Knie schmerzt beim biken, tausend Diagnosen

Dabei seit
18. Oktober 2015
Punkte Reaktionen
2
Nach meinen Erfahrungen liegt das an einer gegen über den Beinen zu schwachen Rumpfmuskulatur. Wie Bauch und Rücken. Weshalb die Kräfte zu sehr auf die Knie gehen.
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
3.183
Ort
<*)))><
Nach meinen Erfahrungen liegt das an einer gegen über den Beinen zu schwachen Rumpfmuskulatur. Wie Bauch und Rücken. Weshalb die Kräfte zu sehr auf die Knie gehen.
Wie bereits erwähnt..ich hatte eine "septische" Bursitis...das hat nix mit Überlastung und meiner Beinkraft zu tun. Nach einer Knie OP muss man halt den ganzen Apparat wieder kräftigen..ganz normal.

...

Kleiner Lagebericht/Tagebuch nach 6 Tagen nach letztem post:

also...

Zustand Knie ist schon sehr gut, Schwellung ist ziemlich raus, Beugung ist maximal in der Dehnung (130°). Ich habe noch eine leichte Schonhaltung beim gehen.

Hab einen neuen Physio, der meine Verklebungen im Nabenbereich und der Muskulatur mit manueller Therapie nach ZWEI Behandlungen schon maximal gelöst hat...sehr schmerzhaft aber sehr effektiv. Den hat mir der Orthopäde verschrieben. Ich lieeebe Orthopäden. 10.00 Termin...1,5 Stunden Wartezeit, 6min. Behandlung. Super. ;-)
Egal....
meine Stabiübungen mache ich weiter aber musste gestern mal aussetzen. Ich bin wieder zu übereifrig. Die Woche habe ich noch zweimal eine Stunde Spinning versucht, nur im Sitzen und gelegentlich mit Widerstand und das fühlte sich gut an. Danach hatte ich nur etwas verspannte Waden. Rein muskulär ist also alles soweit okay. Konditionell eher nicht.

Treppe abwärts gehen ist ohne whip..yeah... jetzt aber imuss ich mich seeeehr konzentrieren, die Beugung des Knies (mit der noch leicht vorhandenen Vorspannung) beim Gang mit einzubeziehen. Das ist wirklich irre, wie schnell sich neue Bewegungsmuster einschleichen.
Dadurch tut jetzt mein Fussgelenk links etwas weh und der untere Rücken ist auch verspannt. Ich dehne also recht viel und versuche das Fussgelenk mal zu schonen. Gelenke sind halt keine 15 mehr, sondern 50 ;-).

Ich schrieb, dass das grösste Problem ist, dass man erstmal wieder Vertrauen ins linke Bein bekommen muss...das ist immer noch so aber auf einem besseren Niveau. Ganz unbewusst strecke ich immer noch das Bein hin und wieder. Das sollte ich mir abgewöhnen.

Zusammengefasst nach nun 6 Wochen nach OP:
ein leicht beginnendes Spannungsgefühl ab nun 120°, noch leichte Instabilität. Die Physios sind begeistert. Wunde ist schon fast komplett zu. Fühlt sich kaum wärmer an als rechts. Umfang Bein = 5cm unter Patella ist erneut gewachsen.

Momentan bin ich in der Situation, dass ich dem Körper wieder mal etwas Ruhe geben will.....in die Sauna darf ich auch wieder mit gekühltem Knie und daher die nächsten Tage etwas reduziertes Programm. Das mit dem Fussgelenk nervt etwas, schränkt mich ein aber ich denke, dass ist einfach ein Folgeproblem aufgrund meines "unaufmerksamen Gurkengangs". Gottseidank kann ich mich selber tapen....wird schon, mehr Kontrolle beim Gehen..mir ist klar, das dauert...aber:

Alles wird gut. :)..und es schneit.

Schönen Tag und schönes Wochenende!!

