Kommt BMX, kommt Quarter-Pipe, Radständer, Hop Hindernis, Rampe....

Dabei seit
15. Juni 2017
Punkte Reaktionen
39
Ort
Hockenheim
Hallo zusammen,
mein 7jähriger Sohn hat neben dem MTB nun auch mit BMX fahren begonnen. Bei Youtube usw. habe ich mir Ideen geholt um ein paar Sachen zu bauen. Ist also alles mehr oder weniger kopiert aus dem Internet, deshalb gebe ich das hier gerne weiter.

Begonnen habe ich mit zwei Radständern. Sie sind 50 cm lang, die Querlatten haben 40 cm, die dünnen Kanthölzer haben 34x54mm, die dicken 74x54mm. Alles wurde von unten verschraubt mit Spax Torx Schrauben, damit man die Schraubenköpfe nicht sieht.
14135A05-FD02-465B-B86E-BB9F9FE42020.jpeg


Die Ständer funktionieren ausgezeichnet, sowohl beim BMX meines Sohnes (18 Zoll Laufräder), bei meinem BMX (20 Zoll Laufräder) als auch bei meinem MTB mit 27,5 Zoll Laufrad.
7FA46CEF-EAE3-4A09-A527-7A2B272BC627.jpeg



83E7FF74-B4F8-4BB8-BD33-B978F0A0CB2A.jpeg


Nun die Hauptsache, die Quarter Pipe..... Im Moment wird sie eher zusammengestellt als Sprung genutzt. Jedes Seitenteil, OSB Platte, 22mm stark, ist 150cm lang und 60cm hoch. Als Belag für die Transition wurde Sperrholz aus Pappel verwendet. Unten eine 4mm und oben eine 6mm Platte. 2 dünnere Lagen lassen sich leichter biegen als eine dicke Platte und bei einer Überholung muss nur die obere Platte getauscht werden. Das Plateau hat die Maße von 60x22cm je Rampenteil. Die Auffahrkante habe ich mit der Holzfeile bearbeitet und geschliffen. Ebenso wurden die Kanten des Plateaus abgerundet. Die schwarzen Koffergriffe sind von eBay. Für die Unterkonstruktion wurde Kantholz, 58x38 verwendet.
AD97C4CF-F964-4568-90A8-6DE8B49D8B72.jpeg



522B1FB8-2753-468A-A022-8C01A5188475.jpeg



4CA68E76-CD7C-4EC5-B8A0-5D18C89660C3.jpeg



5673BA8C-B430-44E7-A993-C7BCC22287A7.jpeg


Um den Bunny Hop zu trainieren habe ich gehobelte Kanthölzer als Treppe verschraubt, relativ simple Konstruktion.
66BC44D7-631A-4B5B-A5BD-642C69A4B063.jpeg


Dazu eine 200cm Querlatte aus dem Holzlager und fertig. Die Höhe absolut ausreichend für uns.
F5B3F1FB-2221-46EC-A738-0E14355EB528.jpeg


Aus dem Restholz entstand noch eine kleine Rampe. Die Höhe beträgt 30cm, Breite 60cm, die Grundlänge ist 122cm, das Plateau hat 60x30cm. Die Auffahrplatten bestehen aus 2x4mm Pappel Sperrholzplatten je Seite.
01382205-416C-4E94-BC0A-5E8F4ACCB064.jpeg



7691A62D-6712-4F49-AD05-821ABC3C0160.jpeg



62617487-19F7-474B-8677-8C565048C55A.jpeg



Gestrichen wurde übrigens alles mit Bondex Lasur, Farbe Teak.

Fun Fact.... mir war nicht klar, dass Spax Torx Schrauben so elend teuer sind...

Grüße, Mirko
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
422
Ort
Berlin
Coole Sache, so einen Papa braucht es! Werden die Dinger noch irgendwie gesichert oder beschwert? Die rutschen euch doch sonst über den Terassenboden, oder verkanten auf dem Rasen :D
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
4.879
Ort
Olching
Wir haben immer einen Sack Pflanzenerde (oder was gerade verfügbar war) auf den Boden gelegt und dann ein Holzbrett drüber. :lol:

Da ist die Variante doch schöner! :daumen:
 
Dabei seit
15. Juni 2017
Punkte Reaktionen
39
Ort
Hockenheim
Hallo, die Rampen stehen im Hof und auf der Straße, d.h. der Belag ist rau. Auf der Terrasse wird nur gebaut :cool:.
Durch das Gewicht des Fahrers plus Fahrrad wirkt auch eine Kraft nach unten, welche die Rampe quasi selbst sichert gegen verrutschen.

Das nächste Projekt ist schon geplant. Baue einen Fahrradständer, wie sie in den Bikeparks zu sehen sind, also zum Einhängen des Sattels an einer Konstruktion. Es nervt, daß immer 3-4 Fahrräder im Hof rumliegen.
 
Oben