Knarzen in der Gabel

Dabei seit
5. Juni 2020
Punkte Reaktionen
2
Hallo,

mitten in einer Tour ist plötzlich ein Knarzen in der Gabel aufgetaucht, welches seitdem unregelmäßig vorhanden ist.

Ich habe leider keine Idee wie ich das Problem lösen kann. Zu weiteren Erklärungen die Sachen die mir aufgefallen sind.

  • Unregelmäßiges Knarzen aus der Gabel oder der Achse am Vorderrad
  • Dauerhafte starke Vibration im Lenker, auch wenn ich das Rad nur anheben und im Stillstand den Vorderreifen manuell anschubse
  • Knarzgeräusch tritt auch auf, wenn ich das Rad auf den Kopf stelle und das Vorderrad manuell anschubse

Ich kann das Geräusch leider durch hinhören nicht genauer lokalisieren.

Das Vorderrad habe ich schon aus- und wieder eingebaut. Schrauben am Vorbau sind ebenfalls alle aufs richtige Drehmoment angezogen. Außerdem habe ich die Steckachse und die Gabel so gut es geht gesäubert und die Achse gefettete.

Habt ihr eine Idee was es sein kann und ich noch tun kann?

Danke!
 
Dabei seit
5. Juni 2020
Punkte Reaktionen
2
Kann man da noch was machen oder muss ich das tauschen?

Nachdem Hinweis von @GoldenerGott habe ich auch nochmal probiert das Lager einzustellen. Das Knarzen ist jetzt weg. Das Rad läuft gefühlt auch gleichmäßig. Hörbar ist nun aber regelmäßig in jeder Umdrehung eine Art Schlag. Ich kann das Geräusch nicht richtig beschreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.048
Ort
Heppenheim
Man kann das fühlen, wenn man die Achse per Hand dreht, ob das Lager rau läuft, oder zu viel Spiel hat. Das muss halt genau eingestellt sein, wenn es ein einstellbares Lager ist. Passt die Einstellung und es läuft trotzdem nicht gut wird das Lager kaputt sein. Was dann zu tun ist, hängt von der Nabe ab.
 
Dabei seit
5. Juni 2020
Punkte Reaktionen
2
Bevor ich die Nabe eingestellt habe hatte sie bei der Drehung an einigen Stellen einen mittleren Widerstand. Nach Einstellung läuft sie jetzt zwar nicht butterweich, ich fühle aber auch keine größeren Widerstände oder rauen Stellen.

Wenn das Rad eingebaut ist habe ich ein sandiges kratzen und eine Art Schlag bei jeder Umdrehung. Mit ausgebauten Rad und Drehung ist eher ein leises metallisches Schleifen zu hören.

Die Nabe ist von Newmen. Ich habe da eigentlich auch noch Garantie drauf. Würde nur ungern paar Wochen auf das Rad verzichten weil ich die Laufräder einschicken muss.
 

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.048
Ort
Heppenheim
So eine Newmen Gen 1 habe ich auch. Bei mir war auch nach 3000 km bereits ein Lager im VR kaputt. Das geht leider sehr schnell, weil die Dinger eingestellt werden müssen und für meinen Geschmack leider nur sehr schwierig richtig einzustellen sind. Nach Video funktioniert es nicht unbedingt, weil es stark von den Anzugsmomenten der Steckachse abhängt. Ich habe die im ausgebauten Zustand weit lockerer eingestellt, als empfohlen, weil sie sonst eingebaut zu fest sind. Meine Empfehlung für das Hinterrad ist bei den Naben, die Kassette abzubauen, weil man dann gut im eingebauten Zustand prüfen kann, ob das Lager noch frei läuft, indem man den Freilauf dreht. Mit Kassette merkt man das nicht so direkt. Auch beim Vorderrad muss man sich über "viel zu locker" nach "locker" bis korrekt eingestellt vorarbeiten. Ist sie zu fest, merkt man es praktisch nicht.
Fakt ist, das die Lager richtig eingestellt butterweich laufen. Die dürfen keinesfalls rau laufen. Sowas gibt es nur bei billigsten Shimano-Naben, weil die unrunde Kugeln drin haben.

Richtig eingestellt, gehe ich davon aus, dass die Rillenkugellager auch in den Newmen lange halten. So wird man eigentlich nur alle 10000 km die Arbeit mit dem Einstellen haben.
 
Dabei seit
5. Juni 2020
Punkte Reaktionen
2
Ich habe aktuell nicht mal 700km mit der Nabe gefahren, das ganze Rad ist vielleicht 2 Monate alt und ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass der Händler alles korrekt eingestellt hat ... naja mal sehen. Ich berichte sobald ich mehr weiß.
 

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.048
Ort
Heppenheim
Der Händler kann das nur korrekt einstellen, wenn er das Bike da hatte. Und selbst dann bezweifle ich, ob er es wirklich macht, weil es echt Arbeit ist. Vielleicht wird man schnell, wenn man das mal vier- oder fünfmal gemacht hat. Aber welcher Händler verkauft in kurzer Zeit so viele 700€ LRS? Vielleicht kannst Du ihn aber dazu bringen, dass er neue Lager auf Gewährleistung einbaut. Trotzdem würde ich das Lagerspiel anschließend nochmal kontrollieren.
 
Dabei seit
5. Juni 2020
Punkte Reaktionen
2
Sorry habe mich glaube ich missverständlich ausgedrückt. Ich meinte, dass das gesamte Fahrrad gerade mal 2 Monate alt ist. Die LRS waren dort schon vormontiert. Und ich bin davon ausgegangen, dass der Händler das Fahrrad sauber übergibt.
 
Dabei seit
5. Juni 2020
Punkte Reaktionen
2
Bekomme jetzt ein Upgradekit auf Gen 2 zugeschickt und lasse das dann vom Radladen um die Ecke einbauen.
 
Oben