Kolben für Shimano Zee BR M640 von Shimano Saint BR M800

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
5.244
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Ja, schon klar. Wenn du von Banjo auf Pin/Olive umbaust, musst du das alte Banjo abschneiden. Baust du wieder zurück, musst du das Leitungsende mit dem Pin abschneiden. Das Ende mit Pin und Olive, kannst du doch nicht in dein neues Banjo einbauen. Oder liege ich da falsch. Also musst du schnippeln.
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
582
Ließ dir mal Bitte den folgenden Faden aufmerksam durch: https://www.mtb-news.de/forum/t/saint-oder-zee-bremssattel-auch-defekt-oder-bremskolben.909431/
Darin ist auch ein Link zu Ersatzkolben für die Zee. Die Kolben sind vom Durchmesser her unterschiedlich und ein weiteres Problem ist oft die Kolbendichtung, für die es direkt keinen Ersatz zu kaufen gibt. Ich meine zwar, dass der Hersteller bekannt ist, aber das exakte Modell an Dichtungen hat noch niemand ermittelt.

So viel vorweg: Die Keramik Kolben zerschießt man sich meistens, wenn man sie unsachgemäß zurückschiebt.
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
5.244
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Du hast aber schon gelesen, dass der Sattel unter Wasser stand. Da würde ich keinesfalls mehr neue Kolben einsetzen.
Es ist zwar korrekt, dass Keramikkolben empfindlich sind und behutsam zurück gedrückt werden sollten, das Problem ist aber nicht der Kolben selbst, sondern eine zu rauhe Kolbenlaufbahn im Sattel. Siehe dazu ebenfalls einen Fred im Forum und Shimano's Stellungnahme.
Letztendlich jedoch war hier Korrosion die Ursache.
 
Dabei seit
9. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3
Du hast aber schon gelesen, dass der Sattel unter Wasser stand. Da würde ich keinesfalls mehr neue Kolben einsetzen.
Es ist zwar korrekt, dass Keramikkolben empfindlich sind und behutsam zurück gedrückt werden sollten, das Problem ist aber nicht der Kolben selbst, sondern eine zu rauhe Kolbenlaufbahn im Sattel. Siehe dazu ebenfalls einen Fred im Forum und Shimano's Stellungnahme.
Letztendlich jedoch war hier Korrosion die Ursache.
Ganz genau der Fall! Es kam einfach nur blankes Wasser aus der Dichtung. Wobei hier keine Schmierung der Kolben mehr gewährleistet war.
 
Dabei seit
15. August 2020
Punkte Reaktionen
12
Ort
Bergisch Gladbach / Flughafen Frankfurt
Ließ dir mal Bitte den folgenden Faden aufmerksam durch: https://www.mtb-news.de/forum/t/saint-oder-zee-bremssattel-auch-defekt-oder-bremskolben.909431/
Darin ist auch ein Link zu Ersatzkolben für die Zee. Die Kolben sind vom Durchmesser her unterschiedlich und ein weiteres Problem ist oft die Kolbendichtung, für die es direkt keinen Ersatz zu kaufen gibt. Ich meine zwar, dass der Hersteller bekannt ist, aber das exakte Modell an Dichtungen hat noch niemand ermittelt.

So viel vorweg: Die Keramik Kolben zerschießt man sich meistens, wenn man sie unsachgemäß zurückschiebt.


Du hast aber schon gelesen, dass der Sattel unter Wasser stand. Da würde ich keinesfalls mehr neue Kolben einsetzen.
Es ist zwar korrekt, dass Keramikkolben empfindlich sind und behutsam zurück gedrückt werden sollten, das Problem ist aber nicht der Kolben selbst, sondern eine zu rauhe Kolbenlaufbahn im Sattel. Siehe dazu ebenfalls einen Fred im Forum und Shimano's Stellungnahme.
Letztendlich jedoch war hier Korrosion die Ursache.

Deswegen empfehle ich immer wieder ein Umrüsten auf Alu Kolben !! Ich habe es gemacht und habe keinerlei Probleme mehr an den Bremsen.
Wichtig allerdings ist auch eine regelmäßige Pflege und Reinigung der Bremse und der Kolben.


