Komponenten-Kaufberatung (Federgabel - Laufräder)

Dabei seit
5. August 2012
Punkte Reaktionen
5
Guten Abend Zusammen,

ich weiß schon manchmal gar nicht mehr, wie ich meine Beiträge eröffnen soll, weil ich mir da selbst ein wenig blöd vorkomme.

Ich versuche mich mal kurz zu fassen (okay klappt nicht) und ich möchte Euch fragen, ob ihr mir hier gegebenenfalls auch eine Komponenten-Kaufberatung geben könnt.

Hintergrund Ist ja der, dass ich immer noch auf der Suche nach einem MTB Hardtail bin und ich dabei auch aktuell keine Eile habe.
Es läuft ein wenig darauf hinaus, dass ich mir einen Rahmen besorgen werde, der für meine Größe und Gewicht (198 cm / 114 kg) geeignet sein wird.

Ein paar Komponenten wie Schaltung / Bremse usw. sind für mich relativ fix.

Jetzt wo ich so schreibe, fällt mir auf, dass ich in erster Linie nur eine Kaufberatung für Federgabel und Laufräder (inkl. Naben) benötige.
Hierfür ist es sicherlich hilfreich, wenn ich nochmal den Einsatzzweck meines zukünftigen Hardtails und maximalen Preis usw. vorschlage. Wenn sowas aber jetzt totaler Quatsch ist, dann vergesst den Thread einfach.

Einsatzzweck:
Das zukünftige Mountainbike soll für lange Touren herhalten und für leichte Trails. Ich plane damit keine anspruchsvollen verblockten Trails zu fahren. Auch die ein oder andere Bikepacking-Tour würde ich damit gerne mal machen. Ja ich möchte aber trotzdem eine Federgabel.

Gabel:
Maximaler Preis: 800 - 1000 Euro
Es wäre schön, wenn es eine Gabel mit einer großzügigen Einbauhöhe wäre. Sollte eine 203 mm Bremsscheibe abkönnen und Tapered. Selbst habe ich hier sonst keine Präferenzen.

Wie man ja auch vermutlich merkt, habe ich ja auch gar keine Ahnung. Das heißt, ich würde eine Fox-Gabel von Rock-Shox- und oder DT Swiss Gabel gar nicht unterscheiden können. Hoffe, dass ist nicht zu peinlich. Was ich mal gelesen habe (kann aber Quatsch sein), dass eine Federgabel mit etwas mehr Federweg (bspw. 130) bei höheren Fahrergewicht sinnvoll sein könnte, auch wenn für den Einsatztweck eventuell auch 100 reichen würden. Letzten Satz einfach streichen, wenn das Unsinn ist.

Laufräder:
Maximaler Preis (500 Euro)
Ich selbst habe mich da ein wenig auf einen Aluminium Laufradsatz von DT Swiss eingeschossen. Naben auch. Gerne so Wartungsarm wie möglich. Es gibt doch diese Laufradsätze, die relativ stabil und auch für ebike geeignet sind.

Aber auch hier bin ich für andere Vorschläge offen.

Würde mich wirklich riesig freuen, wenn man mich hierbei ein wenig unterstützen könnte.

Vielen Dank und viele Grüße
 
Dabei seit
3. Mai 2018
Punkte Reaktionen
664
Hast du schon einen Rahmen? Hört sich nämlich nicht so an, wenn du noch nach Federweg fragst.

Maximaler Preis: 800 - 1000 Euro
Es wäre schön, wenn es eine Gabel mit einer großzügigen Einbauhöhe wäre. Sollte eine 203 mm Bremsscheibe abkönnen und Tapered. Selbst habe ich hier sonst keine Präferenzen.

