weiter. Für den extensiven Renneinsatz könnte ich mir jedoch eine weitere Lampe am Lenker vorstellen, die einerseits etwas mehr Leistung hat (z.B. Lupine Wilma, wenn man der Familie treu bleiben will, bei Sigma fehlt ja nach oben hin noch ein größeres Modell) und andererseits den Fernbereich noch besser ausleuchtet.

Die Piko kann alles was die PowerLED Evo auch kann. 3 Helligkeitsstufen und einen Blinkmodus, und noch sehr viel mehr. Die Ausstattung (Programmierbarkeit), das Leuchtbild, die Verarbeitung/Qualität, das geringe Gewicht und die kompakte Größe sprechen definitiv für die Piko.
Ebenso die Montagemöglichkeiten wie Lenkermontage, Helmmontage, Kopfbandmontage. Der Preis mag auf den ersten Blick abschrecken, ist aber meiner Meinung nach, wie schon beschrieben, gerechtfertigt.

Die PowerLED Evo hat eine solide Grundausstattung, ist ebenfalls sehr gut verarbeitet, wiegt allerdings etwas mehr und ist auch größer. Die Lenkerhalterung könnte für meinen Geschmack etwas ordentlicher/solider ausfallen. Für den aktuellen Straßenpreis von ca. 135€ ist sie aber unschlagbar!


Einen klaren Sieger gibt es meiner Meinung nach nicht (!). Ich habe auch extra keinen Test im eigentlichen Sinne durchgeführt, sondern einen Vergleich der beiden Lampen. Beide Lampen sind jeweils eine Klasse für sich, zu entsprechenden Preisen...


Kurz und Knapp:
Wer häufig im Gelände fährt, die Lampe auch als Kopflampe beim Klettern o.ä. verwenden will, auf eine sehr sehr hochwertige Verarbeitung Wert legt, ein gleichmäßiges Leuchtbild haben und durch die Programmierung mehr Freiraum bei der Lichtwahl haben will greift zur Piko.
Wer allerdings mehr Schotterpisten und in urbanem Gelände unterwegs ist, nicht so viel Geld für eine ebenfalls sehr hochwertig verarbeitete Lampe ausgeben will, sich von einer spottigeren Ausleuchtung nicht irritieren lässt, aufgrund des Gewichtes von einer Helmmontage absehen will und sich mit der Lenkerbefestigung zufrieden geben kann greift definitiv zur Sigma!




===> Um mit der Einstiegsfrage "Ist die Sigma genauso hell wie die Piko?" aufzuhören:
Messtechnisch kann ich die Frage leider nicht beantworten, wäre aber mal ganz interessant.
Rein optisch und vom Gefühl her ist die Piko etwas heller. Der Unterschied zur PowerLED Evo ist aber nicht gravierend.
Außerdem ist auch die Sigma mehr als ausreichend hell, allerdings verhält es sich bei der Helligkeit genauso wie mit der Bildschirmdiagonale bei Flatscreens:
Wenn man sich einmal an die Größe/Helligkeit gewöhnt hat, kommt schnell das Gefühl nach etwas größerem/hellerem auf ;):cool:


8. Sonstiges:

Unter folgendem Link findet ihr alle Bilder nochmal in meinem Fotoalbum. Dort könnt ihr die Bilder in Originalgröße ansehen (Fotos sind mittels Lightroom in der Qualität beschnitten worden, um ihre Größe in Grenzen zu halten)

http://fotos.mtb-news.de/s/54332


Verwendete Technik:

- Pentax K-5
- Pentax 100mm Macro WR
- Pentax 18-135mm
- Manfrotto 190 CXPRO4 Carbon-Stativ mit 496er Kugelkopf
- Als "Fotostudio": Ikea Regal Expedit, 2x Tertial Lampen und 4er Set LED Strips kaltweiß



FALLS NOCH FRAGEN AUFTAUCHEN: EINFACH MELDEN!!!
Bilder der Piko kann ich ggf. schnell nachreichen, bei der Sigma kann es etwas dauern ;)


