La Thuile -> Valgrisenche

smx

Dabei seit
7. Januar 2008
Punkte Reaktionen
10
Ort
Köln
Hallo Westalpen-Kenner,

ich suche Informationen über einen möglichen Übergang von La Thuile ins Valgrisenche: Über Rif Deffeyes zum Passo Alto, Runter nach Promoud und dann über den Col de la Crosatie nach Planaval. Im Grunde genommen geht es immer auf der AltaVia2 lang.

Ist da schon jemand drüber? Sicherlich muss man hoch recht viel schieben/tragen? Wie ist die Fahrbarkeit bergab?

Danke für jeden Hinweis,
Sebastian
 

smx

Dabei seit
7. Januar 2008
Punkte Reaktionen
10
Ort
Köln
Hi Johannes,

Nein, leider nicht... letztes Jahr hat es aus Gesundheitsgründen gar nicht geklappt. Dieses Jahr wollten wir es nachholen, sind dann aber Anfang Juli aus Wettergründen von La Thuile nicht nach Osten, sondern Westen direkt rüber nach Frankreich gewechselt und waren im Savoie und Ecrins...

Über den Col Entrelor findet man im Gegensatz zu den anderen Beiden allerdings "relativ" viel, z.B. http://www.schymik.de/wordpress/wandern-zum-colle-dentrelor/

Viel Erfolg!
Sebastian
 

MC²

man kann nur hoffen, dass es nicht schlimmer wird.
Dabei seit
7. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
958
Ort
im Süden
...und gefahren? Würde mich jetzt auch interessieren ;-)
Abenso der Col Entrelor...
Danke, Johannes

Dem kann geholfen werden, bei Übergang von Orelley im westen nach Valsavarenche, hoch alles schieben/tragen (3,5h), runter absolut top, wie in OSM getaggt, eher S1-S2, ab Einstieg fahrbar, einer der besten Trails die ich bisher gefahren bin, besser als Col Lauson, und kaum Leute unterwegs auf dem Entrellor.

Unten raus nach Orvieille (Höhe 2180m) unbedingt geradeaus den Weg Nummer 8 nach Kompass Karte fahren, ist noch ein netter schneller Abschluß!

Buidl:

Rifugio im Aufstieg, unbedingt einkehren, is für 'n guten Zweck, Hilfsprojekt in Südamerika

2181323-mjnnc53wwcby-p1130793-medium.jpg



letztes Stück Aufstieg, halb so wild wie s aussieht:
2177133-108b9p21acde-p1130808-large.jpg


oben angekommen:
2177134-82esetnyihr7-p1130819-large.jpg


Bilder von Abfahrt:
2181330-sxpdqhxaslj3-p1130846-large.jpg


und noch ein Blick zurück:
2177126-pjb4kdwyo2cw-p1130851-large.jpg



Viel Spaß!
 
D

Deleted35614

Guest
Dem kann geholfen werden, bei Übergang von Orelley im westen nach Valsavarenche, hoch alles schieben/tragen (3,5h), runter absolut top, wie in OSM getaggt, eher S1-S2, ab Einstieg fahrbar, einer der besten Trails die ich bisher gefahren bin, besser als Col Lauson, und kaum Leute unterwegs auf dem Entrellor.

Unten raus nach Orvieille (Höhe 2180m) unbedingt geradeaus den Weg Nummer 8 nach Kompass Karte fahren, ist noch ein netter schneller Abschluß!

Buidl:

Rifugio im Aufstieg, unbedingt einkehren, is für 'n guten Zweck, Hilfsprojekt in Südamerika

2181323-mjnnc53wwcby-p1130793-medium.jpg



letztes Stück Aufstieg, halb so wild wie s aussieht:
2177133-108b9p21acde-p1130808-large.jpg


oben angekommen:
2177134-82esetnyihr7-p1130819-large.jpg


Bilder von Abfahrt:
2181330-sxpdqhxaslj3-p1130846-large.jpg


und noch ein Blick zurück:
2177126-pjb4kdwyo2cw-p1130851-large.jpg



Viel Spaß!
Haha, gut daß wir vorher Klettern geübt haben daheim :)
 