Wie man ja auch vermutlich merkt, habe ich ja auch gar keine Ahnung. Das heißt, ich würde eine Fox-Gabel von Rock-Shox- und oder DT Swiss Gabel gar nicht unterscheiden können. Hoffe, dass ist nicht zu peinlich. Was ich mal gelesen habe (kann aber Quatsch sein), dass eine Federgabel mit etwas mehr Federweg (bspw. 130) bei höheren Fahrergewicht sinnvoll sein könnte, auch wenn für den Einsatztweck eventuell auch 100 reichen würden. Letzten Satz einfach streichen, wenn das Unsinn ist.
Unter Anderem ist die Einbauhöhe von deinem Rahmen abhängig. Daher sollten wir erstmal das wissen.

Laufräder:
Maximaler Preis (500 Euro)
Ich selbst habe mich da ein wenig auf einen Aluminium Laufradsatz von DT Swiss eingeschossen. Naben auch. Gerne so Wartungsarm wie möglich. Es gibt doch diese Laufradsätze, die relativ stabil und auch für ebike geeignet sind.

Aber auch hier bin ich für andere Vorschläge offen.
Welche DT Swiss wären das, und warum hast du dich auf die Eingeschossen? Muss es ein Systemlaufradsatz sein, oder wäre auch ein Custom Aufbau von einem Laufradbauer eine Option?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
1.046
Gabel:
Maximaler Preis: 800 - 1000 Euro
Es wäre schön, wenn es eine Gabel mit einer großzügigen Einbauhöhe wäre. Sollte eine 203 mm Bremsscheibe abkönnen und Tapered. Selbst habe ich hier sonst keine Präferenzen.

Wie man ja auch vermutlich merkt, habe ich ja auch gar keine Ahnung. Das heißt, ich würde eine Fox-Gabel von Rock-Shox- und oder DT Swiss Gabel gar nicht unterscheiden können. Hoffe, dass ist nicht zu peinlich. Was ich mal gelesen habe (kann aber Quatsch sein), dass eine Federgabel mit etwas mehr Federweg (bspw. 130) bei höheren Fahrergewicht sinnvoll sein könnte, auch wenn für den Einsatztweck eventuell auch 100 reichen würden. Letzten Satz einfach streichen, wenn das Unsinn ist.
Rahmen zuerst. Aber 600 Euro und ca 120mm.
Maximaler Preis (500 Euro)
Ich selbst habe mich da ein wenig auf einen Aluminium Laufradsatz von DT Swiss eingeschossen. Naben auch. Gerne so Wartungsarm wie möglich. Es gibt doch diese Laufradsätze, die relativ stabil und auch für ebike geeignet sind.
Passt.
Es wird aber kein Ebike oder?
Maulweite ist nich interessant und ob tubeless. Welche Reifen planst du?
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
10.730
Ort
Albtrauf
Im Tech Talk hier im Forum gibt es für Gabeln, Laufräder etc. passende Unterforen, wo Du Dich sicherlich zielgerichteter informieren kannst, als in der Kaufberatung für Komplettbikes.
 
Dabei seit
5. August 2012
Punkte Reaktionen
5
Rahmen zuerst. Aber 600 Euro und ca 120mm.

Passt.
Es wird aber kein Ebike oder?
Maulweite ist nich interessant und ob tubeless. Welche Reifen planst du?

Hey. Danke für Eure bisherigen Rückmeldungen.

Nein. Den Rahmen habe ich noch nicht.
Ich würde das Rad gerne komplett bauen lassen. Ich möchte das nicht selbst machen. Möchte aber Vorschläge für Gabel und Laufräder selbst machen.

Bezüglich der Reifenwahl. Auch hier habe ich mir noch keine großen Gedanken gemacht. Ich bin bisher immer mit Schlauch gefahren und mit relativ einfachen Nobby Nics in 2.25 Zoll gut zurechtgekommen.

