• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

#Knackville, das leidige Thema beim Mk14

Mr. Svonda

Gourmetbiker
Dabei seit
19. April 2007
Punkte für Reaktionen
1.758
Standort
Schwiiz
Das thema knacken beim Mk14 wurde ja schon in diversen threads immer wieder angesprochen und diskutiert. Trotzdem eröffne ich jetzt nochmals einen extra thread dazu, auf der einen seite weil es mir langsam auf den sack geht und um hier einmal alle erfahrungen und lösungen gezielt zu sammeln. Ich bin sicher nicht der einzige mit dem problem, oder?

Das knacken ist bei mir und einem kumpel leider omnipräsent, sobald kraft auf die pedale ausgeübt wird, knackt es als ob der hobel nächstens auseinanderfallen würde :mad:

Das fetten und/oder bekleben der serviceluke habe wir schon ausprobiert, leider ohne erfolgt. Tretlager wurde auch schon aus und wieder eingebaut. Des weiteren haben wir schon einmal ein komplett ein anderes laufrad montiert und den halben hinterbau auseinandergenommen, alles ohne erfolgt. Ich selbst fahre ein custom Mk14 mit spezialeloxierung, aber mein kollege hat eine RAW werksmaschine und die gleichen probleme.

Mein kollege hatte deswegen auch schon kontakt mit Liteville und diese meinten, dass bisher bei allen bikes mit den problemen welche sie analysiert hätten, der Sram antrieb das problem war. Sram hätte da probleme und es liege nicht am rahmen. Ich kann dies kaum glauben, da ja sonst andere marken auch davon betroffen wären.

Wir sind mittlerweile echt ratlos :confused: und haben den eindruck, dass dieses problem seitens des herstellers einfach schöngeredet wird, man versucht es auszusitzen.

Mein Mk12 läuft seit jahren problemlos und beim Mk14 ständig ärger mit den knackgeräuschen und der 8pins-sattelstütze.

Würde mich über rückmeldungen hier diesbezüglich freuen. Hattet ihr auch probleme mit knackgeräuschen und wie habt ihr sie eliminiert? Oder habt ihr euch einfach damit abgefunden?

Ansonsten bin ich ja wirklich sehr zufrieden mit dem Mk14, aber wenn zwei solche knackvilles auf dem asphalt nebeneinander aufwärts pedalieren, dann wirst wahnsinnig :wut: wir versuchen ja schon so viel wie möglich die bikes aufwärts zu tragen, klappt meistens aber nicht immer :lol:
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von waxtomwax

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
6. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
67
Standort
Bamberg
Mein MK14 in Raw hat jetzt über 4000 km aufm Buckel und da knackt nix - und ich bin Allwetter und das-ganze-Jahr-Durchfahrer.
Bei meinem MK9 hatte ich im Laufe der 7-jähringen Beziehung "die Klassiker", was aber nach ner gewissen Zeit normal ist: Hauptlager, Wippenlager, Bremsleitungsführung, Gewindeinsert an der Achse, Pedale, Sattelklemmung, Sattelschnellspanner, ...

Durch systematische Fehlersuche bzw. Austausch einzelner Komponenten kommt man früher oder später drauf. Und ja, das mit der knackenden SRAM kann ich von Kumpels bestätigen. Ich bin konsequenter Shimano Fahrer.
 
Dabei seit
27. Januar 2018
Punkte für Reaktionen
4
Ich lese hier gerne mal mit,da ich auch schon so ein Knacken gehabt habe, und das auf der ebene schon zu hören war, das sich aber im verlauf der Tour wieder selbst eliminiert hat. :rolleyes:
Einmal ist es da, einmal ist es nicht da.
 
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
164
Standort
Ulm + Sonthofen
... ich fahre das Mk 14 mit SRAM-Antrieb. Völlig knackfrei. Am Anfang war mal ein leichtes Knarzen vernehmbar. Serviceklappenaufnahme gescheit mit Schutzwachs eingesprüht, das war´s. Seitdem nie wieder was gehört.
 

Mr. Svonda

Gourmetbiker
Dabei seit
19. April 2007
Punkte für Reaktionen
1.758
Standort
Schwiiz
Bitte mache mal den Gewindeinsert für die Spureinstellung raus und Fette ihn leicht, das wars bei einem Freund von mir.
Super danke für den tipp, werde ich ausprobieren und dann berichten, komme aber wohl erst nächste woche dazu ;)

@derwolf02 Und ich bin konsequenter Sram-fahrer, hatte aber bisher an keinem der anderen bikes ein solches knacken. Fahren deine kumpels auch Litevilles oder knackt es tatsächlich auch in kombination mit anderen herstellern ?
 
