Knieschmerzen beim biken

Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
10
Hallo,

kurz zu mir. Bin männlich, 40 Jahre und fahre in der Saison 3-5 ,mal die Woche Rad. Je nachdem kommt entweder das Crossrad, Hardtail oder Fully zum Einsatz. Ab und zu schwinge ich mich auch mal aufs Rennrad. Mein Jahrespensum liegt bei ca 6Tkm und 60Thm.
Zu Saisonbeginn im Frühjahr habe ich immer mal wieder leichte Probleme mit dem rechten Knie. Das äußert sich folgendermaßen. Bei Belastung bergauf fängt es erst leicht auf Höhe der Kniescheibe im Außenbereich an zu schmerzen. Nehme ich dann nicht Druck raus, wird dieser Schmerz mehr und verlagert sich teilweise rund um das Knie. Das spüre ich dann ein paar Tage, auch beim Treppen steigen und im Alltag. Die Jahre zuvor habe ich das mit Dehnungsübungen bei Pausen während der Tour gut in den Griff bekommen. Doch diesmal ist das irgendwie hartnäckiger.
Vor 2 Jahren war ich mit einem ähnlichen Problem beim Orthopäden. Es konnte nichts Nennenswertes am rechten Knie festgestellt werden und mir wurde manuelle Therapie verordnet.. Der Physio meinte, es kommt bei mir vom Quadrizeps. Muskellockerung und Dehnung wären angeraten.
Habt Ihr Tipps, Hinweise was man in solch einem Fall tun kann? Die Sitzposition ist seit Jahren weitestgehend unverändert auf meinen Bikes, also falsches Sitzen würde ich jetzt fast ausschließen.

Ich danke Euch. :)
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Hans

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
19. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
578
Ort
78462 Konstanz
Moin,
Ich habe das tatsächlich auch ab und an wenn ich zu lange aufm Rennrad sitze ?
Hast du das bei jedem Rad?kann mir vorstellen dass die sitzpositionen etwas anders sind von Rad zu Rad.
Versuch mal die Außenseite des Schenkels/Knie mit der blackroll zu bearbeiten.hat bei mir geholfen bzw ich merke wenn ich das nicht regelmäßig mache zb direkt nachm sport.
Gibt paar fiese Übungen ;)

Mache dann immer die ganze Außenseite.schmerzt erst mal aber wenn man es paar mach gemacht hat wird’s besser
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Hans

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
10
@Simon Katsch , danke für den Tipp mit der Blackroll. Ja ich habe das zumindest auf dem Crossrad und den MTB's. Rennrad bin ich dieses Jahr bisher kaum gefahren. Die Sitzpositionen sind von der Oberkörperneigung etwas anders, aber die Sattelhöhe und Knielot sind bei allen Rädern gleich.
Die Außenseite des Ober / Unterschenkels mit der Blackroll kann ich mir ja noch vorstellen. Aber direkt über das Knie? ;)
Manchmal fühlt es sich so an, als wäre im Außenbereich des Knies eine Sehne "geärgert".
Fakt ist, das tritt immer nur beim kräftigen Treten unter Last auf.
 
Dabei seit
1. April 2020
Punkte Reaktionen
357
Ort
Berlin
Fährst du Klick oder Flatpedal? Wenn es in der Außenseite vom Knie schmerzt würde ich bei Klick versuchen das Cleat nach innen zu verschieben. Habe ich auch gehabt, wenn der Q Faktor nicht passt.
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
16.789
Ort
Hamburg
Ich hatte exakt die gleichen Symptome, nur im linken Knie. Hat mich auch jahrelang genervt und wurde dann eher zufällig durch eine fähige Physio richtig diagnostiziert. Bei mir war es eine Blockade des Schienbein-Wadenbein-Gelenkes (proximales Tibio-Fibular-Gelenk).
 
Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
10
Ich fahre an den MTB's und Rennrad Clickies und am Crosser Flat. Das Knieproblem tritt seit kurzem bei allen Bikes mehr oder weniger auf. Das hängt eher von den Höhenmetern der Tour und der Belastung ab.

