Kompatibilitätsproblem 12-fach Shimano-Garbaruk-Absolut

Dabei seit
28. August 2010
Punkte Reaktionen
1
Hallo,

ich habe Probleme mit der Funktion eigentlich kompatibler 1x12 Antriebsteile Absolut-Kettenblatt, Garbaruk-Kassette und Shimano HG+ Kette:

- Das Kettenschloß der Shimano-Kette paßt nicht auf das Absolut-Kettenblatt, d.h. das Kettenschoß läuft über die Zähne.
In meiner Verzweiflung habe ich die Kette genietet, damit läuft die Kette zwar gut, da aber beim Entnieten Grat vom Kettenniet abgeht wird dieser nach meinem Verständnis beim Nieten zerstört und sicher nicht auf Dauer und unter Belastung halten.
  • Die Kette macht auf dem kleinsten 11Z-Ritzel der Garbaruk-Kassette laute "Rasselgeräusche". Auf allen anderen Ritzeln nicht.
  • Beim Rückwärtsdrehen klettert die Shimano-Kette mit lauten Knackgeräuschen von den kleinsten drei Ritzeln auf das jeweils größere Ritzel auf.
D.h. die Kette schleift am jeweils größeren Ritzel.

Könnt ihr mir Möglichkeiten zur Fehlerbehebung geben? Sind die Teile doch nicht untereinander kompatibel?

Danke für eure Hilfe.

Grüße,
Joachim
 
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
993
Ort
Jena
Absolute Black und andere Kettenblatt-Anbieter haben spezielle Kettenblätter im Angebot, die mit Shimano-12fach-Ketten kompatibel sind. Die haben ein minimal anderes Zahnprofil als die Sram Variante.
Welches Kettenblatt hast du denn genau?

In deinem Fall wäre aber die einfachste Lösung eine Sram-Kette zu fahren. Bestes P/L-Verhältnis bietet die X01.
 
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
993
Ort
Jena
Die Garbaruk Kassetten sollte eigentlich mit der Shimano Kette funktionieren. Da kann ich nicht viel dazu sagen.
Ist das genietete Glied den gut beweglich?
 
Dabei seit
28. August 2010
Punkte Reaktionen
1
Ich hab das ABSOLUTE BLACK Kettenblatt 1-fach XT M8000 LK 96 narrow-wide Shimano 12-fach speziell für HG+Kette sollte also eigentlich mit der XTR-Kette passen.
Rückwärts den Freilauf drehen ist ja auch nicht der übliche "Betriebszustand" sollte doch aber auch einwandfrei funktionieren. Dass dabei die Kette hochklettert habe ich noch bei keinem System von Shimano oder Sram, 1x2x3x9-10-11-fach gehabt.
Die genietete Kette funktioniert soweit im Montageständer gut und leicht beweglich. Draußen war ich noch nicht. Ich hab aber gesehen, dass die Niete am Ende leicht gebördelt also verdickt sind und dann beim Ausdrücken des Niet ein kleiner Grat abfällt. Dieser hält die Außen- und Innenlasche sicher nochmal zusammen, wenn er also fehlt könnte die Kette leichter aufgehen.
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
366
Ort
Berlin
Dass die Shimano-12-fach-Ketten und speziell die Kettenschlösser Probleme auf Spidern und Garbaruk-Kassetten machen, liest man öfter. Ich hab solch eine Kette und Kassette und komischerweise läuft es bei mir.
Fürs Kettenschloss wurde mir ansonsten das von Sram für 12-fach empfohlen. Passt, funktioniert und ist sogar billiger als das Shimano.

Du schreibst, du hast einen M8000-Spider mit Lochkreis-Angabe 96. Das wäre eine 11-fach-Gruppe (wg. M8000), und bei 12-fach verwendet Shimano keinen Lochkreis mehr, sondern Direct Mount. Evtl. haben sie - wegen der Kettenproblematik - bei den Spidern für 12-fach-Gruppen doch was an der Zahnform geändert und du fährst den falschen Spider?

