Knarzen am Dämpfer

Jaw

Dabei seit
20. Februar 2003
Punkte Reaktionen
5
Ort
Freiburg
Ich habe unschöne Geräusche beim einfedern vom Dämpfer. Es scheint aus dem Bereich der Lager zu kommen.

So, nun zur Frage.
Was ist beim Dämpfer die Achse, was das Lager und was ist fix?
Also ich kann natürlich lesen, aber die "Axle" ist bei mir nicht frei drehbar.

Wie leicht muss sich der Dämpfer um das Lager bewegen? Mit der Hand drehbar, der Zange???


attachment.php


Danke und Grüße Jaw
 

DerandereJan

Bonvivant du Palatinat
Dabei seit
5. August 2008
Punkte Reaktionen
2.475
Ort
Neustadt
Löse mal alle Schrauben vom Hinterbau und zieh sie gleichmässig wieder fest....manchmal schafft man eine Verspannung zwischen den Schrauben...
Mehrfaches Wiederholen hat bei mir Abhilfe geschaffen...
Das könnte es sein.... muss es aber nicht.... ;)

Grüße Jan
 

Jaw

Dabei seit
20. Februar 2003
Punkte Reaktionen
5
Ort
Freiburg
Danke für die schnelle Antwort,
das werd ich mal versuchen.

Aber wie ist das mit der Achse, ist soll muss die frei drehbar sein? Und wenn wie leicht.

Verstehe ich das System richtig. Die "Axle" ist fix mit Rahmen bzw. Umlenkhebel verschraubt. Der Dämpfer dreht sich dann frei um die fixe "Axle"?
 
Dabei seit
5. Februar 2009
Punkte Reaktionen
39
Ort
Ibbenbüren
konntest du das Problem mittlerweile beheben (wenn ja-wie denn bitte)?

Ich habe nämlich ein ähnliches Problem mit meinem Fox Van RC Dämpfer.
Habe diesen gebraucht gekauft und verbaut. Die Performance stimmt auch und er spricht gut an. Öl sehe ich auch nirgends austreten.
Aber beim Ein- und Ausfedern knarrzt und quiekt der Dämpfer (als wenn man auf eine alte Diele treten würde).

Um das Ganze zu beheben habe ich den Dämpfer mal ausgebaut und mir die Gleitbuchsen angeschaut. Diese sind schon recht in Mitleidenschaft gezogen worden und an einigen Stellen ist auch die rote Teflonbeschichtung schon gut runter. Alles wurde gesäubert und dann mit Gleitlagerfett gefettet vor dem erneuten Einbau. Leider hat sich aber nichts geändert.

Natürlich ist mir bewusst, dass die Lager (in intaktem Zustand) ohne Fett auskommen (müssen). Dachte nur, schlimmer macht`s die abgenutzte Teflonschicht auch nimmer in meinem Fall.


Nun meine Frage: Wie könnte ich weiter vorgehen, um festzustellen ob es wirklich von den verschlissenen Lagern bzw. den reibenden Buchsen/Hülsen kommt und nicht aus dem Inneren des Dämpfers? Ganz genau kann ich das Geräusch nicht lokalisieren. Das Lager des Hinterbaus (Eingelenker) wurde komplett erneuert vor ca. 4 Wochen. Könnte es eventuell auch dieses Lager sein?
 
Zuletzt bearbeitet:

cimgott

Independent Biker
Dabei seit
18. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
5
Ort
Aalen
An meinem Speci Enduro hatte ich das auch mal! Da war die Schraube, welche durch das Rohr gesteckt wird, nicht ordentlich angezogen! So konnte sich das Rohr im Rahmen drehen und hat dabei fürchterlich geknarzt! Der Rahmen hat das Geräusch wunderbar verstärkt und es war dadurch auch schwer zu lokalisieren! Ganz gut sind in dieser Disziplin Carbonrahmen!

Anziehen und gut war!

Sollte das Gleitlager aber gefressen haben, dann kann es so fest auf dem Rohr sitzen, dass nur eine neue Buchse hilft!

Öl kann Kunststoff auch quilen lassen, muss aber nicht! Habt ihr da WD40/Brunox drauf gesprüht?