Dabei seit
20. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
41
Standort
Dahoam
Hilfreichster Beitrag
Ich hatte das bei meinem MK 13. Bei Liteville haben sie dann den Ziehharmonikatest gemacht: Ein Mann vorne am Rad, einer hinten. Dann ziehen und drücken. So ließ sich der Rahmen als Ursache herausfinden. Bei meinem Rahmen hat es geknackt, weil nicht richtig verschweißt wurde und Metallkanten beim Treten aufeinander kamen. Wurde dann getauscht.
 

dre

Irrer
Dabei seit
12. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
268
Standort
auf´m Bike
Jep, Gewinndeeinsatz checken und ggf. Nabenlagen (Syntaceräder) neu, das war bei mir das Problem.
Da knach nun nix mehr, fahre auch bei Wind und Wetter und in 2019 akt. ca. 6.500 km ohne ein Geräusch.
 

Mr. Svonda

Gourmetbiker
Dabei seit
19. April 2007
Punkte für Reaktionen
1.758
Standort
Schwiiz
Bei meinem Rahmen hat es geknackt, weil nicht richtig verschweißt wurde und Metallkanten beim Treten aufeinander kamen. Wurde dann getauscht.
Sehr interessant, das wäre dann aber die letzte alternative und für mich hier aus der schweiz mega umständlich ... und grün wäre der neue rahmen auch nicht :heul:

Den gewindeeinsatz habe ich gerade geprüft und er war schon gefettet, das hat wohl mein händler bei der fehlersuche auch schon ausprobiert. Ich habe jetzt mal alles gereinigt, neu gefettet und wieder zusammengeschraubt. Morgen gets in die berge, dann kann ich berichten, ob es etwas gebracht hat ...

@dre An den nabenlagern kann es nicht liegen, wir haben testweise schon die laufräder getauscht und es knackte immer noch ;)
 

dogdaysunrise

BND|ORE
Dabei seit
11. März 2009
Punkte für Reaktionen
1.018
Tut es knacke, is das Kagge!
:lol:

Wuensch Dir viel Glueck dann morgen! Warum waere das fuer einen Schweizer so umstaendlich? Faehrst zu Liteville und feddich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. November 2006
Punkte für Reaktionen
3
Servus,

Liteville und was dazu gehört ist für mich gestorben! Erst hatte ich üble Knarzgeräusche am hinteren Laufrad und jetzt Probleme mit der dämlichen Sattelstütze. Wegen dem Laufrad war/musste ich mehrmals zu Händler fahren (Strecke einfach 30km, viel Verkehr). Ich hatte dann letztendlich ein neues bekommen, aber ca. 4 Wochen kein Rad zum Fahren.
An dieser drecks Sattelstütze sind die Gleitbüchsen lose geworden, was für ein Schrott….. Das Rad ist seit 4 Wochen nicht einsatzbereit (1.5 Jahre alt, keine Schlammschlachten, 6500Eur).
Und das Knacken beim Pedalieren ist mal da, mal wieder weg.
Ein Witz auf Rädern...

Herzliches Beileid!
 
Dabei seit
27. Januar 2018
Punkte für Reaktionen
4
Servus,

Liteville und was dazu gehört ist für mich gestorben! Erst hatte ich üble Knarzgeräusche am hinteren Laufrad und jetzt Probleme mit der dämlichen Sattelstütze. Wegen dem Laufrad war/musste ich mehrmals zu Händler fahren (Strecke einfach 30km, viel Verkehr). Ich hatte dann letztendlich ein neues bekommen, aber ca. 4 Wochen kein Rad zum Fahren.
An dieser drecks Sattelstütze sind die Gleitbüchsen lose geworden, was für ein Schrott….. Das Rad ist seit 4 Wochen nicht einsatzbereit (1.5 Jahre alt, keine Schlammschlachten, 6500Eur).
Und das Knacken beim Pedalieren ist mal da, mal wieder weg.
Ein Witz auf Rädern...

Herzliches Beileid!
.....nur gut das bei anderen Bikes absolut keine Probleme gibt.o_O
Ich hatte schon ein YT Capra nagelneu, hatte schon 2 Cube eins gebraucht, eins nagelneu und da waren auch die ein oder andere Geräusche zu hören. Am H3 knackt bei mir gar nichts, am MK14 so wie es lust hat. 8-)
 