Das Problem beim Rückwärtstreten tritt bei unsauber eingestellten Schaltungen auf. Ich geh jetzt einfach mal von aus, dass du das eigentlich einstellen kannst. Checky liegt mit seiner schiefen Kettenlinie wohl eher richtig. Da auch der Hinweis aufs richtige Kettenblatt.

Shimano schreibt fürs Kettenlänge bemessen bei 12-fach eine neue Methode vor, google die mal. Hast du es danach gemacht?

Unterm Strich wird aber die von Dakeyras empfohlene Sram-Kette die günstigste und schnellste Lösung für dein Problem sein. Ich wollte hier nur mal die bekannten Fehlerursachen auflisten...

Edit: Such mal hier im Forum nach "Garbaruk Shimano 12-fach". Die bekannten Probleme wurden tatsächlich schon einige Male diskutiert, unter anderem dürfte dieser Thread für dich vielleicht auch interessant sein. Anhand dessen nochmal der Hinweis, unbedingt das richtige Kettenblatt zu fahren.

Edit2: Frodijak war so lieb, das Bild zur Methode der Kettenlängenbestimmung weiter unten anzuhängen. Dankeschön, die Motivation hatte mir vorhin im Halbschlaf im Bett auf dem kleinen Bildschirm gefehlt :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.210
Oft reicht ein Sram-Kettenschloß schon. Das Shimano-KS macht (außer bei Shimano-Komponenten) eigentlich immer Probleme.
Die Gabaruk-Kassetten haben oft eine etwas längere Einlaufzeit, die Zahnflanken sind noch sehr "scharf".
 

checky

.... lass laufen !!
Dabei seit
20. April 2001
Punkte Reaktionen
545
Ort
im wurzeligen Elfenwald
Garbaruk Kassetten haben auch öfter mal Probleme mit nur einem Ritzel (Schalten, Rasseln etc). Ich selber habe deswegen 2x ne neue Kassette bekommen 👎

Passt die Kettenlinie? Das Rückwärtstretenrunterschalten hört sich für mich nach ner zu kurzen Kettenlinie an.
 
Dabei seit
17. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.055
Aber: Shimano schreibt fürs Kettenlänge bemessen bei 12-fach eine neue Methode vor, google die mal.

Ungeachtet des Problems hier, war mir das auch neu. Der vollständigkeitshalber häng ichs mal mit an...
 

Anhänge

  • Screenshot_20210124-120118_Drive.jpg
    Screenshot_20210124-120118_Drive.jpg
    161,1 KB · Aufrufe: 123
Dabei seit
26. Januar 2010
Punkte Reaktionen
1.120
Ungeachtet des Problems hier, war mir das auch neu. Der vollständigkeitshalber häng ichs mal mit an...
Vor der Abbildung habe ich letztens auch schon mal gesessen und da es nächste Woche wohl so weit ist und ich mich an den Aufbau mache, noch mal nachgefragt:

Hier soll die Kettenlänge bemessen werden, OHNE dass die Kette durch das Schaltwerk geführt ist, als nur um KB und größtes Ritzel + (kleines) X. Das reicht dann wirklich aus, dass die Kette auch noch um die beiden großen Schaltwerksrädchen passt :ka:
 

Rubin

Bunter geht's immer.
Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
366
Ort
Berlin
Ich hab mir jetzt doch mal das von dir verlinkte Kettenblatt angeguckt. Wundert mich schon, dass Absolute da eins anbietet, das zwar an eine Kurbel passt, die einer 11-fach-Gruppe (M8000) angehört, aber explizit für 12-fach designt sein soll UND dann hängt das Schloss fest. Sollte passen, bzw. an sich hast du das "richtigere" gekauft.

Über die gesamte Sram-Kette anstatt nur des Schlosses würde ich eben nicht nur wegen deines Kettenblatts vorn (das ließe sich mit dem Schloss beheben), sondern auch wegen der Garbaruk-Kassette hinten nachdenken. Wie gesagt und verlinkt, führt das teilweise zu hässlichen Problemen.

Was das rückwärts treten und die schiefe Kettenlinie angeht: Hab in einem anderen Thread gelesen, dass du einen Boost-Hinterbau hast. Dein Kettenblatt wird mit Standard-Offset angegeben, was mich vermuten lässt, dass es zu der schiefen Kettenlinie führt (weil nicht für Boost gedacht). Ich würde mich an deiner Stelle da vllt. weiter belesen und die Lösung in der Richtung suchen.