Alex
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
3.789
Aluminium ist ein ungeeignetes Material für Nehmerkolben. Alu ist ein hervorragender Wärmeleiter. Das ist an dieser Stelle nicht gut. Außerdem - sorry - ist an den gezeigten Kolben so manches falsch konstruiert. Ich würde von der Verwendung dieser Kolben für den Gravity-Einsatz dringend abraten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
582
Deswegen empfehle ich immer wieder ein Umrüsten auf Alu Kolben !! Ich habe es gemacht und habe keinerlei Probleme mehr an den Bremsen.
Wichtig allerdings ist auch eine regelmäßige Pflege und Reinigung der Bremse und der Kolben.


Alex
Wenn Du noch die richtige Dichtung herausfindest, bin ich mit dem Thema Umrüstung sofort bei dir.
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
5.244
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Wenn Du noch die richtige Dichtung herausfindest, bin ich mit dem Thema Umrüstung sofort bei dir.
ein weiteres Problem ist oft die Kolbendichtung, für die es direkt keinen Ersatz zu kaufen gibt
das exakte Modell an Dichtungen hat noch niemand ermittelt.
Aluminium ist ein ungeeignetes Material für Nehmerkolben. Alu ist ein hervorragender Wärmeleiter. Das ist an dieser Stelle nicht gut. Außerdem - sorry - ist an den gezeigten Kolben so manches falsch konstruiert. Ich würde von der Verwendung dieser Kolben für den Gravity-Einsatz dringend abraten.
In diesem Fall kann man nur sagen: Gott sei Dank, dass es die Dichtungen nicht einzeln als Ersatzteil gibt.
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
582
@Tillus Bitte, selbst wenn Du in Quarantäne bist und nichts mehr zu schrauben hast, drück bitte nicht den "ignorierte Inhalte anzeigen"-button.

@Rudirabe Du scheinst ja wie immer alles besser zu wissen. Bitte erklär' uns doch mal im Detail was Du meinst. Du scheinst ja ganz offensichtlich zu den souveränen, altersweisen Menschen zu gehören und nicht zu denen, die aus Angst, nicht gesehen zu werden, den ganzen Tag das Forum mit ihrer bornierten Besserwisserei vollpumpen.
 
Dabei seit
15. August 2020
Punkte Reaktionen
12
Ort
Bergisch Gladbach / Flughafen Frankfurt
Aluminium ist ein ungeeignetes Material für Nehmerkolben. Alu ist ein hervorragender Wärmeleiter. Das ist an dieser Stelle nicht gut. Außerdem - sorry - ist an den gezeigten Kolben so manches falsch konstruiert. Ich würde von der Verwendung dieser Kolben für den Gravity-Einsatz dringend abraten.

Danke für die Info....was ist denn bitte „falsch konstruiert„ ?? Und wann merke ich, dass Alu für den Gravity Einsatz nicht gut ist ?

Danke vorab für Rückmeldung ?

Alex
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
582
Danke für die Info....was ist denn bitte „falsch konstruiert„ ?? Und wann merke ich, dass Alu für den Gravity Einsatz nicht gut ist ?

Danke vorab für Rückmeldung ?

Alex
Durch ein leitendes Kolbenmaterial am Bremssattel wird mehr Wärme an die Bremsflüssigkeit übertragen, was ab einem bestimmten Punkt zu Fading führt. Also, dass der Hebel ins Leere geht.
Bei Downhill und so weiter wird die Bremse besonders stark beansprucht- Das begünstig einerseits das Auftreten dieses Phänomens. Und zum anderen ist es dort besonders schwer, ohne Bremse anzuhalten und aufgrund oftmals hoher Geschwindigkeiten und des oftmals rauen Geländes besonders nochmal gefährlicher zu stürzen.
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
5.244
Ort
Pfalz und Schwarzwald
@Tillus
Du bist der Knaller. Warum man kein Alu als Kolbenmaterial nehmen sollte, beantwortest du selbst und dass die Dichtungen einzeln nicht erhältlich sind, weiß praktisch jeder, genau wie du es selbst schreibst.
Ich bin dann der Besserwisser. Vielleicht weil ich schreibe, dass man solchen Unfug nicht macht?
Es sind deine eigenen Worte, die ich zitiert habe. Offensichtlich gefallen sie dir nicht mehr oder du weißt nicht mehr genau was du geschrieben hast. Da kann ich aber nichts dafür. Du kannst dich von mir aus herzlich gerne damit auf die Schnauze legen, ist dein Ding, aber lass mich mit deiner Anmache in Frieden und sage mir womit ich falsch liege.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
582
@Rudirabe Anstatt respektvoll und auf Augenhöhe zu reagieren bringst Du einfach nur einen blöden Spruch. Das mag dir nicht bewusst sein, aber das ist überheblich und unfreundlich. Und derartige Kommentare, die nicht auf deinen Gedankengang schließen lassen sondern mehr oder weniger nur ein "das macht man nicht" sind, kommen häufig von dir.