Gruß Martin
 
Dabei seit
5. Februar 2009
Punkte Reaktionen
39
Ort
Ibbenbüren
Welche Schraube meinst du denn? Diese langen Schrauben, die durch die Reduzierstücke geschoben werden, sehen aus wie lange Hülsen mit Gewinde auf einer Seite und Innen-Sechskant auf der anderen (und auf der gegenüberliegenden Seite festgezogen werden mit einer Gegenschraube)?

Weisst du, wie fest man die Schrauben anziehen muss zur Befestigung? Habe die bisher nur mit max. 12 Nm angezogen. Immer noch zu wenig? Konnte keinen genauen Angaben bisher finden.

Sollte das Gleitlager aber gefressen haben, dann kann es so fest auf dem Rohr sitzen, dass nur eine neue Buchse hilft!

Die Buchse bzw. die Reduzierstücke lassen sich aber gut rausdrücken. Gleitlager scheint daher nicht auf den Hülsen festzusitzen.

Öl kann Kunststoff auch quilen lassen, muss aber nicht! Habt ihr da WD40/Brunox drauf gesprüht?

Kann sein, dass die Lager etwas Fett abbekommen haben (beim Einbau des Dämpfers). Habe es auch in lauter Verzweiflung (aber erst heute nach ca. 4 Wochen Fahrzeit) dann mal mit Kriechöl versucht-aber auch ohne Wirkung.
 
Dabei seit
5. Februar 2009
Punkte Reaktionen
39
Ort
Ibbenbüren
habe die Sattelstütze samt Sattel auch entfernt, um diese als Ursache für das Knarzen/Quietschen auszuschließen.

Das Geräusch bleibt weiterhin bestehen - allerdings nur beim Ausfedern! Lässt dann doch die Vermutung zu, dass es sich um den Dämpfer handeln muss, da ja sonst sowohl beim Ein- als auch beim Ausfedern Geräusche auftreten müssten-oder nicht?
 

cimgott

Independent Biker
Dabei seit
18. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
5
Ort
Aalen
Ja, ich meinte die lange Schraube die durch das Rohr (Axle auf deinem Bild) gesteckt wird!

Wie stark die bei Dir angezogen gehört weis ich leider nicht!

Gruß Martin
 
Dabei seit
29. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
348
Ort
Schweiz
Jemand noch eine Idee?

Mein Dämpfer knarzte zwar nicht, nach dem Ausbau zwecks Reparatur hatte ich ziemliche Zweifel, dass dir Originalbuchsen inkl. Gleitbuchsen etwas taugen. Mindestens meine beiden Exemplare. Deswegen bin ich auf die Buchsen von wingover umgestiegen und bereue es keine Sekunde.
Hier mein Beitrag zu dem Thema im Thread über Gleitbuchsen für Fox RP23:
http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?p=8140863#post8140863
Es lohnt sich, den ganzen Thread zu lesen.
Und hier ein ähnlicher Beitrag von mir im Cube Sting Thread:
http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?p=8140895#post8140895

Ich kann die Buchsen nur empfehlen.
 
Dabei seit
5. Februar 2009
Punkte Reaktionen
39
Ort
Ibbenbüren
vielen Dank.

Wingover hatte ich auch bereits kontaktiert. Da man aber bei seinem System nicht mehr die alten Hülsen verwenden kann, muss man diese üner ihn auch neu beziehen. Macht dann alles in allem ca. 40,- Kosten.

Da ich nur 100,- für diesen gebrauchten Dämpfer bezahlt habe, bin ich noch am überlegen, ob mir das die Geschichte wert ist (zumal die Performance i.O. ist).
 
Dabei seit
5. Februar 2009
Punkte Reaktionen
39
Ort
Ibbenbüren
Hast du, Ikarus79, mittlerweile eine Lösung gefunden?

hatte den Dämpfer nochmal ausgebaut und mir mal die Lager angeschaut. Die rote Teflon-Beschichtung ist schon ziemlich runter. Daher die Lager mit einem sauberen Lappen gereinigt und ordentlich gefettet (jaja-sollte man bei intakter (!) Beschichtung noch nicht machen-aber meine ist nun mal schon ziemlich runter). Auch die Bolzen und Hülsen etwas gefettet und wieder zusammengebaut. Hat leider auch keine Besserung gebracht.

Daher nehme ich an, dass das Knarzen (wenn überhaupt) aus dem Inneren des Dämpfers kommen könnte.
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.233
Häng mal die Bowdenzüge aus und feder dann ein.
Die knarren gerne in den Anschlägen
 
Oben