Knacken im Vorderen Bereich nicht wegzubekommen – Federgabel?

Dabei seit
18. Juni 2008
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haibach
Hallo zusammen,

langsam bin ich mit meinem Latein am Ende. Ich habe seit ein paar Wochen ein penetrantes Knacken beim Fahren, wenn ich das Gewicht auf den Lenker verlagere und pedaliere oder das Gewicht von Seite zu Seite verlagere. Ausschließen kann ich:

• Kurbel (vor 2 Wochen getauscht)
• Vorbau (vor 3 Tagen getauscht mit reichlich Fett)
• Steuersatz (vor 3 Tagen getauscht mit reichlich Fett)
• Sattelklemme (ausgebaut/gereinigt/gefettet)
• prinzipiell auch die Laufräder (vor 4-5 Wochen erst zum Zentrieren gewesen)

Ich kann mir jetzt nur vorstellen, dass es irgendwie an der Federgabel (Manitou Markhor 26", vor 10-12 Wochen / 600-700 km eingebaut) liegen könnte. Was könnte an einer Gabel knacken? Das Knacken tritt sowohl im gesperrten, als auch im offenen Zustand auf.

Hat sonst noch jemand irgend eine Idee, woran es liegen könnte?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
6.679
Ort
Wien
Vorbau (vor 3 Tagen getauscht mit reichlich Fett)
Sattelklemme (ausgebaut/gereinigt/gefettet)
Wo hast du bei diesen Teilen reichlich Fett verwendet . Das ist eigentlich kontraproduktiv .
Ansonsten können es sogar die Schalthüllen od. Bremsleitungen sein . Bei einem Bekannten waren es dann die Pedale . Es könnte auch die Gabelkrone sein . Dazu mußt aber die Gabel ausbauen , den Gabelschaft einspannen und fest an der Gabel wackeln .
 
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte Reaktionen
148
Ort
Zug/Schweiz
Hallo,

ich habe gelesen, dass du die Sattelklemme geprüft hast, aber ich ist ein sehr häufiger Verursacher, daher noch einmal meine Frage an der Stelle:

Knackt es nur beim Sitzen oder auch, wenn du im Stehen fährst? Falls nur im Sitzen, dann dann vermute ich wirklich, dass es sich um die Sattelklemme handelt.

Die würde ich nicht mit Fett, sondern mit Montagepaste behandeln oder trocken montieren. Drehmomente beachten.

Ich würde alle meine Bewegungen analysieren und versuchen, daraus den Schuldigen abzuleiten. Die Federgabel sollte nicht knacken, das kann ich mir nicht vorstellen.

Was meinst du?
 
Dabei seit
18. Juni 2008
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haibach
Hallo,

ich habe gelesen, dass du die Sattelklemme geprüft hast, aber ich ist ein sehr häufiger Verursacher, daher noch einmal meine Frage an der Stelle:

Knackt es nur beim Sitzen oder auch, wenn du im Stehen fährst? Falls nur im Sitzen, dann dann vermute ich wirklich, dass es sich um die Sattelklemme handelt.

Die würde ich nicht mit Fett, sondern mit Montagepaste behandeln oder trocken montieren. Drehmomente beachten.

Ich würde alle meine Bewegungen analysieren und versuchen, daraus den Schuldigen abzuleiten. Die Federgabel sollte nicht knacken, das kann ich mir nicht vorstellen.

Was meinst du?

Ich meine, dass die Frequenz von Sattelstützenknacken (hatte ich auch schon mal) etwas niedriger ist, als von dem aktuellen Geräusch. Und ja, in der Tat ist das Geräusch beim Aufstehen wirklich nicht mehr oder kaum noch wahrnehmbar, denke mir aber, dass es dann auch an der nicht anliegenden Seitenkraft im Rahmen liegen könnte. Werde es aber nachher direkt mal versuchen mit trockener Montage.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
1.858
Ich meine, dass die Frequenz von Sattelstützenknacken (hatte ich auch schon mal) etwas niedriger ist, als von dem aktuellen Geräusch. Und ja, in der Tat ist das Geräusch beim Aufstehen wirklich nicht mehr oder kaum noch wahrnehmbar, denke mir aber, dass es dann auch an der nicht anliegenden Seitenkraft im Rahmen liegen könnte. Werde es aber nachher direkt mal versuchen mit trockener Montage.
So etwas nicht mit Fett oder Montagepaste montieren sondern gut sauber machen und dann mit WD40 montieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Juni 2008
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haibach
Habs jetzt einfach mal sauber gemacht und nicht zu fest montiert. Scheinbar ist der Knack weg. Werde es auf der Heimfahrt beobachten. Danke für alle Tipps!