@Stefan090801 , danke für den Hinweis. Eine Blockade will ich nicht ausschließen. Das Knie an sich ist allerdings in alle "normalen" Richtungen (Scharniergelenk / Drehgelenk) frei und ohne Schmerzen beweglich.
Also wenn ein Helfer das Knie anwinkelt oder eindreht. Das ist schmerzfrei. Nur wenn ich es mit Beinmuskelkraft bewege bzw. Druck nach unten ausübe.
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
16.789
Ort
Hamburg
Bei mir war es auch so. Knie ließ sich schmerzfrei manuell bewegen, nichts festzustellen. Schmerz trat aber natürlich weiterhin sporadisch auf. Die Physio hat dann die Blockade festgestellt. Das ganze Dilemma war dann erstaunlich einfach zu lösen. Dieses Gelenk lässt sich gut ertasten. Ich habe es lediglich eine Weile regelmäßig massiert, weg war der Schmerz. Kam dann noch ein, zwei mal wieder vor, aber nach kurzer Massage wieder beschwerdefrei.
Ich meine, viel verkehrt machen kann man da nicht. Könnte man mal versuchen.
 
Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
10
Ich werde mal versuchen bei meinem Osteopathen einen Termin zu bekommen. Der ist fachlich sehr gut und hat mir schon bei anderen Beschwerden helfen können.
 
Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
10
Das mache ich, werde aber vielleicht doch noch zu Orthopäden gehen um "echte" Probleme am Knie auszuschließen. Nicht dass da was mit dem Gelenk oder Schleimbeutel ist.
Wobei das Knie weder dick noch warm ist.
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte Reaktionen
73
Ort
Erfurt
Also für mich klingen die Symptome wie Überlastung/ Überbeanspruchung. Vielleicht haste dich bei der letzten längeren Tour übernommen? Die Erholungsphase kann da auch gut und gerne 1-2 Wochen dauern.
Wenn's mir Mal so geht, dann fahre ich mit niedriger Last und hoher Trittfrequenz.

Gute Besserung
 
Dabei seit
30. März 2017
Punkte Reaktionen
11
Ort
Tisens
Das kann, wie du sicher schon gemerkt hast, viele Ursachen haben. Eine weitere wäre noch, dass das Hüftgelenk nicht ideal ausgerichtet ist (zB wegen Beckenschiefstand, Skoliose, etc), weshalb du dann verstärkten Zug auf der Außenseite des entsprechenden Beines hast. Dort außen liegt eine große Sehenplatte, die bis übers Knie hinunter geht und eben da bisweilen gern schmerzt. Da hier ja schon Flex&Strong verlinkt wurde, schau dir auch mal deren Videos zur Öffnung der Hüfte an (und nicht erschrecken, wenn du das selber machst, es knackt und kracht, als würde dir dein gesamtes Becken um die Ohren fliegen ? ). Wenn du zum Arzt deines Vertrauens gehst, sag ihm doch, dass er auch das mal überprüfen soll. Wenn der nämlich selbst nicht Radfahrer ist und sich speziell mit diesen Symptomatiken auseinandergesetzt hat, kann er auch nur Vermutungen anstellen
 
Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
10
Hallo, zunächst super vielen Dank für eure Hinweise.
Hab gestern die Sattelhöhe ganz genau kontrolliert. Also Pedal ganz nach unten und mit der Ferse auf die Pedalachse.
Das rechte Bein ist dabei gerade so druchgestreckt, das linke Bein erreicht mit minimalen Kippen der Hüfte das Pedal. Sieht also so aus, als ist das Becken etwas schief und / oder ich habe 2 unterschiedlich lange Beine. Geschätzt ist der Unterschied ca. 1cm. Ob das was ausmacht?
Werde es beim Orthopäden ansprechen, der ist auch Sportmediziner und sollte sich damit auskennen.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.210
Ort
Heidelberg
Hallo, zunächst super vielen Dank für eure Hinweise.
Hab gestern die Sattelhöhe ganz genau kontrolliert. Also Pedal ganz nach unten und mit der Ferse auf die Pedalachse.
Das rechte Bein ist dabei gerade so druchgestreckt, das linke Bein erreicht mit minimalen Kippen der Hüfte das Pedal. Sieht also so aus, als ist das Becken etwas schief und / oder ich habe 2 unterschiedlich lange Beine. Geschätzt ist der Unterschied ca. 1cm. Ob das was ausmacht?
Werde es beim Orthopäden ansprechen, der ist auch Sportmediziner und sollte sich damit auskennen.

Das macht extrem viel aus. Es gibt Leute die haben bereits Probleme, wenn das eine Bein nur 2-3 mm länger ist.
 
Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
10
Das macht extrem viel aus. Es gibt Leute die haben bereits Probleme, wenn das eine Bein nur 2-3 mm länger ist.