Nein. Es wird kein Ebike werden.
 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
207
Rahmen werden auf einen bestimmten Federweg hin designed. Wenn wir jetzt eine 120mm Gabel empfehlen und du dir dann einen XC-Racing Rahmen kaufst, der auf 100mm ausgelegt wurde, dann kippt dein gesamtes Bike nach hinten, weil es vorne 20 mm zu hoch kommt.
Deshalb und wegen einiger andere Details (z.B. Boost-Standard oder nicht): Erst Rahmen bestimmen, dann Anbauteile.
 
Dabei seit
22. Juli 2006
Punkte Reaktionen
745
Ort
16540
Für (sinnvolle) Vorschläge von kompletten Fahrrädern wäre ein Budget ungemein hilfreich ;), sollte es da keine Begrenzung geben (?), wäre es vermutlich recht einfach.
 
Dabei seit
3. Mai 2018
Punkte Reaktionen
664
Bisher bin ich davon ausgegangen, dass ich da immer Kompromisse machen muss.

Aber auch hier. Bin für Vorschläge offen.
Klar, wenn du bestimmte Wünsche für alle Komponenten hast, wirst du vermutlich kein passendes Komplettrad finden. Wenn du dich aber eh nicht auf bestimmte Teile festgelegt hast, kannst du auch das nehmen was dir ganz gut passt, und einzelne Sachen wie Laufräder, Bremse, etc. direkt tauschen, und die originalen neuwertig Verkaufen. Da kommst du normalerweise günstiger raus, als bei einem kompletten Selbstaufbau.

Welche Bikes/Rahmen kommen denn in Frage? Alle anderen Komponenten sind mehr oder weniger davon abhängig.

Vorschläge für Selbstaufbauf:
Nordest Sardinha
Nordest Britango 2
Surly karate monkey
Cotic Solaris Max (Gibts auch als Komplettrad)
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
9.010
Ort
Wien
Ich würde das Rad gerne komplett bauen lassen. Ich möchte das nicht selbst machen.
Dann wird es ein finanzielles disaster. Soetwas macht nur Sinn wenn du es selber machen kannst oder du hast kein finanzielles Limit und einen Shop welcher für dich das macht . Dann berate dich auch mit diesem über die Teile . Dann passt wenigstens alles zusammen.
Wenn du kein passendes Komplettbike findest hast bei der Suche nach den Eintelteilen ein vielfaches Problem.
 
Dabei seit
5. August 2012
Punkte Reaktionen
5
Klar, wenn du bestimmte Wünsche für alle Komponenten hast, wirst du vermutlich kein passendes Komplettrad finden. Wenn du dich aber eh nicht auf bestimmte Teile festgelegt hast, kannst du auch das nehmen was dir ganz gut passt, und einzelne Sachen wie Laufräder, Bremse, etc. direkt tauschen, und die originalen neuwertig Verkaufen. Da kommst du normalerweise günstiger raus, als bei einem kompletten Selbstaufbau.

Welche Bikes/Rahmen kommen denn in Frage? Alle anderen Komponenten sind mehr oder weniger davon abhängig.

Vorschläge für Selbstaufbauf:
Nordest Sardinha
Nordest Britango 2
Surly karate monkey
Cotic Solaris Max (Gibts auch als Komplettrad)

Hallo Zusammen,

danke für die ganzen Rückmeldungen.
Auch nochmal danke für die Modellvorschläge. Dazu direkt mal eine Frage. Sind die hier genannten Modelle nicht in den größten Größen auch noch zu klein? Und gibt es Händler in Deutschland die diese Räder verkaufen?

Budget würde ich mal offen lassen. Natürlich gibt es aber eine absolute Schmerzgrenze. Aber die sollte und möchte ich bei einem StahlHardtail ohne besonderen super schnick Schnack auch nicht erreichen.
 
Dabei seit
3. Mai 2018
Punkte Reaktionen
664
Hallo Zusammen,

danke für die ganzen Rückmeldungen.
Auch nochmal danke für die Modellvorschläge. Dazu direkt mal eine Frage. Sind die hier genannten Modelle nicht in den größten Größen auch noch zu klein? Und gibt es Händler in Deutschland die diese Räder verkaufen?

