• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Kosten Versicherung Freeride/Downhill Strecke

shurikn

Langsam-Fahrer
Dabei seit
6. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
95
Standort
Schrobenhausen
Hallo,

wir sind eine Gruppe Biker und wollen das "abfahrtsorientierte" Fahren hier legal betreiben. Soweit ist alles schon klar mit Verein usw., Gelände haben wir konkret aber noch keines, daher würde mich interessieren mit welchen Kosten man so in etwa rechnen kann für eine Sportgeländeversicherung der ARAG (gibts da noch andere?)...

Ich brauche auch garkeine konkreten Beträge, nur grobe Anhaltspunkte von vielleicht ein paar Leuten die diese Schritte schon alle erledigt haben, da wir ja schauen müssen dass wir mit den Mitgliedsbeiträgen alle anfallenden Kosten decken. Nur habe ich keine Ahnung was da auf uns zu kommt für eine paar hundert Meter lange Strecke mit ein paar Kickern/Drops.


Danke schonmal.
 
Dabei seit
4. September 2011
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Gevelsberg
Für speziellere Sachen hatte ich auch schon Versicherungen über die 'Allianz Global Corporate & Specialty AG' laufen. Wenn genauere Daten zum Gelände vorliegen, dann frage dort doch mal an. Bisher hatte ich immer sehr kompetenten und unkomplizierten Kontakt.
 
Dabei seit
7. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
61
Hi.

Ich habe vor ca. einem Jahr einmal bei der Arag genau diese Thematik angefragt.
Die sind recht schnell beim Antworten.
Da sich unser Projekt aufgrund der Behörden noch etwas ziehen wird habe ich die konkreten Beträge nicht mehr im Kopf, also bitte nur als Richtwerte sehen:

Voraussetzungen:
Strecke nicht Eingezäunt, darf von jedermann befahren werden. Strecke wird von einem Verein betrieben (Da hat die Arag wohl unterschiedliche Tarife).

Es wird eine Grundgebühr erhoben (ca. 140 Euro) unabhängig von der Streckenlänge. Darin enthalten sind 5 künstlich geschaffene Hindernisse. Pro weiteres Hinderniss kommen dann nochmal 18 euro dazu.

Was genau als künstlich geschaffenes Hinderniss gilt kann ich dir nicht sagen, da wir, was die Versicherung betrifft, erst wieder aktiv werden wenn eine Behörde ihr Ok gegeben hat.
Ich hoffe das hilft dir weiter.
Inwieweit diese zahlen noch gelten kann ich dir nicht sagen.

Ansonsten einfach mal bei denen mit euren Vorstellungen nachfragen.

Was du auch beachten solltest: Wenn ihr einen Verein gründen wollt, müsst ihr dann auch bei eurem Landessportbund Mitglied werden um die Versicherung zu den oben genannten Konditionen zu bekommen. Dadurch entstehen dann Mitgliedskosten beim Landesverband und evtl. noch beim Radsportverband des jeweiligen Landes, was dann wieder zu Kosten beim BDR führen kann. Also nicht nur nach den Kosten für die Versicherung schauen.
 

bernd e

Quertreiber
Dabei seit
17. August 2001
Punkte für Reaktionen
777
Standort
MSP
Der Motosport-Club, in dem ich Moped-Trial fahre, ist mit seinen Mitgliedern für Training und Veranstaltungen bei der Zurich-Versicherung und da besonders bei Jühe GmbH versichert.
 

shurikn

Langsam-Fahrer
Dabei seit
6. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
95
Standort
Schrobenhausen
Hi.

Ich habe vor ca. einem Jahr einmal bei der Arag genau diese Thematik angefragt.
Die sind recht schnell beim Antworten.
Da sich unser Projekt aufgrund der Behörden noch etwas ziehen wird habe ich die konkreten Beträge nicht mehr im Kopf, also bitte nur als Richtwerte sehen:

Voraussetzungen:
Strecke nicht Eingezäunt, darf von jedermann befahren werden. Strecke wird von einem Verein betrieben (Da hat die Arag wohl unterschiedliche Tarife).

Es wird eine Grundgebühr erhoben (ca. 140 Euro) unabhängig von der Streckenlänge. Darin enthalten sind 5 künstlich geschaffene Hindernisse. Pro weiteres Hinderniss kommen dann nochmal 18 euro dazu.

Was genau als künstlich geschaffenes Hinderniss gilt kann ich dir nicht sagen, da wir, was die Versicherung betrifft, erst wieder aktiv werden wenn eine Behörde ihr Ok gegeben hat.
Ich hoffe das hilft dir weiter.
Inwieweit diese zahlen noch gelten kann ich dir nicht sagen.

Ansonsten einfach mal bei denen mit euren Vorstellungen nachfragen.

Was du auch beachten solltest: Wenn ihr einen Verein gründen wollt, müsst ihr dann auch bei eurem Landessportbund Mitglied werden um die Versicherung zu den oben genannten Konditionen zu bekommen. Dadurch entstehen dann Mitgliedskosten beim Landesverband und evtl. noch beim Radsportverband des jeweiligen Landes, was dann wieder zu Kosten beim BDR führen kann. Also nicht nur nach den Kosten für die Versicherung schauen.
Danke für die Infos, Verein sind wir schon und alle Kosten mehr oder weniger geklärt, es fehlt nur noch eine Strecke und eben die passende Versicherung. Bei der ARAG habe ich noch nicht angefragt, da ich dachte die wollen erst eine konkrete Strecke um dafür ein Angebot machen zu können.