Na exakt gleich sind die Beine ja bei den wenigsten Menschen. Nach dem gestrigen Test ist es leicht spürbar. Bei Flatpedalen könnte man ja den Schuh etwas erhöhen, bei Clickies wirds schwieriger. Oder gibts da auch eine Möglichkeit das auszugleichen?
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.210
Ort
Heidelberg
Na exakt gleich sind die Beine ja bei den wenigsten Menschen. Nach dem gestrigen Test ist es leicht spürbar. Bei Flatpedalen könnte man ja den Schuh etwas erhöhen, bei Clickies wirds schwieriger. Oder gibts da auch eine Möglichkeit das auszugleichen?

Es gibt Shims für die Cleats (also quasi Abstandhalter). Damit kann man zumindest 2-3 mm ausgleichen. Einlagen in den Schuhen können auch helfen.

Da bin ich aber kein Experte. Meine Füße sind zwar unterschiedlich krumm, aber immerhin sind meine Beine gleich lang.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.210
Ort
Heidelberg
Du meinst bestimmt so etwas in der Art?


Genial, das wäre eine Lösung. Man kann dann damit zwar schwieriger laufen, aber dafür besser biken. ;)

Die sind EIGENTLICH dafür gedacht, unterschiedliche Sohlentiefen und Pedalformen auszugleichen, aber einen Versuch wärs wert.

Wie gesagt: Das ersetzt nicht, dass sich das mal ein Profi anschaut.
 
Dabei seit
14. Februar 2013
Punkte Reaktionen
2.544
Hallo, zunächst super vielen Dank für eure Hinweise.
Hab gestern die Sattelhöhe ganz genau kontrolliert. Also Pedal ganz nach unten und mit der Ferse auf die Pedalachse.
Das rechte Bein ist dabei gerade so druchgestreckt, das linke Bein erreicht mit minimalen Kippen der Hüfte das Pedal. Sieht also so aus, als ist das Becken etwas schief und / oder ich habe 2 unterschiedlich lange Beine. Geschätzt ist der Unterschied ca. 1cm. Ob das was ausmacht?
Werde es beim Orthopäden ansprechen, der ist auch Sportmediziner und sollte sich damit auskennen.
Das können Dir am ehesten Bikefitting-Experten beantworten. Die haben entsprechende Messysteme und da bekommst Du auch die richtigen Ausgleichsplatten, falls nötig.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
5.717
Bei mir hat folgendes geholfen. Höhere Trittfrequenz und Sattel so verschieben dass das Knielot paßt. Problem in kurzer Zeit verschwunden.
 
Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
10
@filiale , höhere Trittfrequenz gerade am Berg gewöhne ich mir nun an.
Knielot gibt es ja unterschiedliche Meinungen. Die einen sagen die Front der Kniescheibe ist maßgeblich, die anderen meinen das Kniegelenk. Wie hast du es eingestellt?
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
5.717
@filiale , höhere Trittfrequenz gerade am Berg gewöhne ich mir nun an.
Knielot gibt es ja unterschiedliche Meinungen. Die einen sagen die Front der Kniescheibe ist maßgeblich, die anderen meinen das Kniegelenk. Wie hast du es eingestellt?

Eine TF von 65-68 erzeugt bei mir nach wenigen hundert Metern deutliche Knieschmerzen. Sobald ich auf +75 gehe verschwindet es nach kurzer Zeit. Ich kann das recht gut nachstellen.

Für das Knielot gibt es nur eine Basiseinstellung. Danach ist es individuell, eben abhängig von den Knieschmerzen. Manche schieben den Sattel 1cm vor, andere 5mm zurück. Da heißt es ausprobieren. Nach ein paar Fahrten hat man es herausgefunden. Inbusschlüssel mitnehmen, unterwegs mal etwas verschieben und weiterfahren. Bei mir ist die Mulde hinter der Kniescheibe auf der Pedalachse.
 
Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
10
OK, Werkzeug habe ich eh immer dabei. Werde tendenziell mal etwas weiter nach hinten verschieben, denn so wie du es beschreibst ist derzeit mein Knielot auch eingestellt.. Vielleicht für meine Verhältnisse doch zu weit vorn.
 
Dabei seit
30. März 2017
Punkte Reaktionen
11
Ort
Tisens
Geh unbedingt damit zu einem Spezialisten. Wenn du auf Verdacht irgendwas herumdokterst, besteht die Gefahr, dass es sich verschlimmert und als worst case etwas chronisches wird
 
Dabei seit
6. Mai 2020
Punkte Reaktionen
10
Wegen den Kniebeschwerden habe ich kommende Woche Termin beim Orthopäden. Mal schauen was er sagt. Ich werde ihn auch bitte die Beinlänge ggf. Beckenschiefstand zu bewerten.
 
Oben