Kurz nachgefragt: Der neue BDR DH-Koordinator Fabian Waldenmaier über sich und seine Pläne

Über den Wechsel des BDR DH-Koordinators hat Thomas euch hier bereits aufgeklärt. Wir haben uns gefragt, welche Pläne und Ziele der neue Koordinator verfolgt und haben bei Fabian Waldenmaier kurz nachgefragt. Bisher war Fabian der Leiter des SIXPACK-Racing 4Cross Cups und hier im IBC-Forum unter Jochen_DC zu finden. Was der 34-jährige aus dem Allgäu zur aktuellen Lage des deutschen Downhill-Sports und dessen Zukunft zu sagen hat, erfahrt ihr in diesem kurzen Interview.


→ Den vollständigen Artikel "Kurz nachgefragt: Der neue BDR DH-Koordinator Fabian Waldenmaier über sich und seine Pläne" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
25. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
481
hätte ich dem BDR gar nicht zugetraut, das ein Insider , der auch mit Herzblut dabei ist, für diesen Job gewählt wurde. Gefällt mir :daumen:
 

waldman

Ansgar
Dabei seit
14. März 2004
Punkte Reaktionen
13
Ort
freiburg
Eine Anregung:
Eine Aufteilung in zwei Klassen (Hobby und Lizenz) ist zwar gut könnte aber entscheidend verbessert werden:
Wer 2011 in der Hobbyklasse sehr gut gefahren ist müsste für 2012 automatisch in die Lizenzklasse aufsteigen müssen.
Ein Wechseln zurück, von der Lizenz in die Hobbyklasse, könnte man auf freiwilliger Basis gestalten, wenn in der vergangenen Saison keine guten Ergebnisse eingefahren wurden.
Die Bewertung der Leistung sollte dann nicht auf dem Gesamtergebnis basieren sondern auf den Rennen die wirklich gefahren wurden.
Man würde also ein Zweiklassensystem aufbauen bei dem auch wirklich die deutlich langsameren Fahrer in der niedrigen Klasse fahren und die schnellen Fahrer in der oberen Klasse. Dann würden auch endlich getrennte Trainingszeiten einen wirklichen Sinn machen.
So könnte man die Anreize für Einsteiger erhöhen, da sie in der unteren Klasse doch eher mal eine Platzierung beim Podium erreichen könnten.
Die Fahrer der oberen Klasse hätte mehr Konkurrenz, da die Schnellsten der heutigen Hobbyklasse auch in der oberen Klasse mitfahren würden.
 

Jochen_DC

Master Class
Dabei seit
7. April 2005
Punkte Reaktionen
413
Ort
Bodensee
@Waldman

Sehr guter Grundgedanke. Wenn man mal vergleicht wie die Hobbyklasse sich von der Leistung verändert hat, ist das schon bemerkenswert. Mal angenommen man würde die Hobbyklasse ersetzen durch eine B Lizenzklasse, die Elite würde A Lizenz fahren. Auf-undAbstiegsmöglichkeiten gebe es. Würde das nicht unserem Sport deutlich weiterhelfen ? Es ist im Grunde genau das, was Du hier gedanklich einbringst. Klar jetzt könnte man sagen was machen die, die nur reinschnuppern wollen. Voraussetzung wäre eine Sache aus den 90ern...die sogenannte Tageslizenz. In anderen Ländern gang und gebe. Entsprechend reglementiert würde es den Einfluss des DH deutlich steigern, ganz andere Förderungsmöglichkeiten entwickeln und dazu noch die Leistungsfähigkeit der Fahrer beleben, Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.
 
