Kochelsee/Walchensee Region, ab jetzt nur noch mit Eintrittskarte. Ernsthaft.

Dabei seit
28. April 2021
Punkte Reaktionen
12
Das letzte Mal, als wir von Walchensee zum Bahnhof in kochel wollten, hat der Bus 70 Leute stehen gelassen und auf den letzten, zwei Stunden später verwiesen.
So bringt man die Menschen nicht weg vom Auto.
das ist ein Riesenproblem. aber: rvo hat die ausschreibung für die linien bekommen, regierung von oberbayern stimmt den takt ab, die gemeinde hat nichts zu wünschen und zu melden. hat sich zwar bissl verbessert, auch mit verstärkerbussen, aber da hängt man 100% vom RVO und seinem good will ab.
 

BikenderBayer

Waden statt laden
Dabei seit
3. Dezember 2017
Punkte Reaktionen
608
Ich finde, das ist alles Einstellungssache. Das folgende meine ich NICHT wertend.
Ich lege meine Touren generell so, dass ich entweder ÖPNV oder Fahrgemeinschaften nutzen kann. Richtung Garmisch zum Beispiel immer mit dem Zug und ja, oft sogar den ersten um kurz vor 6, damit ich Platz habe. Aus der Überzeugung heraus, dass wir uns als Gesellschaft so viel Individualverkehr schlicht nicht leisten können oder sollten. Das ist aber MEINE Überzeugung, die ich niemanden aufdrängen kann und will.
Und ich glaube, dass nur die Nachfrage das entsprechende Angebot schaffen wird. Leider.
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
4.483
Ort
City Z
die keine Alternativen sind
Ich hab's mal korrigiert.
Aus der Überzeugung heraus, dass wir uns als Gesellschaft so viel Individualverkehr schlicht nicht leisten können oder sollten. Das ist aber MEINE Überzeugung, die ich niemanden aufdrängen kann und will.
Ich teile diese Überzeugung.
Und ich glaube, dass nur die Nachfrage das entsprechende Angebot schaffen wird.
Und ich glaube, dass man ein erst ein gutes Angebot machen muss. If you build it, they will come.
 
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
78
Und ich glaube, dass nur die Nachfrage das entsprechende Angebot schaffen wird. Leider.
Ich finde auch, dass man sich schon immer fragen sollte, ob es nicht eine umweltschonendere Alternative gibt. Aber ich glaube nicht, dass die Nachfrage das Angebot schaffen wird. Das gibt die Struktur des ÖPNV nicht her - denn eigentlich schafft nur Wettbewerb ein besseres Angebot und das funktioniert beim ÖPNV nicht (langfristige Ausschreiben, mehr oder weniger Monopol der Dt. Bahn). Von sich auch heraus haben Dt. Bahn etc. keinen Antrieb, etwas zu ändern. Ich sehe das bei uns in der Nähe auf dem Donauradweg. Die Kapazitäten für Fahrräder bei der Dt. Bahn sind ein Witz. Und in der besten Urlaubszeit wird dann noch bei Volksfesten die Fahrradmitnahme ganz verboten. So läuft das bei der Bahn!
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
2.669
Ort
Augusta Vindelicorum
Ich bin ja eigentlich überzeugter Bahnfahrer, aber letztes Jahr bin ich fürn Stoneman Miriquidi mit der Bahn Augsburg -> Johanngeorgenstadt. Schon die normale Fahrzeit sind knapp 8h statt wie mit dem Auto 4h. Hin- und Rückweg wurden dann jeweils knapp 10h draus (verspätet in Regensburg angekommen, dann Anschluss verpasst am Hinweg, Rückweg fiel der Zug ab Zwickau komplett aus wg. Polizeieinsatz am Gleis, bin dann mitm Fluxbus nach Nürnberg).

Ende vom Lied: dieses Jahr bin ich mit nem Firmenwagen ins Erzgebirge. HIn- und Rückweg kein Stau und nix, insgesamt 8h.