Budget würde ich mal offen lassen. Natürlich gibt es aber eine absolute Schmerzgrenze. Aber die sollte und möchte ich bei einem StahlHardtail ohne besonderen super schnick Schnack auch nicht erreichen.
Stimmt, deine Größe habe ich nicht bedacht. Nordest und Surly fallen da leider raus. Das Cotic Solaris ist zwar nur bis 195 angegeben, der Reach ist aber ganz ordentlich bei ner 120er Gabel. Wird schwer größere Bikes zu finden.

Die Stahlbikes habe ich aufgelistet, da das typische Bikepacking Bikes sind. Sind Robust, und haben viele Befestigungsmöglichkeiten wie eine Flasche unterhalb des Unterrohrs, wenn der Rahmen mit einer Tasche belegt ist. Das Nordest Sardinha und Surly sind da absolut Overkill.

Hier mal ein Review vom Solaris: https://bikepacking.com/bikes/cotic-solarismax-review/
Soweit ich weiß bekommst die Bikes/Rahmen aber nur bei denen direkt.

Die anderen Reviews von denen sind vielleicht auch hilfreich im Bezug auf Bikepackingtauglichkeit:

Was mir aber gerade eingefallen ist, was gut passen könnte, da deutsch und für große Leute:
Nikolai Argon: XL: 188-200cm XXL: 198-205cm
Crossworx Zero XL: 187,5 cm – 200 cm (Ist aber vermutlich zu Trail lastig für deine Zwecke )
(Beide sind teuer, werden aber auch in Deutschland hergestellt...)
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
8.274
Ort
Leipzig
Du bist 2cm kleiner als ich, ich habe in den letzten 25 Jahren immer ein MTB gefunden, das mir passte und im preislichen Rahmen lag.

Merke dir einfach grob 500 Reach. Wenn du sportlich wärst, wären 535 besser, wenn du nur bequem rumradeln magst, reichen auch 485 (dann mit 2-3cm längerem Vorbau).

Es gibt massenhaft Bikes die diese Kriterien erfüllen, manche davon fallen evtl wegen deinem Gewicht raus, aber die Frage an sich ist vor allem die Lieferbarkeit.
Da hast du mit XL/XXL eher bessere Karten.

Stahl Hardtails lässt man sich braten oder kauft Britisch. Schick ist zB das Pipedream Moxie.
Wenn es Alu sein darf und vom Versender, größer als das Rose Bonero gibt es nicht, da kann auch Canyon mit dem Stoic nicht mithalten. Allerdings nur komplett
 
Dabei seit
5. August 2012
Punkte Reaktionen
5
Mit Nicolai hatte ich auch schon mal Kontakt aufgenommen und ich liebäugel auch intensiv mit einem Patria Trail 29 auf Mass, weil ich von dort auch meinen Trekking-Traktor habe und mehr als zufrieden bin. Aber da sind dann wieder die Fragen bzgl. Federgabel usw. Bei Nicolai kämen wohl das Argon GTB oder GAM in Betracht. Vom Komfort her, würde mir das GAM vermutlich sogar besser passen, weil man dort wohl eine etwas aufrechtere Sitzposition einnimmt.

Das GAM ist aber wohl dann wieder das eigentlich falsche Modell für meine Einsatzzwecke. Aber das ist vielleicht auch totaler Quatsch. In Verbindung mit Nicolai werd ich hin und wieder gefragt ob ich denn überhaupt wissen würde, ob ich mit der Geolution Geometrie überhaupt klarkomme. Und da bin ich ganz ehrlich. Davon habe ich keine Ahnung.
 