Gruß
Sven
 
Dabei seit
27. Mai 2013
Punkte Reaktionen
417
Ort
40km nördlich von Hamburg
...ich war noch nicht fertig mit schreiben: Schon jetzt plagt mich Ungeduld und Muskel- Konditionsabbauangst. Hat jemand Ahnung, welchen ungefähren Verlauf ich zu erwarten habe? Geradeausbewegungeungen bekomme ich fast 100% schmerzfrei hin (sehr langsam), nur die geringste seitliche Bewegung schmerzt.
Z.Zt. bewege ich mich auf Krücken, bin aber noch im Anfangsstadium, wo das Bein viel hochgelegt werden soll.

Gruß Jan
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
3.183
Ort
<*)))><
Geduld ist das, was ich gelernt habe...das ist die grösste Herausforderung. Versuch mal in Wochen Dimensionen zu denken. Wenn Du eine Fraktur an der Wade hast, kannst Du doch nachwievor isometrische Übungen für den Oberschenkel machen, wenn Du keine Schmerzen mehr hast. Geh mal zu einem vernünftigen Orthopäden und Physio...die können Dir helfen!
 
Dabei seit
27. Mai 2013
Punkte Reaktionen
417
Ort
40km nördlich von Hamburg
Wenn ich Montag zum Arzt -gehe- (welch wundersame Bedeutung das Wort auf einmal hat...), dann schaue ich mal, ob er mir Physiotermine verschreibt. Ja, ich denke, mit vernünftiger Anleitung könnte ich mit dem Oberschenkel sicher was tun!
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
3.183
Ort
<*)))><
...und wenn Dich die Ungeduld zu sehr packt, geh ins Studio und mach Oberkörper! Lass Dich nicht abwimmeln vom Haus-Arzt wegen des Rezeptes. Meiner wollte mir nichts verschreiben. Musste zu einem anderen gehen (Orthopäden/Zahnarzt). Kann natürlich sein, dass Dein Körper erstmal Ruhe braucht..das merkt man ja selber am Besten, was geht. good luck!
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
3.183
Ort
<*)))><
Und wieder ist eine Woche vergangen....wieder mal ein kleines update nach 7 Tagen nach letztem post:

also...wie gesagt...ich schreib das hier rein, damit ich meine persönl. Odyssee nicht vergesse und vielleicht auch andere Sportskollegen eine realistische Einschätzung bezügl. ihrer Heilung bekommen... :

Zustand Knie ist noch stabiler...noch nicht 100% aber besser als noch vor einer Woche. Das Gute: Die Schwellung ist raus und die Wunde ist verheilt. Die Beugung ist wie beim letzten Mal maximal in der Dehnung (130°).. Ich habe noch kaum eine Schonhaltung beim gehen.
Kleine Anmerkung zur Beweglichkeit. Die Ferse bekomme ich zwar maximal gebeugt aber im Stehen kann ich die Ferse noch nicht zum Po ziehen. Der Oberschenkelmuskel ist noch etwas verkürzt. Da muss ich jeden Morgen im warmen Bett etwas reindehnen, was sehr hilft.

Ganz grundsätzlich kann ich die Dehnungsübungen bei Verspannungen im warmen Zustand/Bett sehr empfehlen..da hab ich etwas mehr gemacht in letzter Zeit. :D

Mein neuer Physio ist die Wuche....leider nur noch 2 sessions. Die Verklebungen im Nabenbereich und der Muskulatur sind sehr locker. Der Vorteil: er ist selber Sportler und weiss, was zu tun ist.

Meine Stabiübungen mache ich nach wie vor etwas reduzierter, dafür bin ich mehr auf dem Spinningbike...im Sitzen, Stehen mag ich nicht...(muss was psychisches sein). Trittfrequenz 80-90, leichter Widerstand, Puls max. 128HFM. So fühl ich mich wohl. Die Wade ist besser geworden, Fussgelenk ist immer noch etwas verspannt, Rücken ist nun beschwerdefrei. Das eilig angelegte Tape hat eher genervt. Heute morgen habe ich festgestellt, dass eine Dehnung der unteren Muskulatur im Übergang zur Achillessehne hilft. Ebenso hilft sehr flaches Schuhwerk seit 3 Tagen...Neutralschuh + Fussmassage und Barfusslaufen in der Firma. Macht Spass, die Kolleginnen zu schocken.