Tagesfahrt ins Karwendel (MIttenwald) ist ok, aber da hatte ich halt stellenweise auch schon Züge, die wegen Überfüllung keine Räder mehr mitgenommen haben. In der Früh um kurz vor 0600 in Augsburg los und in Pasing umsteigen geht noch, aber dann zurück ist es besser, ne möglichst schnell Karwendelrunde zu fahren um nen früheren Zug zu erwischen.
 

GAPHupf82

Liegt halt gern unten...
Dabei seit
27. Januar 2015
Punkte Reaktionen
582
Das letzte Mal, als wir von Walchensee zum Bahnhof in kochel wollten, hat der Bus 70 Leute stehen gelassen und auf den letzten, zwei Stunden später verwiesen.
So bringt man die Menschen nicht weg vom Auto.

50min mit dem MTB fahren? oder Daumen raus wenn man kein Bike dabei hat? Es fahren ja genug Autos rum. Ich hab so schon die ein oder andere heisse Schnitte kennengelernt :D

Der RVO hat schon versucht mit Verstaerkerbussen zu arbeiten (und es werden auch manchmal zusaetzlich welche angefunkt) leider fluktuiert die Zahl der Besucher so stark, das sich ein Bereitstellen von Bussen und Fahrern wirtschaftlich nicht rechnet.

Einen Shuttleservice fuer Biker auf Abruf gab es auch schonmal, hat sich aber anscheinend auch nicht gerechnet.
 
Dabei seit
21. März 2017
Punkte Reaktionen
16
50min mit dem MTB fahren? oder Daumen raus wenn man kein Bike dabei hat? Es fahren ja genug Autos rum. Ich hab so schon die ein oder andere heisse Schnitte kennengelernt :D
War zu Fuß und mit akuten Knieproblemen, sonst wären wir direkt Richtung Kochel abgestiegen. Daumen raus hat bei uns dann auch funktioniert, ist aber keine generelle Lösung.
Was ist mit den anderen 67 Leuten an der Haltestelle? Da bräuchte es ja schon fast eine Verpflichtung, dass man Anhalter mitzunehmen hat. :)
Der RVO hat schon versucht mit Verstaerkerbussen zu arbeiten (und es werden auch manchmal zusaetzlich welche angefunkt) leider fluktuiert die Zahl der Besucher so stark, das sich ein Bereitstellen von Bussen und Fahrern wirtschaftlich nicht rechnet.
Ist schwierig, aber wenn man die Verkehrssituation verbessern will, führt nichts dran vorbei, den ÖPNV zu verbessern. Dass die Landesregierung da nicht so aktiv ist, ist halt schade.
Einen Shuttleservice fuer Biker auf Abruf gab es auch schonmal, hat sich aber anscheinend auch nicht gerechnet.
Bei 12 Radplätzen je Zug von denen einige schon vorher aussteigen, einige normale Ausflugsradler sind, und einige gar nicht nach oben wollen, wundert mich das überhaupt nicht.

Ich wünschte mir nur, dass die normalen Bussen einen Fahrradhalter hätten, wie einige Busse in der Schweiz. Dann wäre man auch bei SEV nicht sofort aufgeschmissen.
 
Dabei seit
21. März 2017
Punkte Reaktionen
16
Ich finde, das ist alles Einstellungssache. Das folgende meine ich NICHT wertend.
Ich lege meine Touren generell so, dass ich entweder ÖPNV oder Fahrgemeinschaften nutzen kann.
Da ich kein Auto habe, geht es mir genauso.
Die Bahn und Busunternehmen machen das aber oft frustrierend.

Und ich glaube, dass nur die Nachfrage das entsprechende Angebot schaffen wird. Leider.
Wenn du damit Ansprechen der Politiker meinst, ja. Die Passagiere werden meiner Meinung nach erst kommen, wenn das Verkehrsangebot besser wurde.
 