Rost77

Mistkäfer mit 160mm Fahrwerk
Dabei seit
27. August 2014
Punkte für Reaktionen
122
Standort
Heidelberg
Ich lese hier gerne mal mit,da ich auch schon so ein Knacken gehabt habe, und das auf der ebene schon zu hören war, das sich aber im verlauf der Tour wieder selbst eliminiert hat. :rolleyes:
Einmal ist es da, einmal ist es nicht da.
Ähnliche Erfahrung (höllisches Knarzen beim Pedalieren) hier (MK14 SRAM Antrieb).
Mein Bikemechaniker des Vertrauens hat auch bereits drübergeschaut und die Hinterbaulager im Verdacht.
Seltsam ist, dass das Symptom kommt und geht wie es ihm gefällt... :ka:
 
Dabei seit
27. Januar 2018
Punkte für Reaktionen
4
Ähnliche Erfahrung (höllisches Knarzen beim Pedalieren) hier (MK14 SRAM Antrieb).
Mein Bikemechaniker des Vertrauens hat auch bereits drübergeschaut und die Hinterbaulager im Verdacht.
Seltsam ist, dass das Symptom kommt und geht wie es ihm gefällt... :ka:
Hinterbaulager das vermute ich auch. :daumen:

der Witz ist ja, das es so leise lauft wie kein anders Bike bisher bei mir. Und auf einmal Knackts es, und eine weile später und nichts an der Fahrweise geändert ist es wie von Geisterhand weg. :rolleyes:
 
Dabei seit
13. November 2006
Punkte für Reaktionen
3
.....nur gut das bei anderen Bikes absolut keine Probleme gibt.o_O
Ich hatte schon ein YT Capra nagelneu, hatte schon 2 Cube eins gebraucht, eins nagelneu und da waren auch die ein oder andere Geräusche zu hören. Am H3 knackt bei mir gar nichts, am MK14 so wie es lust hat. 8-)
Guten Abend,

:confused:hm....ja, aber für diese Räder hast Du wahrscheinlich keine 6500Euro hingelegt. Mein Mk4 hatte bzw. hat dieses zeitweise Knacken übrigens auch. Das kostete aber nur die Hälfte vom Mk14:).

Grüße
 
Dabei seit
27. Januar 2018
Punkte für Reaktionen
4
:confused:hm....ja, aber für diese Räder hast Du wahrscheinlich keine 6500Euro hingelegt. Mein Mk4 hatte bzw. hat dieses zeitweise Knacken übrigens auch. Das kostete aber nur die Hälfte vom Mk14:).
Servus,
nein das stimmt! aber ich würde auch nie ein Bike mit diesem Preis kaufen.
Ich habe gewartet bis das MK15 raus kam, und habe mir ein halbes Jahr altes MK14 Werksmaschiene gebraucht gekauft. Ist doch aber auch egal da sie beide Knacken tun, nur mir tut es wahrscheinlich nicht so weh, bei 2K Preisunterschied. :daumen:
 
Dabei seit
13. November 2012
Punkte für Reaktionen
15
Standort
Salzburg
Guten Abend,

:confused:hm....ja, aber für diese Räder hast Du wahrscheinlich keine 6500Euro hingelegt. Mein Mk4 hatte bzw. hat dieses zeitweise Knacken übrigens auch. Das kostete aber nur die Hälfte vom Mk14:).

Grüße
Ich verstehe ja deinen Unmut, aber es ist leider einfach so, dass beim Mountainbiken Dinge kaputtgehen. Ich wäre froh, wenn das bei mir mit Knacken und zwei Gleitbuchsen getan gewesen wäre. Ich habe es einfach als Teil dieses Sports akzeptiert und ärger mich nicht weiter drüber. Grundsätzlich gibt es keinen Hersteller, der keine Probleme hat. Und "mein Porsche hat 130000€ gekostet und darf deshalb nicht kaputtgehen"... ist halt auch Wunschdenken und sonst nichts. Zum Thema Knacken kann ich dir sagen, dass ich das auch eine Zeit hatte und alles abgesucht hatte und nichts gefunden habe. Bis ich irgendwann mal die Kassette abgemacht habe und neu gefettet habe bevor ich sie auf den Freilaufkörper aufgesetzt habe. Und dann war's weg. Viel Erfolg noch.
 

Mr. Svonda

Gourmetbiker
Dabei seit
19. April 2007
Punkte für Reaktionen
1.758
Standort
Schwiiz
Nach dem fetten des gewindeeinsatzes freute ich mich gestern auf den ersten metern schon über knackfreies pedalieren, die freude war aber leider nur von kurzer dauer und schon bald knackte es wieder munter drauflos :(

So wie es scheint ist der kreis der betroffenen gar nicht mal so klein, wo keine konkrete ursache ausgemacht werden konnte. Das beim bike immer mal wieder was kaputt geht ist klar, aber hier scheint ein grundlegendes problem zu bestehen, welches nicht erst durch gebraucht entsteht und dabei spielt IMO der neupreis eine untergeordnete rolle. Die defekte sattelstütze wurde anstandslos ersetzt, damit kann ich noch leben bei einem produkt das neu auf dem markt ist.