Treppe abwärts gehen ist super...alles fast wie normal. Das Abrollen ist schon recht okay. Das Bein strecke ich kaum noch, im Knie fehlt noch etwas Halt...es ist leicht überstreckt und braucht mehr Kraft. Ich hab allerdings auch den Ehrgeiz, den Oberschenkel richtig beugen und dehnen zu können. Ist noch ein kleiner Weg aber ich bin eigentlich gut in der Zeit.

Nach einer relativen Ruhewoche werde ich heute das erste Mal wieder Schwimmen gehen. Kein Brust, Keine Beine, nur Arme mit meinen Vereinskollegen. Ich bin gespannt. Nach gefühlt 2 Monaten ohne echten Ausdauersport eine richtige Herausforderung. Ich hab ehrlich gesagt Muffe, wills aber locker angehn und eventuell verkürzen.

Wie geht's weiter?...Wetter ist doof...Schnee. Beste Voraussetzungen, für stressfreies Sporteln. Eventuell mal am Montag (frei) eine Minirunde drehen..60min.

Alles wird gut. :)..und die Tage werden wieder länger.

Schönen Tag und schönes Wochenende!!

Gruß
Sven
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
3.183
Ort
<*)))><
So...3 Wochen sind seit dem letzten post und insgesamt 10 Wochen sind seit der OP vergangen.
Der Zustand des Knies ist nahezu 90%. Ich fahr seit 14 Tagen wieder draussen und von mal zu mal wird es besser. Es fehlt definitiv noch der alte "punch" im linken Bein...die Kraft. Da muss ich noch dran arbeiten. Ich mach immer noch meine Stabi (Kippelbrett mit Kniebeugen etc.) und das hilft.
Beim Treppe runter gehen und Fuss links aufsetzen (5faches Gewicht) drückt und schmerzt es noch vorne unter der Kniescheibe etwas. Das ist normal sagt mein Physio, da hier einiges durchtrennt wurde. Die Muskulatur muss sich hier wieder regenerieren. "1 Monat Abbau = mind. 3 Monate Aufbau"...so seine Worte. Innerhalb der letzten 3 Wochen ist es aber zunehmend stabiler geworden.

Ansonsten war ich noch bei einem Osteopathen und der hat mir meine Unbeweglichkeit im Fussgelenk und die leichten Wadenprobleme wegtherapiert...in einer session. Ein Wahnsinn. Hab mir eine Verordnung vom Arzt geben lassen. Rechnung über 80€ und 80% bezahlt meine Krankenkasse. Es lohnt sich!!

Weniger gelohnt hat sich der Besuch beim Orthopäden. 100min. Wartezeit für 5min. Begutachtung..."ach, das ist ja toll verheilt". Er hat sich eigentlich nur das gute Werk der Physios angeschaut, mehr nicht (das Rezept dafür kam noch nicht mal von ihm). Hier bin ich wieder mal in meiner Grundmeinung bestätigt worden, dass es einigen/vielen Ärzten nur ums Geld geht...leider.

Schwimmen geht ansonsten super...selbst Brustbeinschlag und Scherbewegungen sind völlig schmerzfrei. Ich muss aber darauf achten, beim Beinschlag die Beimuskulatur auf Spannung zu halten, damits im Knie nicht so "wackelt"..fühlt sich sonst unangenehm an. Dadurch ist insgesamt mein Hüftbeuger beweglicher geworden was mir beim Kraulen noch mal einen echten Schub nach vorne gegeben hat...positiver Nebeneffekt, wenn man auf die Technik achten muss.