GAPHupf82

Liegt halt gern unten...
Dabei seit
27. Januar 2015
Punkte Reaktionen
582
War zu Fuß und mit akuten Knieproblemen, sonst wären wir direkt Richtung Kochel abgestiegen. Daumen raus hat bei uns dann auch funktioniert, ist aber keine generelle Lösung.
Was ist mit den anderen 67 Leuten an der Haltestelle? Da bräuchte es ja schon fast eine Verpflichtung, dass man Anhalter mitzunehmen hat. :)

Ist schwierig, aber wenn man die Verkehrssituation verbessern will, führt nichts dran vorbei, den ÖPNV zu verbessern. Dass die Landesregierung da nicht so aktiv ist, ist halt schade.

Bei 12 Radplätzen je Zug von denen einige schon vorher aussteigen, einige normale Ausflugsradler sind, und einige gar nicht nach oben wollen, wundert mich das überhaupt nicht.

Ich wünschte mir nur, dass die normalen Bussen einen Fahrradhalter hätten, wie einige Busse in der Schweiz. Dann wäre man auch bei SEV nicht sofort aufgeschmissen.

Ja stimmt. Ab ner bestimmten Warte Zahl sollte es dem Busfahrer moeglich sein dir ein Formular zu geben mit dem du bei der DB um eine Kulanzrueckerstattung von Taxi Kosten anfragen kannst. Ob er sich auf die Diskussion allerdings einlaesst...
Ich hab mir mit 5 anderen fremden Leuten mal ein Sammeltaxi vom Plansee bis Ettal geteilt. Ging dann eigentlich.

Die Landesregierung will das wir mindestens 3 Autos pro Person haben. Da wird sich nix aendern.

Der Shuttleservice war ein Mercedes Sprinter der in der Gegend rumgekreist ist und den man vie App Anruf etc holen konnte. "Stehe in Eschenlohe, Auto aber in Kochel" etc. Bis sich das einigermassen rumgesprochen hatte war er auch schon wieder weg.

Fahrradhalter hat die RVO (auch einen extra Haenger), allerdings kam es zu unschoenen Diskussionen mit den Bikern die ihre Fahrraeder nicht selbst in den Staender haengen wollten. Unter anderem Leute mit 30Kilo E bike. Dann ging das Rad nicht raus, oder ein Kratzer war drin der da vorher nicht war, etc. pp.
Kurz gesagt, wir Radler habens selbst verkackt.

Und nein der Busfahrer ist nicht verpflichtet waehrend der Linie nach hinten zu rasen, das 80igste 30Kilo Ebike in das Haengestell zu pfriemeln um sich an der naechsten Haltestelle anmaulen zu lassen warum er 3 Minuten zu spaet ist. 🤪
 
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
78
wirtschaftlich nicht rechnet.
anscheinend auch nicht gerechnet.
Das ist genau das Problem. Wenn ich nur die Einzelmaßnahme anschaue, rechnet sich die eigentlich nie. Der Bahn bzw. dem Verkehrsverbund ist es dann egal, die haben keinen "Auftrag" etwas zu machen, was sich nicht rechnet. Und die Politiker sind nicht zuständig, denn die haben das ja an die Bahn bzw. den Verkehrsverbund "gegeben".

Mein größter Respekt an alle, die das mit der Bahn, Bus etc. versuchen. Ich hätte die Nerven nicht dafür.
 

GAPHupf82

Liegt halt gern unten...
Dabei seit
27. Januar 2015
Punkte Reaktionen
582
Das ist genau das Problem. Wenn ich nur die Einzelmaßnahme anschaue, rechnet sich die eigentlich nie. Der Bahn bzw. dem Verkehrsverbund ist es dann egal, die haben keinen "Auftrag" etwas zu machen, was sich nicht rechnet. Und die Politiker sind nicht zuständig, denn die haben das ja an die Bahn bzw. den Verkehrsverbund "gegeben".