Dabei seit
6. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
18
Ich suche Informationen über einen möglichen Übergang von La Thuile ins Valgrisenche
Die Frage hatten wir auch, haben uns dann für den Umweg über Frankreich entschieden:
Col de Mont, erreichbar über Col Traversette vom kleinen. St. Bernhard oder aus dem Bikepark la Thuile,
Col del Mont ist runter gut fahrbahr S1-2 und man kommt hinten im Valgrisenche raus und hat anschließend mit dem Col Bassac dere (rauf überwiegend schieben) eine Traumabfahrt ins Val di Rhemes, wo man dann dann zum Entrelor hochkönnte.
 

MC²

man kann nur hoffen, dass es nicht schlimmer wird.
Dabei seit
7. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
958
Ort
im Süden
Die Frage hatten wir auch, haben uns dann für den Umweg über Frankreich entschieden:
Col de Mont, erreichbar über Col Traversette vom kleinen. St. Bernhard oder aus dem Bikepark la Thuile,
Col del Mont ist runter gut fahrbahr S1-2 und man kommt hinten im Valgrisenche raus und hat anschließend mit dem Col Bassac dere (rauf überwiegend schieben) eine Traumabfahrt ins Val di Rhemes, wo man dann dann zum Entrelor hochkönnte.

Ist denn der Bassac Dere eisfrei, oder muss man über den Gletscher, ist in den Karten verschieden eingezeichnet.
 
Dabei seit
6. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
18
Bassac dere: kein Gletscher, man kommt aber nah dran, hat nur ein kleines Schneefeld. Beschreibung hier.
Fotos hier. Aber: nicht zum Rifugio benevolo (dann gibts auch keine Steinplatten) abfahren sondern schön oben am hang bleiben zum Bivacco Forestale und weiter oben lang nach Tumel.
 
Dabei seit
19. Juni 2010
Punkte Reaktionen
34
Ich muss den Thread noch mal hochholen !

Auf der Suche nach einer Querung ins Val Grisenche aus Frankreich - also von West nach Ost ) bin ich auf en Col du Mont gestossen.
Der würde von der Linie her Sinn ergeben, wird aber wohl wenig befahren, denn ausser der kurzen Erwähnung von @re lax habe ich bis
dato nix darüber gefunden.

Ausserdem bin ich mir mit der weiteren Route nicht sicher.
Bei der Fortsetzung nach Osten schwnke ich noch zwischen folgenden Pässen :

Ins Val Rhemes entweder Col Fenetre ( kürzer und weniger hm ) oder Bassac Dere ( laut den Berichten schöner ?? )

Ins Val Savarenche entweder den Col Rosett oder den Entrelor, der aber nach einigen Beschreibungen ( carsten z. B. )recht heftig ist.

Für Berichte, gute Ratschläge und /oder Warnungen wäre ich euch sehr dankbar !!

Viele Grüße vom baraber


@re lax : kannst du über den col du Mont noch mehr berichten ??
Aufstieg, bzw Auffahrt und so. Wäre super !
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte Reaktionen
32.054
Ort
Europa
Col du Mont von Westen nach Osten Aufstieg: bis zum Rif. fahrbar auf teils steiler Piste. Danach nicht mehr fahrbar aber schiebbar. Abfahrt S1-S2+ auf einem Schotter/Wiesenhang. Nicht spektakulär aber nett. Leider etwas früh auf einer Piste geht dann aber unten nochmal davon weg.

Fenetre und Bassac Dere Richtung Osten schau mal hier: https://www.mtb-news.de/forum/t/aostatal-gran-paradiso.763703/#post-13162364
Fenetre kenne ich nach wie vor nicht und will ich auch nicht kennenlernen. Bassac Dere Richtung Ost hab ich mir zwischenzeitlich (Gott sei Dank nicht in der Abfahrt) zu Fuß angeschaut und würde die Aussage von @Ventoux. unterstützen: auf den ersten 2-300hm für Normalsterbliche nicht fahrbar.

Ich würde als bessere da quasi komplett fahrbare Alternative dazwischen den Bassac vorschlagen, ggf dann ab dem Bivacco Forestale rüberqueren auf den unteren Teil der Bassac Dere Ost-Abfahrt (die letzten 400hm unterm Goletta-See zum Rifugio Benevolo sind sehr fein auf S3 Niveau), dann hat man alle guten Dinge zusammen und muss nicht hunderte Höhenmeter vom Dere runterschieben. Vom Rif. Benevolo kann man statt direkt runter zu gehen die Talseite wechseln und über Malga Gran Vaudala nach Thumel abfahren, ist auch nochmal nett.

Entrelor Richtung Osten ist nur die Schlepperei heftig, und die oberen 50hm wenn man S3 als solches bezeichnet. Der Rest ist ein S0/1 Schotter- und Wiesen-Flowtrail.

Rossett selber kenne ich nicht aber den Weiterweg vom Riv Savoia ins Valsavarenche. Da gibt's die Wahl zwischen Meyes Sup/Inf oder einer Abfahrt vom Kreuz nach Pont. Beides sehr schön mit Präferenz zum Kreuz, allerdings beides S3 Niveau mit nicht vernachlässigbar vorhandenen S4 Stellen (bei Meyes Sup mehr davon). Ersteres war vor paar Jahren unterhalb Meyes Inf. extrem zugewuchert, als Alternative gäbs ab da eine Piste nach Pont, aber das will ja auch keiner. Kreuz ist dafür stark bewandert.
 
Dabei seit
6. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
18
Col du Mont hat scylla ja schon gut beschrieben, bis zu Hütte (Ref. Archeboc) weitgehend fahrbar, danach 600 hm schieben. Abfahrtstrail etwa 500 hm, ab 2100 m dann leider, wie gesagt, Schotterstrasse.
Trotzdem Kategorie: hat Spaß gemacht.

col du mont.JPG



Für den Bassac dere will ich mal eine Lanze brechen, wenn man auf hochalpine Sachen steht und gerne wandert ;)
Landschaftlich top, schön nah am Gletscher.
Klar, rauf schiebt man mehr oder weniger alles (auf Höhe des Gletschers kann man auch ein bisschen fahren), aber der Trail runter ist 1a.
Vom Pass runter nach Osten schiebt man (mit S2-S3) nur das Steilstück (Pass ist 2. Einschnitt von links im Bild) von 3080 m bis max. 2900 m,

bassac dere 1.JPG


Ab dem Goletta See wird es wirklich spaßig,

danach folgt eine ewig lange traumhafte Hangquerung an Wiesenhängen bis zum Bivacco Forestale

bassac dere 4.JPG



die im späteren Verlauf etwas ausgesetzt

bassac dere 2.JPG


und insofern (bei Nässe) nicht ganz ungefährlich ist.

bassac dere 3.JPG


Wir sind also nicht zum Rif. Benevolo abgefahren, sondern haben die Hangquerung bis zu Schluss noch nach dem Bivacco Forestale fortgesetzt.
In der Abfahrt quert man einmal kurz die Forststraße zum Rif. Benevolo und folgt weiter dem Trail bis Thumel.

In der Passfolge Malatra, Col Du Mont, Bassac dere, Col leynir, Lauson, Col Rossa und Col Garin ist der Bassac einer der eindrucksvollsten gewesen aber Geschmäcker sind ja unterschiedlich und die negativen Sachen werden vergessen.
 

Anhänge

  • col du mont.JPG
    col du mont.JPG
    375,5 KB · Aufrufe: 258
  • bassac dere 1.JPG
    bassac dere 1.JPG
    349,1 KB · Aufrufe: 242
  • bassac dere 4.JPG
    bassac dere 4.JPG
    705,1 KB · Aufrufe: 231
  • bassac dere 3.JPG
    bassac dere 3.JPG
    346,4 KB · Aufrufe: 248
  • bassac dere 2.JPG
    bassac dere 2.JPG
    392,5 KB · Aufrufe: 198
Dabei seit
19. Juni 2010
Punkte Reaktionen
34
Hallo Scylla,
Vielen Dank erst mal für deine Hilfe !!
Das mit dem Col du Mont hört sich schon mal super an.

Den Bassac hatte ich gar nicht auf dem Schirm !
Allerdings heisst für dich fahrbar nich unbedingt auch für mich fahrbar.
(Ich kenne ja deine Bilder und Berichte - Respekt !! )

Wie würdest du den Schwierigkeitsgad der Abfahrt einschätzen ??

Fenetre und Bassac Dere Richtung Osten schau mal hier: https://www.mtb-news.de/forum/t/aostatal-gran-paradiso.763703/#post-13162364

Ich würde als bessere da quasi komplett fahrbare Alternative dazwischen den Bassac vorschlagen, ggf dann ab dem Bivacco Forestale rüberqueren auf den unteren Teil der Bassac Dere Ost-Abfahrt (die letzten 400hm unterm Goletta-See zum Rifugio sind sehr fein auf S3 Niveau), dann hat man alle guten Dinge zusammen und muss nicht hunderte Höhenmeter vom Dere runterschieben. Vom Rif. Benevolo kann man statt direkt runter zu gehen die Talseite wechseln und über Malga Gran Vaudala nach Thumel abfahren, ist auch nochmal nett.


Den Bericht von @Ventoux. Kenne ich. Der ist Klasse - allerdings hat er den Fenetre auch O. Nach W. Gemacht.

Der Stich zur Malga Vaudala Wäre perfekt, um über den col Rosett weiterzufahren.
Vielleicht findet sich ja noch Jemand der den gemacht hat.

S 3 - 4 ist nicht mehr meine Welt, daher denke ich, dass der Manteau die bessere Wahl ins Valsavaranche wäre(?)

Also nochmal Danke und viele Grüße

baraber
 
Dabei seit
19. Juni 2010
Punkte Reaktionen
34
Hallo @re lax ,
Auch dir vielen Dank !!
Da haben wir zeitgleich geschrieben !

Das hilft mir schon mal viel weiter !
( Die Bilder sind auch der Hammerr ! )

Da muss ich aber gleich noc die Frage nach dem Leynir nachreichen.
( das sind ja jede Menge Exoten !!)
Wie ist der bzgl. Schieben, Tragen und Abfahren ??

Gruß vom baraber
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte Reaktionen
32.054
Ort
Europa
Wie würdest du den Schwierigkeitsgad der Abfahrt einschätzen ??

Inhomogen, primär S2 aber bis S4 Stellen alles dabei und auch ein paar wenige Meter die ich verweigert hab. Auch ein paar exponiertere Bereiche. Ich sag mal wenn du bis S2 gut klar kommst läufst du vielleicht ein paar Stellen (nie lang am Stück) aber lohnt sich trotzdem, wenn du bis S3 gut klarkommst hast du ne Menge Spaß, drüber sowieso.

Da muss ich aber gleich noc die Frage nach dem Leynir nachreichen.
( das sind ja jede Menge Exoten !!)
Wie ist der bzgl. Schieben, Tragen und Abfahren ??

Leynir: NICHT von West nach Ost! Wir haben's probiert und mussten 20hm unterm Pass die Segel streichen weil alle Optionen potentiell lebensgefährlich gewesen wären mit Bikeschuhen und Rad auf dem Rücken. Oder wenn man so verrückt ist es tun zu wollen, Steigeisen mitnehmen. Es geht mehr oder weniger weglos neben einem Gletscher her durch das angepampte superlose Geröllfeld. Auch nicht ungefährlich weil dort tonnenschwere große Blöcke sehr instabil liegen. Kurz vorm Pass hat man dann die Wahl über eine ungesicherte gletscherpolierte Felsrinne aufzusteigen (ging nicht mit Bike aufm Buckel, zu steil, zu wenig Grip) oder über den dort recht steilen Blankeis-Gletscher zu queren. Ohne Steigeisen keine Chance. Mit Grödel... könnte vielleicht gehen wenn man vorsichtig ist, ist aber mM sehr riskant je nach Zustand vom Eis. Selbst wenn man es nach oben schafft gibt es angenehmere Sachen mit denen man den Tag verbringen kann.
Leynir generell nur als Allez-Retour Stichtour von Osten her und dahin auch wieder zurück, da nimmst dann natürlich noch den Taou Blanc oberhalb mit.

Bassac einer der eindrucksvollsten gewesen

Du meinst glaub Bassac Dere (den Bassac ohne Dere gibt's ja separat). Unterschreib ich, für mich auch der schönste von allen in der Gegend. Aber in der anderen Richtung macht er imo einfach mehr Spaß. Vielleicht hab ich auch einfach nur eine Schiebeallergie. Weil's halt tatsächlich sehr schön ist würd ich mir da überlegen einen Extratag mit Stichtour von der anderen Seite her einzuplanen (ggf mit dem Gipfel überm Pass noch dabei) und für den Übergang dann das von ganz oben ab Fahrbare zu nehmen, so fände ich das persönlich am schönsten. Der ohne Dere ist sowieso auch sehr fein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
18
[QUOTE="scylla, post: Du meinst glaub Bassac Dere (den Bassac ohne Dere gibt's ja separat). [/QUOTE]

Stimmt, Unachtsamkeit beim Abkürzen führt zur Begriffsverwirrung.

Zitat von baraber:
Da muss ich aber gleich noch die Frage nach dem Leynir nachreichen.
( das sind ja jede Menge Exoten !!)
Wie ist der bzgl. Schieben, Tragen und Abfahren ??

Zum Leynir: Eine flowige Bilderbuchabfahrt, die angeblich auch raufgefahren werden kann:https://www.ride.ch/en/touren/colle-leynir
Ist mit S2 in OSM aber überwiegend doch deutlich leichter. In Verbindung mit der schönen Querung zum Lago Paradiso unter dem Colle Manteau und der Abfahrt von dort nach Eau Rousse (über Meyes superiore) landet man direkt bei der Col Lauson Auffahrt.
Leider kann, wie scylla schon sagt der Aufstieg durchs Vaudaletta (West-Ost) nicht wirklich empfohlen werden. Ist wahrscheinlich Glückssache, wie die Felsblöcke auf dem rutschtigen Untergrund gerade liegen. (ggf. nach den Verhältnissen fragen und sonst alternativ Col Rosset nehmen).

Und um die Exoten abzuschließen: Col Garin von Cogne nach Aosta, dort schleppt man das Rad 200 hm durch ein Blockfeld runter, es gibt sicher bessere Alternativen.
 
Dabei seit
14. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
3.092
Ort
Reutlingen
Zitat von baraber:
Da muss ich aber gleich noch die Frage nach dem Leynir nachreichen.
( das sind ja jede Menge Exoten !!)
Wie ist der bzgl. Schieben, Tragen und Abfahren ??

Zum Leynir: Eine flowige Bilderbuchabfahrt, die angeblich auch raufgefahren werden kann:https://www.ride.ch/en/touren/colle-leynir
Ist mit S2 in OSM aber überwiegend doch deutlich leichter. In Verbindung mit der schönen Querung zum Lago Paradiso unter dem Colle Manteau und der Abfahrt von dort nach Eau Rousse (über Meyes superiore) landet man direkt bei der Col Lauson Auffahrt.
Leider kann, wie scylla schon sagt der Aufstieg durchs Vaudaletta (West-Ost) nicht wirklich empfohlen werden. Ist wahrscheinlich Glückssache, wie die Felsblöcke auf dem rutschtigen Untergrund gerade liegen. (ggf. nach den Verhältnissen fragen und sonst alternativ Col Rosset nehmen).



Klinke mich mal ein hier:Der Col Leynir WEST ist diesen Spätherbst offiziell gesperrt gewesen.Aus gutem Grund: Die halbe Punta Leynir bzw.derer Ausläufer bricht dort ab,habe es live miterlebt-das ist wirklich kein Spass!! Schilder/Hinweise standen in allen Orten im Tal herum.
 
Oben Unten