Dabei seit
3. Mai 2018
Punkte Reaktionen
664
Mit Nicolai hatte ich auch schon mal Kontakt aufgenommen und ich liebäugel auch intensiv mit einem Patria Trail 29 auf Mass, weil ich von dort auch meinen Trekking-Traktor habe und mehr als zufrieden bin. Aber da sind dann wieder die Fragen bzgl. Federgabel usw. Bei Nicolai kämen wohl das Argon GTB oder GAM in Betracht. Vom Komfort her, würde mir das GAM vermutlich sogar besser passen, weil man dort wohl eine etwas aufrechtere Sitzposition einnimmt

Das GAM ist aber wohl dann wieder das eigentlich falsche Modell für meine Einsatzzwecke. Aber das ist vielleicht auch totaler Quatsch. In Verbindung mit Nicolai werd ich hin und wieder gefragt ob ich denn überhaupt wissen würde, ob ich mit der Geolution Geometrie überhaupt klarkomme. Und da bin ich ganz ehrlich. Davon habe ich keine Ahnung.
Das GAM finde ich für dich Quatsch. Das ist eine Bergab Baller Maschine. Mein Tipp wäre das GTB mit einer 120er Gabel. Mehr brauchst du nicht.

Ganz ehrlich, ich kenne Patria nicht. Aber deren Website erweckt den Eindruck, dass sie nicht viel von MTBs verstehen / auf dem Stand von vor 15 Jahren stehen geblieben sind.

In Verbindung mit Nicolai werd ich hin und wieder gefragt ob ich denn überhaupt wissen würde, ob ich mit der Geolution Geometrie überhaupt klarkomme. Und da bin ich ganz ehrlich. Davon habe ich keine Ahnung.
Da macht auch eine Maßanfertigung keinen Sinn, ich finde da sollte man Wissen was man will.
 
Dabei seit
5. August 2012
Punkte Reaktionen
5
Ja Selbsterkenntnis ist der erste Schritt.

Du suchst also ein Trekkingrad mit breiten Reifen.

Hmmm. Versteh ich nicht so richtig. Sorry.
Ich meine schon einen Unterschied zu erkennen zwischen meinem Mountainbike und meinem 16 kg Trekkingrad ohne Federung.

Aber klar. Es gibt zig Punkte an denen mir Erfahrung fehlt. Das ich aber kein zweites Trekkingrad suche da bin ich mir sicher.

So schaue ich mir bspw. gerne Videos von der Italy- oder French Divide an. Nicht das ich sowas jemals fahren kann. Aber man wird ja mal träumen dürfen. Und wenn, würde ich eine solche Tour nicht mit einem Trekkingrad fahren wollen.

Deshalb checke ich das mlt der Selbsterkenntnis nicht.

Und ich bemühe ja unter anderem immer mal wieder das Forum hier, weil beinahe jeder mehr Ahnung hat als ich. Aber auf den Hinweis, dass ich noch ein weiteres Trekkingrad benötige wäre ich trotz fehlender Erfahrung jetzt nicht gekommen.

Trotzdem danke.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
2.962
Ort
mainz
Ich mach mal kurz werbung in eigener sache:
Hätte einen Pole Taival Rahmen übrig.
Größe L mit:
510mm Reach
668mm stack
680mm Oberrohr

Alle angaben Ohne SAG das rad wird also noch etwas länger wenn man sich drauf hockt.
 
Dabei seit
5. August 2012
Punkte Reaktionen
5
Du bist 2cm kleiner als ich, ich habe in den letzten 25 Jahren immer ein MTB gefunden, das mir passte und im preislichen Rahmen lag.

Merke dir einfach grob 500 Reach. Wenn du sportlich wärst, wären 535 besser, wenn du nur bequem rumradeln magst, reichen auch 485 (dann mit 2-3cm längerem Vorbau).

Es gibt massenhaft Bikes die diese Kriterien erfüllen, manche davon fallen evtl wegen deinem Gewicht raus, aber die Frage an sich ist vor allem die Lieferbarkeit.
Da hast du mit XL/XXL eher bessere Karten.