Mein größter Respekt an alle, die das mit der Bahn, Bus etc. versuchen. Ich hätte die Nerven nicht dafür.

Ja aber da beginnen wir uns wieder im Kreis zu drehen.

Die Kunden sagen: zu teuer, Zeiten nicht passend, service nicht ausreichend
Die Anbieter (staatlich und privat): lohnt sich langfristig nicht weil die Kundenzahl zu stark fluktuiert. Wanderer und Foto/Bade touristen sind staerker vertreten.


Ueberspitzt gesagt:

In Finale lass ich mich ohne zu maulen mit 7 anderen in einen alten Defender batzen, 45min mitm Arsch nur auf Riffelblech, der kleine Italienische Fahrer heizt den Berg hoch wie ein bloeder und raucht noch in der Karre. Juhu!! Das ist ja alles so wildromatisch hier! Bitte nimm mein Geld!!

In Kochel werde ich nicht vom Fahrer gehuldigt und in meinen Sitz mit 7 Stufenklimaautomatik getragen. Pfui da kocht der deutsche Wutbuerger! Und das fuer 7.50Eur!

Ich kann aber jeden verstehen der nach ner laengeren Tour keinen Bock auf ueberfuellte Busse oder Bahn hat. Das Konzept muss geandert werden. Im schlimmsten Fall bis zu dem Punkt wo man mit dem eigenen Auto gar nicht mehr in bestimmte Zonen kommt und nur noch viele Pendelbusse fahren. Gibts schon, ich komm grad nur nicht mehr drauf wo🤔
Oder die Spritpreise so hochdrehen das sich nur noch wenige den Luxus erlauben koennen.

Haltet durch! Der Coronawahnsinn geht nicht ewig und irgendwann koennen die Malletouristen wieder zum saufen fahren dann wirds auch wieder leerer😁
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.259
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Ja aber da beginnen wir uns wieder im Kreis zu drehen.

Die Kunden sagen: zu teuer, Zeiten nicht passend, service nicht ausreichend
Die Anbieter (staatlich und privat): lohnt sich langfristig nicht weil die Kundenzahl zu stark fluktuiert. Wanderer und Foto/Bade touristen sind staerker vertreten.


Ueberspitzt gesagt:

In Finale lass ich mich ohne zu maulen mit 7 anderen in einen alten Defender batzen, 45min mitm Arsch nur auf Riffelblech, der kleine Italienische Fahrer heizt den Berg hoch wie ein bloeder und raucht noch in der Karre. Juhu!! Das ist ja alles so wildromatisch hier! Bitte nimm mein Geld!!

In Kochel werde ich nicht vom Fahrer gehuldigt und in meinen Sitz mit 7 Stufenklimaautomatik getragen. Pfui da kocht der deutsche Wutbuerger! Und das fuer 7.50Eur!

Ich kann aber jeden verstehen der nach ner laengeren Tour keinen Bock auf ueberfuellte Busse oder Bahn hat. Das Konzept muss geandert werden. Im schlimmsten Fall bis zu dem Punkt wo man mit dem eigenen Auto gar nicht mehr in bestimmte Zonen kommt und nur noch viele Pendelbusse fahren. Gibts schon, ich komm grad nur nicht mehr drauf wo🤔
Oder die Spritpreise so hochdrehen das sich nur noch wenige den Luxus erlauben koennen.