Nachtrag: Weg! Geil.
 
Zuletzt bearbeitet:

MucPaul

Bike Parts Prepper
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
908
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Ich hatte mal das gleiche Problem mit ständigem Knacken wenn ich mal fester in die Pedale trat und das Rad seitlich etwas pendelte. Die langwierige Fehlersuche hatte mich fast wahnsinnig gemacht bis ich den Fehlerteufel gefunden hatte: Der Ass-Saver aus Plastik ratterte immer am Reissverschluss meiner darunterhängenden Topeak Satteltasche. Rausgefunden natürlich per Zufall als ich versehentlich mit offener Satteltasche losfuhr und das Knacken plötzlich weg war. :oops:?
 
Dabei seit
18. Juni 2008
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haibach
Ich hatte mal das gleiche Problem mit ständigem Knacken wenn ich mal fester in die Pedale trat und das Rad seitlich etwas pendelte. Die langwierige Fehlersuche hatte mich fast wahnsinnig gemacht bis ich den Fehlerteufel gefunden hatte: Der Ass-Saver aus Plastik ratterte immer am Reissverschluss meiner darunterhängenden Topeak Satteltasche. Rausgefunden natürlich per Zufall als ich versehentlich mit offener Satteltasche losfuhr und das Knacken plötzlich weg war. :oops:?
Gruselig...und megastressig...


Mein Knacken kommt langsam zurück, ich hoffe, das gibt sich dann mit neuer Sattelstütze und -Klemme vollends...
 
Dabei seit
18. Juni 2008
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haibach
Da hast du recht. Korrodieren kann an der Stelle ungesehen sowieso nichts, geschweige denn, festrosten. Außerdem führt Montagepaste vermutlich eher dazu, dass die Stütze knackt.

Die Hersteller raten halt bei der Verbindung Alu-Sattelrohr zu Alu-Sattelstütze zur Montage mit Fett, um Schleifwirkung zu verhindern und Eindringen von Schmutz (und Wasser, was ja erstmal egal ist bei Alu) zu mindern.

Wie ist die Lehrmeinung zur Sattelklemme an sich? Ich tausche jetzt die Schnellspannerklemme gegen eine mit Inbusschraube. Die Schraube am Gewinde zu fetten ist noch gängige Praxis? Und würdet ihr die Sattelklemme an der Verbindung zum Sattelrohr garnicht fetten?
 

MucPaul

Bike Parts Prepper
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
908
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Die Hersteller raten halt bei der Verbindung Alu-Sattelrohr zu Alu-Sattelstütze zur Montage mit Fett, um Schleifwirkung zu verhindern und Eindringen von Schmutz (und Wasser, was ja erstmal egal ist bei Alu) zu mindern.

Wie ist die Lehrmeinung zur Sattelklemme an sich? Ich tausche jetzt die Schnellspannerklemme gegen eine mit Inbusschraube. Die Schraube am Gewinde zu fetten ist noch gängige Praxis? Und würdet ihr die Sattelklemme an der Verbindung zum Sattelrohr garnicht fetten?
Dringender Rat: lass das bleiben.
Das mit Fett an der Alu Sattelstütze ist das schlimmste, was man machen kann.
Ich musste danach das Sattelrohr und Stütze mehrfach mit Aceton auswischen, bis ich das Fett wieder wegbekam. Die Stütze rutschte sonst immer rein, auch bei brachialem Zudrücken bis die Sattelklemme sich verbog. Nimm Carbon Montagepaste, kein Fett!