Sind diese Grundgebühr und die anderen Kosten monatlich, vierteljährlich, ... ?

Wir müssen bzw. mussten im Mitgliedsantrag die zukünftige Mitgliedsgebühr angeben, und damit die Beiträge alle laufenden Kosten decken war es eben wichtig einen groben Anhaltspunkt zwecks Streckenversicherung zu haben.

@bernd e: Ebenfalls danke für die Info, da muss ich mich nochmal schlau machen, bin bisher immer davon ausgegangen dass BDR und ARAG gekoppelt wäre und es keine Alternative gäbe.
 

roudy_da_tree

#deisterfreun.de
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte für Reaktionen
439
Standort
Trailcenter Deister
Hi.

Ich habe vor ca. einem Jahr einmal bei der Arag genau diese Thematik angefragt.
Die sind recht schnell beim Antworten.
Da sich unser Projekt aufgrund der Behörden noch etwas ziehen wird habe ich die konkreten Beträge nicht mehr im Kopf, also bitte nur als Richtwerte sehen:

Voraussetzungen:
Strecke nicht Eingezäunt, darf von jedermann befahren werden. Strecke wird von einem Verein betrieben (Da hat die Arag wohl unterschiedliche Tarife).

Es wird eine Grundgebühr erhoben (ca. 140 Euro) unabhängig von der Streckenlänge. Darin enthalten sind 5 künstlich geschaffene Hindernisse. Pro weiteres Hinderniss kommen dann nochmal 18 euro dazu.

Was genau als künstlich geschaffenes Hinderniss gilt kann ich dir nicht sagen, da wir, was die Versicherung betrifft, erst wieder aktiv werden wenn eine Behörde ihr Ok gegeben hat.
Ich hoffe das hilft dir weiter.
Inwieweit diese zahlen noch gelten kann ich dir nicht sagen.

Ansonsten einfach mal bei denen mit euren Vorstellungen nachfragen.

Was du auch beachten solltest: Wenn ihr einen Verein gründen wollt, müsst ihr dann auch bei eurem Landessportbund Mitglied werden um die Versicherung zu den oben genannten Konditionen zu bekommen. Dadurch entstehen dann Mitgliedskosten beim Landesverband und evtl. noch beim Radsportverband des jeweiligen Landes, was dann wieder zu Kosten beim BDR führen kann. Also nicht nur nach den Kosten für die Versicherung schauen.
Genau da liegt der Haken. Wenn du von der ARAG Sport versichert werden willst, muss der Verein im Landessportbund sein. Im Kleingedruckten steht dann, dass auch die Mitgliedschaft im jeweiligen Radsportverband des Bundeslandes Pflicht ist.
Damit ist der Verein in zwei Verbänden Mitglied mit allen Beiträgen, Gebühren und Strafen bei Missachtung von Meldungen, Statistiken etc.
Muss Leute für Gremien und Sitzungen benennen und abstellen.
=> Unendlich viel Geld und Formalismen nur um im Wald Rad fahren zu dürfen!
Wenn Ihr keine Rennlizenzen braucht, helfen die Verbände mMn nix.

Dann braucht Ihr kein Sportverein, sondern nur einen Betreiberverein der Strecke (siehe deisterfreun.de) und kommt ohne Verbände klar.

Da die ARAG Sport aber nur Sportvereine versichern kann, haben wir uns dann an die ARAG gewandt, die Kollegen kennen sich und so haben wir erwartet, dass auch das zu versichernde Risiko bekannt und zu bewerten ist. * PUSTEKUCHEN *
Was ARAG-Sport locker versichert, lehnt ARAG im Nachbarbüro wg. unkalkulierbarer Riskien ab.

Wir sind jetzt beim HDI für ca. 500,- für zwei Strecken.
 

X-Präsi

Moderator
Dabei seit
20. November 2000
Punkte für Reaktionen
12
Standort
Ingelum am Fuß des BiWa
Interessantes Thema :daumen:

wir haben unsere DIMB Strecken über die ARAG Sportversicherung versichert.
Für bis zu 25 Hindernisse in einer Strecke zahlen wir rund 260 Euro Beitrag pro Jahr und Strecke. Das ist im Vergleich zu gewerblichen Versicherungen meines Wissens konkurrenzlos günstig. Gilt aber nur für Sportvereine, die dem Landessportbund angeschlossen sind.

Was Ihr bei dem ganzen Thema Versicherung und Verein nicht vergessen dürft, ist die Versicherung des Vereinsvorstands und seiner Erfüllungsgehilfen, wenn mehr gemacht werden soll, als nur die Strecke zu betreiben. Es sollte auf jeden Fall immer auch der Streckenbau mit inbegriffen sein. Auch dabei kann immer mal was passieren und die Krankenversicherung des Verletzten kommt evtl. auf Euch zu und verlangt Schadensersatz.
Hierbei solltet Ihr insbesondere darauf achten, ob auch der Betrieb von Maschinen mitversichert ist.
Z.B. wenn Ihr mit einem selbst betriebenen Bagger etwas kaputt macht...
 
Oben