Ich kann dir aber gerne noch erklären, warum eine solche Reparatur mit Alukolben für mich infrage käme. Mein einziges MTB ist ein Hardtail. Die enorme Standfestigkeit einer Downhill Bremsanlage brauche ich nicht. Aber beispielsweise am recht moderaten Rabenberg rüttelt es so sehr am Lenker, dass die Griffkraft ermüdet (obwohl ich wöchentlich bouldere). Für diesen Fall brauche ich dann keine enorme Standfestigkeit. Ich brauch aber eine Bremse, die aus der wenigen übrigen Fingerkraft die bestmögliche Verzögerung hervorbringt.
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
5.244
Ort
Pfalz und Schwarzwald
@Rudirabe Anstatt respektvoll und auf Augenhöhe zu reagieren bringst Du einfach nur einen blöden Spruch. Das mag dir nicht bewusst sein, aber das ist überheblich und unfreundlich. Und derartige Kommentare, die nicht auf deinen Gedankengang schließen lassen sondern mehr oder weniger nur ein "das macht man nicht" sind, kommen häufig von dir.
Der Gedankengang an sich, stellt sich für mich klar dar, da sind keine dummen Sprüche zu finden und fehlende Erklärungen ebenso nicht. Warum man keine Alukolben in Bremszangen einbaut, hat @Mr. Tr!ckstuff lange vor mir und exakt einen Post vor deinem genau erklärt. Muss ich dann nicht noch einmal machen. Post #36 und #37.
Nun zu deiner Begründung, warum du Alukolben einbauen willst. Was bringt dich zu der Annahme, dass Alukolben die Bremskraft erhöhen? Ich sehe da physikalisch keinen Grund, warum das so sein sollte. Ich bin aber auch kein Physiker. Darum immer her mit dem Wissen.
Jeder Hersteller, aber auch wirklich jeder unternimmt alles Mögliche um die Wärmeeinleitung ins Bremsmedium so gut wie möglich zu unterbinden. Darum die Kolben aus Harzen und Keramik usw. Du machst genau das Gegenteil davon. Warum? Du verschlechterst bewusst die physikalischen Eigenschaften deiner Bremse. Ich versteh's nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
582
@Rudirabe Es ist furchtbar kauzig von dir, dass alle deine Gedanken erahnen können sollen. Diese mögen in deinen Augen wahrscheinlich das einzig logische sein, dennoch sei so gut und erspar uns hier diese "ich habe Recht, ich muss das nicht begründen" Kommentare. Verweise doch wenigstens auf die Beiträge, auf die Du dich beziehst.

Aber ich kann dir meine Gedanken gern erklären. Das Moment, dass eine Bremse liefert und die Energie, die sie aufnehmen kann, sind unterschiedliche Größen.
Bremskraft ist bei der Zee 20% größer als beim derzeit genutzten XT-785 Sattel (16mm + 18mm > 22mm Kolbendurchmesser). Die Begründung gebe ich nicht, um zu zeigen, wie unsympathisch es ist, wenn man bei einer Aussage Schlüsselinformationen für sich behält.
Standfestigkeit, also die Energie, die Bremse aufnimmt bevor das Fading einsetzt, ist sehr wahrscheinlich bei der aktuellen Bremse größer.
Solange meine Bremsungen aber die Standfestigkeit der Zee mit Alukolben nicht überschreiten, ist die Zee praktisch die bessere Bremse. Und da ich die Hebel weit entfernt vom Lenker entfernt fahre, nicht Gravity, zarte 86 kg wiege, eine 203 mm Bremsscheibe und noch eine Hinterradbremse habe, ist das in meinen Augen ein kalkulierbares Risiko.