Dabei seit
25. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
9
Ort
Dieblich
@Waldman

Sehr guter Grundgedanke. Wenn man mal vergleicht wie die Hobbyklasse sich von der Leistung verändert hat, ist das schon bemerkenswert. Mal angenommen man würde die Hobbyklasse ersetzen durch eine B Lizenzklasse, die Elite würde A Lizenz fahren. Auf-undAbstiegsmöglichkeiten gebe es. Würde das nicht unserem Sport deutlich weiterhelfen ? Es ist im Grunde genau das, was Du hier gedanklich einbringst. Klar jetzt könnte man sagen was machen die, die nur reinschnuppern wollen. Voraussetzung wäre eine Sache aus den 90ern...die sogenannte Tageslizenz. In anderen Ländern gang und gebe. Entsprechend reglementiert würde es den Einfluss des DH deutlich steigern, ganz andere Förderungsmöglichkeiten entwickeln und dazu noch die Leistungsfähigkeit der Fahrer beleben, Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.

Diese Idee wäre meiner Meinung nach ein Schritt in die richtige Richtung !
 

Stoegl

disco disco pogo pogo!
Dabei seit
22. Mai 2007
Punkte Reaktionen
18
Ort
Regensburg
@Waldman

Sehr guter Grundgedanke. Wenn man mal vergleicht wie die Hobbyklasse sich von der Leistung verändert hat, ist das schon bemerkenswert. Mal angenommen man würde die Hobbyklasse ersetzen durch eine B Lizenzklasse, die Elite würde A Lizenz fahren. Auf-undAbstiegsmöglichkeiten gebe es. Würde das nicht unserem Sport deutlich weiterhelfen ? Es ist im Grunde genau das, was Du hier gedanklich einbringst. Klar jetzt könnte man sagen was machen die, die nur reinschnuppern wollen. Voraussetzung wäre eine Sache aus den 90ern...die sogenannte Tageslizenz. In anderen Ländern gang und gebe. Entsprechend reglementiert würde es den Einfluss des DH deutlich steigern, ganz andere Förderungsmöglichkeiten entwickeln und dazu noch die Leistungsfähigkeit der Fahrer beleben, Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.

So wie beschrieben fänd ich die Regelung super. Da hätte ich wsl schon eine Lizenz, anstatt noch eine Saison in der Hobbyklasse mitzufahren. Und ich glaube, so gehts einigen.
Wichtig wäre es nur, dass man die Tageslizenz mit wenig bürokratischem Aufwand lösen kann, damit man niemanden dadurch abschreckt.
 

max pape

dhmaster
Dabei seit
2. Januar 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
lengede
@ waldman
ich find das recht schwachsinnig, so wie es jetzt ist ist es gut.
die förderung sollte aber nicht auf jugendcamps oder der gleichen basieren. es sollten mehr strecken gebaut werden die für jedermann besser erreichbar sind ,weil nicht jeder hat das geld/auto um in die alpen zu fahren um eine neue herrausforderung zu haben.den wenn man immer den gleichen hometrail fährt und nie wo anders hin kommt würd man auch nicht schneller. je größer die herrausforderung desto mehr ist man auf die rennen drauf vorbereitet.
die abwechselung und schwierigkeit der strecken machts die man fährt und da brauch man auch keinen markus klausmann um dazu zu lernen das geschieht dann von alleine.
die berge liegen vor der tür es muss nur was draus gemacht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

waldman

Ansgar
Dabei seit
14. März 2004
Punkte Reaktionen
13
Ort
freiburg
@max pape:
also, auf gehts. ab zum nächsten bauern und fragen ob man im wald bauen darf. strecken wachsen nicht von alleine...

es ging hier um anregungen bzgl. neuerungen für den neuen koordinator,
nicht darum seinen frust rauszulassen darüber, dass es zu wenig strecken gibt.
gegen die fehlenden strecken können nur die fahrer selber was unternehmen (sonst wären sie eh wieder nicht zufrieden mit der strecke...).
 

max pape

dhmaster
Dabei seit
2. Januar 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
lengede
ich habe es auch nicht als frust rauslassen geschrieben. es sollte auch nur als anregung dienen,
den wenn es darum geht, das eine gruppe einen trail zu legalisieren oder neu zu bauen versucht ist es schon hilfreicher wenn der BDR da hinter steht würde um das projekt zu unterstützen.
das beeindruckt dann schon mehr die "verantwortlichen"
und bringt den sport in meinen augen weiter nach vorne
 

dh-noob

TEDDY & EMIL on Bord
Dabei seit
20. Mai 2004
Punkte Reaktionen
81
Ort
bei Heilbronn
glückwunsch fab!
eine b-lizenz/bzw b-klasse fände ich super. ich würde gerne mit lizenz fahren und auch somit den bdr unterstützen und um zu zeigen, dass wir downhiller nicht nur eine randerscheinung sind. mit klausmann, strasser usw zu fahren ist dann aber doch zuviel.... daher eine b-klasse wo aber eine lizenz (evtl auch tageslizenz) nötig ist!
 