Haltet durch! Der Coronawahnsinn geht nicht ewig und irgendwann koennen die Malletouristen wieder zum saufen fahren dann wirds auch wieder leerer😁
Als ich bin dem Bike in Österreich und Schweiz unterwegs war, ist mir aufgefallen, dass dort regelmäßig Busse zwischen den Orten verkehren und jeder zweite hatte hinten einen Anhänger, wo Räder der Fahrgäste draufstanden. Andere Busse hatten hinten einen Radträger für bis zu 4 Bikes.
Als ich zufällig an einer Haltestelle mein Pausenbrot einnahm, kam so ein Postbus mit Anhänger und ich fragte, was es kosten würde hoch zum Reschenpass. Antwort EUR 5,-
Keine 5 Min. später saß ich im Buss zum Reschenpass und das Radl auf dem Anhänger.
Klingt für die Karwendel- und Wetterstein Region völlig utopisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
78
In Kochel werde ich nicht vom Fahrer gehuldigt und in meinen Sitz mit 7 Stufenklimaautomatik getragen. Pfui da kocht der deutsche Wutbuerger! Und das fuer 7.50Eur!
Ich glaube, um Komfort geht es wirklich nicht. Und auch der Preis wäre mir persönlich erst mal zweitrangig. Aber ich will auch zum Ziel kommen - um dein Finale Bsp. zu nehmen, der Fahrer bringt dich halt in 45 Minuten nach oben. Bei uns wirst du nicht mitgenommen, bekommst aber ein Formular, wo du dann bei der Tourismusbehörde einen Rabatt von 10% auf den Urlaub beantragen kannst :)
 
Dabei seit
29. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
681
Ort
Bodensee
Jetzt müssen wir noch rausfinden, welches Modell wir übernehmen wollen um in den Genuss von besserem Service zu geraten: mehr direkte Demokratie oder mehr Korruption der politischen Klasse?
Bin für das Schweizer Model: Bestes Bahnnetz in Europa, in Kombination mit den Postbussen nahezu unschlagbar.

 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
3.864
Ort
L-S VI
Deswegen nimmt auch jeder lieber den PKW als den ÖPNV. Zumindest jeder der kann. Ein ganz grundsätzliches Problem. Der ÖPNV muss deutlich besser werden, sonst nimmt den keiner. Die Alternative mit einfach den Autoverkehr so zu drangsalieren, dass der schlechter wird, ist kein "qualitatives Wachstum", um mal einen Politsprech-Bullshit-Terminus anzubringen.
So wie es aussieht, egal ob in Deutschland oder Österreich, das Ansinnen ist eher, das Autofahren zu verteufeln, zu drangsalieren; Stichwort Klimawandel, Umweltzerstörung und Friday for future. Der Zug ist längst abgefahren.

Ob die, seit Jahren, seit Jahrzehnten angekündigten Ankurbelungsmaßnahmen, sprich, Verbesserungen im und für den Bahnverkehr kommen werden, nur weil jetzt die Grünen dabei sind (in Deutschland wohl bald dabei sein werden)...allein mir fehlt der Glaube 🤔.

Vielleicht wird mal auf einer stark frequentierten Strecke mal ein Wagon mit Fahrradmitnahme drangehängt und ein paar Wagons besser für die Fahrradmitnahme ausgestattet, und vielleicht sogar die Fahrkarte(n) bzw Monatas- oder Jahresfahrkarten, etwas günstiger (siehe Österreich 123 Ticket/Klimaticket). Aber dann bleiben noch die Busse, die, anders als in der Schweiz oder Italien, nicht und nicht nach- oder umgerüstet werden :aufreg:>:(.
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
4.483
Ort
City Z
Leuchtturmprojekte (z.B. Stuttgart 21)
Das ist ein Investorenprojekt. Öffentliche Gelder werden an die Parteifreunde verschoben. Die bauen für viel Geld die Gebäude, die dann hinterher für auch viel Geld teuer vermarktet werden. Wer am wenigsten davon hat ist der Bürger und der Bahnkunde.
So wie es aussieht, egal ob in Deutschland oder Österreich, das Ansinnen ist eher, das Autofahren zu verteufeln, zu drangsalieren; Stichwort Klimawandel, Umweltzerstörung und Friday for future. Der Zug ist längst abgefahren.
Das aber nur von der Umweltfraktion. Die bisherigen deutschen Regierungen waren fest in der Hand der Autolobby. Und ein wenig muss man wohl oder übel das Auto von seinem überhöhten Ross herunterschubsen, nachdem es über Jahrzehnte zum emotionalen Lust- und Statusobjekt hingezüchtet wurde. Man darf aber halt die Alternativen nicht vergessen. Das Bessere ist des Guten Feind. Biete was besseres an und die Leute lassen auch das Gute dafür fallen. Ist halt sehr schwierig das Auto zu toppen. Man muss es quasi künstlich schlechter machen. Sonst gewinnt es immer. Ist wie gegen Epo-Lars Tour de France fahren. Dem musste dicke Stollenreifen und ne Bleiweste unterjubeln, wenn ne Chance haben willst.
 