Zu guter Letzt eine Frage, die ich nicht stellen würde, wenn es mir nicht auch schon passiert wäre: Hast du eventuell einfach nur das Kettenblatt falsch herum angeschraubt?

Edit: Hab nun auch gelesen, dass du trotz Boost-Hinterbau evtl. eine Non-Boost-Kurbel verbaut hast, weil du wegen deines Fahrgebiets und den ständigen Steigungen eher auf den tieferen Gängen unterwegs bist. Da könnte das Kettenblatt schon richtig sein, nur nimmt es die Kurbel zu weit nach innen/in Richtung der tieferen Gänge, und die 12-fach-Kassette ist aufgrund der geringeren Abstände sensibler als die vorherige 11-fach.

Sorry für die vielen Mutmaßungen, aber du hattest ja nach
Möglichkeiten zur Fehlerbehebung
gefragt. In diesem Sinne viel Spaß bei der weiteren Suche :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. August 2010
Punkte Reaktionen
1
wow ganz vielen Dank für eure Rückmeldungen :):):):):).

- zur SRAM-Kette: ich habe eine GX 12-fach Kette liegen (was man halt so hat), kann ich testen

- zum SRAM-Kettenschloß: die Kette ist ja schon ohne Schloß und "brutal" genietet, das mit dem SRAM Kettenschloß merke ich mir für die nächste Kette. Ich glaube diese Shimanokette fahre ich lieber nicht, da ich meiner Nietverbindung nicht so traue und keine Lust auf einen Defekt im Gelände habe - Lehrgeld halt...

- zur Kettenlänge (checky, das meinst du auch mit zu langer Kettenlinie?): die Kettenlänge habe ich nach dem Garbaruk-Manual mit zwei (2!) zusätzlichen Kettengliedern bemessen, und ist damit kürzer als das, was Shimano angibt.
Ich hatte die Kette zuerst auch länger, aber dann war der Schaltwerkkäfig horizontal und gaanz dicht an der Kassette. Jetzt ist der Schaltwerkkäfig auf dem kleinsten Ritzel leicht nach unten geneigt, auf dem größten Ritzel auf einer Linie mit dem Schaltwerk - so wie es auf de Garbaruk-Zeichnung zu sehen ist.
Schalten geht sehr gut, auch auf das größte Ritzel, zumindest im Trockenstand auf dem Montageständer.
Habe ich schon erwähnt, dass ich -was die Sache vielleicht verkompliziert- SRAM X0 Hebel mit SRAM GX-Schaltwerk eingebaut habe?

- zur Kettenlinie: ja richtig, ich habe eine Non-Boost Kurbel und damit beim 2x11 sehr gute Erfahrung. Mit Boost rasselte die Kette auf dem größten Ritzel und das hatte ich mit der weiter innen liegenden Kettenlinie gelöst. Das Geräusch war weg und schaltet (auf einer Sunrace Kassette) sehr gut. Auch unter Last und mit viel Dreck.
Gut möglich, dass jetzt also die Kettenlinie für 12-fach weiter nach außen müsste, das würde sicher das Rasseln verringern, aber:
der Schräglauf nach innen zum größten 52Z Ritzel ist schon verdammt schräg, während nach außen zum kleinen 11Z Ritzel der Schräglauf bei weitem geringer ist. Das würde mit Boost ja nochmal schlechter was den Schräglauf angeht.

Ich wollte mit möglichst geringem Aufwand die 11-fach Schaltung auf 12-fach umbauen und könnte mit den gewählten Teilen die Kurbel und den alten Shimano-Freilauf behalten.