Tja..und dann wäre da noch das "laufen"...kurz über die Strasse rennen fühlt sich noch nicht so gut an..autsch. Trotzdem bleiben meine Wettkampfphantasien für den Wiedereinstieg in den Triathlon...ich hab ein Ziel. Fühlt sich komisch an. Ich habe es mir vorgenommen - auf Anraten meines Läufer-Physios - damit wieder vorsichtig anzufangen..ganz locker laufen als natürlicher Ausgleich..ich brauch das. Als erstes mache ich aber eine professionelle Laufbandanalyse und folge den Empfehlungen und dann werde ich mich mal mit Traben-Gehen über längere Distanz wieder ran wagen..vorher no way. Das alles braucht noch etwas...ich fang jetzt langsam damit an und werde berichten. Richtig Laufen ab April..das ist mein Masterplan.

Allen, denen es ähnlich geht, möchte ich an dieser Stelle Mut machen. Ich habe meine Situation wirklich für ausweglos gehalten und dachte, das wird nix mehr und war erstaunt, wie schnell der Körper sich erholen kann. Vorausgesetzt ist Geduld und regelmässig Übungen machenn. Ich war in den letzten 8 Wochen ca. 3-5mal die Woche im Studio und hab meine Gymnastik auf der Matte gemacht..das war vorher auch so aber das Training hat sich jetzt qualitativ verbessert...die Belohnung hole ich mir jetzt so langsam ab. Blöd nur, dass man erst verletzt sein muss, um den richtigen Weg zu gehen....alles wird gut!

:)

Gruß
Sven
 
Zuletzt bearbeitet:

Promontorium

Dir werd' ich helfen!
Dabei seit
20. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
867
Ort
Münchener Outback-Ost
Schön geschrieben!

Einige Anmerkungen:

- Treppe runter --> aufsetzen = 5-faches Körpergewicht? Wer sagt denn das?
- 80€ für eine Osteopathiesitzung sind relativ normal, zumal es sich ja wirklich gelohnt hat! Konntest Du den Fuß im Seitenvergleich nicht so weit nach oben ziehen (Dorsalextension) oder was war das Problem?
- Zum Orthopäden: Mei, was soll er auch machen? Kann ja im Grunde nur etwas untersuchen (klinische Tests, wenn er es will oder kann) bzw. dann Tabletten, Überweisungen, KG-Rezepte verschreiben oder Spritzen geben. Behandeln in dem Sinne tut er ja nicht. Klar, anfassen könnte er Dich schon mal und die 100 Minuten sind ein Wahnsinn - aber auch nicht ganz unüblich! :heul:
- Du bist der größere Laufexperte, aber ich will Dich in Deiner Absicht bestätigen, das Laufen erst wieder über Traben-Gehen-Traben zu intensivieren. April halte ich gefühlt für noch etwas zu früh, zumindest für längere Distanzen >5km. Ich wünsche Dir, daß ich irre!!! :daumen::daumen::daumen:
- Ein großes Lob für deine Stabiübungen mit Kippelbrett, das muß ich nochmal los werden. Für diese Konsequenz hast Du Dir den Erfolg redlich verdient! :daumen::daumen::bier::bier:
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
3.183
Ort
<*)))><
Schön geschrieben!

Einige Anmerkungen:

- Treppe runter --> aufsetzen = 5-faches Körpergewicht? Wer sagt denn das?
- 80€ für eine Osteopathiesitzung sind relativ normal, zumal es sich ja wirklich gelohnt hat! Konntest Du den Fuß im Seitenvergleich nicht so weit nach oben ziehen (Dorsalextension) oder was war das Problem?
- Zum Orthopäden: Mei, was soll er auch machen? Kann ja im Grunde nur etwas untersuchen (klinische Tests, wenn er es will oder kann) bzw. dann Tabletten, Überweisungen, KG-Rezepte verschreiben oder Spritzen geben. Behandeln in dem Sinne tut er ja nicht. Klar, anfassen könnte er Dich schon mal und die 100 Minuten sind ein Wahnsinn - aber auch nicht ganz unüblich! :heul:
- Du bist der größere Laufexperte, aber ich will Dich in Deiner Absicht bestätigen, das Laufen erst wieder über Traben-Gehen-Traben zu intensivieren. April halte ich gefühlt für noch etwas zu früh, zumindest für längere Distanzen >5km. Ich wünsche Dir, daß ich irre!!! :daumen::daumen::daumen:
- Ein großes Lob für deine Stabiübungen mit Kippelbrett, das muß ich nochmal los werden. Für diese Konsequenz hast Du Dir den Erfolg redlich verdient! :daumen::daumen::bier::bier:

- okayokay, hast recht...ich korrigier mich...Treppe runter, Anpressdruck der Kniescheibe, doppelt so hoch dann die Belastung durch den Stoss auf das Kniegelenk...hab ich gerade gegoogled :)...movie..
http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/2012/0205/knie.jsp

- die 80€ waren für mich NULL-Problemo...ich habe selten sooooo gerne Geld investiert. Mein Problem war einfach eine verhärtete Wade und ein etwas steifes Fussgelenk. Die Wade habe mit eigenen Mitteln kaum noch locker bekommen (auch nicht mit BlackRoll und Tennisball). Mein Osteopath hat bei mir ursächlich dafür eine Verspannung im Rücken gelöst...völlig irre dabei war, dass er mir von vorne oberhalb der Hüfte einen Druck durch die untere Bauchdecke auf einen Punkt gegeben hat, der "hinten" einen verhärteten Muskel gelöst hat ..schwer zu beschreiben. Nach etwas längerem Druck war der Muskel wieder weich...ein völlig irres Gefühl...kaum zu beschreiben..wie eine Erlösung. Danach war alles wieder okay mit der Wade. Er hat mir auch noch den Rücken "gewalkt" und meine Beine irgendwie gelockert. Magic Movements für mich..

- tja...was kann ein Orthopäde machen...das frage ich mich auch. Er hätte vielleicht ein paar Empfehlungen für Übungen beim Physio mitgeben können. Ich hab da wohl eine zu hohe Erwartungshaltung gehabt. Nichtsdestotrotz ist er ein ziemlich netter Orthopäde zum Anfassen mit Sport-background und einer der Besseren hier vor Ort. Er hat mir immerhin später den Sportphysio vermittelt, der mir meine "Verklebungen" ums Knie im Januar in 6 Sessions ziemlich lösen konnte und der mir auch wieder Mut zum Laufen gemacht hat...da hat es das "Karma" gut gemeint mit mir....ich würde auch immer wieder zu ihm gehen, wenn ich was hätte.

- Bezüglich Laufen mache ich mir Null-Stress. April war so dahingedacht. Ich bin halt ein Bewegungstyp und etwas rastlos... ;-).. Ich bin aber auch im Mai länger im Urlaub in Griechenland und kann mich da relaxed wandernd bzw. laufend am Strand bewegen...also sehr gelenkschonend. Ich werde das wohl als Wiedereinstieg nutzen. Ziele bezügl. Wettkampf/Laufveranstaltungen habe ich dieses Jahr nullgarnicht. Ich mach ein Aus-Spass-Jahr...lediglich ein charity-night-run ohne Tempovorgabe im Juli. Eventuell mache ich etwas spontan am Ende der Saison....dann aber nur auf "Ankommen" aber nicht auf "Ergebnis" und dann nur wenn ALLES passt.

Ich hab lediglich konkret ein paar nette trips vor mit dem MTB, Harz, Vogesen...alles mit netten Kumpels und Spass an der Freud.

was bleibt zu sagen:
- DankeDanke auch an Dich für Deine Kommentierungen und Deine Anteilnahme...ich weiss das zu schätzen. Kippelbrett und Gymnastikball sind meine Freunde geworden und wenn Du mal in der Nähe hier oben an der Förde bist, lass es mich wissen und ich werd' Dir einen Kaffee spendieren. Versprochen.

Viel Erfolg und Gesundheit auch für Dich!
:daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben