Kuwahara Pacer: ein Rennradjünger will ins Gelände

Dabei seit
3. März 2020
Punkte Reaktionen
46
Hallo liebe MTB Gemeinde,
Ich bin eigentlich im Rennrad Stahlklassiker Universum unterwegs und fahre ausschließlich Stahl. In meinem Fuhrpark befinden sich neben vielen alten Rennrädern aber auch ein Wheeler Crossline 6600 als Bahnhofsrad und ein Veloheld IconX für den täglichen Weg zur Arbeit und gelegentliche Ausflüge auf Schotter.

1624309669767.jpeg


Das Veloheld fährt natürlich super aber ich wollte auch was klassisches für schöne Touren zu zweit haben.

Vor ca. 2 Monaten bin ich beim abendlichen surfen zufällig auf den hier wohl bekannten und sehr umfangreichen Kuwahara Thread von Armin gestoßen und gleich sehr angetan von der ausgefallenen Optik. Es hat nicht lange gedauert und ich konnte einen HI pacer ergattern der nun als Alltagsrad bei meiner Frau seinen Dienst verrichtet.

1624309973384.png


Die Verarbeitung des Rahmens hat mich stark beeindruckt und da auch die Geometrie nicht soooo weit weg ist vom Rennrad musste auch eins für mich her! Letzten Freitag kam dann ein sehr großes Paket aus Süddeutschland, schnell ausgepackt und zusammengesteckt: 13,6 kg, viel Arbeit aber ein geile Basis.

1624310106481.png


Was habe ich damit nun vor? Ich will einen schönen klassischen Allrounder für Touren und gelegentliche Ausflüge ins Gelände. Um die Optik zu wahren habe ich an Deore XT gedacht und hoffe auf reich gefüllte Teilelager der Mitlesenden :bier:.

Zunächste musste aber der ganze Kram runter und alle Lackabplatzer ausgebessert werden.

1624310385214.png


Vor allem die Demontage des Kettenstrebenschutzes war ein Krampf, der Kleber war steinhart und es hängen immer noch kleine Broken am Lack......

Der 54er Rahmen (ct gemessen) und die Gabel sind sogar garnicht so schwer:

1624310539769.png 1624310561801.png

Bis hierhin kam ich mit meinem bisherigen Wissen gut klar, nun kommen die vielen vielen Fragezeichen/Unklarheiten.

Aus Armins Thread habe ich folgendes mitgeommen:
1. Die alten XT Schaltwerke und Umwerfer (700 Serie) Schalten auch bis 9 Fach alles sauber durch.
2. Nicht jede Bremse passt mirihren Schuhen zum Rahmen.
3. Es gibt einen Unterschied beim Einholweg der Bremshebel.
4. Wenn man will kriegt man das so ein Kuwahara auf 8,4 kg gedrückt!!!!! Das ist selbst für alte Rennräder sau leicht.

Eine Leichbauorgie wird das leider nicht bei mir, sondern eher was wartungsarmes und robustes. Basierend darauf habe ich mich auf ein Deore XT 3x8 System eingeschossen.

Wer hat denn noch Kurbel, Umwerfer, Schaltwerk und am besten noch die passendne Rapidfire Hebel abzugeben?

Unschlüssig bin ich hingegen bei Bremsen und Naben.
Ich finde die Tektro 750 sehr Hübsch, aber Harmonieren die auch mit den alten XT Hebeln oder neueren MTB Hebeln? Bzw, passen die Überhaupt in den Rahmen?

Bei den Naben dachte ich an Shimano FH T610. Ich würde auf 130 umbauen und mit den alten Felgen neu einspeichen.

Was sagen die Experten, passt das oder hat jemand sogar eine Alternative anzibieten?

PS.: Ich habe kurz mal mit dem gedanken gespielt das ganze als 1x10 aufzubauen, aber das würde die klassihe Optik ruinieren.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von ArSt

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
2. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
326
Entweder Rennradnaben oder ältere 7fach Naben auf 8fach umbauen. Finde die dicken Paralax sind nix für Stahlrahmen. Waren die Ukai wenigstens schon Hohlkammerfelgen?
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von ArSt

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
11. Februar 2012
Punkte Reaktionen
138
1. Die alten XT Schaltwerke und Umwerfer (700 Serie) Schalten auch bis 9 Fach alles sauber durch.
PS.: Ich habe kurz mal mit dem gedanken gespielt das ganze als 1x10 aufzubauen, aber das würde die klassihe Optik ruinieren.
Die 7, 8, 9fach Schaltwerke funktionieren auch mit 10fach Road. Da könntest Du mit Microshift Daumenschaltern z.B. einen optisch klassischen 2x10 Antrieb bauen.
Schöne Räder übrigens!
 

Thias

気にしない
Dabei seit
28. März 2004
Punkte Reaktionen
2.534
Ort
Tübingen
Bei den Naben würde ich nach schlanken XT oder, wenns was schickes sein darf, XTR M900 schauen.
Parallax bei so einem schlanken Rad - das passt nicht, imho. Dann noch ein Paar gute, leichte Felgen und ab geht die Luzi...

Hast du dir eventuell überlegt, mal einen Satz Daumenschalter zu versuchen. Ich mag die inzwischen optisch lieber, an den ollen Rädern. Und schlecht halten tun die auch nicht. Die XT-Daumies mag ich richtig gern. Die können zwar offiziell nur 7fach, aber 8fach geht dank "Extraklick" problemlos. Die Dinger sind schon irgendwie scharmant, heutzutage.
 
Dabei seit
13. April 2012
Punkte Reaktionen
3.147
Ort
Jlabbach
Ich hab bei meinem jetzt einfach einen RR LRS reingemacht, der hier noch herum lag. Das kann man natürlich klassischer gestalten. Momentan noch 3x7, wird noch auf 3x9 umgebaut.
Die Farbe Silber wurde mit LX weitestgehend reduziert, um das Gesamtbild etwas ruhiger zu gestalten.
20210622_092048.jpg
20210622_092104.jpg
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.057
Ort
Nähe GAP
Hallo @Grunelli!

Die von Dir gewogenen Gewichte decken sich, trotz der zwei Jahre Unterschied, recht gut mit meine 88er Pacer in Rahmengröße 53cm.
Gabel mit Steuersatzkonus: 754g
Rahmen mit Steuersatzlagerschalen: 2340g
Aus Armins Thread habe ich folgendes mitgeommen:
1. Die alten XT Schaltwerke und Umwerfer (700 Serie) Schalten auch bis 9 Fach alles sauber durch.
2. Nicht jede Bremse passt mirihren Schuhen zum Rahmen.
3. Es gibt einen Unterschied beim Einholweg der Bremshebel.
4. Wenn man will kriegt man das so ein Kuwahara auf 8,4 kg gedrückt!!!!! Das ist selbst für alte Rennräder sau leicht.
1. Ich habe mich damals für 10fach entschieden, weil Kassetten und Ketten dafür noch etwas leichter wie die 9fach-Teile sind. Und weil ich einen deutlicheren Unterschied zu den vorher verwendeten 8fach-Teilen spüren wollte. Rein funktional und optisch ist zwischen 9- und 10fach kein Unterschied.
Wie vorher schon angesprochen, kann man das mit Microshift Daumenschaltern machen, aber auch DuraAce Lenkerendschalter (mit Paul Thumbies) oder Flatbar Shifter funktionieren an dieser Stelle wunderbar, egal ob 9- oder 10fach. Zufällig gibt es gerade 9fach Microshift in schwarz oder silber:
Und hier noch in 10fach:

2. Das war nur 1988 so, ab 1989 wurden die Cantisockel der Pacer in einem größeren Abstand zueinander angeschweißt. An dieser Stelle solltest Du keine Probleme haben.
Ebenso kannst Du etwas breitere Reifen wie ich verbauen: Bei mir ist mit ~33mm breiten Schlappen Schluss, bei Dir sollte es bis 38mm gehen. Engste Stelle ist unten am Tretlager.

3. Ja, hauptsächlich geht es um die Unterscheidung Canti (= Mini V-Brake) und V-Brake. Die jeweiligen Bremshebel müssen zum Bremsentyp passen. Die Tektro FL-750 (ich nehme an, hier hast Du Dich verschrieben) sind für Canti oder Mini-V passend. Übrigens sind die besten Mini-Vs dann die, mit 80 bis 85mm Armlänge. Alles darüber (wie die Tektro RX6 mit 90mm) sind schwammig und sollten besser mit richtigen V-Brake Bremshebeln gefahren werden. Die hier soll ganz gut sein:

4. Dazu muss man aber schon einige Kompromisse eingehen, nicht jedem liegt z.B. die Verwendung von Karbonteilen in einem Rad aus 1988. Und der Geldbeutel darf nicht zu dünn sein! ;)
Realistischer sind um die 9kg so wie bei meinem Kumpel @kraftjakob, welcher mehr die "silberene Schiene" gefahren ist:
kuwa-am-wasser-jpg.446025
 
Dabei seit
3. März 2020
Punkte Reaktionen
46
Boah, die Resonanz ist ja überwältigend hier! Vielen Dank für die ganzen Infos und Anregungen.

Zum Thema Daumenschalthebel:
Momentan kann ich mich damit nicht anfreunden. Die meisten meiner Räder schalten am Unterrohr aber ich liebe einfach die Haptik der Rapidfireschaltungen und möchte sie auch auf jeden Fall verbauen. Ob sie nicht doch irgendwann den Daumis weichen muss ist eine andere Frage 😅.

Für 3x9 gibt es ja sehr günstige Rapidfire Schalthebel, die auch noch gut funktionieren sollen. Nun könnte man ja diese mit alten XT Bremshebeln kombinieren und hätte eine günstige, robuste und schöne Lösung. Oder übersehe ich da etwas?

Zu den Naben: so weit ich weiß gab es die schönen Schlanken XT Naben nur bis 7 Fach. Die xtr sind schön aber verdammt teuer. Da käme ich deutlich leichteren dura ace 7400 Naben ran die wohl mindestens genau so gut laufen aber eventuell schlechter gedichtet sind. 🤔
Der Reiz der Deore FH T610 ist neben dem geringen Preis die Robustheit und die gute Abdichtung.

Zum Thema Felgen: Armin hat in seinem Aufbau schlanke Felgen mit 15er Maulweite genommen. Ist das aber eigentlich nicht zu schmal für große Reifen (32er und größer)?
Falls ich die originalen Ukai Felgen doch nicht nehmen werde, gefallen mir die DT Swiss R460 sehr gut.
Zum Glück eilt es nicht und ich kann alles in Ruhe abwägen.

Damit das hier alles etwas persönlicher wird: ich bin der Eddi 😁
 

Thias

気にしない
Dabei seit
28. März 2004
Punkte Reaktionen
2.534
Ort
Tübingen
Du kannst auf die 73x XT Freiläufe auch 8fach (und 9fach?) Kassetten drauf machen, iirc. (Armin?)

Die modernen Naben sind sicherlich besser. Wenn dich die Optik nicht stört, dann nimm die.

Allerdings sind die M900er Naben auch nicht soooo teuer. Ich hab für einen Laufradsatz mit M900er Naben und Mavic MA2 Felgen (28") 150 Euro bezahlt. Gebraucht natürlich, aber in perfektem Zustand. Auf den M900 Freilauf passt auch definitiv eine 9er Kassette.

Zu den Reifen: Mehr als 35er passen glaube ich eh nicht zwischen den Kettenstreben durch...

Ich bin an meinem Pacer damals übrigens am HR die M950 VBrakes mit der M95x'er STI gefahren. War nicht schick, aber effektiv...

Sorry für den "Hackjob" - War halt mein Daily für die Stadt. Warum ich vorn keine V-Brakes dran gemacht habe, weiss ich grad nicht mehr...
 
Zuletzt bearbeitet:

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.057
Ort
Nähe GAP
Armin hat in seinem Aufbau schlanke Felgen mit 15er Maulweite genommen. Ist das aber eigentlich nicht zu schmal für große Reifen (32er und größer)?
Meine Kinlin XR-200 sind innen sogar nur 13,6mm breit und das passt sehr gut mit z.B. 33mm Reifenbreite welche ich auch schon montiert hatte. Mit breiteren Felgen hätte ich allerdings wieder Schwierigkeiten mit meinen Mini V-Brakes bekommen. Mit den Pacer-Rahmen ab 1989 sollte dieses Problem behoben sein.
Die Tabelle von Schwalbe braucht man nicht so eng sehen. Bestes Beispiel ist die Campa Atek-Felge, welche wir früher (und heute) gerne mit Reifen zwischen 1,9" und 2,1" Breite verbaut hatten. Dabei ist diese Felge innen nur 13,4mm breit!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Juni 2019
Punkte Reaktionen
99
Ort
Bremen
Wow, wundervoller Rahmen, da musste ich direkt auf Kleinanzeigen ne Suche einspeichern :D

Ich bin wahrscheinlich relativ alleine mit meiner Meinung, aber ich stehe total auf vintage Rahmen mit modernen Teilen. Nicht nur weil es einfach super funktioniert, auch die Optik macht ganz schön was her! Verweise gerne auf meinen Alan Thread :p
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte Reaktionen
11.870
Ort
74xxx
Wow, wundervoller Rahmen, da musste ich direkt auf Kleinanzeigen ne Suche einspeichern :D

Ich bin wahrscheinlich relativ alleine mit meiner Meinung, aber ich stehe total auf vintage Rahmen mit modernen Teilen. Nicht nur weil es einfach super funktioniert, auch die Optik macht ganz schön was her! Verweise gerne auf meinen Alan Thread :p
Ich sehe das ganz ähnlich

Ich mag auch die alten Rahmen, bevorzuge aber den Komfort moderner Anbauteile. Die time correct Aufbauten sind mir oft ein bisschen viel des Guten. Hat was von Museumsstücken die man sich kaum traut zu fahren weil die Antriebsteile so selten sind

Und für mich macht der Kontrast aus altem Rahmen und neuem Antrieb auch optisch was her.
 
Dabei seit
3. Januar 2008
Punkte Reaktionen
2.493
Dabei seit
28. Juni 2019
Punkte Reaktionen
99
Ort
Bremen
Ich sehe das ganz ähnlich

Ich mag auch die alten Rahmen, bevorzuge aber den Komfort moderner Anbauteile. Die time correct Aufbauten sind mir oft ein bisschen viel des Guten. Hat was von Museumsstücken die man sich kaum traut zu fahren weil die Antriebsteile so selten sind

Und für mich macht der Kontrast aus altem Rahmen und neuem Antrieb auch optisch was her.

Absolut! Alleine weil neuere Bremsen oft besser bremsen, Schaltbremshebel einfach ergonomischer geworden sind und man dankt Kleinanzeigen quasi ewigen Nachschub an relativ günstigen Teilen hat.
Außerdem kann ich den alten Schaltwerken nicht mehr viel abgewinnen außer schöne Optik.
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
179
Gratuliere zum Pacer! Ich habe auch einen - leider ohne Stringlackierung und angeregt durch Armins Thread habe ich mich ebenfalls dem Leichtbau mit etwas Karbon (Lenker und Stütze) sowie Kurbel, Tretlager, Felgen und Naben von Tune angenähert. Auf den Wert von Armin bin ich natürlich (noch) nicht gekommen, aber in der Nähe. Ich müsste es mal wieder wiegen. Period correct ist es jetzt natürlich nicht mehr, aber immerhin ist es optisch nah dran.

Bei den Felgen stand ich bei einem anderen Projekt vor einem ähnlichen Problem. "Breite" Felgen in 28" für Felgenbremsen in klassischer Optik sind nämlich gar nicht so häufig, weder damals noch heute. Felgen, die ich wirklich empfehlen kann, sind die H plus Son TB14: optisch sehr klassisch, zu haben in schwarz, grau und silber poliert, Innenmaulweite (heißt das so?) 17,5mm und mit 28, 32 oder 36 Löchern. Hier ist ein Laufradbauer, der sich (auf englisch) mit "breiten" Rennradfelgen auseinandersetzt und entsprechende Angaben zu einigen Felgen parat hat:

Rennradfelgen

Da man beim Pacer sowieso keine besonders breiten Reifen montieren kann, tun es aber wahrscheinlich auch die alten schmalen Felgen.

Ansonsten würde ich auch dem Rat oben folgen und die 7fach auf 8fach umbauen oder auf XT/XTR aufrüsten.

Viel Spaß - bin gespannt, wie es weiter geht!

LG Andy
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.057
Ort
Nähe GAP
Da man beim Pacer sowieso keine besonders breiten Reifen montieren kann, tun es aber wahrscheinlich auch die alten schmalen Felgen.
Würde ich auch sagen, zumal die breiteren Felgen dann auch wieder mehr wiegen. Die wirklich schöne, von Dir empfohlene "H plus Son TB14" bringt jeweils um die 100g mehr auf die Waage wie meine "Kinlin XR-200". Und mit der Breite der TB14 käme ich auch bremsentechnisch überhaupt nicht klar. ;)
Stand heute: :D
Kuwahara-2021.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
179
Die Kinlin XR-200 finde ich auch nicht schlecht und vor allem leicht - allerdings gehen sie ja schon etwas in Richtung Aero und damit weg vom ganz klassischen Look. Außerdem gibt es sie nur in schwarz und ich wollte für mein Adept unbedingt silber. Mein Tune Laufradsatz am Pacer ist aber ähnlich dem von Armin (leider mit schwarzen Speichen - war eben so schon komplett) - habe allerdings vergessen, welche Felgen es sind.

Ich muss bei dieser Gewichtsvorlage von Armin jetzt auch mal meinen Pacer wiegen. Allerdings ist meiner eine Rahmengröße größer. Den Tubus Airy habe ich mittlerweile auch montiert. Ist spitze das Ding! Allerdings ist der im Preis irgendwie explodiert. Ich meine ich habe ihn mal im Angebot für um die 100 Euro erworben, was ich für einen Gepäckträger schon nicht so günstig fand. Heute kostet er bei Rose 209 Euro (schon von 229 Euro reduziert)!
 
Dabei seit
3. März 2020
Punkte Reaktionen
46
Eieiei die reinsten Gewichtsfetischisten hier! 😁
Meine Ziele bei dem Aufbau sind: 1. eine klassische Optik und 2. unter 10 kg
Das leichteste Stahlrennrad, das ich mal besessen habe wog 8,5 kg und meine ganzen Klassiker im schnitt 9,8 kg. Das Veloheld dürfte dank Satteltasche bei ca 10,5 liegen aber ich merke das um ehrlich zu sein kaum einen unterschied. Sobald ich meine 80 kg draufwuchte und ordentlich reintrete, kriege ich auch mein 12kg schweres Wheeler auf Geschwindigkeit.

Damit es hier beim Aufbau vorangeht, werden nun folgende Teile gesucht:

Deore XT: 8 Fach STIs, Kurbel, Umwerfer und Schaltwerk, eventuell auch Naben, die ich dann auf 8 Fach umbauen würde

Ich hoffe ich mache damit kein riesen Fass auf, aber welche Reifen könnt ihr empfehlen?
Fahrverhalten: 70% Straße, 20% Shotter, 10% Wald

Am Gravel fahre ich den G-One Allround in 40 und bin bisher überall gut durchgekommen. Auf dem Wheeler habe ich Continental Speedking in 35 drauf, finde die aber recht wulstig von der Optik aber dafür gut beim Fahrverhalten.

Morgen bin ich wieder in der Garage und dann gibts auch wieder Bilder!
 
Dabei seit
3. März 2020
Punkte Reaktionen
46
Cooler Nickname/Logo!

Vielleicht läuft dir ja mal ein Cinelli Passatore übern Weg.





Wobei das Pacer die bessere Austattung hat

Die Cinellis sind ja schon so verdammt selten aber als MTB habe ich noch nie eins gesehen. Colnago MTBs tauchen da häufiger auf und ab und an ist sogar mal ein Bianchi ATB dabei.

Gratuliere zum Pacer! Ich habe auch einen - leider ohne Stringlackierung und angeregt durch Armins Thread habe ich mich ebenfalls dem Leichtbau mit etwas Karbon (Lenker und Stütze) sowie Kurbel, Tretlager, Felgen und Naben von Tune angenähert. Auf den Wert von Armin bin ich natürlich (noch) nicht gekommen, aber in der Nähe. Ich müsste es mal wieder wiegen. Period correct ist es jetzt natürlich nicht mehr, aber immerhin ist es optisch nah dran.

Bei den Felgen stand ich bei einem anderen Projekt vor einem ähnlichen Problem. "Breite" Felgen in 28" für Felgenbremsen in klassischer Optik sind nämlich gar nicht so häufig, weder damals noch heute. Felgen, die ich wirklich empfehlen kann, sind die H plus Son TB14: optisch sehr klassisch, zu haben in schwarz, grau und silber poliert, Innenmaulweite (heißt das so?) 17,5mm und mit 28, 32 oder 36 Löchern. Hier ist ein Laufradbauer, der sich (auf englisch) mit "breiten" Rennradfelgen auseinandersetzt und entsprechende Angaben zu einigen Felgen parat hat:

Rennradfelgen

Da man beim Pacer sowieso keine besonders breiten Reifen montieren kann, tun es aber wahrscheinlich auch die alten schmalen Felgen.

Ansonsten würde ich auch dem Rat oben folgen und die 7fach auf 8fach umbauen oder auf XT/XTR aufrüsten.

Viel Spaß - bin gespannt, wie es weiter geht!

LG Andy

Vielen Dank für den interessanten Artikel :bier: .

Die Kinlin XR-200 finde ich auch nicht schlecht und vor allem leicht - allerdings gehen sie ja schon etwas in Richtung Aero und damit weg vom ganz klassischen Look. Außerdem gibt es sie nur in schwarz und ich wollte für mein Adept unbedingt silber. Mein Tune Laufradsatz am Pacer ist aber ähnlich dem von Armin (leider mit schwarzen Speichen - war eben so schon komplett) - habe allerdings vergessen, welche Felgen es sind.

Ich muss bei dieser Gewichtsvorlage von Armin jetzt auch mal meinen Pacer wiegen. Allerdings ist meiner eine Rahmengröße größer. Den Tubus Airy habe ich mittlerweile auch montiert. Ist spitze das Ding! Allerdings ist der im Preis irgendwie explodiert. Ich meine ich habe ihn mal im Angebot für um die 100 Euro erworben, was ich für einen Gepäckträger schon nicht so günstig fand. Heute kostet er bei Rose 209 Euro (schon von 229 Euro reduziert)!

Die Kinlin Felgen sind mir irgendwie zu rennradig und zunächst sollen ja die ursprünglichen Ukai Felgen weiter benutzt werden.😅


Bei der Fülle an gesuchten Teilen, wäre wohl ein Spenderbike die beste Lösung, also wenn einer was in Mannheim + 50 km sieht gerne weiterleiten😁
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.057
Ort
Nähe GAP
welche Reifen könnt ihr empfehlen?
Fahrverhalten: 70% Straße, 20% Shotter, 10% Wald
Für Dein Profil müsste der hier passend sein:
Wenn kein XT-Schaltwerk her gehen sollte und Du hinten höchstens ein 28er Ritzel hast, gäbe es noch eine schöne Alternative: Das Microshift RD-47 oder R10. Funktioniert mit allen Shimano MTB-Shiftern von 7- bis 9fach, mit Road-Flatbarshiftern bis 10fach.
schwaltwerk-jpg.436839
 
Dabei seit
2. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
326
Panaracer Pasela oder einen der Gravelking :rolleyes: Made in Japan.
 

Anhänge

  • 09AAB45D-59E7-48C8-BD26-DA53FB4DDB84.png
    09AAB45D-59E7-48C8-BD26-DA53FB4DDB84.png
    4,2 MB · Aufrufe: 81
  • 308EDCF7-97A0-48E6-82B9-3E4A294BB3D2.jpeg
    308EDCF7-97A0-48E6-82B9-3E4A294BB3D2.jpeg
    337,2 KB · Aufrufe: 75
  • 8CED92AD-2C28-4D9A-871B-8341083101E4.jpeg
    8CED92AD-2C28-4D9A-871B-8341083101E4.jpeg
    280,3 KB · Aufrufe: 85

KUBIKUS

ハクナ・マタタ
Dabei seit
28. Dezember 2018
Punkte Reaktionen
2.441
Ort
Schönwald (Fichtelgebirge)
Moin @Grunelli
Erst mal mein Glückwunsch zu den beiden schönen Pacer und herzlich willkommen im Club der Klassiker(Kuwa)-Freunde. :)

Bin sehr gespannt, wie es hier weiter geht und ob Du am Ende mit dem Aufbau zufrieden bist. Wird in jedem Fall auch für mich eine gute Referenz sein, wenn ich irgendwann mal beispielsweise den Antrieb umbauen werde, weil die Teile verschließen oder eine andere Übersetzung gewünscht sein wird. ;)

Bezüglich der Reifen würde ich die Panaracer Gravel King SK empfehlen, die ich mittlerweile sowohl auf meinem Pacer als auch auf einem Fitnessbike der aktuellen Zeit verwende. Für mich ist der Reifen ein toller Allrounder, denn er rollt sehr gut auf Asphalt, Schotterwegen und schlägt sich auch auf Waldwegen ganz gut. Für mich eigentlich mein Lieblingsreifen, wenn es um 28" geht.

Hier sind wenige Bilder, um zu zeigen, wie so ein Reifen sich auf dem Pacer zeigt. :love:
Jahr 2020 - 1106.jpeg


DSC01337.JPG


IMG_4124.jpeg


IMG_5167.jpeg
 

Anhänge

  • DSC01346.JPG
    DSC01346.JPG
    428,7 KB · Aufrufe: 59
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. März 2020
Punkte Reaktionen
46
Für Dein Profil müsste der hier passend sein:
Wenn kein XT-Schaltwerk her gehen sollte und Du hinten höchstens ein 28er Ritzel hast, gäbe es noch eine schöne Alternative: Das Microshift RD-47 oder R10. Funktioniert mit allen Shimano MTB-Shiftern von 7- bis 9fach, mit Road-Flatbarshiftern bis 10fach.
schwaltwerk-jpg.436839

Das Microshift Schatwerk kenne ich bereits von @kraftjakob aber mit sagt das XT Schaltwerk deutlich mehr zu!

Zum Glück bin ich gestern fündig geworden und mit viel Glück hat die Person auch einen passenden Umwerfer.

Beim Challenger Almanzo ist mir auf den ersten Blick die Flanke zu dominant aber ich muss das Rad mal grob zusammenstecken und dann sollte sich ja zeigen was alles passt.

Dein Kuwahara wirkt durch seine besondere Lackierung deutlich heller und leichter, vlt läuft mir auch mal ein 89er über den weg, dann muss ich auf jeden fall zuschlagen und hätte dann ein Jahrgangsrad 😅.
Mit irgendwelchen Ausreden muss man ja seine Fuhrparkserweiterung ja begründen.......

Panaracer Pasela oder einen der Gravelking :rolleyes: Made in Japan.

Der Pasela ist sieht schick aus und schein sogar günstig zu sein und der Gravelking scheint nach kurzer Recherche sehr sehr beliebt zu sein.

Moin @Grunelli
Erst mal mein Glückwunsch zu den beiden schönen Pacer und herzlich willkommen im Club der Klassiker(Kuwa)-Freunde. :)

Bin sehr gespannt, wie es hier weiter geht und ob Du am Ende mit dem Aufbau zufrieden bist. Wird in jedem Fall auch für mich eine gute Referenz sein, wenn ich irgendwann mal beispielsweise den Antrieb umbauen werde, weil die Teile verschließen oder eine andere Übersetzung gewünscht sein wird. ;)

Bezüglich der Reifen würde ich die Panaracer Gravel King SK empfehlen, die ich mittlerweile sowohl auf meinem Pacer als auch auf einem Fitnessbike der aktuellen Zeit verwende. Für mich ist der Reifen ein toller Allrounder, denn er rollt sehr gut auf Asphalt, Schotterwegen und schlägt sich auch auf Waldwegen ganz gut. Für mich eigentlich mein Lieblingsreifen, wenn es um 28" geht.

Hier sind wenige Bilder, um zu zeigen, wie so ein Reifen sich auf dem Pacer zeigt. :love:
Anhang anzeigen 1297170

Anhang anzeigen 1297171

Anhang anzeigen 1297196

Anhang anzeigen 1297197

Der X-Pacer ist einfach verdammt sexy! Die dunkleren Flanken passen da sehr sehr gut. Wie verhält sich denn der Flite bei der aufrechteren Sitzhaltung? Am Rennrad ist er mir sehr gut bekannt und auch recht bequem.

Gestern habe ich auch noch XT 739 Hebel und die entsprechenden V Brakes gefunden, mal schauen wie die sich optisch machen.
 
Oben