Mir persönlich ginge es darum, einen undichten Bremssattel der Zee aus dem Fundus zu reparieren. Das ist aber derzeit alles auch egal, da noch niemand diese Dichtung herausgesucht hat. Ich hätte jedenfalls nicht den Plan, funktionstüchtige Kolben zu ersetzen sondern nur die kaputten.
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
5.244
Ort
Pfalz und Schwarzwald
@Rudirabe Es ist furchtbar kauzig von dir, dass alle deine Gedanken erahnen können sollen. Diese mögen in deinen Augen wahrscheinlich das einzig logische sein, dennoch sei so gut und erspar uns hier diese "ich habe Recht, ich muss das nicht begründen" Kommentare. Verweise doch wenigstens auf die Beiträge, auf die Du dich beziehst.
Ich habe keine Ahnung was du meinst. Verweise doch wenigstens auf die Beiträge, auf die Du dich beziehst. Nein, musst du nicht, lass es gut sein.
Was den Rest angeht, mach es wie denkst und lass es ebenfalls gut sein.
 
Dabei seit
15. August 2020
Punkte Reaktionen
12
Ort
Bergisch Gladbach / Flughafen Frankfurt
Durch ein leitendes Kolbenmaterial am Bremssattel wird mehr Wärme an die Bremsflüssigkeit übertragen, was ab einem bestimmten Punkt zu Fading führt. Also, dass der Hebel ins Leere geht.
Bei Downhill und so weiter wird die Bremse besonders stark beansprucht- Das begünstig einerseits das Auftreten dieses Phänomens. Und zum anderen ist es dort besonders schwer, ohne Bremse anzuhalten und aufgrund oftmals hoher Geschwindigkeiten und des oftmals rauen Geländes besonders nochmal gefährlicher zu stürzen.

hallo,

Bremsflüssigkeit ist u.a. auch dafür da, wärme aufzunehmen. Wenn dann fading auftritt, sollte mal richtig entlü werden.
[
Aluminium ist ein ungeeignetes Material für Nehmerkolben. Alu ist ein hervorragender Wärmeleiter. Das ist an dieser Stelle nicht gut. Außerdem - sorry - ist an den gezeigten Kolben so manches falsch konstruiert. Ich würde von der Verwendung dieser Kolben für den Gravity-Einsatz dringend abraten.

ich warte immer noch auf die Infos bezüglich der „falschkonstuktion“ ?!
Höhe und Durchmesser der Kolben wurden exakt übernommen.... verstehe irgendwie nicht, was da falsch dran sein könnte ?! Hier schon ein Danke vorab ! 👍
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
582
@Alex-GL
Es kann natürlich gestritten werden, ob die Materialwahl zur Konstruktion zählt. Aber um diesen Punkt geht es hier.

Sicherlich kann auch die Bremsflüssigkeit Enthalpie aufnehmen. Es ist aber wirklich nur eine sehr geringe Menge. Diese ist in der Konstruktion des Bremssystems nicht als Kühlmedium vorgesehen. Mit der ganzen Vergrößerung der Kühlkörper an Bremsbelägen und -scheibe hat Shimano das anders gedacht. Die ganzen Bedenken hier sind schon durchaus berechtigt. Die von mir besprochene Reparatur wird dir aus Haftungsgründen auch kein gescheiter Zweiradmechaniker durchführen.
Auch meine obige Aussage, kaputte Kolben durch Alu zu ersetzen hätte ich sicherlich anders formulieren sollen.
 
Dabei seit
15. August 2020
Punkte Reaktionen
12
Ort
Bergisch Gladbach / Flughafen Frankfurt
Hallo Tillus,

danke für deine Antwort.

gerne hätte ich aber eine Antwort von Mr. Trickstuff, der etwas zur Konstruktion der Kolben sagte..... aber irgendwie mag er jetzt nicht mehr antworten....

warum finde ich denn andere Bremsanlagen / Bremssättel mit Aluminium Kolben wenn dieses Material doch so ungünstig ist ?
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
582
warum finde ich denn andere Bremsanlagen / Bremssättel mit Aluminium Kolben wenn dieses Material doch so ungünstig ist ?
Bei diesen Bremsen ist das vermutlich bei Auslegung der Bremssättel und -Beläge berücksichtigt worden.
Was auch sein kann, ist dass in diesen Fällen dann DOT verwendet wird, was mWn eine höhere Siedetemperatur hat.
 
Oben