Stahl Hardtails lässt man sich braten oder kauft Britisch. Schick ist zB das Pipedream Moxie.
Wenn es Alu sein darf und vom Versender, größer als das Rose Bonero gibt es nicht, da kann auch Canyon mit dem Stoic nicht mithalten. Allerdings nur komplett

Danke für die Tipps.
 
Dabei seit
5. August 2012
Punkte Reaktionen
5
Die aktuellen Stack Reach Werte meines Fullys lauten übrigens:

Stack: 662
Reach: 443

Ich muss auch sagen, dass ich mich da gar nicht so unwohl drauf fühle. Aber je länger ich darauf fahre, umso mehr habe ich den Eindruck, dass mir insbesondere deutlich Länge fehlt.

Bei meinem Trekkingrad kenn ich die Stack Reach Werte gar nicht. Außer das das Oberrohr hier fast 700 hat. Aber das wird man ja nicht 1:1 auf ein MTB übertragen können.
 
Dabei seit
3. Mai 2018
Punkte Reaktionen
664
Die aktuellen Stack Reach Werte meines Fullys lauten übrigens:

Stack: 662
Reach: 443

Ich muss auch sagen, dass ich mich da gar nicht so unwohl drauf fühle. Aber je länger ich darauf fahre, umso mehr habe ich den Eindruck, dass mir insbesondere deutlich Länge fehlt.

Bei meinem Trekkingrad kenn ich die Stack Reach Werte gar nicht. Außer das das Oberrohr hier fast 700 hat. Aber das wird man ja nicht 1:1 auf ein MTB übertragen können.
Was für ein Fully ist das? Ich vermute einfach mal, dass es schon ein paar Jahre alt ist und einen viel längeren Vorbau als aktuelle Bikes hat. Zusätzlich ist bei neuen Rädern der Sattel weiter vorne wodurch man weiter vorne sitzt und die Körperhaltung insgesamt ungefähr gleich bleibt wie bei alten Rädern mit kurzem Reach.
 
Dabei seit
5. August 2012
Punkte Reaktionen
5
Hey !

Centurion Numinis 2000.29 von 2015.

Schönes Rad. Aber ich habe definitiv nie ein Fully gebraucht. Aber das wusste ich auch nicht von Anfang an. Und ich bin mir sicher es könnte etwas länger sein.

Wenn ich jetzt die Reach-Zahlen der von mir präferierten Hardtails-MTBs anschaue, dann habe ich schon etwas Sorge das ich da hinterher wie auf einer Streckbank sitze. Und da es ja insbesondere für lange Strecken dienen soll, möchte ich das auch vermeiden.
 
Dabei seit
3. Mai 2018
Punkte Reaktionen
664
Hey !

Centurion Numinis 2000.29 von 2015.

Schönes Rad. Aber ich habe definitiv nie ein Fully gebraucht. Aber das wusste ich auch nicht von Anfang an. Und ich bin mir sicher es könnte etwas länger sein.

Wenn ich jetzt die Reach-Zahlen der von mir präferierten Hardtails-MTBs anschaue, dann habe ich schon etwas Sorge das ich da hinterher wie auf einer Streckbank sitze. Und da es ja insbesondere für lange Strecken dienen soll, möchte ich das auch vermeiden.
Nikolai in XXL mal ausgenommen, musst du dir bei deiner Größe darum keine sorgen machen. Hab mit 193 auch immer die größte Größe und sitze nirgends wie auf einer Streckbank. Allein der Vorbau an aktuellen Rädern ist vermutlich so 3-5cm kürzer als an deinem alten Fully.
 
Dabei seit
5. August 2012
Punkte Reaktionen
5
Nikolai in XXL mal ausgenommen, musst du dir bei deiner Größe darum keine sorgen machen. Hab mit 193 auch immer die größte Größe und sitze nirgends wie auf einer Streckbank. Allein der Vorbau an aktuellen Rädern ist vermutlich so 3-5cm kürzer als an deinem alten Fully.

Also könnte das Nicolai in XXL zu lang werden ?
 
Oben Unten