In diesem Sinne viel Spaß bei der weiteren Suche :D
:bier:

Was nu machen :confused:: ich könnte nochmal eine SRAM-Kette probieren.
Oder jetzt auf ein einheitliches System gehen und nur SRAM verbauen (weil mir 52Z wichtig sind). Das wäre vielleicht auch etwas zukunftssicherer...:ka:
 

Anhänge

  • Garbaruk1.jpg
    Garbaruk1.jpg
    966,8 KB · Aufrufe: 89
  • Garbaruk2.jpg
    Garbaruk2.jpg
    170,9 KB · Aufrufe: 91
Dabei seit
10. Juli 2012
Punkte Reaktionen
346
Ort
Dresden
Hallo an alle,

ich habe meinen 10-fach Antrieb jetzt auch einmal auf 12-fach umrüsten wollen und habe folgende Teile an meinem Trek Remedy aus 2018 (Boost Hinterrad) verbaut:
Kassette: Garbaruk HG- 12-fach - 11-52Z
Schaltwerk: Shimano Deore XT RD-M8100-SGS Shadow RD+ Schaltwerk - lang - 1x12-fach
Kette: Shimano Deore XT CN-M8100 Kette 12-fach - mit Quick Link
Kettenblatt: Race Face Cinch Direct Mount Narrow Wide Kettenblatt 34T - Shimano 12-fach - schwarz
Kurbel: Race Face Next R Kurbel

Die Schaltung ließ sich soweit super einstellen schaltet soweit auch sauber.
Allerdings kann ich auf dem kleinsten Ritzel das gleiche Phänomen verzeichnen, wie "Jo_H":
  • Die Kette macht auf dem kleinsten 11Z-Ritzel der Garbaruk-Kassette laute "Rasselgeräusche". Auf allen anderen Ritzeln nicht.
Dies tritt nicht nur beim Rückwärtsdrehen, sondern auch in Vorwärtsrichtung auf und betrifft nicht das Kettenschloss, sondern jedes einzelne Kettenglied. Die Begrenzungsschraube für das Schaltwerk hat darauf keine Wirkung (sonst müsste das Rückwärtsdrehen auch sauber laufen).
Jetzt stellt sich mir die Frage ob bei mir eventuell nicht die Kettenlinie stimmt. An sich scheint die "Schrägstellung" der Kette auf dem größten und kleinsten Ritzel zum Kettenblatt einigermaßen gleich verteilt zu sein. Zu dem Race Face Kettenblatt habe ich keine Informationen gefunden, ob dieses für Boost oder nicht Boost geeignet ist - ich gehe aber von Boost aus.

Vielleicht kann mier hier jemand weiterhelfen, ob vielleicht eine andere Kette Abhilfe verschafft.

Grüße Max
 
Dabei seit
28. August 2010
Punkte Reaktionen
1
Hallo Max,

ich war bei meinen "historischen" Rädern mit Shimano/SRAM Mix sehr zufrieden (3x9 und 2x11).
Hier bei 1x12 hat es nicht funktioniert bzw. mir wegen der Geräuschentwicklung nicht gefallen.
Ich habe nun tatsächlich auf 1x12 fast nur mit SRAM-Teilen umgebaut
SRAM X0 Boost-Kurbel
SRAM GX-Schaltwerk mit X0-Trigger
SRAM XX1 Kette
und Garbaruk 10-52Z Kassette. Die habe ich genommen wg. Gewicht, Preis und der etwas sanfteren Abstufung vom zweitgrößten auf das größte Ritzel.

Die Schaltung läuft super und leise, die Schaltgänge sind sehr gut - manchmal könnten sie noch etwas "knackiger" sein. Hier vermute ich dass es an der Kassette liegt und das nach etwas Einfahrzeit besser wird, zumindest sind dieses Erfahrungen zur Garbaruk-Kassette in anderen Beiträgen zu lesen.

Woran es lag, dass es vorher nicht ging kann ich leider nicht sagen, ev. an der Kettenlinie (vorher eine auf 1-fach umgebaute 2-fach Non-Boost Kurbel, jetzt 1-fach Boost-Kurbel), an der Kette oder dem Shimanno- kompatiblen Kettenblatt...

Du könntest es ev. wie oben angeraten einfach mal mit einer SRAM-Kette versuchen, ob da besser funktioniert. Das wäre vermutlich der einfachste und kostengünstigste Einstieg zur Fehlersuche.

Viel Erfolg und Grüße,
Joachim
 
Oben