Dabei seit
11. April 2005
Punkte Reaktionen
87
Ort
Immenstaad, Bodensee
@Waldman

Sehr guter Grundgedanke. Wenn man mal vergleicht wie die Hobbyklasse sich von der Leistung verändert hat, ist das schon bemerkenswert. Mal angenommen man würde die Hobbyklasse ersetzen durch eine B Lizenzklasse, die Elite würde A Lizenz fahren. Auf-undAbstiegsmöglichkeiten gebe es. Würde das nicht unserem Sport deutlich weiterhelfen ? Es ist im Grunde genau das, was Du hier gedanklich einbringst. Klar jetzt könnte man sagen was machen die, die nur reinschnuppern wollen. Voraussetzung wäre eine Sache aus den 90ern...die sogenannte Tageslizenz. In anderen Ländern gang und gebe. Entsprechend reglementiert würde es den Einfluss des DH deutlich steigern, ganz andere Förderungsmöglichkeiten entwickeln und dazu noch die Leistungsfähigkeit der Fahrer beleben, Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.


Jo, sehr guter Ansatz, den es lohnt zu verfolgen!

Eine gute Chance zu einer solchen Einführung könnte der 2012er EDC sein - Gerüchte besagen, daß es dort nur die Lizenzklasse geben wird (ist da was dran?). Dies wäre für viele ein Anreiz, einem Verein beizutreten und sich eine B-Lizenz rauszulassen.
Als reine Hobbyrennserie könnte dann der Rookies-Cup fungieren.

Weiss nicht, wie die von IXS das sehen, aber eine andere Möglichkeit wäre:
- A-Lizenz im EDC
- A- und B-Lizenz im GDC, wobei die B-Lizenz die Hobbyklasse ersetzt
- Keine Lizenz im RDC

Dies würde auch bedeuten, daß es eine MTB- oder Downhill-Lizenz gibt. Ich denk nicht, dass es dem BDR passen wird, daß man mit einer normalen UCI-Lizenz nicht mehr an DH-Rennen in der ELite teilnehmen kann, würde folglich bedeuten, daß es 2 Lizenzen geben müsste, und man mit der normalen UCI-Lizenz nach wie vor DH in der ELite fahren dürfte (wäre ja schrecklich, wenn man als reiner Rennradfahrer nicht einfach so n Lizenz-DH-Rennen bestreiten dürfte, husthust... kommt zum Glück selten vor). Misbrauch seitens der DH-Fahrer selbst, die sich eine normale UCI-Lizenz statt der DH-Lizenz beantragen um bei A-Rennen teilnehmen zu können, sehe jedoch nicht als Problem, denn ich denke, die meisten von uns haben so viel Selbsteinschätzung daß die nicht auf Teufel komm raus unbedingt in einer Klasse über ihrem Leistungsniveau fahren wollen (macht ja auch keinen Spaß, Letzter zu werden) und sich eine entsprechende MTB-Lizenz raus lassen würden.

Bei der ganzen Sache sehe ich ein zeitliches Problem: Die Wiederholungsanträge für 2012 sind schon raus, und die 2012er-Lizenz muß laut Regularien eigentlich zum 1.1.2012 dem Fahrer vorliegen.

Hier sehe ich 2 Möglichkeiten: JETZT ein entsprechendes Modell ausarbeiten und versuchzen durchzusetzten, welches dann 2013 in Kraft tritt, ODER 2012 als Übergangsjahr zu nutzen (2-Lizenz-System? Was ab 01/2012 noch für 2012 beantragt wird, wird als A- und B-Lizenz gehen).