Ich hatte an meinem Stumpy auch eine 30.9to27.2 Hülse drin. Leider aus Alu. Und das knarzte mit der 27.2 Rockshox auch ständig. Ich hatte das mit einem breiten Tesa gelöst, welches ich um die Sattelstütze wickelte. Danach war Ruhe.
 
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte Reaktionen
148
Ort
Zug/Schweiz
Ich glaube, wir reden gerade über zwei unterschiedliche Dinge... Die Sattelstütze in der Verbindung mit dem Rahmen und die Sattelstütze in Verbindung mit dem Sattel.

In Zusammenhang mit dem Rahmen benutze ich immer Montagepaste, da rutscht nichts. In Verbindung mit dem Sattel würde ich dann eher gar nicht fetten oder höchstens WD40 verwenden.

Schrauben zu fetten kann hilfreich sein, allerdings wohl nur da, wo du ausdrücklich keinen Schraubenkleber (aka. Locktite) verwendest.
 
Dabei seit
18. Juni 2008
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haibach
Also. Ich habe die neue Sattelstütze jetzt ohne Fette und Öle montiert. Nur an der Sattelklemme ein Klecks Lithiumfett auf der Schraube. Und die Sattelschrauben haben ja ohnehin Schraubensicherung drauf.

Mal schauen, wie es sich bewährt.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
1.858
Ich glaube, wir reden gerade über zwei unterschiedliche Dinge... Die Sattelstütze in der Verbindung mit dem Rahmen und die Sattelstütze in Verbindung mit dem Sattel.

In Zusammenhang mit dem Rahmen benutze ich immer Montagepaste, da rutscht nichts. In Verbindung mit dem Sattel würde ich dann eher gar nicht fetten oder höchstens WD40 verwenden.

Schrauben zu fetten kann hilfreich sein, allerdings wohl nur da, wo du ausdrücklich keinen Schraubenkleber (aka. Locktite) verwendest.

Zum Rahmen benötigt man auch nichts. Fett oder Montagepast kann dafür sorgen dass man Schmutz mit reinbekommt. Wie gesagt auch dort WD40.
Bei Fett an Schrauben muss man nur vorsichtig sein diese nicht mit zu hohen Drehmoment anzuziehen, denn da die Reibwerte reduziert werden erhöht man bei dem selben Drehmoment die Vorspannkraft und kann die Schraube in den plastischen Bereich ziehen, dann ist die Schraube beschädigt.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
6.679
Ort
Wien
Das mit Fett an der Alu Sattelstütze ist das schlimmste, was man machen kann.
Ich musste danach das Sattelrohr und Stütze mehrfach mit Aceton auswischen, bis ich das Fett wieder wegbekam. Die Stütze rutschte sonst immer rein, auch bei brachialem Zudrücken bis die Sattelklemme sich verbog.
Und ich habe alle Stützen gefettet . Allerdings passen die auch sehr genau . ( Was man bei einer billigen OM-Ware nicht sagen kann ) Und da rutscht überhaupt nichts . Bei einem Bekannten hat sich mal eine ungefettete Alustütze im Alusitzrohr verbacken . Diese Ausbauprozetur brauche ich bei mir absolut nicht .
 
Dabei seit
18. Juni 2008
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haibach
Macht bisher einen sehr genau passenden Eindruck, ist eine zugegeben recht günstige Ritchey-Comp-Stütze in einem TBR-Rahmen von 2007/08...

We will see ?
 

MucPaul

Bike Parts Prepper
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
908
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Und ich habe alle Stützen gefettet . Allerdings passen die auch sehr genau . ( Was man bei einer billigen OM-Ware nicht sagen kann ) Und da rutscht überhaupt nichts . Bei einem Bekannten hat sich mal eine ungefettete Alustütze im Alusitzrohr verbacken . Diese Ausbauprozetur brauche ich bei mir absolut nicht .
Alu oxidiert an Luft sofort und bildet eine nm dicke Oxidschicht. Da kann nichts verbacken. Aber Alu Stütze in CrMo Stahlrahmen kann ein Albtraum werden -> Kontaktkorrosion wie verschweisst.
 
Oben