GAPHupf82

Liegt halt gern unten...
Dabei seit
27. Januar 2015
Punkte Reaktionen
582
Als ich bin dem Bike in Österreich und Schweiz unterwegs war, ist mir aufgefallen, dass dort regelmäßig Busse zwischen den Orten verkehren und jeder zweite hatte hinten einen Anhänger, wo Räder der Fahrgäste draufstanden. Andere Busse hatten hinten einen Radträger für bis zu 4 Bikes.
Als ich zufällig an einer Haltestelle mein Pausenbrot einnahm, kam so ein Postbus mit Anhänger und ich fragte, was es kosten würde hoch zum Reschenpass. Antwort EUR 5,-
Keine 5 Min. später saß ich im Buss zum Reschenpass und das Radl auf dem Anhänger.
Klingt für die Karwendel- und Wetterstein Region völlig utopisch.

Hm naja, Birnen und Bananenvergleich. Schweiz und Oesterreich machen einiges richtig das wir nich hinbekommen. Die haben aber auch weniger Schiene zu erhalten:
Schweiz 5196km
BRD 33.400km
Oester 5300km

Aaaaber schonmal in Italien oder Griechenland mit Bus oder Bahn gefahren? Da wird nach Kalendertag und viel Glauben gefahren :D .

Die Bahn ist einfach ein Moloch und ein Fehler war die komplette privatisierung und die Stueckelung in DB Nah, DB Fern, DB Cargo und DB Netz. Zu sehen daran das die RVA in einem Jahr um Winterreifen kaempfen musste weil die Zentrale in Berlin nicht glauben wollte das der Schnee "so schlimm" ist. Die wollten die Busse mit halb abgefahrenen Sommerreifen in den Winter fahren lassen. In Berlin gings ja auch...
 

slowbeat

Team America
Forum-Team
Dabei seit
26. März 2007
Punkte Reaktionen
6.055
Ort
Hochtaunuskreis / Raum Koblenz
Aaaaber schonmal in Italien oder Griechenland mit Bus oder Bahn gefahren? Da wird nach Kalendertag und viel Glauben gefahren :D .
Für ganz Italien kann ich nicht sprechen, Sardinien und Sizilien waren jedoch super mit Bus und Bahn zu bereisen. Einen ab Anfangsstation vollen Bus der alle folgenden Haltestellen überfuhr hatte nwir genau einmal. Pünktlichkeit, Komfort und Preis waren stets sehr gut.
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
4.483
Ort
City Z
Hm naja, Birnen und Bananenvergleich. Schweiz und Oesterreich machen einiges richtig das wir nich hinbekommen. Die haben aber auch weniger Schiene zu erhalten:
Schweiz 5196km
BRD 33.400km
Oester 5300km
Und jetzt nochmal in Relation zur Einwohnerzahl!
Aaaaber schonmal in Italien oder Griechenland mit Bus oder Bahn gefahren? Da wird nach Kalendertag und viel Glauben gefahren :D .
Schwiegereltern waren vor Corona in Italien und haben von den Zügen dort geschwärmt. Deutsche Infrastruktur und Organisation ist verlottert und verkommen. Die entsprechenden Regierungsparteien und deren Korruptionsverhalten liegt weitestgehend offen.
 
Oben