Ich hoffe, dass ich mit dem Vergleich einigen bei der Entscheidung helfen konnte. Hat zwar relativ viel Zeit gekostet (was ich zu Beginn nicht gedacht hätte!), hat aber Spaß gemacht und das ist ja bekanntlich die Hauptsache! :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. September 2009
Punkte Reaktionen
591
Schöner Vergleich :daumen:



Für die Piko gibt es anstelle des Halters für den Uvex Helm
auch den Standard-Halter mit Klettbändern
und (sehr empfohlen)
einen mit Druckverschluss-Halter (robustes Klett-Tape von 3M)
der es ermöglich die Piko in Sekunden am Helm zu montieren...
 

loellipop

e pluribus unus
Dabei seit
11. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
24
Ort
München
Die Piko überzeugt mich auf ganzer Linie, gerade zusammen mit dem UVEX-Helm finde ich das ganze Konzept unglaublich sexy :love:.
Wäre da nur nicht der große graue Geizkater in mir :heul:
Mich wundert nur immer wieder warum überhaupt jemand zur Sigma greift, seit meinen Erfahrungen mit der Sigma Mirage kriege ich beim Thema Sigma Falten im Gesicht und Pickel am Ar...:mad:
 
Dabei seit
3. März 2009
Punkte Reaktionen
18
Danke!
die letzten 4 Abende habe ich nur mit schreibarbeit und fotobearbeitung/Auswahl (zusammenschneiden, für besseren Vergleich) verbracht.
Ich hätte nicht gedacht, dass der Text am meisten Zeit verschlingt!
Die Fotos selber habe ich an 2 Tagen in der Woche gemacht.

Also die Abende einer Woche gehen dabei schon drauf. Dafür ist es dann umso schöner, wenn alles fertig ist :)

Vllt geht das aber Auch schneller, wenn man das schon öfter gemacht hat und ein wenig Routine vorhanden ist?!
 
Dabei seit
29. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
553
Ort
Ilmenau
Davon ist auszugehen. Gerade das Arrangement der Bilder sollte dann weit schneller gehen. Wobei die Bearbeitung derer dann doch am längsten dauern dürfte. Ich muss noch mal betonen. Riesenrespekt! Und vielen Dank dafür.

Gerade die Detailaufnahmen sind ein echt Highlight, was man sich bei den Herstellern selber wünschen würde, aber doch sehr ins Datenvolumen geht und die Performanz der Seite beeinträchtigt. Hast du die Ziffern der Seriennummer der Piko verfälscht? Sieht mir auf den Aufnahmen fast so aus. Kann mich aber täuschen.
 
Dabei seit
3. März 2009
Punkte Reaktionen
18
Ja hab ich. Seriennummern zu veröffentlichen ist immer so eine Sache.
Nachteil bei den macro-Aufnahmen: man sieht, dass man schlecht geputzt hat und wieviel schmutz doch trotz reinigung an den Lampen bleibt ;)
 
Dabei seit
20. September 2004
Punkte Reaktionen
56
Mich hätten auch die Akkus und die Ladegeräte interessiert. Ist der Sigma Akku balanciert? Hat das Ladegerät eine Refresh-Funktion? Bei Lupine ist dem wohl so?

Und dann wäre noch die Brenndauer wichtig gewesen. Kannst Du dazu was sagen?
 

Normansbike

Liteville 301 MK's
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
1.733
Ort
Rheinbach
Dabei seit
3. Mai 2010
Punkte Reaktionen
34
Der Sigma-Akku ist vermutlich nicht ballanciert, zumindest beim Iion lässt sich nicht mehr vollladen und erreicht nicht mehr die 8,xV Leerlaufspannung, die er haben sollte. Beim Iion XL ist das sicher nicht anders.