@heavenly1800 Die kassette wird dann wohl das nächste teil sein, welches ich mal genauer unter die lupe nehme ;)

Warum waere das fuer einen Schweizer so umstaendlich? Faehrst zu Liteville und feddich.
500km pro weg und bei versand wie von @sparkfan schon erwähnt die zollformalitäten. Wenn es so weit kommt, würde ich dies dann über meinen händler machen lassen. Möchte jetzt aber nicht so lange auf das bike verzichten, höchstens im winter, dann kommt das zweitville wieder zum einsatz.
 
Dabei seit
13. November 2006
Punkte für Reaktionen
3
Die defekte sattelstütze wurde anstandslos ersetzt, damit kann ich noch leben bei einem produkt das neu auf dem Markt kommt.
Servus,

nur wie oft wird diese anstandslos ersetzt. Offenbar ist die Konstruktion nicht das gelbe vom Ei, sonst gäbe es ja nicht die neue Version. Dummerweise ist die nicht kompatibel mit dem MK14, somit kann der stolze Besitzer das Rad wahrscheinlich eher auf dem Schrottplatz entsorgen als ihm lieb ist. Einzigste Möglichkeit ist eine andere Stütze verbauen. Gut und Recht wäre Rahmentausch inkl. neuer Stütze.

Gruß
 
Dabei seit
27. Januar 2018
Punkte für Reaktionen
4
Schon komisch gestern eine 50km Tour im Donautal gedreht. Steile lange Auffahrten,Trails mit Wurzeln und Steine, Forstwege alles dabei. Nicht ein Knacken. Das einzige was Geräusche gemacht hat, war die Kettenführung wo die Kette durch gleitet und beim treten ein leichtes Surren zu hören ist. 8-)
 

lau

Mein Bike kann das
Dabei seit
11. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
22
Standort
Belgien
Seit 2 jahren kein Knacken. Beim MK12 war es die Gabelkrone die knackte.
 

Mr. Svonda

Gourmetbiker
Dabei seit
19. April 2007
Punkte für Reaktionen
1.758
Standort
Schwiiz
Servus, nur wie oft wird diese anstandslos ersetzt. Offenbar ist die Konstruktion nicht das gelbe vom Ei, sonst gäbe es ja nicht die neue Version. Dummerweise ist die nicht kompatibel mit dem MK14, somit kann der stolze Besitzer das Rad wahrscheinlich eher auf dem Schrottplatz entsorgen als ihm lieb ist. Einzigste Möglichkeit ist eine andere Stütze verbauen. Gut und Recht wäre Rahmentausch inkl. neuer Stütze.
Gute frage :confused: ich werde es sehen, denn auch die neue stütze hat nach einer saison schon wieder leichtes spiel. Ansonsten kommt halt einfach eine andere stütze rein, wäre unschön aber nicht wert sich aufzuregen. Beim knackenden rahme ist dies leider nicht so einfach möglich, auch wenn es da zu einem ersatz kommen würde, müsste ich diesen wieder für viel geld grün eloxieren lassen.
 

[email protected]

klunker rider
Dabei seit
2. September 2003
Punkte für Reaktionen
472
Standort
Rostock
Also die Kassette würde ich zuerst prüfen. Diverse andere Tips gab es ja schon.
Bei mir kam das Knacken vom Dämpfer, bzw. von den Trunnion Lagern. Die waren wohl irgendwie unter Spannung und zu trocken. Ging dann weg (mit Behandlung) und kam nie wieder.

Viel Erfolg. Knacken ist kein LV typisches Problem - kommt überall vor - und bekommt man mit Geduld auch weg.

Eine ERfahrung von einem anderen Rad mit DT-Swiss Laufrädern. Alle Speichennippel minimal drehen. Dort kam es von den Speichensitzen (Straight Pull). Haben die Syntace Laufräder ja auch. Dort hatte ich wirklich ewig gesucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stuntfrosch

10% Skills 90% Federweg
Dabei seit
6. September 2004
Punkte für Reaktionen
216
Standort
Wuppertal
Tut es knacke, is das Kagge!
:lol:

Wuensch Dir viel Glueck dann morgen! Warum waere das fuer einen Schweizer so umstaendlich? Faehrst zu Liteville und feddich.
Wo wir gerade bei Kalauern auf Kosten von Schweizern sind :bier: :
toblerone.jpg



Kann den Ärger aber gut Verstehen. Auch wenn es leider dauert, sehe ich den Händler in der Pflicht.
(auch eine schöne Erinnerung an die (vielen) Vorteile der EU)
 
Oben