Was es noch zu bedenken gäbe: Wie sieht das Formular aus? Ein B-Fahrer kann die Lizenz einfach so beantragen, aber welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um sich direkt eine A-Lizenz raus zu lassen? (die schenllen, nicht WC-fahrenden Lizenz-Fahrer sollten nicht 2012 dann alle in der B-Klasse starten müssen, da muß es eine Möglichkeit geben, im ersten Jahr direkt in A einzusteigen) Hier könnte man 2012 als Pilotjahr verwednen, noch EINE Lizenzklasse, und wer Punkte sammelt, kommt dann nach A (entweder im Folgejahr oder direkt ab Erreichen der Punkte).
Zur Beurteilung des Leistungsvermögen: Top 10 der Hobbyklasse (Men) gehören meines Ermessens in die Lizenzklasse. Erfahrungsgemäß liegt man als mittlerer Top-10-Fahrer der Hobby-Herren so im Mittelfeld der Men-Elite. Bedeutet, man fährt i.d.R. gerade so in die Top-50, und bis Platz 50 gibt es beim IXS-Cup in der ELite Cup-Punkte. Folglich könnte man sagen, eine A-Lizenz bekommt der, der in der IXS-Elite Gesamtwertungspunkte bekommt... um Glücktreffer von blinden Hühnern auszuschließen, vielleicht ab 10 Cuppunkten? (nur so n Vorschlag).

Ein solches Konzept sollte der Fab mit den entsprechenden Leuten durchegehen und ausarbeiten, das würde unseren Sport weiterentwickeln!
 

Stoegl

disco disco pogo pogo!
Dabei seit
22. Mai 2007
Punkte Reaktionen
18
Ort
Regensburg
Eine gute Chance zu einer solchen Einführung könnte der 2012er EDC sein - Gerüchte besagen, daß es dort nur die Lizenzklasse geben wird
Ch-what?
Ich hoffe mal du hast damit nicht recht.
Ich find das was du geschrieben hast hat schon Hand und Fuß. Ich bin nur skeptisch, ob es so viel Sinn macht, das für 2012 noch übers Knie zu brechen. Evtl würde es auch Sinn machen, 2012 zu nutzen um so ein Konzept sauber auszuarbeiten, die 2012er Ergebnisse können ja auch im Nachhinein noch zur Einteilung in Gruppen herangezogen werden.
Wenn man das ganze nämlich mit einer übereilten und schlecht durchgeführten Änderung versaut, macht sich der BDR damit wahrscheinlich noch unbeliebter in der deutschen Gravity-Szene (soweit das möglich ist...).
 

Jochen_DC

Master Class
Dabei seit
7. April 2005
Punkte Reaktionen
413
Ort
Bodensee
Also 2012 ist im Grunde nicht umsetzbar, das wäre 'übers Knie gebrochen' und das möchte sicherlich niemand. Es ist vielmehr eine Richtung , eine Sportpolitik, die man als Leitfaden im Auge haben sollte, die aber frühestens 2013 umgesetzt werden könnte. Da aber hier noch ganz andere Dinge davon abhängen (in meinen Augen ist die Sache ohne Tageslizenzen eher tödlich für den Sport da der, der reinschnuppern möchte außen vor bleibt) nicht ohne weiteres machbar. Es ist mir aber wichtig hier direkt mit der Basis der Fahrer Wünshce und Anregungen zu finden bzw. entwickeln um den Sport im ganzen weierzuentwickeln...zu aller Zufriedenheit. Danke schonmal für eure Statements, find eich gut dass hier eine rege Diskussion entsteht.
 
Dabei seit
25. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
9
Ort
Dieblich
Jetzt hättet ihr doch einmal die Möglichkeit das mit den Tageslizenzen aufzugreifen da der europeancup ja auf lizensierte Fahrer beschränkt wurde. Es würde bestimmt einige geben die eine Tageslizenz kaufen würde um am Rennen in todtnau teilnehmen zu können.
Ein Denkanstoß :)
 
Oben