Das Ladegerät ist ein ganz simples ohne jede Taste oder Ähnliches.
 

loellipop

e pluribus unus
Dabei seit
11. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
24
Ort
München
Verglichen wurden hier die beiden teuersten Lampen ihrer Klasse:
die teuerste von den Guten und die teuerste von den Schlechten.
Herausgekommen ist, dass die teuerste von Guten besser ist als die teuerste von Schlechten,
d. h. man bekommt bei der Piko tatsächlich ein Plus an Leistung,
allerdings täuscht die eher geringe Preisdifferenz über den tatsächlichen Preis der Mehrleistung der Lupine hinweg.

Mein Fazit: Finger weg von beiden!
Zum Glück gibt es ja inzwischen genügend dazwischen.
 

Weirdo

Radlfahrer
Dabei seit
22. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
31
Ort
Burglengenfeld
Mit 140g ist die Sigma fast 3x so schwer wie die Lupine. Und dazu noch dunkler. Wer da keine Lupine kauft der hat den Test nicht verstanden.
Soll doch tatsächlich Leute geben, die eine qualitativ hochwertige Lampe incl. tollem Herstellersupport kaufen wollen, bei der schon sämtliches Zubehör (Helm- und Lenkerhalterung) im Paket enthalten ist und nicht wie bei Lupine extra für teuer Geld dazu gekauft werden muss - aber trotzdem kein Vermögen dafür ausgeben wollen. Genau für jene Leute ist die Sigma Powerled Evo die richtige Lampe.
 

Weirdo

Radlfahrer
Dabei seit
22. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
31
Ort
Burglengenfeld
...und wer die Augen ein wenig aufmacht, der kauft die Lampe im Komplettpaket mit Helm- und Lenkerhalterung für 135 Euro - wieviel kostet nochmal die Piko mit Helm- und Lenkerhalterung? Unter 300 Euro (hab nicht nachgesehen, aber schätze ich mal) dürfte schwierig werden. Nach Adam Riese ist das mehr als doppelt so viel. Oder hältst du auch die Leute für blöd, die sich einen Golf Kombi für 20000 Euro statt einen BMW 5er Touring für 45000 Euro kaufen? Objektivität scheint für euch Lupine-Fanboys echt ein Problem zu sein...
 

loellipop

e pluribus unus
Dabei seit
11. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
24
Ort
München
...und wer die Augen ein wenig aufmacht, der kauft die Lampe im Komplettpaket mit Helm- und Lenkerhalterung für 135 Euro - wieviel kostet nochmal die Piko mit Helm- und Lenkerhalterung? Unter 300 Euro (hab nicht nachgesehen, aber schätze ich mal) dürfte schwierig werden. Nach Adam Riese ist das mehr als doppelt so viel. Oder hältst du auch die Leute für blöd, die sich einen Golf Kombi für 20000 Euro statt einen BMW 5er Touring für 45000 Euro kaufen? Objektivität scheint für euch Lupine-Fanboys echt ein Problem zu sein...

Wie bereits weiter oben erwähnt bin ich viel zu geizig, oder sagen wir mal preisbewusst, um mir eine Lupine anzuschaffen.
Meine Aussage geht dahin, dass die Sigma auch nur ein ganz schlichter Chinaböller ist, qualitativ mangelhaft, wie auch im Vergleich erwähnt, und dafür preislich ganz oben angesiedelt ist.
Und komm mir jetzt bitte nicht wieder mit dem tollen Support, Support will ich nicht in Anspruch nehmen müssen.
Und zuletzt: hau mir ab mit den blöden Blechkisten, in der Beziehung halte ich ganz Deutschland für ein Irrenhaus.
 
Dabei seit
1. September 2009
Punkte Reaktionen
591
ist doch alles ganz einfach ;)

vergesse die Test´s / Meinungen / Aussagen
lass´ dich höchstens zur groben Auswahl beeinflussen
teste die Lampen deiner Wahl
überlege erst dann ob es das Geld Wert ist
behalte die Lampe deiner Wahl
wenn du nach einiger Zeit und sehr häufigen gebrauch immer noch zufrieden bist
dann war es die richtige Lampe
 
Oben